Rezept: Ausstechkekse / Plätzchen ohne Zucker (Weihnachten)

Im Beitrag von letzter Woche habe ich schon erwähnt, dass ich vor kurzem auf Instagram (@projekt_gesund_leben) in meiner Story nachgefragt habe, für welche Weihnachtsrezepte du dir gesunde Abwandlungen wünschst. Nachdem ich letzte Woche schon das Rezept für das Christstollen-Konfekt veröffentlicht habe, habe ich heute – passend zum 1. Advent – ein neues weihnachtliches Rezept für dich: Plätzchen bzw. Ausstechkekse! Das Rezept stammt aus meinem Buch „Zuckerfrei backen“.

Die Ausstechkekse sind

  • lecker: klar, oder?! 😉
  • gesund & vollwertig
  • alltagstauglich
  • schnell & einfach zubereitet
  • alternativ gesüßt (mit Reissirup und Reissüße)
  • vegetarisch
  • vegan
  • laktosefrei
  • gut vorzubereiten
  • zum Mitnehmen geeignet
  • zum Einfrieren geeignet
Ausstechkekse ohne Zucker01

Womit die Plätzchen gesüßt werden

Gesüßt werden die Ausstechkekse mit Reissirup und gemahlenen Mandeln, die ja ebenfalls eine leichte Süße haben. Ich empfinde die Süße der Kekse trotz des Reissirups als sehr, sehr mild. Wenn du also normalerweise klassische Kekse backst, kann es sein, dass sie dir nicht süß genug sind. Probier es einfach aus! Ganz weglassen würde ich die Süße nicht – dann werden die Kekse herzhaft (und du müsstest das Rezept grundsätzlich abwandeln).

Reissirup

Bei der Herstellung von Reissirup wird der Reis zunächst gemahlen und gekocht. Danach werden die festen Bestandteile des Reis herausgefiltert und die Flüssigkeit zu einem Sirup eingedickt. Reissirup findet vor allem in der asiatischen Küche seine Verwendung und hat einen geringen Eigengeschmack. Reissirup ist reich an Mineralstoffen wie Magnesium, Kalium und Eisen und enthält Malz- und Traubenzucker. Die Süßkraft von Reissirup ist gleichzeitig aber nur etwa halb so hoch wie die von Haushaltszucker. Entsprechend hat Reissirup eine milde Süße. Da Reissirup keine Fructose enthält, ist er als eine der wenigen Zuckeralternativen für Menschen mit Fructoseintoleranz geeignet. Zudem ist Reissirup glutenfrei und schmeckt leicht nussig und malzig. Beim Einkauf sollte darauf geachtet werden, dass in der Zutatenliste nur Reis und Wasser stehen, denn einige Produkte werden zusätzlich mit Zucker „gestreckt“.

Reissüße

Kristalline Reissüße* ist getrockneter, pulverisierter Reissirup und eine gute Alternative zu Puderzucker. Die Reissüße hat aber im Vergleich zu Puderzucker einen milderen Geschmack und eine feinere Konsistenz. Daher solle sie immer vorsichtig mit einem Löffel und nicht mit einem Sieb auf dem Gebäck verteilt werden.

Hier ist das Rezept für die Ausstechkekse:

Ausstechkekse ohne Zucker01 5

Ausstechkekse ohne Zucker

Plätzchen ohne raffinierten Zucker, mit Reissirup gesüßt.
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Zeit insgesamt: 45 Minuten
Bewerte dieses Rezept:
4.81 von 21 Stimmen
Gericht: Muffins, Brownies & Gebäck
Eigenschaft: Phase 2 (Zuckerfrei-Challenge), vegan, vegetarisch
Portionen: 25 Stück

Kochutensilien

Zutaten

Anleitungen
 

  • Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Das Kokosöl erwärmen, bis es flüssig ist, dann den Reissirup und Wasser unterrühren. Bei Zubereitung mit Butter diese mit dem Reissirup verrühren.
  • Das Dinkelmehl mit gemahlenen Mandeln und dem Lebkuchengewürz in einer Schüssel mischen. Die Kokosöl- oder Butter-Reissirup-Mischung dazugeben und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten. Abgedeckt ca. 15 Min. in den Kühlschrank stellen.
  • Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und ca. ½ cm dick ausrollen. Mit den Ausstechformen Kekse aus dem Teig ausstechen und auf das Blech legen. Im vorgeheizten Ofen (Mitte) 12–15 Min. backen. Herausnehmen und auskühlen lassen, dann mit Reissüße bestäuben.
Nachgekocht?Teile deine Fotos mit @projekt_gesund_leben auf Instagram und nutze den Hashtag #projektzuckerfrei!

So kannst du die Kekse ganz einfach abwandeln

Hier habe ich noch ein paar Tipps zur Abwandlung der Ausstechkekse für dich.

Das Dinkelvollkornmehl kann durch die gleiche Menge Weizenvollkornmehl ersetzt werden. Wenn du lieber Dinkelmehl (Type 1050) verwenden möchtest, musst du jedoch die Mehlmenge um 10-15 % erhöhen.

Du kannst den Reissirup 1:1 durch andere flüssige Süßungsmittel ersetzen – dadurch verändert sich aber natürlich der Geschmack und gegebenenfalls auch die Farbe, wenn du ein dunkles Süßungsmittel wie Dattelsirup oder Kokosblütensirup verwendest.

Die gemahlenen Mandeln kannst du einfach 1:1 durch andere Nüsse wie Haselnüsse, Walnüsse oder auch Cashews ersetzen. Falls du eine Nussallergie hast, kannst du die Mandeln auch 1:1 durch gemahlene Erdmandeln austauschen.

Und natürlich musst du für die Ausstechkekse kein Lebkuchengewürz verwenden. Du kannst stattdessen auch die selbstgemachte Pumpkin Spice-Gewürzmischung nehmen, oder auch einfach Ceylon-Zimtpulver, gemahlene Nelken oder gemahlenen Anis verwenden.

Die Reissüße kannst du ohne Probleme weglassen, da er hier nur als Deko dient.

Beachte aber, dass sich durch diese Änderungen natürlich der Geschmack der Kekse verändern wird.

Tipps zu Haltbarkeit & Aufbewahrung

Luftdicht in einer Metalldose aufbewahrt bleiben die Ausstechkekse ca. 3-4 Tage haltbar.

Ausstechkekse ohne Zucker02

Weitere Rezepte für leckeres Weihnachtsgebäck

Hier auf meinem Blog findest du weitere Rezepte für leckeres Weihnachtsgebäck:

Lust auf mehr? In meinem E-Book „Zuckerfreie Weihnachten“ findest du 30 Rezepte für leckeres Gebäck. Klicke hier, um direkt zum E-Book zu kommen! 🥰

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken!

Picture of Hannah Frey
Ich bin Hannah Frey, Gesundheitswissenschaftlerin, Bloggerin und Kochbuch- und Ernährungsratgeber-Autorin. Ich helfe dir dabei, dich auch im stressigen Alltag mit wenig Aufwand gesund zu ernähren. Ich möchte dich zu einem gesunden Leben motivieren und inspirieren. Deshalb findest du hier jede Menge schnell zubereitete, einfache und alltagstaugliche Rezepte aus natürlichen Zutaten und ohne raffinierten Zucker – aber mit 100 % Geschmack!

14 Kommentare zu „Rezept: Ausstechkekse / Plätzchen ohne Zucker (Weihnachten)“

  1. Guten Morgen!

    Danke für dieses Rezept! Nächste Woche sollen bei uns Kekse gebacken werden, da kommt das hier gerade Recht.
    Eine Frage habe ich aber noch. Solche Ausstechkekse verziert man ja auch gerne…hast du da eine Idee, was man anstelle des Zuckergusses aus Puderzucker nehmen kann? Irgendwie stehe ich da gerade auf dem Schlauch…

    Dankeschön im Voraus!
    Sonja

    1. Hallo Sonja,

      das freut mich! 🙂 Ich habe bei anderen Rezepten mit Kokosmus gearbeitet, vielleicht ist das eine Alternative für dich?

      Liebe Grüße
      Hannah

  2. Hallo Hannah,
    danke für das schöne Rezept! Ich habe 2 Fragen dazu:
    Schmeckt man das Kokosöl raus?
    Ich kann doch bestimmt auch mit 2-3 Datteln zusätzlich süßen, falls es uns nicht süß genug ist!?
    Liebe Grüße und eine entspannte Adventszeit für Dich!

    1. Hallo Antje,

      das Kokosöl schmeckt man nicht raus. Durch die Datteln verändert sich die Konsistenz, wahrscheinlich musst du dann etwas mehr trockene Zutaten verwenden – einfach ausprobieren. 🙂

      Liebe Grüße
      Hannah

  3. Liebe Hannah,
    heute habe ich die Ausstechkekse aus deinem Buch „Zuckerfrei backen“ ausprobiert. Statt Kokosöl (hat mir zuviel gesättigte Fette), habe ich die gleiche Menge Alsan (veganer “ Butter“ersatz) verwendet. Leider ist die Konsistenz sehr weich gewesen (ein Ausstechen wäre nicht möglich gewesen) und ich habe noch 40g Speisestärke hinzugefügt. Ich hatte den Teig für ca. 1 Stunde in dem Kühlschrank ruhen lassen.
    Der Teig war danach noch immer etwas weich, aber das Ausstechen funktionierte zwar nicht optimal, aber es hat geklappt.
    Ich habe auch 50 Plätzchen (4/5 cm) heraus bekommen.
    Die Süße der Plätzchen finde ich für mich persönlich sehr angenehm, bin aber schon „Zucker entwöhnt“.
    Leider hat sich meine Reissüße zu einem einzigen Klumpen im Vorratsschrank entwickelt, obwohl das Haltbarkeitsdatum nicht überschritten ist.
    Die Plätzchen schmecken auch ohne weißen „Schnee“ sehr lecker.
    Vielen Dank.

    Ich werde beim nächsten Mal (und ich werde sie bestimmt noch mal backen, die Plätzchen sind geschmacklich Top!!!), nur 100g Margarine (du hattest im Rezept auch ersatzweise Butter empfohlen) verwenden. Eventuell ist der Teig dann fester.
    Nach dem Auskühlen sind die Plätzchen schön mürbe.
    Dankeschön.

    1. Guten Morgen, die Plätzchen sind sehr lecker. Allerdings habe ich den Teig sehr viel dünner ausgerollt als 0,5 cm, so werden die Plätzchen schon knusprig.
      @Bärbel: so sieht meine Reissüsse auch aus, aktuell reibe ich die über die Plätzchen

    1. Hallo Astrid,
      wir haben die Kekse leider nicht in einer glutenfreien Variante getestet, daher kann ich dir da leider keinen gelingsicheren Tipp geben – vielleicht hat ja jemand anderes es ausprobiert oder du testest einfach mal? 🙂
      Liebe Grüße
      Hannah

    2. Hallo 🙂
      Also die Plätzchen schmecken meiner Tochter super- ich habe sie mit Haselnüssen gebacken, weil ich keine Mandeln mehr hatte und Agavensirup verwendet.

      Liebe Grüße,
      Laura

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung




Auch interessant:

Zuckerfreier Kuchen Marmorkuchen

Rezept: Zuckerfreier Kuchen » Marmorkuchen

Marmorkuchen gehört zu den Klassikern unter den Rührkuchen. Normalerweise wird er mit jeder Menge raffiniertem Zucker zubereitet. Mein zuckerfreier Kuchen kommt hingegen ohne Industriezucker aus

Rezept: Beeren Müsli ohne Zucker

Frühstücksrezepte habe ich hier auf meinem Blog schon viele veröffentlicht – und mit „Frühstück zuckerfrei“ sogar auch ein ganzes Buch mit vielen tollen natürlich gesüßten

* = Affiliate Link
Affiliate Links kennzeichne ich mit einem Sternchen (“*”) hinter dem jeweiligen Link. Diese Links führen zu Produkten, die ich empfehle. Wenn du über einen dieser Links einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstützt du meine Arbeit, ohne dass der Artikel für dich teurer wird.
Weitere Informationen findest du hier.