Rezept: Brot ohne Mehl und Hefe

Puh, das sind aktuell wirklich verrückte Zeiten. Mehl und Hefe sind gefühlt überall ausverkauft. Wenn das kein Grund ist, ein mehl- und hefefreies Brotrezept zu  teilen, dann weiß ich es auch nicht! 🙂 Das Brot ohne Mehl und Hefe ist super schnell zubereitet und kann einfach abgewandelt werden. Statt herkömmlichem Mehl enthält das Brot unter anderem Haferflocken, die natürlich auch durch andere (Pseudo-) Getreideflocken wie Hirseflocken, Buchweizenflocken oder Dinkelflocken ausgetauscht werden können. Wenn du glutenfreie Haferflocken verwendest, ist das Brot zudem auch glutenfrei. Vegan und laktosefrei ist es ja sowieso. Stattdessen sind Nüsse und Kerne enthalten, die ebenfalls ganz einfach durch andere Kerne und Nüsse ausgetauscht werden können. „Zusammengehalten“ werden die Zutaten durch die geschroteten Leinsamen und die Flohsamenschalen. Beide quellen Dank des Wassers auf und das Brot erhält eine feste Konsistenz. Deshalb ist die Ruhezeit für dieses Brot auch besonders wichtig.

Brot ohne Mehl und Hefe01

Das Brot ist super sättigend und enthält jede Menge gesunde Zutaten und strotzt nur so vor Ballaststoffen, Proteinen, gesunden Fetten und Mineralstoffen.

Brot ohne Mehl und Hefe02

Brot ohne Mehl und Hefe03

Brot ohne Mehl und Hefe04

Das Brot ist luftdicht verschlossen etwa 2-3 Tage haltbar. Es verliert schnell Feuchtigkeit und trocknet schneller aus, als „normales“ Brot mit Mehl.

Mein Tipp: Direkt zwei Brote backen (zwei Brote passen problemlos auf ein Backblech) und einen Teil in Scheiben geschnitten einfrieren. Dann auftauen lassen und vor dem Verzehr toasten – das schmeckt wie frisch gebacken!

Für einen kräftigeren Geschmack verwende ich mein eigenes Brotgewürz, welches ich vorletztes Jahr mit Spicebar entwickelt habe. Es ist kein klassisches Brotgewürz mit Fenchel und Kümmel, sondern enthält Kurkuma und mediterrane Gewürze. Das Brotgewürz gibt es direkt bei Spicebar*.

Hier ist das Rezept:

Brot ohne Mehl und Hefe02 5

Brot ohne Mehl und Hefe

Ein super sättigendes Brot, das jede Menge gesunde Zutaten enthält und nur so vor Ballaststoffen, Proteinen, gesunden Fetten und Mineralstoffen strotzt.
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 1 Stunde 15 Minuten
Zeit insgesamt: 1 Stunde 25 Minuten
Bewerte dieses Rezept:
5 von 3 Bewertungen
Gericht: Brot & Brötchen
Eigenschaft: laktosefrei, Phase 2 (Zuckerfrei-Challenge), vegan, vegetarisch, zuckerfrei
Portionen: 1 Brot

Zutaten

Anleitungen
 

  • Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Die Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Haferflocken, Leinsamen, Flohsamenschalen, Brotgewürz und das Salz in einer Rührschüssel vermengen. Die Walnusskerne grob hacken und zu den restlichen Zutaten geben.
  • Das Kokosöl erwärmen, bis es flüssig ist, und mit den anderen Zutaten mischen. Das lauwarme Wasser dazugeben. Alles mit nassen Händen verkneten, zu einem Brotlaib formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Den Teig ca. 15 Min. ruhen lassen.
  • Dann das Brot im vorgeheizten Ofen (Mitte) ca. 50-60 Min. backen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Notizen

Für 1 Kastenform (26 cm Länge; ca. 15 Scheiben)
Backpapier oder Fett für die Form
Nachgekocht?Teile deine Fotos mit @projekt_gesund_leben auf Instagram und nutze den Hashtag #projektzuckerfrei!
Projekt: Gesund leben – Die Rezepte

Brot ohne Mehl und Hefe05

Brot ohne Mehl und Hefe06

Das Rezept findest du – neben vielen weiteren Rezepten – in meinem aktuellen Buch „Frühstück zuckerfrei“. Das Buch bekommst du in unserem neuen Shop (auf Wunsch signiert oder mit Widmung) und natürlich überall sonst, wo es Bücher gibt. 🙂

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren! Wenn du noch mehr rund um eine gesunde und zuckerfreie Ernährung erfahren möchtest, hol dir jetzt meinen kostenlosen Wochenplan mitsamt Rezepten und Einkaufsliste! 

Hannah Frey Frühstück zuckerfrei

Hannah Frey
Ich bin Hannah Frey, Gesundheitswissenschaftlerin, Bloggerin und Kochbuch- und Ernährungsratgeber-Autorin. Ich helfe dir dabei, dich auch im stressigen Alltag mit wenig Aufwand gesund zu ernähren. Ich möchte dich zu einem gesunden Leben motivieren und inspirieren. Deshalb findest du hier jede Menge schnell zubereitete, einfache und alltagstaugliche Rezepte aus natürlichen Zutaten und ohne raffinierten Zucker – aber mit 100 % Geschmack!

34 Kommentare zu „Rezept: Brot ohne Mehl und Hefe“

  1. Liebe Hannah,

    danke für dein Rezept. 🙂 Sind Flohsamenschalen dringend erforderlich oder kann ich sie auch ersetzen? Ich hab sie nämlich nicht und zumindest im Laden noch nicht gesehen.

    LG, Maria

    1. Hallo Maria,

      ich fürchte, dass das Brot ohne die Flohsamenschalen nicht zusammenhalten wird. Du kannst es alternativ mit gemahlenen Leinsamen versuchen. Ich weiß aber nicht, ob es funktioniert.

      Flohsamenschalen findest du in Drogerien in der Bio-Abteilung, im Bio-Laden und bei uns gibt es sie auch bei Edeka.

      Liebe Grüße
      Hannah

      1. Hallo Maria,
        das mit den Flohsamenschalen stimmt genau. Es ist sogar wichtig, dass es gemahlene Flohsamenschalen sind, keine ganzen. Die haben eine grössere Oberfläche, so dass die Konsistenz so schleimig wird, dass es beim Backen wie Kitt wirkt, der alles zusammen hält. Ich hab mal aus Versehen ganze Flohsamenschalen gekauft. Das Brot konnte ich vergessen.
        Du bekommst sie z.b. beim DM bei den Nahrungsergänzungsmitteln.
        Grüsse von Gabi

      2. Christian Fleischer

        Hallo,

        das ist wirklich ein geniales und leckeres Brot.
        Hättest du vielleicht noch die Nährwertangaben?

        Gruß
        Christian

    2. Ich habe keine Flohsamenschalen benutzt und Leinsamen ungeschrotet gekauft. Das Brot kann ich nicht schneiden. Es zerfällt. Kann ich irgendwie retten????

      1. Hallo Iris,
        die Flohsamenschalen halten das Brot zusammen, das können ungeschrotete Leinsamen leider nicht. Mit geschroteten Leinsamen hätte es vielleicht funktioniert. 🙁
        Ich hoffe, du konntest das Brot trotzdem essen. 🙂
        Liebe Grüße
        Hannah

  2. Hallo Hannah,
    das Rezept ist super und das Brot schmeckt mega lecker und richtig gesund
    Hab’s schon ausprobiert. Gelingt prima.
    Liebe Grüsse
    Petra

  3. Hallo Hannah,
    auf das Brot freue ich mich richtig.
    Ich backe oft mehl- und hefefreies Brot, allerdings werden die Kerne gemahlen und ich benutze normales Brotgewürz. Jetzt war ich auf der Suche nach etwa gröberem Brot. Das probiere ich gleich morgen aus, drück die Daumen, dass ich das Brotgewürz irgendwo bekomme!
    Grüße von Gabi

  4. Hallo Hannah,
    tolles Rezept, würde ich gern ausprobieren. Leider bin ich sowohl gegen Kürbiskerne als auch gegen Walnüsse allergisch. Wie und in welchem Verhältnis kann ich die denn ersetzen? Haselnüsse sind leider auch Tabu, aber was ist mit Cashewkernen, Mandeln, Pistazien und Erdnüssen?
    Danke und liebe Grüße, Nicole

    1. Hallo Nicole,
      wie geschrieben: einfach durch andere Nüsse nach Wahl ersetzen. 🙂
      Viel Spaß beim Ausprobieren und liebe Grüße
      Hannah

  5. Guten Morgen Hannah,
    Wieviel Kcal. hat denn das Brot in etwa?
    Ich würde es gerne nach Backen, wenn es in meinen „Diätplan“ passt
    Lieben Gruß Yasmine

  6. Hallo Hannah, gibt es eine Alternative für die Walnusskerne? Ich kann im Moment gar keine Nüsse essen, aber das Brot klingt echt lecker.

  7. Hallo, ich hab auch eine Frage zum Thema Leinsamen und Co., sprich alles mit empfindlichem Fettanteil. Ist es nicht contraproduktiv diese Produkte so hoch zu erhitzen wie allgemein üblich bei einem Brot oder ähnlichem? Gruß Steffi

  8. Liebe Hannah,

    schon lange verfolge ich deinen Blog mit Begeisterung.
    Das Brotrezept kommt wirklich genau zum richtigen Zeitpunkt. Seit kurzem weiß ich, dass ich an einer Histaminintoleranz (deshalb vertrage ich auch Hefe nicht) leide und auch Gluten meiden soll.
    Herzlichen Dank also für das tolle Rezept.
    Alles Gute und viel Gesundheit!
    Kathi

  9. Magdalena Hirschfelder

    Hey Hannah!
    Ich das Rezept selbst ausprobiert, mir aber gedacht welchen Zweck denn das kokosöl wohl erfüllt? Bindung entsteht ja wie du schreibst durch die Leinsamen und flohsamenschalen, die gesunden Fette kommen durch die vielen Nüsse und Samen. Gehaltvoll ist es also allemal.
    Hast du da eine Erklärung für mich?:)

    Danke schon mal, Grüße!
    Magda

  10. Hallo Hannah,

    ich habe es gestern mal nachgebacken, aber irgendwas hat da nicht gepasst. Es war leider sehr fettig und total fade im Geschmack. Habe ich zuviel Öl und zu wenig Salz und Gewürze benutzt?

    LG
    Martin

    1. Hallo Martin,

      das kann ich dir nicht sagen, ich weiß ja nicht, ob du dich genau ans Rezept gehalten hast und wie viel Salz und Gewürze du benutzt hast.

      Bei mir wird das Brot weder fettig noch fad.

      Viele Grüße
      Hannah

  11. Hallo Hannah,
    danke für das tolle Rezept ! ich hätte eine Frage, 5 EL Flohsamenschalen überschreiten ja die tägliche Verzehrmenge. natürlich sind diese im ganzen Brot verteilt, und man isst kein ganzes Brot am Tag, trotzdem ist die Menge ja echt groß.
    Die Nebenwirkungen von Flohsamenschalen und Kernen sind ja, dass sie im schlimmsten Falle, mit zu wenig Flüssigkeit eingenommen zu einem Darmverschluss führen können.. wird das jetzt unterbunden, dadurch dass ich das Brot vorher quellen lasse, und die Samen dann nicht mehr im Darm und Magen quellen können, oder sollte ich trotzdem noch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten ??

  12. Hey,
    ich möchte das Brot nachbacken, jedoch verstehe ich das mit der Backform nicht. Auf den Bildern sieht es aus, als ob du keine benutzt hättest? 🙂 Danke im Voraus.

  13. 5 stars
    Ich habe das Brot schon oft gebacken und finde das Rezept super. Mit den Kürbis- und Sonnenblumenkerne und auch mit verschiedenen Nüssen habe ich schon viel variiert. Kann man das Kokosöl auch durch etwas anderes ersetzen? Zum Beispiel Walnussöl? Ich freue mich auf weitere Variationstipps.

    1. Hallo Maren,

      das freut mich sehr! 🙂 Walnussöl darf nicht so stark erhitzt werden und sollte am besten nur kalt (z. B. im Salat) verwendet werden. Olivenöl ist z. B. eine Alternative.

      Liebe Grüße
      Hannah

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezeptbewertung




Auch interessant:

Rezept: Gesunde Schokolade selber machen

Wusstest du, dass eine normale Tafel Vollmilchschokolade ungefähr 56 Gramm Zucker je 100 g enthält? Das entspricht etwa 18 Stück Würfelzucker! Neben dem hohen Anteil an Zucker stecken in handelsüblicher Schokolade

* = Affiliate Link
Affiliate Links kennzeichne ich mit einem Sternchen (“*”) hinter dem jeweiligen Link. Diese Links führen zu Produkten, die ich empfehle. Wenn du über einen dieser Links einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstützt du meine Arbeit, ohne dass der Artikel für dich teurer wird.
Weitere Informationen findest du hier.

Scroll to Top