Heute habe ich ein super simples Grundrezept für euch: Bananen-Haferflocken-Kekse. Ich habe kurz überlegt, ob es nicht zu simpel ist – mich dann aber doch dafür entschieden, es mit euch zu teilen! Denn das Rezept ist nicht nur einfach und schnell zubereitet – die Kekse schmecken auch noch wahnsinnig gut und das Grundrezept lässt sich im Nu abwandeln.
 

Ihr könnt beispielsweise Zimt, Vanille, gehackte Nüsse, gehobelte Mandeln, Kokosraspeln, Rosinen, gehackte Trockenpflaumen oder getrocknete und klein geschnittene Aprikosen oder andere Trockenfrüchte hinzugeben.

Bananen-Haferflocken-Kekse

Rezept drucken
Rezept drucken
Stück
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit
Wartezeit 20 Minuten
ZUTATEN:
ANLEITUNG:
  1. Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Die Bananen schälen und mit einer Gabel zerquetschen. Die Haferflocken untermengen. Mit den Händen zu Keksen formen.
  3. Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und 20 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.
 
NACHGEKOCHT? Teile deine Fotos mit mir (@projekt_gesund_leben) und meiner Community auf Instagram und nutze meine Hashtags #projektgesundleben und #projektzuckerfrei!

 

Guten Appetit! :-)


Gesundheitswissenschaftlerin aus Leidenschaft: ich bin Hannah, das Gesicht hinter Projekt: Gesund leben. Ich blogge über Clean Eating, Fitness und Entspannung – also alles rund um das Thema Gesundheit. Zu einem gesunden Leben möchte ich auch dich motivieren und inspirieren. Ich freue mich, wenn du mir auf Facebook, Instagram, Twitter und Bloglovin folgst und meinen Newsletter abonnierst.

25 Kommentare
  1. Nina
    Nina sagte:

    Hallo Hannah,

    ich habe erst vor einigen Monaten meine Liebe zu Haferflockenkesen (auch gerne Kamut oder sonstige Flocken) entdeckt. Die gekauften fand ich schon immer lecker aber meist sehr süß. Selbst gemacht mit Bananen und damals noch Erdnussmus fand ich sie total praktisch als Snack und viel besser als die gekauften. Auch mit Pflaumen oder Aprikosen und Zimt dazu finde ich sie ganz toll.

    LG
    Nina

    Antworten
  2. Linda
    Linda sagte:

    Perfekt! Die mache ich heute noch mit meinen Buchweizenflocken :-) Ich habe hier noch zwei so reife Bananen liegen, die weg müssen ;) Danke für die Inspiration!

    Liebe Grüße und einen schönen Ostermontag, Linda

    Antworten
  3. Katharina
    Katharina sagte:

    Sehr leckere Kekse! Hast du noch einen Tipp, wie sie knuspriger werden bzw. bleiben? Ein paar Tage später schmecken sie etwas pappig. Würde mich sehr über eine Antwort freuen.

    VG, Katharina

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey sagte:

      Liebe Katharina,
      vielleicht durch längeres backen? Oder luftdichte Aufbewahrung? Bei mir haben sie bisher nicht mehrere Tage überlebt ;-)
      Liebe Grüße,
      Hannah

      Antworten
  4. Lena
    Lena sagte:

    Ha, jetzt weiß ich, was ich nachher mit meinen restlichen Bananen anstellen werde! Danke für die Inspiration – „zu simpel“ gibt es bei Rezepten meiner Meinung nach nicht.

    Antworten
  5. Schorsch
    Schorsch sagte:

    Hallo Hannah,

    vielen Dank für das super Rezept! Vor allem, weil die Kekse absolut fix gemacht sind. Werden wir definitiv die nächsten Tage mal testen.

    Schöne Grüße

    Schorsch

    Antworten
  6. Kevin
    Kevin sagte:

    Moooin.. ich hatte noch 4 Bananen über und Haferflocken sind eh immer vorhanden. Super idee.. die Schüssel durfte mein Labbi Tyler auschlecken.. die kekse sind im Ofen :) Dankeschön und Liebe Grüße aus Ostfriesland

    Antworten
  7. Nicole
    Nicole sagte:

    Herzlichen Dank!
    Tolles Rezept.
    Während dem Backen einmal wenden und länger im Ofen lassen-danach komplett auskühlen lassen….so sollten sie länger halten im Schraubglas!

    Antworten
  8. Cosi
    Cosi sagte:

    Super lecker!! Hab schon diverse Varianten ausprobiert… mit Kokosflocken, getrockneten Datteln, Cranberries oder Pflaumen, Sesam, Kakaonibs… der Fantasie sind quasi keine Grenzen gesetzt;-))

    DANKE!!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.