Rezept: Erdbeer-Kokos-Porridge {Frühstücksbowl}

Diese Woche gab es bei mir eine sehr, sehr leckere Erdbeer-Kokos-Frühstücksbowl auf Porridge-Basis. Das Rezept muss ich unbedingt mit dir teilen! Auch meinem Mann hat das Frühstück sehr gut geschmeckt und es war noch dazu im Nu zubereitet und ist wunderbar sommerlich.

Schon seit ich im letzten Jahr an meinem Buch „Coconut Cooking” gearbeitet habe, wollte ich solche Kokosschalen haben, die du auf den Fotos siehst. Vergangenes Wochenende war ich dann in Köln, wo ich zwei „Clean Eating Basics“-Workshops gegeben habe. Dort habe ich nach Feierabend durch Zufall diese Schalen gefunden (online gibt es die Kokosschalen beispielsweise hier*). Klar, dass ich direkt ein leckeres Frühstück damit zubereiten musste, oder?!

Der Erdbeer-Kokos-Porridge ist …

  • lecker: klar, oder?! 😉
  • gesund & vollwertig
  • alltagstauglich
  • schnell & einfach zubereitet
  • flexibel
  • zuckerfrei
  • vegetarisch
  • vegan
  • laktosefrei
  • zum Mitnehmen geeignet
Erdbeer Kokos Porridge01

Die Zutaten vom Erdbeer-Kokos-Porridge im Überblick

Die Zutaten, die ich für meinen sommerlichen Porridge verwendet habe, stelle ich dir hier einmal vor:

Kokosmilch

Dieser Porridge bekommt durch die verwendete Kokosmilch einen ganz besonderen Geschmack. Aber Achtung: Kokosmilch ist nicht das gleiche wie Kokoswasser! Beides wird oft verwechselt. Für Kokosmilch wird das Kokosnussfruchtfleisch mit Wasser so lange gemixt, bis eine milchige Flüssigkeit entsteht. Bei uns gibt es die Kokosmilch meist in Dosen zu kaufen und manchmal auch in Tetrapacks. Kokoswasser ist hingegen eine klare Flüssigkeit, die in den Kokosnüssen zu finden ist. Das Kokosnusswasser ist bei uns hauptsächlich in Drogerien zu finden.

Kokosmilch hat mit ca. 20 % pro 100 g einen sehr hohen Fettgehalt, aber dennoch ist sie reich an Vitaminen, Nährstoffen und Mineralien. Dazu gehören unter anderem verschiedene B-Vitamine, Vitamin C und E, Eisen, Kalium, Magnesium und Natrium.

Vielleicht ist dir schonmal aufgefallen, dass sich bei Bio-Kokosmilch das Kokosfett oben am Dosenrand absetzt. Bei konventioneller Kokosmilch passiert das nicht, denn es sind Emulgatoren enthalten, die verhindern, dass sich das Kokosfett absetzt. Damit du Emulgatoren vermeidest, solltest du am besten Bio-Kokosmilch kaufen, oder sie direkt selber herstellen. In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du Kokosmilch ganz einfach herstellen kannst.

Kokosraspel

Kokosraspel werden aus dem getrockneten Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen. Dafür wird das Fruchtfleisch schonend getrocknet, zerkleinert und anschließend erneut getrocknet. Auf diese Weise bleiben die wichtigen Nährstoffe der Kokosnuss erhalten. Kokosraspel haben eine leichte, natürliche Süße und können natürlich auch durch die größeren Kokoschips ersetzt werden.

Feinblatt-Haferflocken

Bei Haferflocken handelt es sich um den glutenfreien, zu Flocken gewalzten Hafer. Dieser wird jedoch nicht als glutenfrei gekennzeichnet, denn beim Anbau, der Ernte und der Verarbeitung des Hafers kann es zu Verunreinigungen durch glutenhaltige Getreidesorten wie Weizen oder Dinkel kommen. Es gibt aber auch Haferflocken, die extra für Menschen mit Glutenunverträglichkeit bzw. Zöliakie geeignet sind. Diese Flocken kommen nicht mit anderen Getreidesorten in Berührung, wodurch sie teurer sind.

Haferflocken enthalten viele wertvolle Ballaststoffe, Antioxidantien und Mineralstoffe wie Zink, Magnesium, Eisen und Phosphor. Von allen Getreidearten hat Hafer übrigens am meisten Vitamin B1 und Vitamin B6. Die Flocken halten also nicht nur lange satt und kurbeln die Verdauung an, sondern fördern auch die Muskelregeneration und den Muskelwachstum. Zudem werden Knochen, Zähne, Haare und Nägel gestärkt und der Cholesterinspiegel gesenkt.

Erdbeeren

Wusstest du, dass Erdbeeren aus botanischer Sicht gar keine „Beeren“, sondern sogenannte Sammelfrüchte sind? Denn die eigentlichen Früchte der Erdbeeren sind die gelben kleinen Körner auf der Erdbeeroberfläche.

Erdbeeren haben viele gesunde Eigenschaften. Sie bestehen zum Beispiel zu 90 % aus Wasser, wodurch sie eine entschlackende und entwässernde Wirkung haben. Zudem haben sie einen höheren Vitamin-C-Gehalt als Orangen oder Zitronen und unterstützen so den Aufbau der Knochen und des Bindegewebes.

Außerdem haben sie eine antioxidative Wirkung und sorgen für eine straffe, strahlende und gesunde Haut.

Und nicht nur das, Erdbeeren enthalten auch viel Folsäure, welches vor allem für die Neubildung der Zellen, die Zellteilung und Bildung der Blutkörperchen wichtig ist.

Kakao-Nibs

Kakao-Nibs werden aus Kakaobohnen hergestellt. Dafür werden die Kakaobohnen geschält und anschließend in Stücke gebrochen. Anschließend werden sie getrocknet. Die Nibs haben ein sehr leckeres, schokoladiges, leicht herbes Aroma und erinnern an Schokolade.

Durch die Fermentierung und die Trocknung behalten die Nibs die gleichen gesundheitsförderlichen Eigenschaften wie Rohkakao. So gelten Kakao Nibs als „Superfoods“ und das absolut gerechtfertigt, denn die kleinen Kakao-Stücke sind richtig gesund. Sie enthalten wertvolle Antioxidantien, ungesättigte Fettsäuren und zudem reichlich Eisen!

Gepuffte Quinoa

Quinoa zählt ebenfalls zu den Superfoods und das zurecht. Neben reichlich Eisen, Magnesium und Aminosäuren, sind auch gesunde Bitterstoffe und viele Ballaststoffe enthalten. Zudem ist es ein glutenfreies Pseudogetreide, welches auch für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit geeignet ist.

In diesem Rezept wird die Quinoa in gepuffter Form verwendet und sorgt so für einen besonderen Knuspereffekt. Für die Herstellung von gepuffter Quinoa, werden die Körner bei 250-300°C heißem Wasserdampf unter Druck gesetzt, sodass sie genau wie Popcorn-Mais „aufploppen“.

Hier ist das Rezept für den Erdbeer-Kokos-Porridge:

Erdbeer Kokos Porridge02 5

Erdbeer-Kokos-Porridge

Die Kombination aus Kokos und Erdbeeren schmeckt wunderbar sommerlich – auch als warmer Porridge.
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Zeit insgesamt: 15 Minuten
Bewerte dieses Rezept:
5 von 4 Stimmen
Gericht: Frühstück, Overnight Oats, Porridge & Bowls
Eigenschaft: laktosefrei, nussfrei, Phase 2 (Zuckerfrei-Challenge), vegan, vegetarisch, zuckerfrei
Portionen: 2 Portionen

Kochutensilien

Zutaten

Anleitungen
 

  • Die Kokosmilch in einem Topf erhitzen und die Haferflocken ca. 10 Minuten darin köcheln lassen.
  • Die Erdbeeren waschen und den Strunk entfernen.
  • 200 g Erdbeeren pürieren, die restlichen Erdbeeren in dünne Scheiben schneiden.
  • 100 g der pürierten Erdbeeren unter den Porridge heben und auf zwei Schalen verteilen. Das restliche Erdbeerpüree darüber geben. Mit den Erdbeerscheiben, Kokosraspel, Kakao-Nibs und gepuffter Quinoa anrichten.
Nachgekocht?Teile deine Fotos mit @projekt_gesund_leben auf Instagram und nutze den Hashtag #projektzuckerfrei!

So kannst du den Erdbeer-Kokos-Porridge ganz einfach abwandeln

Du kannst die Kokosmilch ganz einfach in der gleichen Menge durch eine anderen pflanzliche Milchalternative oder durch normale Kuhmilch ersetzen.

Die Haferflocken können 1:1 durch andere (Pseudo-) Getreideflocken wie Dinkel-, Hirse- oder Buchweizenflocken ersetzt werden.

Auch die Erdbeeren können durch andere Früchte oder Beeren wie Himbeeren, Brombeeren oder Johannisbeeren ersetzt werden.

Natürlich kannst du auch die Kokosraspel und Kakao-Nibs durch andere Toppings wie Nüsse, Kerne, Samen oder auch gefriergetrocknete Früchte ersetzen.

Die gepuffte Quinoa kann ebenfalls 1:1 durch anderes gepufftes Getreide wie Dinkel oder Amaranth ersetzt werden.

Durch all diese Änderungen verändert sich aber natürlich auch der Geschmack.

Tipps zu Haltbarkeit & Aufbewahrung

Der Porridge schmeckt am besten, wenn er noch warm ist. Er kann aber auch problemlos am Abend vorher zubereiten und kalt gegessen werden.

Weitere Rezeptideen für Porridge

Hier auf meinem Blog findest du weitere Porridge-Rezepte:

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren! Wenn du neue Rezepte und Informationen rund um die zuckerfreie Ernährung zukünftig direkt in dein Postfach bekommen willst, trag dich einfach in unseren Verteiler ein und hol dir meinen zuckerfreien Wochenplan mitsamt Rezepten und Einkaufsliste für 0 €!

Hannah Frey
Ich bin Hannah Frey, Gesundheitswissenschaftlerin, Bloggerin und Kochbuch- und Ernährungsratgeber-Autorin. Ich helfe dir dabei, dich auch im stressigen Alltag mit wenig Aufwand gesund zu ernähren. Ich möchte dich zu einem gesunden Leben motivieren und inspirieren. Deshalb findest du hier jede Menge schnell zubereitete, einfache und alltagstaugliche Rezepte aus natürlichen Zutaten und ohne raffinierten Zucker – aber mit 100 % Geschmack!

12 Kommentare zu „Rezept: Erdbeer-Kokos-Porridge {Frühstücksbowl}“

  1. Hallo,
    hört sich richtig gut an und schaut mega lecker aus. Ich bin nur etwas unsicher, welche Kokosmilch gemeint ist. Diese fettige Kokosnussmilch oder so eine wie die von Alpro? Wäre super, wenn mich jm. aufklären könnte!
    Dankeschön und liebe Grüße,
    Ina

    1. Hallo Ina,
      danke dir! Ich meine die fettige Kokosmilch, die kann man auch ganz einfach selbst herstellen (das Rezept ist oben in den Zutaten verlinkt).
      Liebe Grüße,
      Hannah

  2. Hallo liebe Hannah!

    Diese wundervolle Bowl hätte ich gerne genau jetzt 😀 perfekte Kombination, gerade aktuell im Sommer. Und diese Schalen!! Ich möchte auch unbedingt so eine haben. Leider sind die unter Deinem angegebenen Link ausverkauft :‘-( Hoffentlich gibt es bald wieder welche.

    Danke für das tolle Rezept! Hab einen wundervollen Tag!

    Liebe Grüße
    Linda

    1. Liebe Linda,
      die Schalen sind wirklich toll, ich habe sie ewig gesucht und dann durch Zufall gefunden. Vielleicht sind sie ja bald wieder verfügbar – der Laden hat allgemein so viele tolle Sachen!! 🙂
      Liebe Grüße,
      Hannah

  3. Wow! Vielen Dank für die leckere Rezepte. Die Gerichte sehen nicht gut super aus, sie schmecken wunderbar. Ich werde einiges definitiv weiter empfehlen. LG

  4. Hallo Hannah,

    also ich esse Porridge ja wahnsinnig gerne und oft auch warm, gerade wenn es draußen etwas kälter ist. Ich habe mir ja in den Kopf gesetzt Deine beiden aktuellen Erdbeerrezepte mit frischen Erdbeeren zuzubereiten. Daher konnte ich auf dem Wochenmarkt nicht an den Erdbeeren vorbei gehen, auch wenn sie recht teuer waren. Es hat sich aber gelohnt, weil sie wirklich gut schmecken. Das Porridge ist auch richtig schön fruchtig geworden. Die Kakao-Nibs hätte ich persönlich jetzt nicht dazu gebraucht, wobei ich sie bei anderen Gerichten sehr gerne als Topping verwende. Morgen ist dann das Rezept mit Buttermilch dran.

    LG
    Nina

  5. Ich habe dieses Rezept zusammen mit meinen Kindern nachgekocht. Wir beginnen die Sommerferien traditionell immer mit dem Pflücken von Erdbeeren bei einem Bauern in der Nähe. In der Kombination mit der Kokosmilch mochten die Kleinen sogar die Haferflocken. Hat das Potenzial zu einem neuen Lieblingsgericht im Sommer zu werden. Vielen Dank, werde diesen Blog in nächster Zeit noch öfter besuchen. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung




Auch interessant:

Zuckerfrei Kickstart ab 04.01.2024

Endlich ist es soweit: Der Zuckerfrei Kickstart findet wieder statt! Glühwein, Kekse, Weihnachtsbraten und Silvesterparty – die Feiertage gehen meist nicht spurlos an uns vorbei.

* = Affiliate Link
Affiliate Links kennzeichne ich mit einem Sternchen (“*”) hinter dem jeweiligen Link. Diese Links führen zu Produkten, die ich empfehle. Wenn du über einen dieser Links einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstützt du meine Arbeit, ohne dass der Artikel für dich teurer wird.
Weitere Informationen findest du hier.