Quinoa kochen – Tipps zur richtigen Zubereitung

Das Pseudogetreide Quinoa ist seit einigen Jahren aus vielen Küchen nicht mehr wegzudenken. Nach und nach hält es sogar Einzug in die Gastronomie. Beim Kochen gibt es jedoch einiges zu beachten. Tipps zur richtigen Zubereitung findet ihr hier:

Quinoa

1. Quinoa abspülen

Die Quinoa in ein Sieb geben und unter fließendem, kaltem Wasser abspülen, bis das Wasser klar bleibt. Durch das Abspülen werden die Bitterstoffe (Saponine) der Quinoa weitgehend ausgewaschen. Kinder unter zwei Jahren sollten übrigens noch keine Quinoa essen, denn die Saponine können bei ihnen zu Unverträglichkeiten führen.

2. In der Pfanne rösten (optional)

Um den nussigen Geschmack der Quinoa zu intensivieren, kann das Pseudogetreide in einer Pfanne angeröstet werden. Für herzhafte Gerichte verwende ich Olivenöl, für süße Gerichte Kokosöl.

3. Die ideale Menge an Flüssigkeit

Quinoa und Flüssigkeit werden im Verhältnis 1:3 gekocht. Das heißt: Auf 50 g Quinoa kommen 150 ml Flüssigkeit (beispielsweise Wasser oder Gemüsebrühe bei herzhaften Gerichten und Milch oder Milchalternativen wie Mandelmilch oder Reismilch bei süßen Gerichten).

3. Garzeit

Die ideale Garzeit für Quinoa beträgt 15 Minuten.

5. Überschüssige Flüssigkeit

Aber auch wenn die Quinoa in der optimalen Menge an Flüssigkeit gekocht wurde, bleibt wahrscheinlich etwas Flüssigkeit übrig. Diese wird vor dem Verzehr am besten in einem engmaschigen Sieb ausgedrückt.

Quinoa Pfanne mit Pfifferlingen und Bohnen

Rezeptideen mit Quinoa:

Weitere Informationen rund um das Superfood Quinoa sowie noch mehr Rezepte findet ihr in meinem Buch „Clean Eating – Kochen mit Superfoods“.

3 Comments

  • Amalia sagt:

    Guten tag,

    Vielen Dank für Kochtipps. Ich finde es schwer Quinoa bereit zu machen. Ich hoffe, das ich es jetzt kann ; )

    Mit freundlichen Grüßen,

    Amalia

  • Vera sagt:

    Liebe Hannah,
    Danke für den guten Artikel!
    Ich finde Quinoa super, habe aber jetzt schon mehrfach darauf mit heftigen Bauchkrämpfen reagiert. Ich habe immer darauf geachtet das Getreide gut abzuspülen. Hast Du eventuell noch eine Idee woran das liegen könnte? Ich habe generell Probleme mit vielen Nahrungsmitteln wie Milch, Zucker, Gluten geht auch nur in Maßen. Außerdem habe ich immer wieder Probleme mit dem Magen ( Gastritis).
    Sollte Dir dazu noch etwas einfallen freue ich mich sehr!
    Viele Grüße
    Vera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *