Rezept: Kaffee-Bananen-Smoothie

Kaffee muss man nicht immer „pur“ trinken, sondern kann damit auch tolle Smoothies zubereiten! Diesen besonderen Bananen-Smoothie mit Kaffee liebe ich insbesondere im Sommer. Er schmeckt nicht nur sehr lecker und ist schnell zubereitet, sondern er kombiniert auch Kaffee und ein sättigendes Frühstück – was ich ziemlich genial finde!

Für den Sättigungseffekt sorgen Banane und Haferflocken, der Kaffee macht wach und sorgt gleichzeitig für das gewisse „Etwas”.

Der Kaffee-Bananen-Smoothie ist …

  • lecker: klar, oder?! 😉
  • gesund & vollwertig
  • alltagstauglich
  • schnell & einfach zubereitet
  • flexibel
  • alternativ gesüßt (mit Banane)
  • vegetarisch
  • vegan
  • laktosefrei
  • gut vorzubereiten
  • zum Mitnehmen geeignet
Kaffee Bananen Smoothie04

Die Zutaten des Bananen-Smoothies mit Kaffee im Überblick

Den Kaffee-Bananen-Smoothie habe ich so zusammengestellt, dass er wach macht und lange sättigt. Die einzelnen Zutaten des Smoothies stelle ich dir hier einmal genauer vor.

Bananen

Ein Hauptbestandteil des Smoothies sind Bananen. Sie sorgen für eine angenehme Süße und sättigen dank der enthaltenen Ballaststoffe langanhaltend. Bananen sind zudem reich an Kohlenhydraten, die eine wichtige Energiequelle für den Körper sind. Zudem können sie die Ausdauer bei körperlichen Aktivitäten verbessern, daher sind sie vor allem ein beliebter Sport-Snack. Außerdem unterstützen sie auch die Verdauung und stabilisieren den Blutzuckerspiegel.

Darüber hinaus sind Bananen eine gute Quelle für wichtige Vitamine und Mineralien, wie Vitamin B6, Vitamin C, Kalium und Magnesium. Diese Nährstoffe spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Blutdrucks, der Stärkung des Immunsystems und der Unterstützung von Herz und Nervensystem.

Bananen enthalten auch Antioxidantien wie Dopamin, die nicht nur die Immunabwehr stärken, sondern auch schädliche freie Radikale bekämpfen. Dopamin wird auch als „Glückshormon“ bezeichnet, da es eine positive Wirkung auf die Stimmung haben kann.

Kaffee

Bei vielen darf der morgendliche Kaffee nicht fehlen. Denn Kaffee hat eine stimulierende Wirkung auf das zentrale Nervensystem und kann die Müdigkeit reduzieren. Und das im Kaffee enthaltene Koffein kann die Wachsamkeit und Konzentration erhöhen, indem es die Aktivität bestimmter Neurotransmitter im Gehirn erhöht.

Außerdem kann das im Kaffee enthaltene Koffein die Denkgeschwindigkeit und geistige Leistungsfähigkeit kurzfristig verbessern, aber auch die Leistung des Langzeitgedächtnisses.

Zusätzlich sind viele Nährstoffe wie Kalium, Magnesium und Mangan enthalten. Kalium ist für die Regulation des Blutdrucks und die Unterstützung einer gesunden Herzfunktion wichtig. Magnesium wird für die Knochengesundheit, die Muskel- und Nervenfunktion sowie für die Regulierung des Blutzuckerspiegels benötigt. Und auch Mangan spielt eine wichtige Rolle bei der Knochengesundheit, sowie bei der Wundheilung und dem Stoffwechsel.

Kaffee enthält auch eine hohe Konzentration an Antioxidantien, die in der Lage sind, schädliche freie Radikale zu neutralisieren und die Körperzellen somit vor Entzündungen und oxidativem Stress zu schützen.

Mandeldrink

Mandeldrink ist eine pflanzliche Milchalternative, die aus Mandeln und Wasser besteht. Somit ist der Drink auch für eine laktosefreie oder vegane Ernährung geeignet. Im Vergleich zur Kuhmilch enthält der Mandeldrink weniger Kalorien, kein Cholesterin und nur sehr wenig gesättigte Fettsäuren.

In dem Drink stecken aber auch viele wichtige Nährstoffe wie Vitamin E, Kalzium, Magnesium und Kalium. Vitamin E sorgt für eine gesunde und strahlende Haut. Kalzium ist besonders wichtig für den Aufbau und Erhalt von Knochen und Zähnen, während Magnesium für die Muskel- und Nervenfunktion sowie für den Stoffwechsel benötigt wird. Kalium hat eine entschlackende und entwässernde Wirkung und ist besonders wichtig für die Muskeln, Nerven und das Herz.

Wie du zuckerfreien Mandeldrink ganz einfach selber herstellen kannst, zeige ich dir in diesem Beitrag.

Feinblatt-Haferflocken

Auch in Haferflocken stecken viele wertvolle Nährstoffen wie Zink, Phosphor, Magnesium und Eisen. Zink wird für die Wundheilung, das Wachstum und das Immunsystem benötigt. Außerdem spielt es eine wichtige Rolle bei der Stoffwechselregulierung. Phosphor ist vor allem für die Knochengesundheit, die Energieproduktion und die Zellfunktion wichtig. Auch Magnesium ist für die Knochen- und Muskelgesundheit, die Regulierung des Blutzuckerspiegels und die Unterstützung des Immunsystems essenziell. Eisen ist besonders wichtig für die Blutbildung und den Sauerstofftransport im Körper.

Darüber hinaus enthalten Haferflocken auch Ballaststoffe, Proteine und verschiedene Vitamine. Die Ballaststoffe bringen die Verdauung in Schwung und können das Sättigungsgefühl erhöhen und den Cholesterinspiegel senken. Die Proteine helfen beim Muskel- und Gewebewachstum sowie bei der Reparatur. Die B-Vitamine und Vitamin E wandeln unter anderem Nahrung in Energie um und werden für die Funktion des Nerven- und Verdauungssystems, sowie für die Neubildung und Entwicklung der Zellen benötigt.

Ceylon-Zimtpulver

Die im Ceylon-Zimt enthaltenen ätherischen Öle regen die Verdauung und den Stoffwechsel an, fördern die Fettverbrennung und wärmen von innen. Ceylon-Zimt hat auch eine entzündungshemmende Wirkung. Er hat zudem eine leichte, natürliche Süße und beugt Heißhunger auf Süßes vor.

Achte beim Kauf von Zimtpulver immer darauf, dass du Ceylon-Zimt und nicht Cassia-Zimt kaufst, denn Cassia-Zimt enthält viel mehr Cumarin und kann daher unter anderem für Menschen mit Leberschäden schädlich sein.

Vanille

Vanille wird auch als die „Königin der Gewürze“ bezeichnet, da sie eines der teuersten Gewürze ist. Sie hat einen feinen, süßlichen Geschmack und bringt – genau wie Ceylon-Zimt – ebenfalls eine natürliche Süße in den Smoothie.

Roher Kakao

In diesem Smoothie sorgt der Rohkakao für den typischen Schoko-Geschmack. Am besten greifst du immer zu Rohkakao, wenn das Gericht nicht über 40°C erhitzt wird, wie es bei diesem Smoothie der Fall ist. Denn so bleibt der Smoothie rohköstlich und die wertvollen Inhaltsstoffe bleiben erhalten

Und Rohkakao hat noch mehr Vorteile: er kann Glücksgefühle auslösen! Verantwortlich dafür ist unter anderem der Neurotransmitter Serotonin. Indem du Rohkakao isst (bzw. trinkst), wird dieses Glückshormon in deinem Körper freigesetzt. Weitere Informationen zu Rohkakao findest du hier.

Carobpulver

Carobpulver ist ein pflanzliches Pulver, das aus den fein gemahlenen Samen des Johannisbrotbaums gewonnen wird. Das Pulver hat eine dunkle Farbe und einen fruchtig-süßen, leicht bitteren Geschmack, der ein wenig an Kakao erinnert. Jedoch ist Carobpulver nicht ganz so bitter. Das Pulver kann nicht nur mit seinem besonderen Geschmack, sondern auch mit vielen gesunden Inhaltstoffen punkten.

Carobpulver enthält viele Ballaststoffe, die den Blutzucker stabil halten und die Verdauung fördern können.

Neben den Ballaststoffen sind auch wichtige Nährstoffe wie Kalzium, Kalium, Magnesium und Eisen in Carob enthalten. Kalzium ist besonders wichtig für starke Knochen und Zähne. Kalium ist ein Elektrolyt, der für eine Vielzahl von Körperfunktionen, einschließlich der Regulierung des Blutdrucks, wichtig ist. Magnesium ist für den Stoffwechsel, die Muskel- und Nervenfunktion und die Knochengesundheit essenziell. Eisen ist ein wichtiger Bestandteil des Proteins Hämoglobin, welches den Sauerstoff im Blut transportiert.

Das Pulver ist auch reich an Antioxidantien, wie Polyphenole und Flavonoide, die die Zellen vor schädlichen freien Radikalen schützen können.

Carobpulver hat einen natürlichen süßen Geschmack. Außerdem ist es frei von Koffein und dem bitteren Stoff Theobromin, die in Kakao vorkommen.

Und hier ist das Rezept für den Kaffee-Bananen-Smoothie:

Kaffee Bananen Smoothie06 5

Kaffee-Bananen-Smoothie

Der Smoothie schmeckt nicht nur sehr lecker und ist schnell zubereitet, sondern kombiniert auch Kaffee und ein sättigendes Frühstück.
Zubereitungszeit: 5 Minuten
Zeit insgesamt: 5 Minuten
Bewerte dieses Rezept:
4.87 von 15 Stimmen
Gericht: Frühstück, Getränke, Smoothies
Eigenschaft: laktosefrei, Phase 2 (Zuckerfrei-Challenge), vegan, vegetarisch, zuckerfrei
Portionen: 2

Kochutensilien

Zutaten

Anleitungen
 

  • Die Banane schälen und in Stücke schneiden.
  • Die Banane mit dem Kaffee, Mandeldrink, Haferflocken, Zimt, Vanille, Kakao und Carobpulver in den Hochleistungsmixer geben und fein pürieren.
  • Anschließend den Smoothie auf 2 Gläser verteilen.
Nachgekocht?Teile deine Fotos mit @projekt_gesund_leben auf Instagram und nutze den Hashtag #projektzuckerfrei!

So kannst du den Kaffee-Bananen-Smoothie ganz einfach abwandeln

Den Mandeldrink kannst du 1:1 durch andere Nuss- oder Getreidedrinks ersetzen, beispielsweise durch Haferdrink oder Haselnussdrink. Alternativ kannst du auch Kuhmilch verwenden.

Den rohen Kakao kannst du einfach 1:1 durch stark entölten Kakao ersetzen.

Das Carobpulver kannst du entweder einfach 1:1 durch rohen Kakao oder auch durch stark entölten Kakao ersetzen. Du kannst das Carobpulver aber auch einfach weglassen.

Das Ceylon-Zimtpulver und die gemahlene Vanille kannst du weglassen – dadurch verändert sich aber der Geschmack.

Optional passt auch ein Esslöffel Nussmus wie z. B. Mandelmus sehr gut in den Bananen-Smoothie. Dadurch hält er noch länger satt.

Tipp: Erfrischender Smoothie

Wenn du einen besonders erfrischenden Smoothie haben möchtest, kannst du den Kaffee schon am Vorabend zubereiten, ihn in eine Eiswürfelform füllen und über Nacht ins Tiefkühlfach stellen. Am nächsten Morgen kannst du die Kaffee-Eiswürfel dann einfach mit den restlichen Zutaten mixen.

Tipps zu Haltbarkeit & Aufbewahrung

Der Smoothie kann problemlos am Abend vorher zubereitet und in eine Flasche gefüllt werden. Er sollte im Kühlschrank jedoch nicht länger als 12 bis maximal 24 Stunden bis zum Verzehr gelagert werden.

Kaffee Bananen Smoothie05

Weitere Rezepte für leckere Smoothies

Hier auf meinem Blog findest du einige weitere Rezepte für Smoothies:

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren! Wenn du neue Rezepte und Informationen rund um die zuckerfreie Ernährung zukünftig direkt in dein Postfach bekommen willst, trag dich einfach in unseren Verteiler ein und hol dir meinen zuckerfreien Wochenplan mitsamt Rezepten und Einkaufsliste für 0 €!

Hannah Frey
Ich bin Hannah Frey, Gesundheitswissenschaftlerin, Bloggerin und Kochbuch- und Ernährungsratgeber-Autorin. Ich helfe dir dabei, dich auch im stressigen Alltag mit wenig Aufwand gesund zu ernähren. Ich möchte dich zu einem gesunden Leben motivieren und inspirieren. Deshalb findest du hier jede Menge schnell zubereitete, einfache und alltagstaugliche Rezepte aus natürlichen Zutaten und ohne raffinierten Zucker – aber mit 100 % Geschmack!

19 Kommentare zu „Rezept: Kaffee-Bananen-Smoothie“

  1. Oh das hört sich ja super lecker an! Muss ich unbedingt mal ausprobieren!!
    Tolles Outfit zum Abiball deiner Schwester übrigens, steht dir wirklich sehr gut. Woher sind denn die tollen Schuhe? Schöne Grüße, Stefanie

  2. Hallo Hannah. Ich liebe es. Die Banane und die Haferflocken tun dem Bauch auch total gut – ich habe eine chronisch entzündliche Darmerkrankung – und mit dem Smoothie kann ich meinen Bauch total beruhigen. Danke dir für den Tipp. Ich liebe deinen Blog. Liebe Grüße von einer Jung-Bloggerin 🙂 Désirée

  3. Guten morgen!

    Ich habe es heute ausprobiert und finde es total lecker! Danke für den Tipp.
    Gestern habe ich übrigens gelernt, dass man nach Ayurveda Getreide NICHT mit frischen Obst kombinieren soll, da es die Verdauung stört. Weißt Du da näheres drüber. Ich habe nämlich Probleme mit Blähbauch und Blähungen, weil ich vegan lebe und eben viel Hülsenfrüchte esse.

  4. Pingback: » Kaffee-Bananen-Smoothie

  5. Pingback: Kaffee-Bananen-Frühstücks-Smoothie - Dachboden-Geflüster

  6. Hallo Hannah!
    Ist dieser Smoothie als komplettes Frühstück gedacht?
    Ich möchte ihn gerne testen – kann mir aber nicht vorstellen das ich davon lange satt bleibe…
    Viele Grüße

    1. Hallo Simone,
      einfach ausprobieren, ob er dich satt macht… Das ist ja ganz individuell. Wenn nicht, kannst du z.B. mehr Haferflocken und Flüssigkeit hinzugeben. 🙂
      Viele Grüße,
      Hannah

  7. Hallo Hannah,

    ich bin total begeistert von diesem Smoothie und wollte mal meine Variation davon teilen:
    Seit ich von dem Kaffee-Bananen-Smoothie hier gelesen habe, ist er seit 14 Tagen (fast) mein tägliches Frühstück! Ansonsten gibt es selbstgemachtes Porridge, da bin ich sehr kreativ, da ich mich auch viel nach TCM ernähre. Da ich vor dem Frühstück schon knapp 8km laufe (Gassi mit dem Hund, Weg zur Arbeit), habe ich den Smoothie folgendermaßen gepimpt. So macht er mich locker 6 Stunden satt (ich esse nur dreimal täglich ohne Zwischensnacks) und ich hab gleich morgens gute Laune 🙂
    (Angaben für eine Portion, so wie ich es trinke):
    -1 Banane
    – 1 EL Erdmandelflocken
    -1 EL Haferflocken
    – 1/2 säuerlicher Apfel oder 1 Hand voll Heidelbeeren + 1 frische Feige
    – Zimt und gemahlene Vanille nach Belieben
    – 1 TL Kakaonibs
    – 1 TL Hanfsamen oder 1 TL Leinsamen oder 1 TL Chiasamen
    – 1TL Lupinenmehl (optional)
    -1 TL Macapulver (optional)
    – TL Kokosöl oder Nussmus (optional)
    – 150-200ml Hafer- oder Kokosdrink
    – 250ml warmer Kaffee

  8. Hallo Hanna,
    ich habe dieses Rezept für mich und meinen Schatz gerade zum Frühstück gemacht. Und unser Fazit: Mhhmmm und oh ja, sehr lecker.
    Vielen Dank für das tolle Rezept und das schöne Geschmackserlebnis!

    Ganz liebe Grüße

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung




Auch interessant:

Zuckerfrei Kickstart ab 04.01.2024

Endlich ist es soweit: Der Zuckerfrei Kickstart findet wieder statt! Glühwein, Kekse, Weihnachtsbraten und Silvesterparty – die Feiertage gehen meist nicht spurlos an uns vorbei.

* = Affiliate Link
Affiliate Links kennzeichne ich mit einem Sternchen (“*”) hinter dem jeweiligen Link. Diese Links führen zu Produkten, die ich empfehle. Wenn du über einen dieser Links einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstützt du meine Arbeit, ohne dass der Artikel für dich teurer wird.
Weitere Informationen findest du hier.