Rezept: Post-Workout-Shake Banane-Erdnussbutter

, , , , , , , , , , , ,

In einem meiner letzten Artikel habe ich euch von meinem Sport-Programm berichtet (und  darüber, warum ich euch nur ermutigen kann, auch Krafttraining zu machen). Wenn ich morgens zum Sport gehe, esse ich meist vorher nichts – und wenn doch, dann höchstens ein Stück Obst. Anschließend brauche ich dann aber eine sättigende Mahlzeit. Meist muss es nach dem Sport bei mir aber schnell gehen, da ich ins Büro muss. Ein Klassiker in solchen Situationen ist bei mir ein schneller „Post-Workout-Shake“ bzw -Smoothie, der geht einfach immer und ist innerhalb weniger Minuten zubereitet! Eine meiner liebsten Kombinationen ist Banane-Erdnussbutter. Ich liebe sie! Die Zutaten sind super sättigend und ich habe sie fast immer vorrätig.

In meinen Post-Workout-Shake kommt eine reife Banane, die auch tiefgekühlt sein kann – gerade im Sommer ist das sehr praktisch. Reife Bananen schäle ich oft, schneide sie in Scheiben und friere sie ein, beispielsweise für meine Schoko-Erdnuss-Nicecream, für Banana Bread oder eben für diesen Shake.

Neben der Banane, die gut sättigt, kommen Hafer- oder andere (Pseudo-) Getreideflocken in den Shake, die mit ihren komplexen Kohlenhydraten ebenfalls sehr sättigend sind. Die klassische „Peanut Butter“ enthält oft Zucker, Palmfett und andere Zusatzstoffe, die nicht ins Clean-Eating-Konzept passen. Ich verwende stattdessen pures Erdnussmus, das es im Supermarkt, in Bio-Läden und in Drogeriemärkten gibt, aber auch im Hochleistungsmixer*  ganz einfach selbst hergestellt werden kann. Zusätzlich gebe ich oft noch meine Dosis Adaptogene  in den Shake.

Post Workout Shake: Banane-Erdnussbutter
Rezept drucken
Post Workout Shake: Banane-Erdnussbutter
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2Portionen 5Minuten
Portionen Vorbereitung
2Portionen 5Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Die Banane schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Bananenstücke zusammen mit 300 ml Wasser, Erdnussmus, Haferflocken, Kakao und Zimt in einen Hochleistungsmixer* geben und alles mixen.
  2. Den Smoothie auf zwei Gläser verteilen und nach Geschmack mit Kakao-Nibs garnieren - mit dem Strohhalm lässt sich der Smoothie dann aber natürlich nicht so gut trinken.

 

Unterwegs verwende ich entweder Mason Jars oder meine Blender Bottles*, die ich mir aus den USA mitgebracht habe, um den Shake zu transportieren. Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

4 Kommentare
  1. Kathi
    Kathi sagte:

    Yummy :p Das klingt super lecker, ich mixe mir morgens nach dem Sport etwas ganz ähnliches (schütte dann aber noch einen kleinen espresso hinein :D) Aber die Kombi mit dem Erdnussmus klingt super lecker! Wird am Wochenende auf jeden Fall getestet!
    Liebst Kathi

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *