Rezept: Post-Workout-Shake Banane-Erdnussbutter

Morgens vor dem Krafttraining esse ich meist nur eine Banane. Nach dem Sport brauche ich dann aber eine sättigendere Mahlzeit. Gleichzeitig muss es dann aber schnell gehen, da ich ins Büro muss. Deshalb bereite ich mir dann einen schnellen „Post-Workout-Shake“ bzw. „Post-Workout-Smoothie“ zu. Der geht einfach immer und ist innerhalb weniger Minuten zubereitet! Eine meiner liebsten Kombinationen ist Banane-Erdnussbutter. Ich liebe sie! Die Zutaten sind super sättigend und ich habe sie fast immer vorrätig.

Der Post-Workout-Shake ist …

  • lecker: klar, oder?! 😉
  • gesund & vollwertig
  • alltagstauglich
  • schnell & einfach zubereitet
  • flexibel
  • zuckerfrei
  • vegetarisch
  • vegan
  • laktosefrei
  • gut vorzubereiten
  • zum Mitnehmen geeignet
Post Workout Shake02

Dieser Banane-Erdnuss-Smoothie ist reich an pflanzlichen Proteinen und gesunden Fetten aus dem Erdnussmus, die Banane hingegen sorgt für Ballaststoffe und eine natürliche Süße. Aber was ist eigentlich der Unterschied zwischen Erdnussmus und Erdnussbutter?

Unterschied zwischen Erdnussmus und Erdnussbutter

Erdnussmus und Erdnussbutter sind beides Produkte, die aus gemahlenen Erdnüssen hergestellt werden, aber einige Unterschiede haben.

Erdnussmus wird nur aus gemahlenen Erdnüssen hergestellt. Es enthält in der Regel keine weiteren Zutaten wie Zucker und hat einen natürlichen, nussigen Geschmack.

Erdnussmus kann in einer cremigen oder crunchy Konsistenz gekauft werden. Das Mus enthält normalerweise einen höheren Anteil an ungesättigten Fettsäuren, Ballaststoffen und Proteinen und kann eine gute Quelle für Nährstoffe wie Vitamin E, Magnesium und Kalium sein.

Erdnussmus kannst du im Supermarkt, in Bio-Läden und in Drogeriemärkten kaufen, oder aber auch im Hochleistungsmixer* ganz einfach selbst herstellen.

Erdnussbutter hingegen enthält zusätzliche Zutaten wie Öl (in der Regel pflanzliches Öl), Salz und oft auch Zucker oder andere Süßungsmittel. Diese Zusätze sorgen bei der Erdnussbutter für eine glattere Konsistenz. Außerdem hat Erdnussbutter im Vergleich zum reinen Erdnussmus einen süßeren Geschmack. Aufgrund der zugesetzten Zutaten hat Erdnussbutter einen höheren Fett- und Zuckeranteil.

Wenn du aber nicht auf Erdnussbutter verzichten möchtest, findest du hier mein Rezept für eine selbstgemachte Honey Roasted Peanut Butter.

Hier ist das Rezept für den Post-Workout-Shake Banane-Erdnuss:

Post Workout Shake02 10

Post Workout Shake: Banane-Erdnussbutter

Ein Shake oder Smoothie, der die Energiespeicher (nicht nur) nach dem Sport wieder auffüllt.
Zubereitungszeit: 5 Minuten
Zeit insgesamt: 5 Minuten
Bewerte dieses Rezept:
4.60 von 10 Stimmen
Gericht: Frühstück, Getränke, Smoothies
Eigenschaft: laktosefrei, Phase 2 (Zuckerfrei-Challenge), vegan, vegetarisch, zuckerfrei
Portionen: 2

Kochutensilien

Zutaten

Anleitungen
 

  • Die Banane schälen und in Stücke schneiden. Die Bananenstücke mit dem Erdnussmus, Haferflocken, Kakao, Zimt und Wasser in einen Hochleistungsmixer geben und alles mixen.
  • Den Smoothie auf zwei Gläser verteilen und mit Kakao-Nibs garnieren.
Nachgekocht?Teile deine Fotos mit @projekt_gesund_leben auf Instagram und nutze den Hashtag #projektzuckerfrei!

Für den extra Frischekick

Für einen erfrischenden Shake, der gerade im Sommer sehr praktisch ist, kannst du auch die Banane schälen und in Scheiben schneiden und mind. 4 Std. ins Tiefkühlfach stellen. Dann lässt du sie ca. 10 Min. antauen und mixt sie einfach mit den restlichen Zutaten – und schon ist die Erfrischung fertig.

So kannst du den Smoothie ganz einfach abwandeln

Die Haferflocken kannst du einfach 1:1 durch andere (Pseudo-) Getreideflocken wie Hirseflocken, Buchweizenflocken oder Quinoaflocken ersetzen.

Auch der rohe Kakao kann durch die gleiche Menge stark oder schwach entölten Kakao ersetzt werden. Alles über den Unterschied zwischen rohem, stark und schwach entölten Kakao findest du hier.

Das Ceylon-Zimtpulver kannst du entweder ganz weglassen, oder auch durch andere Gewürze wie gemahlene Vanille ersetzen.

Durch den Tausch der Zutaten verändert sich aber natürlich der Geschmack.

Tipps zu Haltbarkeit & Aufbewahrung

Du kannst den Shake problemlos am Abend vorher zubereiten und in eine Flasche füllen. Er sollte im Kühlschrank jedoch nicht länger als 12-24 Stunden bis zum Verzehr gelagert werden.

Für unterwegs kann ich dir Blender Bottles* empfehlen. Ich nutze sie sowohl beim Sport als Wasserflasche und nach dem Sport für meinen Post-Workout-Shake.

Weitere Rezeptideen für leckere Smoothies

Hier auf meinem Blog findest du einige weitere Smoothie-Rezepte:

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren! Wenn du neue Rezepte und Informationen rund um die zuckerfreie Ernährung zukünftig direkt in dein Postfach bekommen willst, trag dich einfach in unseren Verteiler ein und hol dir meinen zuckerfreien Wochenplan mitsamt Rezepten und Einkaufsliste für 0 €!

Hannah Frey
Ich bin Hannah Frey, Gesundheitswissenschaftlerin, Bloggerin und Kochbuch- und Ernährungsratgeber-Autorin. Ich helfe dir dabei, dich auch im stressigen Alltag mit wenig Aufwand gesund zu ernähren. Ich möchte dich zu einem gesunden Leben motivieren und inspirieren. Deshalb findest du hier jede Menge schnell zubereitete, einfache und alltagstaugliche Rezepte aus natürlichen Zutaten und ohne raffinierten Zucker – aber mit 100 % Geschmack!

14 Kommentare zu „Rezept: Post-Workout-Shake Banane-Erdnussbutter“

  1. Yummy :p Das klingt super lecker, ich mixe mir morgens nach dem Sport etwas ganz ähnliches (schütte dann aber noch einen kleinen espresso hinein :D) Aber die Kombi mit dem Erdnussmus klingt super lecker! Wird am Wochenende auf jeden Fall getestet!
    Liebst Kathi

  2. Hallo Hannah,
    Ich hab mir gerade deinen Shake gemacht. Schon beim Lesen des Rezepts dachte ich, dass 2 EL Kakao ziemlich viel sind, ob da nicht 2 TL gemeint sind? Jedenfalls hab ich es doch, trotz meiner Zweifel, so gemacht, wie beschrieben und fand den Kakao total dominant und bitter – also nix mit Erdnussbutter-Banane, die Kombi, auf die ich mich gefreut hatte… Ich denke, ich lass den Kakao beim nächsten Versuch ganz weg, frage mich aber trotzdem, ob die Mengenangabe so richtig ist?

    Ganz liebe Grüße

    Eva

  3. Bin vor zwei Wochen ungefähr auf das Rezept gestoßen und bin begeistert.
    Da Bananen bei mir öfters mal sehr reif werden ist das perfekt.
    Ich frage mich nur warum der Shake bei dir so hell ist. Bei mir ist er komplett dunkel braun 🤔

    1. Das freut mich sehr, danke für dein Feedback! 🙂
      Du hast vermutlich keinen rohen Kakao verwendet, sondern schwach entölten. Der ist dunkler, als roher Kakao. Auf dem Foto ist schwach entölter Kakao im Hintergrund zu sehen, verwendet habe ich aber den rohen. 🙈
      Und ein anderer Grund könnte auch sein, dass du vllt. gehäufte EL verwendet hast? Es sind immer gestrichene EL gemeint. 😃
      Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Nachkochen!
      Viele liebe Grüße
      Hannah

      1. Echt gute Frage 😅. Steht auf meinem Kakao leider nicht drauf. Aber er ist schon dunkel.
        Das mit den gehäuften EL trifft allerdings auch zu. Ich nehm’s da immer nicht so genau 😂

    1. Hallo Anouk,
      ja klar, der Shake wird dann gehaltvoller, aber grundsätzlich kannst du Milch(alternative) verwenden.
      Liebe Grüße
      Hannah

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung




Auch interessant:

Zuckerfreier Kuchen Marmorkuchen

Rezept: Zuckerfreier Kuchen » Marmorkuchen

Marmorkuchen gehört zu den Klassikern unter den Rührkuchen. Normalerweise wird er mit jeder Menge raffiniertem Zucker zubereitet. Mein zuckerfreier Kuchen kommt hingegen ohne Industriezucker aus

Rezept: Beeren Müsli ohne Zucker

Frühstücksrezepte habe ich hier auf meinem Blog schon viele veröffentlicht – und mit „Frühstück zuckerfrei“ sogar auch ein ganzes Buch mit vielen tollen natürlich gesüßten

Zuckerfrei Kickstart ab 04.01.2024

Endlich ist es soweit: Der Zuckerfrei Kickstart findet wieder statt! Glühwein, Kekse, Weihnachtsbraten und Silvesterparty – die Feiertage gehen meist nicht spurlos an uns vorbei.

* = Affiliate Link
Affiliate Links kennzeichne ich mit einem Sternchen (“*”) hinter dem jeweiligen Link. Diese Links führen zu Produkten, die ich empfehle. Wenn du über einen dieser Links einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstützt du meine Arbeit, ohne dass der Artikel für dich teurer wird.
Weitere Informationen findest du hier.