Heute habe ich ein weiteres Grundrezept für ein Powerfrühstück für euch: Ayurvedischen Frühstücksbrei bzw. Porridge. Die Grundprinzipien der ayurvedischen Ernährungslehre habe ich euch bereits in diesem Beitrag skizziert. 

Frühstückszeit = Kapha-Zeit

Morgens, zwischen 6.00 und 10.00 Uhr herrscht das Dosha Kapha vor. Die Eigenschaften dieses Doshas sind unter anderem schwer, träge und unbeweglich. Agni, das Verdauungsfeuer, ist morgens noch nicht sehr aktiv, weshalb ein leicht verdaubares Frühstück im Ayurveda wichtig ist.

Den Flüssigkeitsverlust der Nacht wieder aufstocken

Der beste Start in den ayurvedischen Tag ist ein Glas warmes Wasser, optional mit frischem Zitronensaft. Das gleicht zum einen den Flüssigkeitsverlust der Nacht wieder aus und aktiviert gleichzeitig das Verdauungsfeuer und bereitet den Magen auf die Nahrungsaufnahme vor. Im Ayurveda wird nicht beim Essen getrunken, idealerweise wird das Wasser bereits eine Stunde vor der Nahrungsaufnahme getrunken. Zugegeben, das ist nicht sehr alltagstauglich – deshalb einfach versuchen, die Zeitspanne zwischen Getränk und Frühstück so groß wie möglich zu gestalten.

Grundrezept ayurvedischer Frühstücksbrei / Porridge

Das ayurvdische Frühstück ist – wie alles im Ayurveda – ganz individuell. Die Basis bleibt aber gleich: ein Getreidebrei. Dieser kann mit den unterschiedlichsten (Pseudo-) Getreidearten zubereitet und durch saisonale Früchte ergänzt werden. Die Kombination aus Milchprodukten und sauren Früchten sollte vermieden werden.

  • (Pseudo-) Getreide(flocken) in einem Topf mit etwas Ghee oder Kokosöl anbraten.
  • Mit Flüssigkeit (z.B. Milchalternative) ablöschen, einige Minuten köcheln lassen und zwischendurch umrühren.
  • Mit Gewürzen, Nüssen und / oder Samen verfeinern. Dosha-ausgleichende Gewürze sind Vanille, Kurkuma, Safran, getrockneter Ingwer, Fenchel, Kreuzkümmel, Kümmel, Koriander, Zimt, Kardamom)
  • Dazu gedünstete oder gebratene Früchte der Saison servieren – sie sind laut Ayurveda sonst morgens zu schwer zu verdauen und löschen das Verdauungsfeuer.

Auch die Wahl der (Pseudo-) Getreidesorten orientiert sich wieder an der individuellen Dosha-Konstellation:

  • Für Kapha Typen: Roggen, Dinkel, Buchweizen, Hirse
  • Für Pitta-Typen: Dinkel, Weizen, Hafer, Gerste
  • Für Vata-Typen: Weizen, Quinoa, Reis, Hafer

Natürlich habe ich auch ein Beispielrezept für euch: einen ayurvedischen Hirse-Porridge mit Zimt-Aprikosen und gefriergetrockneten Himbeeren. Super schnell zubereitet, lecker und sowohl Clean Eating-kompatibel als auch ayurvedisch. 

 

Ayurvedischer Hirse-Porridge mit gebratenen Aprikosen

Rezept drucken
Rezept drucken
Vorbereitung 5
Kochzeit 10
Wartezeit
ZUTATEN:
ANLEITUNG:
  1. Mandeldrink mit der gemahlenen Vanille und dem Salz in einem Topf erhitzen.
  2. Den Kardamom aus den Kapseln entfernen und mit der Hirse kurz im Hochleistungsmixer* zerkleinern. In die Mandelmilch einrühren und unter ständigem Rühren ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  3. Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, die Aprikosen hineingeben. Nach etwa einer Minute wenden. Hirse-Porridge mit Aprikosen und geschälten Hanfsamen garnieren.
 
NACHGEKOCHT? Teile deine Fotos mit mir (@projekt_gesund_leben) und meiner Community auf Instagram und nutze meine Hashtags #projektgesundleben und #projektzuckerfrei!

 

Meine weiteren Grundrezepte für gesundes Frühstück findest du hier:

Gesundheitswissenschaftlerin aus Leidenschaft: ich bin Hannah, das Gesicht hinter Projekt: Gesund leben. Ich blogge über Clean Eating, Fitness und Entspannung – also alles rund um das Thema Gesundheit. Zu einem gesunden Leben möchte ich auch dich motivieren und inspirieren. Ich freue mich, wenn du mir auf Facebook, Instagram, Twitter und Bloglovin folgst und meinen Newsletter abonnierst.

4 Kommentare
  1. habe-ich-selbstgemacht
    habe-ich-selbstgemacht sagte:

    Liebe Hannah
    Ich bin gerade auf deinen schönen Blog gestoßen! Auch ich liebe einen gesunden Porridge zum Frühstück- gerade in der Winterzeit ein toller Start in den Tag.
    Werde mich jetzt noch ein wenig durch deine Rezepte klicken:-) und mich inspirieren lassen.
    Viele Grüße,

    Julia von habe-ich-selbstgemacht.de

    Antworten
  2. Sabine Mediavilla
    Sabine Mediavilla sagte:

    Hallo Hannah!
    kann man auch getrocknete Aprikosen nehmen oder müssen es frische sein und kann ich das Porridge auch in der Mikro warm machen?
    Lieben Gruß Sabine

    Antworten
  3. Nina
    Nina sagte:

    Liebe Hannah,

    gestern gab es Dein Porridge mit Aprikosen und sie haben wirklich super zur Hirse gepasst, auch gerade mit dem Kardamom. Das mit den Bananen will ich in den nächsten Tagen auch noch ausprobieren.

    LG
    Nina

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.