Ihr Lieben, im Beitrag von letzter Woche habe ich schon erwähnt, dass ich vor kurzem auf Instagram (@projekt_gesund_leben) in meiner Story nachgefragt habe, für welche Weihnachtsrezepte ihr euch gesunde Abwandlungen wünscht. Nachdem ich letzte Woche schon das Rezept für das Christstollen-Konfekt veröffentlicht habe, habe ich heute – passend zum 1. Advent – ein neues Rezept für euch: Plätzchen bzw. Ausstechkekse! Das Rezept stammt aus meinem Buch „Zuckerfrei backen“*.

Womit die Plätzchen gesüßt werden

Gesüßt werden die Kekse mit Reissirup und gemahlenen Mandeln, die ja ebenfalls eine leichte Süße haben. Ich empfinde die Süße der Kekse trotz des Reissirups als sehr, sehr mild. Wenn ihr also normalerweise klassische Kekse backt, kann es sein, dass sie euch nicht süß genug sind. Probiert es einfach aus! Ganz weglassen würde ich die Süße nicht – dann werden die Kekse herzhaft (und ihr müsstet das Rezept grundsätzlich abwandeln).

Reissirup und Reissüße

Hier noch eine kurze Erklärung, weshalb ich Reissirup ab und an als alternatives Süßungsmittel verwende und was Reissirup überhaupt ist:

Bei der Herstellung von Reissirup wird der Reis zunächst gemahlen und gekocht, dann werden die festen Bestandteile des Reis herausgefiltert und die Flüssigkeit zu einem Sirup eingedickt. Reissirup findet vor allem in der asiatischen Küche seine Verwendung und hat einen geringen Eigengeschmack. Reissirup ist reich an Mineralstoffen wie Magnesium, Kalium und Eisen und enthält Malz- und Traubenzucker. Da der Körper diese erst in Einfachzucker umwandelt, bevor sie ins Blut gelangen, steigt der Blutzuckerspiegel nur langsam an. Die Süßkraft von Reissirup ist gleichzeitig aber nur etwa halb so hoch wie die von Zucker. Da Reissirup keine Fructose enthält, ist er als eine der wenigen Zuckeralternativen für Menschen mit Fructoseintoleranz geeignet. Zudem ist Reissirup glutenfrei. Reissirup hat eine milde Süße und schmeckt leicht nussig und malzig. Beim Einkauf sollte darauf geachtet werden, dass in der Zutatenliste nur Reis und Wasser stehen, denn einige Produkte werden zusätzlich mit Zucker „gestreckt“.

Kristalline Reissüße*, die aus getrocknetem Reissirup hergestellt wird, ist eine tolle Alternative zu Puderzucker.

Kann der Reissirup ersetzt werden?

Ihr könnt den Reissirup 1:1 durch andere flüssige Süßungsmittel ersetzen – dadurch verändert sich aber natürlich der Geschmack und gegebenenfalls auch die Farbe, wenn ihr ein dunkles Süßungsmittel wie Dattelsirup oder Kokosblütensirup verwendet.

Hier ist das Rezept:

Ausstechkekse ohne Zucker

Plätzchen ohne raffinierten Zucker, mit Reissirup gesüßt.
Rezept drucken
Rezept drucken
Stück
Vorbereitung 15 Min.
Kochzeit
Wartezeit 15 Min.
ZUTATEN:
ANLEITUNG:
  1. Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Das Kokosöl erwärmen, bis es flüssig ist, dann den Reissirup unterrühren.
  2. Das Dinkelmehl mit gemahlenen Mandeln und dem Lebkuchengewürz in einer Schüssel mischen. Die Kokosöl-Reissirup-Mischung dazugeben und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten.
  3. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und ca. ½ cm dick ausrollen. Mit den Ausstechformen Kekse aus dem Teig ausstechen und auf das Blech legen. Im Ofen (Mitte) 12–15 Min. backen. Herausnehmen und auskühlen lassen, dann mit Reissüße bestäuben.
 
NACHGEKOCHT? Teile deine Fotos mit mir (@projekt_gesund_leben) und meiner Community auf Instagram und nutze meine Hashtags #projektgesundleben und #projektzuckerfrei!

In meinem Backbuch „Zuckerfrei backen“* findet ihr neben diesem auch jede Menge weitere gesunde (Weihnachts-) Rezepte:

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und bin gespannt, wie euch die Kekse schmecken! :-)


12 Kommentare
  1. Sonja
    Sonja sagte:

    Guten Morgen!

    Danke für dieses Rezept! Nächste Woche sollen bei uns Kekse gebacken werden, da kommt das hier gerade Recht.
    Eine Frage habe ich aber noch. Solche Ausstechkekse verziert man ja auch gerne…hast du da eine Idee, was man anstelle des Zuckergusses aus Puderzucker nehmen kann? Irgendwie stehe ich da gerade auf dem Schlauch…

    Dankeschön im Voraus!
    Sonja

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey sagte:

      Hallo Sonja,

      das freut mich! :-) Ich habe bei anderen Rezepten mit Kokosmus gearbeitet, habe das Rezept aber leider gerade nicht zur Hand. Ich schaue nach, ob ich es finde!

      Liebe Grüße
      Hannah

      Antworten
  2. Antje
    Antje sagte:

    Hallo Hannah,
    danke für das schöne Rezept! Ich habe 2 Fragen dazu:
    Schmeckt man das Kokosöl raus?
    Ich kann doch bestimmt auch mit 2-3 Datteln zusätzlich süßen, falls es uns nicht süß genug ist!?
    Liebe Grüße und eine entspannte Adventszeit für Dich!

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey sagte:

      Hallo Antje,

      das Kokosöl schmeckt man nicht raus. Durch die Datteln verändert sich die Konsistenz, wahrscheinlich musst du dann etwas mehr trockene Zutaten verwenden – einfach ausprobieren. :-)

      Liebe Grüße
      Hannah

      Antworten
  3. Silke
    Silke sagte:

    Mich würde mal interessieren, welche Vorteile Reissirup gegenüber Haushaltszucker hat. Bei Fruktoseintoleranz sehe ich das ein, aber sonst?

    Antworten
  4. Judith Grommes
    Judith Grommes sagte:

    Hallo Hanah,
    das rezept kam heute wie gerufen, denn ich hatte meinen Jungs versprochen, endlich mit ihnen Weihnachtskekse zu backen. Der Teig war super schnell gemacht, genau richtig um mit zwei Kleinkindern zu backen. Leider klappte das ausrollen dann aber überhaupt nicht. Der Teig zerbröckelte sofort. Ans ausstechen war so nicht zu denken. Ich hab dann einfach kleine Teigmengen mit der Hand flachgedrückt und die Zwerge könnten so weinigstens immer so zwei teile ausstechen. Allerdings hat es das ganze so zeimlich i die länge gezogen. HAst du eine Idee, woran es gelegen hat, das der Teig so bröckelte? Ich hab mich genau an dein Rezept gehalten. Der Teig schmeckte schon mal sehr gut, und wir freuen uns schon auf die fertigen plätzchen, die gerade im Ofen sind.
    Liebe Grüße
    Judith

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey sagte:

      Hallo Judith,

      das freut mich! Bei mir hat der Teig noch nie gebröselt; wenn du alles so gemacht hast, wie im Rezept beschrieben, weiß ich leider nicht, woran es liegen könnte. :-(

      Liebe Grüße
      Hannah

      Antworten
  5. Nicole
    Nicole sagte:

    Hallo Hannah,

    vielen Dank für das tolle Rezept. Meinst du es würde auch nur mit gemahlenen Mandeln funktionieren oder hast du eine Idee, wodurch ich das Mehl (Getreide) sonst noch ersetzen könnte?

    Einen schönen 1. Advent wünsche ich dir und ich bin schon gespannt, was sich noch so tolles hinter den Türchen verbergen wird.

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey sagte:

      Hallo Nicole,

      ich habe es nicht abgewandelt getestet, musst du ausprobieren. :-) Warum möchtest du das Mehl denn ersetzen? Davon würde ich abhängig machen, wodurch ich es ersetzen würde.

      Liebe Grüße
      Hannah

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.