Kekse backen ohne weißen Zucker und Weizenmehl

Kekse gehören einfach zur Adventszeit und zu Weihnachten dazu. In den letzten Jahren habe ich mich darin geübt, Keksrezepte zu „optimieren“: ich wollte Kekse ohne Zucker backen. Und ohne Weißmehl. Und am besten auch noch ohne Butter und Milch. Sie sollten so gesund wie möglich sein. Dies führte dazu, dass der Mann des Hauses mich für eine miserable Bäckerin hielt und das Gebäck ungenießbar war. Damit fand ich mich ab und habe eingesehen, dass es in Ordnung ist, wenn Kekse süß sind und Mehl enthalten. Ich habe mich deshalb am Wochenende erneut im Plätzchen backen probiert und siehe da: sie schmecken. Selbst der Mann kam aus dem Staunen nicht heraus, erwartete er doch ungenießbare Kekse die eher nach Brot, als nach Weihnachten schmecken.

Kardamom Kekse ohne Zucker und Weizenmehl

Gebacken habe ich unter anderem Kardamom-Kekse und Hafer-Orangen-Kekse, die ich euch heute beide vorstellen möchte. Statt zu normalem Haushaltszucker zu greifen, habe ich Kokosblütenzucker gewählt, aber auch hier vergleichsweise wenig genommen. Ich bin doch immer wieder erschrocken, wie viel Zucker in Backrezepten verwendet wird. Das Weizenmehl habe ich durch Dinkelvollkornmehl und Kamutvollkornmehl ersetzt. Kamut habe ich euch in diesem Beitrag schon vorgestellt. Kamut hat den Vorteil, dass die Körner recht hell sind und das daraus hergestellte Vollkornmehl kaum nach einem Vollkornmehl aussieht – da es so hell ist, merkt kaum jemand, dass es sich um ein Vollkornmehl handelt. In meinem Alnatura gibt es Kamut als Korn zu kaufen, ich mahle es dann dort vor Ort in der Getreidemühle einfach, sodass ich Kamutvollkornmehl mit nach Hause nehme. Mir persönlich schmeckt dieses Mehl auch sehr gut.

Zum Ausstechen habe ich einmal meine Buddha-Ausstechform* verwendet und außerdem meine neuen Yoga-Ausstecher von „Sweetness of Yoga“ via Dawanda. Diese kann ich aber leider nicht empfehlen. Ihr seht auf den Fotos schon, dass die Arme und Beine der Figuren sehr dünn sind – das Ausstechen der Kekse und auch das sauber machen anschließend hat damit leider keinen Spaß gemacht.

Nun aber zu den Rezepten! Das erste ist das Rezept für vegane Kardamom-Kekse:

 
Kardamom-Kekse (vegan)
Stimmen: 1
Bewertung: 4
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Kardamom-Kekse (vegan)
Stimmen: 1
Bewertung: 4
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Vorbereitung Kochzeit Wartezeit
15Minuten 10 Minuten 120Minuten
Vorbereitung
15Minuten
Kochzeit Wartezeit
10 Minuten 120Minuten
Zutaten
Portionen:
Zutaten
Portionen:
Anleitungen
  1. Das Dinkelvollkornmehl in eine Schüssel sieben und den Kokosblütenzucker und das Backpulver hinzugeben. Die Kardamomkapseln öffnen und in einem Mörser fein mahlen. Dann den Zimt und die Vanille dazu geben.
  2. Das Sonnenblumenöl mit den Händen unterkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Anschließend den Teig auf einer Arbeitsfläche ausrollen und die Kekse ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  4. Bei 160°C 10-12 Min. backen und dann abkühlen lassen.
Und das zweite ist ein Rezept für vegane Hafer-Orangen-Kekse:

Hafer-Orangen-Kekse
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Hafer-Orangen-Kekse
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Vorbereitung Kochzeit Wartezeit
15Minuten 10Minuten 120Minuten
Vorbereitung
15Minuten
Kochzeit Wartezeit
10Minuten 120Minuten
Zutaten
Portionen:
Zutaten
Portionen:
Anleitungen
  1. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen.
  2. Dann die Margarine mit der Reismilch und dem Orangensaft mit einem Handrührer vermengen und mit den trockenen Zutaten verkneten. Den Teig dann mit den Händen zu einer Kugel formen und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Anschließend den Teig auf einer Arbeitsfläche ausrollen und die Kekse ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  4. Bei 175°C Umluft ca. 10 Min. backen.

x

Orangen Kekse ohne Zucker und Weizenmehl

Guten Appetit und viel Spaß in der Weihnachtsbäckerei! ;-)

11 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *