Rezept: Gesunde Bananen-Haferflocken-Kekse (nur 2 Zutaten, ohne Zucker)

Heute habe ich ein ganz simples, aber super leckeres Grundrezept für gesunde Kekse ohne Zucker für dich: Bananen-Haferflocken Kekse! Sie kommen ganz ohne raffinierten Industriezucker aus und werden nur mit der natürlichen Süße der Bananen gesüßt!

Ich habe einen kurzen Moment überlegt, ob das Rezept nicht zu einfach ist, doch ich habe mich jetzt bewusst dafür entschieden, es mit dir zu teilen. Gerade im heutigen stressigen Alltag kann es gar nicht einfach und schnell genug sein – wenn es dann auch noch gesund ist, ist das doch ziemlich genial! 😊 Zwischen Job, Familie und Hobbys bleibt nämlich oft nicht viel Zeit, um lange in der Küche zu stehen, trotzdem möchte man hin und wieder etwas Gesundes naschen. Da sind gesunde Kekse ohne Zucker natürlich ideal und sie sind zudem auch prima für Kinder geeignet!

Das Besondere an diesem Rezept ist, dass es nur aus 2 Zutaten besteht, aber du kannst es natürlich ganz nach deinen Wünschen abwandeln und weitere Zutaten hinzufügen. Ideen dazu findest du weiter unten.

Besonders gut geeignet ist dieses Rezept auch, wenn du reife Bananen hast, die verwertet und aufgebraucht werden müssen.

Gesunde Kekse ohne Zucker

Die Bananen-Haferflocken-Kekse sind…

  • lecker: klar, oder?! 😉
  • gesund & vollwertig
  • alltagstauglich
  • schnell & einfach zubereitet
  • flexibel
  • zuckerfrei
  • vegetarisch
  • vegan
  • laktosefrei
  • nussfrei
  • gut vorzubereiten

Gesunde Kekse ohne Zucker: Die Zutaten im Überblick

Für dieses Rezept brauchst du nur Haferflocken und reife Bananen:

Haferflocken 

Haferflocken sind sehr gesund, denn unter allen Getreidearten enthält Hafer den höchsten Vitamin-B1- und Vitamin-B6-Gehalt: Diese Vitamine kann der Körper nur in gewissen Mengen speichern. 

Haferflocken enthalten viele wichtige Mineralstoffe, Ballaststoffe, Vitamine und Antioxidantien. Zudem sind Haferflocken recht eiweißreich. 

In den feinen Flocken stecken viele gesunde Mineralstoffe, insbesondere Magnesium, Zink und Phosphor. Haferflocken sind auch eine sehr wichtige pflanzliche Eisenquelle. 

Dank des hohen Proteinanteils und der vielen enthaltenen Ballaststoffe halten Haferflocken auch schön lange satt. In den Flocken steckt der lösliche Ballaststoff Beta-Glucan, der nicht nur die Darmflora positiv beeinflusst, sondern auch den Blutzucker sowie den Cholesterinspiegel senkt. 

In Hafer stecken zudem viele gesunde Polyphenole und Antioxidantien, die den Blutdruck regulieren können. Zudem wirken die Antioxidantien entzündungshemmend und schützen den Organismus vor oxidativem Stress durch schädliche freie Radikale. Die in Haferflocken enthaltenen Zytokine (das sind bestimmte Proteine) regulieren zudem das Zellwachstum und mindern die Gefahr für Arteriosklerose.

Bananen 

Bananen sind sehr gesunde Energielieferanten und enthalten viele wichtige Nährstoffe. In den aromatischen gelben Früchten steckt zwar recht viel Fruchtzucker, doch auch reichlich Kalium, Magnesium, Folsäure, Vitamin C und Vitamin B6. 

Auch wasserlösliche Ballaststoffe, sogenannte Pektine, stecken in Bananen und das wirkt sich positiv auf die Darmflora und die Verdauung aus. Vor allem reife Bananen sind gut verdaulich. Die Verbindung aus Ballaststoffen und resistenter Stärke reguliert zudem den Blutzuckerspiegel und das Hungergefühl. 

Auch die enthaltenen Mineralstoffe machen Bananen zu einem sehr gesunden Obst. Der Mineralstoff Kalium ist sehr wichtig für die Herzgesundheit und einen optimalen Blutdruck. Kalium unterstützt aber auch die Gesundheit der Nieren. Auch Magnesium ist wichtig für das Herz, das Nervensystem und die Muskulatur. 

Hier kommt jetzt aber erst einmal das Rezept für die leckeren Bananen-Haferflocken-Kekse ohne raffinierten Zucker:

Bananen Haferflocken Kekse01 1 5

Bananen-Haferflocken-Kekse

Das Rezept ist nicht nur schnell zubereitet, die Kekse schmecken auch noch wahnsinnig gut und das Grundrezept lässt sich ganz einfach abwandeln.
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Zeit insgesamt: 30 Minuten
Bewerte dieses Rezept:
4.75 von 473 Stimmen
Gericht: Desserts, Muffins, Brownies & Gebäck
Eigenschaft: laktosefrei, nussfrei, Phase 2 (Zuckerfrei-Challenge), vegan, vegetarisch, zuckerfrei
Portionen: 6 Stück

Zutaten

Anleitungen
 

  • Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Bananen schälen und in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken. Die Haferflocken dazugeben und alles verrühren.
  • Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Mit sauberen Händen aus der Bananen-Haferflocken-Masse Kekse formen und auf das Backblech legen.
  • Die Kekse 20 Min. im vorgeheizten Ofen (Mitte) backen. Anschließend abkühlen lassen.
Nachgekocht?Teile deine Fotos mit @projekt_gesund_leben auf Instagram und nutze den Hashtag #projektzuckerfrei!

So kannst du die Bananen-Haferflocken-Kekse ganz einfach abwandeln

Dieses Rezept bietet dir ganz viel Raum zum Ausprobieren und Variieren. Ich finde zum Beispiel auch die Kombination aus Trockenpflaumen und Ceylon-Zimtpulver sehr lecker. Du kannst auch Vanille, gehackte Walnüsse, Mandelblättchen, Kokosraspel und andere Trockenfrüchte wie klein geschnittene Aprikosen verwenden. Auch Apfel-Zimt-Kekse schmecken sehr gut! Lass deiner Kreativität also ruhigen freien Lauf und probiere verschiedene Variationen aus.

Außerdem kannst du natürlich statt der Haferflocken auch andere Getreide- oder Pseudogetreideflocken verwenden, wie zum Beispiel Dinkelflocken, Buchweizen- oder Hirseflocken.

Tipps zur Haltbarkeit & Aufbewahrung 

Diese Kekse bleiben im Übrigen nach dem Backen schön weich, werden also nicht knusprig. Wenn du dir ein knusprigeres Ergebnis wünschst, kannst du versuchen, die Backzeit ein wenig zu verlängern. 

Gesunde Kekse ohne Zucker solltest du immer luftdicht verschlossen aufbewahren. Im Idealfall aber nicht in einem Kunststoff-, sondern in einem Glasbehälter. Sie halten luftdicht verschlossen und im Kühlschrank aufbewahrt etwa 2-3 Tage.

Alternativ kannst du sie aber auch einfrieren und bei Bedarf auftauen.

Dadurch, dass die Kekse keinen raffinierten Zucker enthalten, sind sie nicht so lange haltbar wie Kekse mit Zucker.

Weitere Rezeptideen

Bist du auf der Suche nach weiteren Rezepten für leckeres zuckerfreies Gebäck? In meinem E-Book „Zuckerfrei naschen“ findest du noch mehr gesunde Kekse ohne Zucker und insgesamt über 60 süße Rezepte, mit denen du weniger raffinierten Zucker isst, OHNE auf leckere Brownies, Käsekuchen und Schokolade zu verzichten! Hier kommst du direkt zum E-Book!

Wenn du neue Rezepte und Informationen rund um die zuckerfreie Ernährung zukünftig direkt in dein Postfach bekommen willst, trag dich einfach in unseren Verteiler ein und hol dir meinen zuckerfreien Wochenplan mitsamt Rezepten und Einkaufsliste für 0 €!

Picture of Hannah Frey
Ich bin Hannah Frey, Gesundheitswissenschaftlerin, Bloggerin und Kochbuch- und Ernährungsratgeber-Autorin. Ich helfe dir dabei, dich auch im stressigen Alltag mit wenig Aufwand gesund zu ernähren. Ich möchte dich zu einem gesunden Leben motivieren und inspirieren. Deshalb findest du hier jede Menge schnell zubereitete, einfache und alltagstaugliche Rezepte aus natürlichen Zutaten und ohne raffinierten Zucker – aber mit 100 % Geschmack!

62 Kommentare zu „Rezept: Gesunde Bananen-Haferflocken-Kekse (nur 2 Zutaten, ohne Zucker)“

  1. Hallo Hannah,

    ich habe erst vor einigen Monaten meine Liebe zu Haferflockenkesen (auch gerne Kamut oder sonstige Flocken) entdeckt. Die gekauften fand ich schon immer lecker aber meist sehr süß. Selbst gemacht mit Bananen und damals noch Erdnussmus fand ich sie total praktisch als Snack und viel besser als die gekauften. Auch mit Pflaumen oder Aprikosen und Zimt dazu finde ich sie ganz toll.

    LG
    Nina

    1. 5 Sterne
      Soooo genial! Dieses Mal habe ich die doppelte Menge gemacht und darunter eine Packung klein geschnittene Datteln und ca. Die gleiche Menge gehackte Datteln gemischt. Die halten keine zwei, drei Tage 😃

  2. Perfekt! Die mache ich heute noch mit meinen Buchweizenflocken 🙂 Ich habe hier noch zwei so reife Bananen liegen, die weg müssen 😉 Danke für die Inspiration!

    Liebe Grüße und einen schönen Ostermontag, Linda

        1. Hi Franzi,
          das freut mich sehr! Am besten bewahrst du sie luftdicht verschlossen auf. Idealerweise nicht in einem Kunststoffbehälter, sondern z. B. Glas. 🙂

  3. Sehr leckere Kekse! Hast du noch einen Tipp, wie sie knuspriger werden bzw. bleiben? Ein paar Tage später schmecken sie etwas pappig. Würde mich sehr über eine Antwort freuen.

    VG, Katharina

    1. Liebe Katharina,
      vielleicht durch längeres backen? Oder luftdichte Aufbewahrung? Bei mir haben sie bisher nicht mehrere Tage überlebt 😉
      Liebe Grüße,
      Hannah

  4. Ha, jetzt weiß ich, was ich nachher mit meinen restlichen Bananen anstellen werde! Danke für die Inspiration – „zu simpel“ gibt es bei Rezepten meiner Meinung nach nicht.

  5. Hallo Hannah,

    vielen Dank für das super Rezept! Vor allem, weil die Kekse absolut fix gemacht sind. Werden wir definitiv die nächsten Tage mal testen.

    Schöne Grüße

    Schorsch

      1. Schmecken super gut…..hab sie gestern mit Grobkorn – Vollkorn – Haferflocken gemacht . Die schmecken unheimlich toll….Danke für das einfache tolle Rezept .

  6. Moooin.. ich hatte noch 4 Bananen über und Haferflocken sind eh immer vorhanden. Super idee.. die Schüssel durfte mein Labbi Tyler auschlecken.. die kekse sind im Ofen 🙂 Dankeschön und Liebe Grüße aus Ostfriesland

  7. Herzlichen Dank!
    Tolles Rezept.
    Während dem Backen einmal wenden und länger im Ofen lassen-danach komplett auskühlen lassen….so sollten sie länger halten im Schraubglas!

  8. Super lecker!! Hab schon diverse Varianten ausprobiert… mit Kokosflocken, getrockneten Datteln, Cranberries oder Pflaumen, Sesam, Kakaonibs… der Fantasie sind quasi keine Grenzen gesetzt;-))

    DANKE!!

  9. Hallo
    Ich habe das Rezept heute ausprobiert und die Kekse sind richtig lecker geworden. Nur sind sie total weich, eher wie ein Gummi. Was habe ich falsch gemacht? Sind die Kekse bei euch fest und knackig?
    Danke schon mal!
    Charlie

  10. Hallo! Ich habe sie eben ausprobiert mit viel Zimt und gehackten Mandeln. Sie sind sehr lecker ?. Allerdings habe ich mehr Haferflocken genommen. Bei 100 g ergab es einen flüssigen Brei. Ich hatte eine kleine und eine große Banane genommen. Ich habe zum zerkleinern den Pürierstab anstatt der Gabel genommen. Vielleicht wurde es deshalb sehr flüssig. Lg

  11. 28.03.20 Lust auf etwas süßes während der Corona Ausgangssperre, aber nie die richtigen Zutaten zuhause und überhaupt keine Lust rauszugehen.
    Bananen und Haferflicken hatte ich 🙂 Danke für die tolle simple Idee

  12. Habe gerade das Rezept ausprobiert. Super lecker! Yummmiiieeeeee…..
    Es wird weitere Versuche geben, nä. Mal aber mit einer Prise Salz und ich werde die Teigkugeln platter drücken, damit die Kekse knuspriger werden.

    1. Tolles Rezept! Habe ein paar Schokorosinen reingetan 🙂 180 Grad vorheizen und dann Zirka 15 Minuten rein. Sie sind super knusprig, trotzdem fluffig und super lecker!

  13. Liebe Hannah!
    Soeben kommen die leckeren Haferkekse aus dem Ofen, sie sind knusprig geworden. Ich drehte sie nach der halben Backzeit, das ist eine gute Idee von Ihnen. Ich habe noch 2 Esslöffel Rum-Rosinen beigegeben, mein Mann fand sie auch sehr gut. Ich streiche bei allen Kuchen 1/3 der Zuckermenge und fahre gut damit. Ihr Orangenkuchen-Rezept ist auch ausgezeichnet. So darf man sich hin und wieder etwas Süsses gönnen. Mein Dank und Kompliment für Ihre Rezepte!

    1. Hallo Beatrice,

      das musst du testen, ich habe es noch nicht ausprobiert. Du wirst sicher mehr Haferkleie brauchen, um die Konsistenz hinzubekommen.

      Gib doch Bescheid, ob es geklappt hat. 🙂

      Liebe Grüße
      Hannah

  14. Liebe Hannah,
    Das Rezept ist perfekt, habe immer etwas gesucht was so fix geht.
    Und schmecken tun sie super lecker.
    Vor allem man kann ja immer neue Varianten ausprobieren.

  15. Heute das Rezept gefunden und gleich gebacken. Lange haben die super leckeren Kekse bei uns nicht überlebt, aber ich konnte noch ein Foto knipsen und es unter dem Hashtag #projektzuckerfrei teilen. 💕
    Es ist auch das erste Mal, dass wir von Keksen „satt“ wurden. Meist will man ja nur noch mehr; aber die Bananen-Haferflocken-Kekse füllen schon gut. 😋

  16. Hallo,
    Wir haben durch Lebensmittelrettung immer viele Bananen. Habe ebenfalls mal Kekse gebacken die sehr lecker waren. Nun möchte ich gerne jede Woche, wenn wir wieder Bananen haben Kekse backen und die zum Tag der Lebensmittelverschwendung ausgeben. Bis dahin sind es noch 3 Wochen.
    Nun meine Frage: Wie lange kann ich Sie aufbewahren? Und in welchem Behälter?
    Vielen lieben Dank schon mal

  17. 4 Sterne
    Sauwenig Zutaten, einfach zu machen, schnell fertig.
    Wusste nicht, ob sie fest werden sollten, habs erst im Nachhinein gelesen, dass sie wohl weich bleiben.
    Hab eiförmige Kekse gemacht und obendrauf etwas Erdnussmus gestrichen und ein bisschen Salz drübergestreut.
    Für den ersten Versuch echt gut 🙂
    Nächstes Mal misch ich noch irgendwas anderes in den Teig, mal sehen 🙂

  18. 5 Sterne
    Mein Kind wollte unbedingt Schokokekse. Ich habe ein paar Löffel Kakaopulver zu den Bananen und den Hirseflocken gerührt. Außerdem habe ich die Kekse nach der halben Backzeit umgedreht. Sind lecker geworden!

  19. Danke für für das leckere Rezept. Frage: müssen die Kekse dann weiterhin bei 175 Grad gebacken werden? Die wurde nämlich bei mir etwas gummiartig von der Konsistenz, also weniger Knusprig

  20. Vielen Dank für dieses supereinfache Rezept, für das man eigentlich immer die richtigen Zutaten zu Hause hat! 😉 Ich brauchte für den Kitafasching ein zuckerfreies Rezept und war überrascht, dass das gar nicht so leicht zu finden ist, weil statt Zucker oft Xylit, Sirup o.ä. angegeben wird. Deshalb ein doppeltes Dankeschön für diese tolle Idee! Ich habe noch Sultaninen und Kokosflocken hinzugegeben und die Resthitze des Backofens genutzt, um die Kekse ein wenig fester werden zu lassen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung




Auch interessant:

Zuckerfreier Kuchen Marmorkuchen

Rezept: Zuckerfreier Kuchen » Marmorkuchen

Marmorkuchen gehört zu den Klassikern unter den Rührkuchen. Normalerweise wird er mit jeder Menge raffiniertem Zucker zubereitet. Mein zuckerfreier Kuchen kommt hingegen ohne Industriezucker aus

Rezept: Beeren Müsli ohne Zucker

Frühstücksrezepte habe ich hier auf meinem Blog schon viele veröffentlicht – und mit „Frühstück zuckerfrei“ sogar auch ein ganzes Buch mit vielen tollen natürlich gesüßten

* = Affiliate Link
Affiliate Links kennzeichne ich mit einem Sternchen (“*”) hinter dem jeweiligen Link. Diese Links führen zu Produkten, die ich empfehle. Wenn du über einen dieser Links einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstützt du meine Arbeit, ohne dass der Artikel für dich teurer wird.
Weitere Informationen findest du hier.