Rohkakao – warum ist dieses Superfood so gesund? 

Rohkakao ist ein echtes Superfood, denn es steckt voller gesunder Inhaltsstoffe. Zudem ist Rohkakao ein natürlicher Stimmungsaufheller und Energiespender. Schon die Maya und Azteken nannten den Rohkakao die „Nahrung der Götter“, denn er enthält wichtige Antioxidantien, die das Nervensystem stärken und für Glücksgefühle sorgen. In diesem Beitrag erzähle ich dir mehr über dieses Superfood!

Kaffee Fruehstuecks Bowl06

Was ist so besonders an Rohkakao? 

In dem rohen Kakao steckt eine außergewöhnliche Fülle an gesunden Nährstoffen und deshalb ist der rohe Kakao auch ein echter Star unter den Superfoods.   

  • Rohkakao enthält wichtiges Kalzium und zwar ganze 160 mg pro 100 Gramm! Dieser Mineralstoff ist wichtig für die Blutgerinnung, die Muskeln und die Übertragung von Nervenimpulsen. Auch für gesunde Knochen und Zähne brauchen wir Kalzium.
  • Rohkakao enthält reichlich Magnesium. Dieser Mineralstoff ist grundlegend wichtig für unseren Körper. Er unterstützt einen gesunden Knochenaufbau und reguliert die Stoffwechselprozesse. Auch für die Hirnleistung ist Magnesium sehr wichtig. Dieses Mineral kann zudem Kopfschmerzen lindern und die Herzgesundheit unterstützen.
  • In Rohkakao findet sich Eisen, das besonders wichtig für die Bildung von roten Blutkörperchen mit. Nur durch eine ausreichend Eisenversorgung kann der Körper ausreichend Sauerstoff durch den Organismus transportieren. Pro 100 Gramm Rohkakao finden sich rund 7,3 mg Eisen.
    Tipp: Um das enthaltene Eisen noch besser in den Körper aufnehmen zu können, sollte der Rohkakao mit Vitamin-C-reichen Lebensmitteln kombiniert werden. Dieses Vitamin erhöht die Bioverfügbarkeit des Eisens.
  • In Rohkakao finden sich wichtige Antioxidantien und Flavonoide, sogar mehr als in Heidelbeeren oder Grüntee! Antioxidantien sind für unsere Körperzellen sehr wichtig und schützen vor schädlichen freien Radikalen. Auf diese Weise kann eine frühzeitige Alterung verhindert werden.
  • Roher Kakao enthält außerdem gesunde ungesättigte Fettsäuren. Das ist zum einen für den Körper ein wichtiger Energielieferant. Zum anderen fördern ungesättigte Fettsäuren eine gesunde Herztätigkeit und erhöhen den Wert des „guten“ HDL-Cholesterins.  

Dank der enthaltenen Nährstoffe kann Rohkakao also das Herz vor diversen Erkrankungen schützen, blutdrucksenkend wirken und sogar vor Diabetes schützen.   

Zudem kann Kakao und die aus Kakao gewonnene dunkle Schokolade (Bitterschokolade) vor Herzinfarkt und Schlaganfall schützen und insgesamt positiv auf das Herz-Kreislauf-System wirken. Wichtig ist ein hoher Kakao-Anteil, da er für die positiven Wirkungen zuständig ist – deshalb solltest du immer eher zu Bitterschokolade greifen.

Hannah Frey
Ich bin Hannah Frey, Gesundheitswissenschaftlerin, Bloggerin und Kochbuch- und Ernährungsratgeber-Autorin. Ich helfe dir dabei, dich auch im stressigen Alltag mit wenig Aufwand gesund zu ernähren. Ich möchte dich zu einem gesunden Leben motivieren und inspirieren. Deshalb findest du hier jede Menge schnell zubereitete, einfache und alltagstaugliche Rezepte aus natürlichen Zutaten und ohne raffinierten Zucker – aber mit 100 % Geschmack!

22 Kommentare zu „Rohkakao – warum ist dieses Superfood so gesund? “

  1. Hallo Hannah,

    bin schon auf dein Rezept gespannt.Ich liebe Cacao Nibs und habe auf meiner Seite ein Rezept für Straciatella Quark.

    Liebe Grüße
    Lena

  2. Hallo,

    wo kann man denn rohen Kakao kaufen? Kann ich diese Kakao Nibs nur online kaufen oder gibt es diese auch in Supermärkten oder Reformhäusern zu kaufen?

    Ist (schwach) entöltes Kakaopulver eigentlich auch roher Kakao? Oder wo besteht da der Unterschied?

    Liebe Grüße
    Denise

    1. Hallo Denise,
      den rohen Kakao kannst du online, im Reformhaus oder im Bio-Supermarkt kaufen. Rohes Kakaopulver ist gar nicht entölt, das ist leider nicht das gleiche wie stark / schwach entöltes Kakaopulver.
      Liebe Grüße,
      Hannah

  3. Sandra Pusteblume

    Ein schöner Post. Ich werd da wohl in Zukunft immer dreimal drüber nachdenken, wenn meine Hand wieder zur Schokolade wandert 😀 Ich mag nämlich auch die Milchschokolade am liebsten, die schmeckt einfach am leckersten! Mein Papa mag immer die ganz hochprozentige Bitterschokolade, brr. Aber wie gesagt, vielleicht werde ich mich dem Thema in Zukunft mehr annähern 🙂

  4. Hallo Hannah,
    wo kaufst Du denn Deine superfoods? D.h. bei welchem online Shop? Weiss gerade nicht, wo ich es am besten kaufe.
    Vielen Dank und liebe Grüsse, Dana

    1. Hallo Dana,
      meine Superfoods kaufe ich via Amazon oder im Bio-Supermarkt. Bei Amazon sind sie manchmal etwas günstiger.
      Liebe Grüße,
      Hannah

  5. Gut, dass Du über die Nibs spricht. Ich habe sie schon öfter gesehen, aber wusste nicht so richtig, was ich damit anstellen sollte. Aber jetzt hast Du mich überzeugt und ich packe sie beim nächsten Einkauf mit ein. Schmecken bestimmt super in Porridge ala Banana Split. Wie sind die Kakaonibs denn von der Konsistenz her?

    1. Hallo Amy,
      Kakaonibs sind ja Kakaobohnen, nur eben in kleinen Stücken – die Konsistenz ist dementsprechend fest und nicht weich wie Schokolade.
      Probier sie einfach mal aus 🙂
      Liebe Grüße,
      Hannah

  6. Pingback: Vegane Schoko-Nuss Müslikekse - Eat Run Live Eat Run Live

  7. Liebe Hannah,

    toll, was du für einen Blog erstellt hast! Ich habe ihn gerade erst gefunden und ich bin begeistert!
    Ich habe erst vor kurzem angefangen mich mit gesunder Ernährung auseinanderzusetzen, dafür möchte ich diese Lebensweise aber richtig durchziehen und esse so schon seit einer Woche keinen Zucker.

    Mich würde mal interessieren, welche Art von Kakao ich benutzen kann, um zum Beispiel meinen Haferflocken einen interessanteren Geschmack zu geben.. sind Backkakao aus dem Supermarkt und dein rohes Kakaopulver dasselbe? Welches würdest du benutzen für das Würzen von Speisen?

    Liebe Grüße,
    Ilona

    1. Hallo Ilona,

      danke für deine lieben Worte! 🙂
      Backkakao ist kein roher Kakao, nein. Roher Kakao schmeckt noch viel weniger süß. Du findest ihn z.B. im Bio-Supermarkt, im Reformhaus oder online. Ich nutze aktuell diesen hier.

      Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Ernährungsumstellung!

      Liebe Grüße,
      Hannah

  8. Den Kakao habe ich mir jetzt auch gekauft. Ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber er schmeckt mir ganz gut. Die Nibs habe ich mir auch gekauft und hatte an etwas schokoladiges gedacht. Aber die sind ziemlich herb für meinen Geschmack. Habe sie aber jetzt in meinen Smoothie getan und da schmecken sie echt gut. Ab und zu knabbere ich ein paar (1 Tl voll), um von meiner Schoki-Sucht wegzukommen. Man gewöhnt sich dran und inzwischen finde ich sie nicht mehr so seltsam. Ich denke, das ist wirklich Sucht, dieses schokoladige, Süße. Und weil ich ja seit zwei Jahren versuche, gesund zu leben, ist das genau das Richtige. Danke für die Informationen.

  9. Claudia Glöckner-Nierhauve

    Hallo Hanna, lese diese Seite mit Begeisterung. Eine Frage, kann ich den Rohkakao mit heißem Wasser aufgießen , oder nimmt er dann Schaden? Danke für die Antwort

  10. Liebe Hannah,
    isst Du die Kakaobohnen mit Haut/Schale? Oder soll man grundsätzlich die zähe Schale entfernen? Danke für eine kurze Rückmeldung!
    Kakaobohnen machen glücklich *.*

    Lieben Gruß, s?r?

  11. Hi Hannah,

    danke für die tollen Inspirationen! Ich habe mir nun auch endlich mal Kakaonibs bestellt. Leider haben meine jedoch einen ganz unangenehmen Beigeschmack – fast wie gegoren. Ist das normal? Schade – hatte mich so darauf gefreut.

    Liebe Grüße
    Maximiliane

    1. Hallo Maximiliane,
      ja, roher Kakao schmeckt ein wenig bitter, der Zucker fehlt halt. Ich mag ihn ganz gerne, aber das ist natürlich Geschmackssache 🙁
      Liebe Grüße,
      Hannah

  12. Pingback: Schokoladige Kakaowaffeln – feedyourhappiness

  13. Hallo Hannah,

    vielen Dank für deine tolle Arbeit. Ich habe noch eine Frage und zwar, ob es da große Unterschiede zwischen den einzelnen Marken gibt, die Kakaonibs anbieten? Da es preislich doch Unterschiede gibt, bin ich mir unsicher, ob sie sich qualitativ unterscheiden bzw. auf was ich achten sollte.
    Liebe Grüße und danke schon mal,
    Laura

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant:

Rezept für cremigen Zitronen-Hummus

Heute teile ich mein Rezept für super cremigen Zitronen-Hummus mit dir! Den Hummus habe ich im letzten Jahr mit den Teilnehmerinnen meiner Mallorca-Retreats gemacht. Durch

* = Affiliate Link
Affiliate Links kennzeichne ich mit einem Sternchen (“*”) hinter dem jeweiligen Link. Diese Links führen zu Produkten, die ich empfehle. Wenn du über einen dieser Links einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstützt du meine Arbeit, ohne dass der Artikel für dich teurer wird.
Weitere Informationen findest du hier.

Scroll to Top