Rezept: Zwetschgenkuchen mit Quark und ohne Zucker

Während der Zwetschgensaison brauche ich mindestens einmal einen richtig leckeren Zwetschgenkuchen! Und da ich bisher kein Rezept dafür veröffentlicht habe (soweit ich mich erinnere – bei 13 Kochbüchern und hunderten weiteren veröffentlichten Rezepten kann man schonmal den Überblick verlieren 🤣) war es jetzt an der Zeit!

Diesen super leckeren Zwetschgenkuchen vom Blech mit Quarkteig musst du unbedingt probieren! Er wird ohne raffinierten Zucker gebacken und stattdessen mit Apfelmark und Zwetschgen gesüßt.

Der Zwetschgenkuchen ist …

  • lecker: klar, oder?! 😉
  • gesund & vollwertig
  • alltagstauglich
  • schnell & einfach zubereitet
  • flexibel
  • zuckerfrei
  • vegetarisch
  • gut vorzubereiten
  • zum Einfrieren geeignet
Zwetschgenkuchen04

Was ist der Unterschied zwischen Pflaumen und Zwetschgen?

„Pflaume“ ist ein Sammelbegriff für verschiedene Sorten, die sich in der Farbe, Form, Größe und der Löslichkeit des Fruchtfleischs vom Kern unterscheiden. Die gängigsten Sorten in Deutschland sind die „echten“ Pflaumen und Zwetschgen (auf den Fotos zu sehen). Zwetschgen zählen auch zu den Pflaumen. Zwetschgen sind also immer Pflaumen, aber Pflaumen sind nicht automatisch auch Zwetschgen. 😉

„Echte“ Pflaumen sind rund und haben eine hellrote, rote oder gelbe Farbe, während Zwetschgen eine längliche Form und längs eine markante „Naht“ haben.

Der Kern der Pflaumen lässt sich schwerer vom Fruchtfleisch lösen als bei Zwetschgen.

Pflaumen haben im Vergleich zu Zwetschgen ein weicheres, saftigeres Fruchtfleisch, das mehr Wasser enthält.

Warum sind Zwetschgen so gesund?

Die dunkelblauen Früchte haben jede Menge Vorteile für unsere Gesundheit:

Zwetschgen sind ballaststoffreich

Die in Zwetschgen enthaltenen Ballaststoffe Pektin und Zellulose bringen die Verdauung in Schwung. Im Darm binden die Ballaststoffe Wasser, quellen sie auf und sorgen so für das Sättigungsgefühl. Die Darmwand wird gereizt, sodass die Darmbewegung angeregt wird.

Aber nicht nur die Verdauung wird durch die Ballaststoffe positiv beeinflusst, sondern sie halten auch noch länger satt.

Sie sind kalorienarm

Zwetschgen bestehen zu ca. 86 % aus Wasser und sind mit 43 kcal je 100 g sehr kalorienarm, dennoch sättigen sie dank der enthaltenen Ballaststoffe gut.

Zwetschgen schützen die Zellen       

Die kräftige, dunkle Farbe der Zwetschgen kommt von den Flavonoiden, welche zu den sekundären Pflanzenstoffen gehören. Die Antioxidantien können freie Radikale bekämpfen und so die Zellen schützen. Außerdem können sie vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder verschiedene Krebserkrankungen schützen.

Sie enthalten entzündungshemmende Anthocyane

Zwetschgen werden durch enthaltene sekundäre Pflanzenstoffe wie Anthocyane rot-violett bis dunkelblau gefärbt. Je dunkler die Färbung der Frucht ist, desto höher ist auch der Nährstoffgehalt, denn die antioxidativ wirkenden Anthocyane hängen mit der Pigmentierung zusammen. Sie schützen den Organismus vor schädlichen freien Radikalen aus der Umwelt und sollen zudem unter anderem Bluthochdruck und Thrombose vorbeugen.

Sie stärken das Immunsystem

In Zwetschgen stecken viele wichtige Spurenelemente und Mineralstoffe wie Kalzium, Eisen, Magnesium und Zink. Diese sorgen unter anderem für gesunde Knochen, Muskeln und Zähne, stärken das Immunsystem und leisten einen wichtigen Beitrag zu einer gesunden Blutbildung.

Zwetschgen wirken beruhigend

Zwetschgen enthalten viele B-Vitamine, welche beim Abbau von Stress helfen und eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem haben können.

Zwetschgen Warenkunde Pinterest

Und hier ist das Rezept für den Zwetschgenkuchen:

Zwetschgenkuchen03

Zwetschgenkuchen ohne Zucker (nur 20 Min.!)

Der Zwetschgenkuchen vom Blech wird ohne raffinierten Zucker gebacken und stattdessen mit Apfelmark und den Zwetschgen gesüßt.
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 35 Minuten
Zeit insgesamt: 55 Minuten
Bewerte dieses Rezept:
5 von 13 Stimmen
Gericht: Kuchen & Torten
Eigenschaft: Phase 2 (Zuckerfrei-Challenge), vegetarisch, zuckerfrei
Portionen: 1 Blech (16 Stücke)

Zutaten

Anleitungen
 

  • Das Kokosöl in einem kleinen Topf leicht erhitzen, sodass es flüssig wird.
  • In einer Schüssel den Quark mit Eiern, Apfelmark, Mehl, Backpulver, Zimt und dem flüssigen Kokosöl mit den Knethaken des Handrührgeräts verrühren.
  • Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit der Butter einfetten. Den Teig mit einem Teigschaber gleichmäßig auf dem Blech verteilen.
  • Die Pflaumen waschen, halbieren und entkernen. Dann auf den Teig setzen. Den Kuchen im vorgeheizten Ofen (Mitte) 33-35 Min. backen. Dann herausnehmen und abkühlen lassen.
Nachgekocht?Teile deine Fotos mit @projekt_gesund_leben auf Instagram und nutze den Hashtag #projektzuckerfrei!

So kannst du den Zwetschgenkuchen ganz einfach abwandeln

Hier habe ich noch einige Tipps zur Abwandlung des Zwetschgenkuchens für dich.

Du kannst die Zwetschgen in diesem Rezept ganz einfach durch Pflaumen austauschen.

Das Kokosöl kannst du einfach durch Sonnenblumenöl ersetzen. 

Statt dem Apfelmark kannst du anderes Fruchtmark wie Apfel-Birnenmark, Birnenmark oder Apfel-Aprikosenmark verwenden. Dadurch verändert sich jedoch der Geschmack. Achte zudem darauf, dass du zu Fruchtmark und nicht zu Fruchtmus (wie zum Beispiel Apfelmus) greifst, denn dieses enthält zugesetzten Zucker.

Auch das Dinkelmehl (Type 1050) kannst du einfach 1:1 durch Weizenmehl (Type 1050) ersetzen. 

Für eine vegane Zubereitung des Kuchens kannst du die Eier problemlos ersetzen, wie z. B. durch mehr Apfel-Birnenmark. 3 EL Apfel-Birnenmark oder ½ Banane ersetzen 1 Ei. Statt dem Quark kannst du eine beliebige Quark-Alternative verwenden und anstatt der Butter kannst du zu einer veganen Butter-Alternative oder flüssigem Kokosöl greifen.

Tipps zu Haltbarkeit & Aufbewahrung

Luftdicht verschlossen hält sich der Zwetschgenkuchen im Kühlschrank ungefähr zwei Tage. Du kannst ihn aber auch problemlos einfrieren und bei Bedarf auftauen.

Zwetschgenkuchen02

Weitere, leckere Rezeptideen für Kuchen

Hier auf meinem Blog findest du weitere tolle Kuchenrezepte:

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken! 

Und wenn du jetzt Lust auf weitere süße Rezepte ohne raffinierten Zucker hast, findest du in meinem E-Book „Zuckerfrei naschen“ über 60 weitere Rezepte! Klicke hier, um direkt zum E-Book zu kommen! 🥰

Picture of Hannah Frey
Ich bin Hannah Frey, Gesundheitswissenschaftlerin, Bloggerin und Kochbuch- und Ernährungsratgeber-Autorin. Ich helfe dir dabei, dich auch im stressigen Alltag mit wenig Aufwand gesund zu ernähren. Ich möchte dich zu einem gesunden Leben motivieren und inspirieren. Deshalb findest du hier jede Menge schnell zubereitete, einfache und alltagstaugliche Rezepte aus natürlichen Zutaten und ohne raffinierten Zucker – aber mit 100 % Geschmack!

4 Kommentare zu „Rezept: Zwetschgenkuchen mit Quark und ohne Zucker“

  1. 5 Sterne
    Hallo Hannah, das Rezept hört sich super an und ich würde den Zwetschgenkuchen gerne nachbacken. Ist es für eine glutenfreie Variante möglich, das Dinkelmehl durch Buchweizenmehl zu ersetzen?
    Vielen Dank!

    1. Hallo Sabine,
      das habe ich nicht ausprobiert, denke aber nicht, dass es funktioniert. Mit einer glutenfreien Mehlmischung sollte es klappen. 🙂
      Viele liebe Grüße
      Hannah

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung




Auch interessant:

Zuckerfreier Kuchen Marmorkuchen

Rezept: Zuckerfreier Kuchen » Marmorkuchen

Marmorkuchen gehört zu den Klassikern unter den Rührkuchen. Normalerweise wird er mit jeder Menge raffiniertem Zucker zubereitet. Mein zuckerfreier Kuchen kommt hingegen ohne Industriezucker aus

Rezept: Beeren Müsli ohne Zucker

Frühstücksrezepte habe ich hier auf meinem Blog schon viele veröffentlicht – und mit „Frühstück zuckerfrei“ sogar auch ein ganzes Buch mit vielen tollen natürlich gesüßten

* = Affiliate Link
Affiliate Links kennzeichne ich mit einem Sternchen (“*”) hinter dem jeweiligen Link. Diese Links führen zu Produkten, die ich empfehle. Wenn du über einen dieser Links einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstützt du meine Arbeit, ohne dass der Artikel für dich teurer wird.
Weitere Informationen findest du hier.