Rezept: Banana Bread mit Haselnüssen {ohne zugesetzten Zucker}

,

Wie oft werde ich nach Rezepten für zuckerfreien Kuchen gefragt! Das verstehe ich total, denn es ist gar nicht so einfach, einen leckeren, zuckerfreien Kuchen hinzubekommen. Kuchen ohne Zucker ist nämlich eher Brot! ;-) (Mehr dazu und weitere Informationen zum Backen nach dem Clean-Eating-Konzept, also ohne Auszugsmehl und Zucker, findet ihr in diesem Beitrag.)

Banana Bread1

Zur Feier des Tages (heute ist mein Geburtstag) habe ich gestern ein Banana Bread gebacken, das heute zum Frühstück gegessen wird. Es ist nur mit Bananen gesüßt und es handelt sich dabei um eine Variante bzw. Abwandlung des Banana Breads mit Walnüssen aus meinem Buch „Clean Eating Basics“. Dazu gibt es Erdbeer-Chia-Marmelade (mit weißen Chia-Samen* und püriert). 

Banana Bread2

Gestern Abend hat mir das Rezepte-Plugin, das ich normalerweise verwende, übrigens die Nerven kaputt gemacht, da es leider nicht mehr funktioniert – deshalb gibt es das Rezept heute nicht in gewohnter Form. Ich hoffe aber, dass bald alles wieder läuft und ich das Rezept noch in die „schöne Form“ bringen kann – das wäre doch ein schönes Geburtstagsgeschenk! ;-)

Banana Bread mit Haselnüssen

Zutaten für eine Kastenform (28 cm):

3 reife Bananen
50 ml Öl (Haselnussöl*, Kokosöl* oder Sonnenblumenöl)
300 g Dinkelvollkornmehl
1 Päckchen Backpulver
1/2 TL Zimt
1 Msp. gemahlene Vanille
1 Prise Salz
100 g Haselnusskerne

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Die Bananen schälen und in Stücke schneiden. Mit dem Öl pürieren oder mixen.
  3. Dinkelvollkornmehl, Backpulver, Zimt, Vanille und Salz vermengen. Die Haselnusskerne grob hacken. Alles unter die Bananenmasse rühren.
  4. Eine Kastenform (28 cm) mit Backpapier auslegen oder einfetten, den Teig hineingeben und glattstreichen. Dann 40 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Nach 15 Minuten mit Folie oder einem Teller abdecken, damit das Brot nicht zu dunkel wird.

Banana Bread3

Guten Appetit! :-)

10 Kommentare
  1. Alexander
    Alexander says:

    Moin Hannah,

    das wichtigste zuerst, alles Gute zum Geburtstag. :)

    Ich wollte nur kurz sagen, dein Blog ist der Hammer und das Rezept für das Banana Bread ebenfalls. Ich bin gerade schwer dabei alles an unnötigem Zucker aus meiner Ernährung zu streichen und da kommt mir dein Rezept wirklich genau zur richtigen Zeit.

    VG
    Alexander

    Antworten
  2. Jana Kim
    Jana Kim says:

    Liebe Hannah,
    erst einmal herzlichen Glückwunsch nachträglich! :)
    Danke für dieses tolle Rezept. Ich liebe liebe liebe Banana Bread und freue mich total über ein zuckerfreieres Rezept. Wir auf jeden Fall ausprobiert!
    Liebe Grüße, Jana Kim

    Antworten
  3. Stephanie
    Stephanie says:

    Hallo Hannah,
    wie du oben schreibst ist es wirklich schwer gute, zuckerfreie Kuchen zu finden, die dann auch noch etwas von Kuchen haben!
    Dieses Rezept ist eines meiner Lieblingsrezepte, weil es einfach suuuper schokoladig und sehr süß ist, aber gesünder als ein richtiger Kuchen mit allem drum und dran (Zucker, Mehl, …): http://www.fitkurs.de/schokokuchen-zuckerfrei.html
    Vielleicht schmeckt er euch genauso gut wie mir!
    Liebe Grüße, Stephanie

    Antworten
  4. Feli
    Feli says:

    Hallo liebe Hannah,

    erstmal alles Liebe nachträglich! :-) Dein Kuchen-Rezept gefällt mir super gut, ich bin nämlich – wie so viele – auch immer auf der Suche nach leckerem zuckerfreien Kuchen, der nicht mit vielen „unnötigen“ Zutaten aufgepumpt wird. Ein paar Kreationen hab ich auch schon gezaubert, aber das hier werde ich auf jeden Fall auch noch ausprobieren!

    Sonnige Banana-Grüße,
    Feli

    Antworten
  5. Susanne
    Susanne says:

    Hallo Hannah,
    leider schreiben hier alle, daß sie das Rezept ausprobieren wollen, aber Erfahrungsberichte fehlen.
    Nachdem ich (über-)reife Bananen übrig hatte, habe ich es gestern abend ausprobiert.
    Leider ist die Flüssigkeitsmenge 50 ml Öl auf 300 g Mehl viel zu wenig! Mit „rühren“ war da nichts mehr, höchstens kneten. Oder habe ich etwas übersehen?
    Ich habe dann bei anderen Bananenbrotrezepten gespickelt und wie in den meisten Rezepten enthalten, 2 Eier hinzugefügt und ein wenig Milch, bis der Teig die richtige Konsistenz hatte.
    Alles andere blieb gleich, auch die Backzeit hat gepaßt.
    Das Ergebnis war gelungen und schmackhaft. Für mich ein passender Snack, nicht so süß, wenn einen die Lust auf Kuchen packt.

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey says:

      Hallo Susanne,
      dann waren wahrscheinlich die Bananen nicht groß genug, aber so hat es ja zum Glück auch noch gepasst! :-)
      Liebe Grüße,
      Hannah

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *