Rezept: Quinoa-Brot » glutenfrei für Phase 1 der Zuckerfrei-Challenge

Ihr Lieben, heute ist der 1. Tag der aktuellen „Zuckerfrei“-Challenge! Und da ich weiß, wie sehr du Brot liebst, habe ich ein neues Rezept für dich, das in Phase 1 der Challenge passt! (Das glutenfreie Kokos-Brot mit Frischkäse, das ebenfalls in die erste Phase passt, findest du hier.)

Quinoa Brot01

Das glutenfreie Quinoa-Brot, das ich heute für dich vorbereitet habe, habe ich bei Steffi von Kochtrotz entdeckt und leicht abgewandelt. Die Zubereitung dauert etwas länger (ca. 30 Minuten Arbeitszeit), aber es lohnt sich! Ich finde das Brot super lecker und habe mir schon einen Teil eingefroren. 

An dieser Stelle noch ein Tipp, den ich schon in der Facebook-Gruppe zur Challenge gegeben habe: Du kannst das Dinkel-Chia-Brot (S. 62 in „Zuckerfrei“) auch ganz einfach Phase-1-tauglich backen, indem du das Dinkelvollkornmehl 1:1 durch Buchweizen ersetzt.

Quinoa Brot02

Hier geht’s nun aber erst einmal zum Rezept für’s Quinoa-Brot:

Quinoa Brot01 10

Quinoa-Brot {glutenfrei}

Glutenfreies Brot mit Quinoa- und Teffmehl, das schnell und einfach zubereitet ist.
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 2 Stunden
Zeit insgesamt: 2 Stunden 10 Minuten
Bewerte dieses Rezept:
4.91 von 10 Stimmen
Gericht: Brot & Brötchen, Frühstück, Quinoa-Gerichte
Eigenschaft: glutenfrei, laktosefrei, nussfrei, Phase 1 (Zuckerfrei-Challenge), Phase 2 (Zuckerfrei-Challenge), vegan, vegetarisch, zuckerfrei
Portionen: 1 Brot

Kochutensilien

Zutaten

Anleitungen
 

  • Die Quinoa im Hochleistungsmixer zu Mehl mahlen. Mit dem Teffmehl, der Speisestärke, Trockenhefe, dem Brotgewürz und den Sonnenblumenkernen vermischen.
  • Mineralwasser und Apfelessig hinzugeben und gut verrühren.
  • Den Teig in einer Schüssel mit einem sauberen Handtuch abdecken und 1 Stunde ruhen lassen.
  • Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Teig noch einmal durchkneten, einen Laib formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Ofen (Mitte) 1 Std. backen.
Nachgekocht?Teile deine Fotos mit @projekt_gesund_leben auf Instagram und nutze den Hashtag #projektzuckerfrei!

Übrigens, die meisten Fragen zur Challenge beantworte ich in den FAQ – schaut also auch dort einmal vorbei.

Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg bei deinem persönlichen „Projekt: Zuckerfrei“!

Picture of Hannah Frey
Ich bin Hannah Frey, Gesundheitswissenschaftlerin, Bloggerin und Kochbuch- und Ernährungsratgeber-Autorin. Ich helfe dir dabei, dich auch im stressigen Alltag mit wenig Aufwand gesund zu ernähren. Ich möchte dich zu einem gesunden Leben motivieren und inspirieren. Deshalb findest du hier jede Menge schnell zubereitete, einfache und alltagstaugliche Rezepte aus natürlichen Zutaten und ohne raffinierten Zucker – aber mit 100 % Geschmack!

5 Kommentare zu „Rezept: Quinoa-Brot » glutenfrei für Phase 1 der Zuckerfrei-Challenge“

  1. Hallo Hannah,

    mit Quinoa habe ich noch gar nicht gebacken, stelle ich mir aber lecker vor und Quinoa mag ich ohne hin sehr gerne. Das kommt auf meine Liste für nach dem Urlaub!

    Viele Grüße
    Nina

  2. Gibt es eine Alternative für das Teff Mehl? Das kann ich bei mir irgendwo kaufen. Beim Rewe gibt es ein Mehl glutenfrei, aber ich glaub das ist was anderes. Kann man stattdessen auf 600 g Quinoa Mehl nehmen?

    Liebe grüße Steffi

4.91 from 10 votes (8 ratings without comment)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung




Auch interessant:

Rezept: One-Pot-Reis mit Tomaten

Einfache und schnell zubereitete Gerichte sind so beliebt wie nie, und deshalb habe ich heute ein neues One-Pot-Gericht für dich: einen One-Pot-Reis mit Tomaten. Dieses

Zuckerfreier Kuchen Marmorkuchen

Rezept: Zuckerfreier Kuchen » Marmorkuchen

Marmorkuchen gehört zu den Klassikern unter den Rührkuchen. Normalerweise wird er mit jeder Menge raffiniertem Zucker zubereitet. Mein zuckerfreier Kuchen kommt hingegen ohne Industriezucker aus

* = Affiliate Link
Affiliate Links kennzeichne ich mit einem Sternchen (“*”) hinter dem jeweiligen Link. Diese Links führen zu Produkten, die ich empfehle. Wenn du über einen dieser Links einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstützt du meine Arbeit, ohne dass der Artikel für dich teurer wird.
Weitere Informationen findest du hier.