Rezept: Vanillekipferl ohne raffinierten Zucker

Vanillekipferl sind ein absoluter Weihnachtsklassiker – und deshalb muss ich das Rezept für diese industriezuckerfreien Vanillekipferl unbedingt mit dir teilen! Neben der Tatsache, dass die Vanillekipferl ohne raffinierten Zucker auskommen, enthalten sie auch gesündere Zutaten als übliche Vanillekipferl. Weitere Pluspunkte: Die Kipferl sind im Nu zubereitet und schmecken sehr lecker!

Statt „normalem“ Weizenmehl verwende ich hier Kamutvollkornmehl, denn das ist etwas heller als beispielsweise Dinkelvollkornmehl. Statt raffiniertem Haushaltszucker verwende ich für den Teig ein wenig Kokosblütenzucker und als Alternative zu herkömmlichem Puderzucker streue ich Reissüße über die Kipferl.

Die Vanillekipferl sind …

  • lecker: klar, oder?! 😉
  • gesund & vollwertig
  • alltagstauglich
  • schnell & einfach zubereitet
  • flexibel
  • alternativ gesüßt (Kokosblütenzucker und Reissüße)
  • vegetarisch
  • gut vorzubereiten
  • zum Mitnehmen geeignet
Vanillekipferl01

Die Zutaten der Vanillekipferl im Überblick

Die einzelnen Zutaten der Vanillekipferl stelle ich dir hier einmal genauer vor:

Kamutvollkornmehl

Kamut gehört zu den ältesten Getreidesorten der Welt und wurde ursprünglich im heutigen Iran und in Ägypten angebaut. Seit einigen Jahren erfreut sich das Getreide zunehmend an Beliebtheit. Mit dafür verantwortlich sind die helle Farbe des Getreides, sein Geschmack, aber auch die vielen enthaltenen Nährstoffe.

Die Getreidekörner sind recht hell, wodurch auch das Vollkornmehl, das aus Kamut hergestellt wird, relativ hell ist. Entsprechend wirkt es nicht wie ein Vollkornmehl. In Kombination mit seinem nussig-milden Geschmack eignet es sich besonders gut zum Backen und ist eine gute Alternative zu Dinkel- und Weizenvollkornmehl.

Kamut ist eine Kombination aus Weizen und Hartweizen und nicht glutenfrei. Es hat aber einen niedrigeren glykämischen Index als Weizen und wird dadurch langsamer im Körper verdaut. Außerdem lässt das Getreide den Blutzuckerspiegel nicht so stark ansteigen wie Weizen.

Darüber hinaus hat Kamut im Vergleich zu Weizen einen 5-10 % höheren Proteingehalt. Das Getreide ist somit eine gute pflanzliche Eiweißquelle und vor allem bei einer vegetarischen und veganen Ernährung empfehlenswert.

Aber auch eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen, Vitamin B3 und E sowie Magnesium, Zink und Selen stecken in dem Getreide. Diese werden für die Energieproduktion im Körper, aber auch für das Nervensystem, den Zellschutz, die Wundheilung, die Verdauung und die Senkung des Blutdrucks benötigt.

Kamutvollkornmehl kann in vielen Bio-Läden, oder natürlich auch online* gekauft werden. Du kannst aber auch Kamut als ganzes Korn kaufen und anschließend selbst zu Mehl mahlen, was in vielen Bio-Supermärkten möglich ist.

Gemahlene Mandeln

Neben Kamutvollkornmehl kommen gemahlene Mandeln in die Vanillekipferl. Mandeln sind Steinobst, denn sie gehören zur selben Gattung wie Pfirsiche, Kirschen oder Aprikosen. Sie haben einen hohen Gehalt an gesunden Fetten, Ballaststoffen, Magnesium, B-Vitaminen und Vitamin E. Außerdem haben sie eine antioxidative Wirkung und schützen die Körperzellen vor schädlichen freien Radikalen.

Kokosblütenzucker

Zum Süßen der Vanillekipferl verwende ich etwas Kokosblütenzucker, denn mit dieser Alternative zu raffiniertem Zucker sind die Kipferl am besten gelungen. Kokosblütenzucker ist eine kristalline Zuckeralternative, die aus dem Nektar der Kokospalme gewonnen wird. Dafür wird der Nektar zuerst gekocht, dann abgekühlt und anschließend pulverisiert. Er hat einen karamelligen, malzigen Geschmack und eine dunkle Farbe, die Süßkraft ist jedoch etwas geringer als die des Haushaltszuckers.

Kokosblütenzucker hat im Gegensatz zu raffiniertem Zucker einen niedrigeren glykämischen Index und lässt den Blutzuckerspiegel kaum ansteigen. Zudem enthält Kokosblütenzucker im Gegensatz zu Haushaltszucker Vitamine und Mineralstoffe wie Magnesium und Zink. Diese Mineralien tragen zur optimalen Gesundheit bei und unterstützen das Immunsystem, die Zellbildung und das Wachstum, die Wundheilung, die Knochengesundheit und den Stoffwechsel.

Reissüße

Statt Puderzucker verwende ich Reissüße. Pulverisierte Reissüße ist eine Alternative zu Puderzucker. Sie wird durch eine schonende Sprühtrocknung des flüssigen Reissirups hergestellt, wodurch ein feines Pulver entsteht. Puderzucker kann 1:1 durch Reissüße ersetzt werden. Reissüße hat jedoch eine mildere Süße und eine feinere Konsistenz als Puderzucker. Daher sollte sie immer vorsichtig mit einem Löffel auf dem Gebäck verteilt werden. Denn mit einem Sieb lässt sich Reissüße nicht gut verstreuen, da sie zu fein ist. Wenn du keine Reissüße hast, kannst du sie auch einfach weglassen, da sie hier „nur“ zur Dekoration der Vanillekipferl verwendet wird.

Reissüße bekommst du in Bio-Supermärkten und natürlich auch online*.

Hier ist das Rezept für die Vanillekipferl:

Vanillekipferl01 10

Vanillekipferl ohne raffinierten Zucker

Gesündere Vanillekipferl, die super schnell zubereitet sind. Statt Puderzucker streue ich kristalline Reissüße über die Kipferl.
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 45 Minuten
Zeit insgesamt: 55 Minuten
Bewerte dieses Rezept:
4.50 von 4 Stimmen
Gericht: Desserts, Muffins, Brownies & Gebäck
Eigenschaft: laktosefrei, Phase 2 (Zuckerfrei-Challenge), vegetarisch
Portionen: 2 Bleche

Zutaten

Anleitungen
 

  • Das Mehl mit den gemahlenen Mandeln, Kokosblütenzucker, Vanille und 1 Prise Salz in einer Schüssel mischen. Butter dazugeben und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem Teig verarbeiten. Den Teig abgedeckt 30 Min. im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, etwa 2 cm dicke Stränge rollen, in gleich große Stücke schneiden (ca. 3-4 cm lang) und diese zu Kipferln formen und auf das Backblech legen.
  • Die Vanillekipferl 12 Min. im vorgeheizten Ofen (Mitte) backen. Anschließend auskühlen lassen und mit Reissüße bestäuben.
Nachgekocht?Teile deine Fotos mit @projekt_gesund_leben auf Instagram und nutze den Hashtag #projektzuckerfrei!

So kannst du die Vanillekipferl ganz einfach abwandeln

Hier habe ich noch einige Tipps zur Abwandlung der Vanillekipferl für dich.

Das Kamutvollkornmehl kannst du einfach 1:1 durch Weizen- oder Dinkelvollkornmehl ersetzen. Dadurch verändert sich jedoch die Farbe der Vanillekipferl.

Auch die gemahlenen Mandeln können in gleicher Menge durch andere gemahlene Nüsse wie Haselnüsse oder Walnüsse ersetzt werden. Wenn du eine Nussallergie hast, kannst du auch gemahlene Erdmandeln verwenden.

Der Kokosblütenzucker kann 1:1 durch Dattelsüße* ersetzt werden.

Und für eine vegane Zubereitung kannst du anstatt der Butter zu einer veganen Butter-Alternative greifen. Tausche diese ebenfalls 1:1 aus.

Alle diese Abwandlungen verändern natürlich auch den Geschmack der Vanillekipferl.

Tipps zu Haltbarkeit & Aufbewahrung

Luftdicht verschlossen halten sich die Vanillekipferl ungefähr 3-4 Tage. Du kannst sie aber auch problemlos einfrieren.

Vanillekipferl04

Weitere weihnachtliche Backrezepte

Hier auf meinem Blog findest du einige weitere weihnachtliche Backrezepte:

Und wenn du Lust auf noch mehr Rezepte für leckeres Weihnachtsgebäck hast, dann findest du in meinem E-Book „Zuckerfreie Weihnachten“ 30 weitere Rezepte. Klicke hier, um direkt zum E-Book zu kommen! 🥰

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken!

Picture of Hannah Frey
Ich bin Hannah Frey, Gesundheitswissenschaftlerin, Bloggerin und Kochbuch- und Ernährungsratgeber-Autorin. Ich helfe dir dabei, dich auch im stressigen Alltag mit wenig Aufwand gesund zu ernähren. Ich möchte dich zu einem gesunden Leben motivieren und inspirieren. Deshalb findest du hier jede Menge schnell zubereitete, einfache und alltagstaugliche Rezepte aus natürlichen Zutaten und ohne raffinierten Zucker – aber mit 100 % Geschmack!

7 Kommentare zu „Rezept: Vanillekipferl ohne raffinierten Zucker“

  1. Liebe Hannah,

    danke dir für die Rezept-Inspiration.
    Generell geht natürlich an Weihanchten (und in der Zeit davor) nichts ohne Vanillekipferl – aber bisher habe ich in der Tat noch keine gebacken, weil mir der Puderzucker-Ersatz gefehlt hat.
    Ich schaue mich mal nach der kristallinen Reissüße um, das ist ein toller Tipp. 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

    1. Liebe Jenni. Ich habe hier im Biomarkt keine puderreissüße gefunden und habe daher einfach etwas kokosblütenzucker in einer alten Kaffeemühle feingemahlen. Das geht auch wunderbar. Viele Grüße

  2. Ich habe beim Bestäuben mit Reissüße immer folgendes Problem. zuerst sieht alles toll aus. ich lasse alles gründlich auskühlen und bestäube es dann. Wenn ich es dann später in eine Metalldose tue, ist am nächsten Tag die Reissüße durchsichtig feucht und klebt total. Die Plätzchen weichen durch und alles ist hinüber. Passiert mir auch bei Zimtsternen und Spitzbuben. Was mache ich falsch? Hast du einen Tip für mich? Ich bin langsam am verzweifeln.

  3. Liebe Hannah,
    danke für deine tollen Rezeptideen

    kann man die 150g Butter durch etwas ersetzen? oder mit etwas anderem kombinieren? (:

    Danke für deine Hilfe!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung




Auch interessant:

Zuckerfreier Kuchen Marmorkuchen

Rezept: Zuckerfreier Kuchen » Marmorkuchen

Marmorkuchen gehört zu den Klassikern unter den Rührkuchen. Normalerweise wird er mit jeder Menge raffiniertem Zucker zubereitet. Mein zuckerfreier Kuchen kommt hingegen ohne Industriezucker aus

Rezept: Beeren Müsli ohne Zucker

Frühstücksrezepte habe ich hier auf meinem Blog schon viele veröffentlicht – und mit „Frühstück zuckerfrei“ sogar auch ein ganzes Buch mit vielen tollen natürlich gesüßten

* = Affiliate Link
Affiliate Links kennzeichne ich mit einem Sternchen (“*”) hinter dem jeweiligen Link. Diese Links führen zu Produkten, die ich empfehle. Wenn du über einen dieser Links einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstützt du meine Arbeit, ohne dass der Artikel für dich teurer wird.
Weitere Informationen findest du hier.