Rezept: Rote Bete-Brotaufstrich

Vor kurzem habe ich einen leckeren Rote Bete-Brotaufstrich gegessen, den ich im Supermarkt gekauft habe. Blöderweise hatte ich vergessen, auf die Zutatenliste zu schauen – und natürlich war Rohrohrzucker enthalten!

Gekaufte vegetarische und vegane Brotaufstriche enthalten oftmals zugesetzten Zucker. Und dabei ist auch ganz egal, ob es sich um konventionelle Brotaufstriche oder um Bio-Produkte handelt.

Selber machen ist deshalb meist die bessere Wahl. Nachdem ich gestern bereits das Rezept für mein Haferflocken-Brot mit Buttermilch veröffentlicht habe, folgt in diesem Beitrag der erste von zwei Brotaufstrichen. Der Brotaufstrich auf Rote-Bete-Basis, den ich in diesem Beitrag mit dir teile, ist nicht nur sehr lecker, sondern auch in wenigen Schritten zubereitet.

Das Rezept für den zweiten Brotaufstrich, einen Kürbis-Linsen-Aufstrich, findest du hier.

Der Rote Bete-Brotaufstrich ist …

  • lecker: klar, oder?! 😉
  • gesund & vollwertig
  • alltagstauglich
  • zuckerfrei
  • vegetarisch
  • vegan
  • glutenfrei
  • laktosefrei
  • gut vorzubereiten
  • zum Mitnehmen geeignet
  • zum Einfrieren geeignet
Rote Bete Aufstrich03

Warum ist Rote Bete eigentlich so gesund?

Hauptzutat des Brotaufstrichs ist Rote Bete. Rote Bete ist ein Gemüse, das auch als Rote Rübe oder Beete bekannt ist und zur Familie der Rüben gehört. Sie hat eine auffällig rote Farbe und einen erdigen, leicht nussigen Geschmack. Rote Bete sieht aber nicht nur schön aus, sondern kann auch mit vielen gesundheitlichen Vorteilen punkten:

Rote Bete enthält viel Folsäure

In Rote Bete steckt mit 80 Mikrogramm pro 100 g außerordentlich viel Folsäure. Das Vitamin ist vor allem für Schwangere essenziell, da es für die Teilung und Neubildung der Zellen benötigt wird. Aber auch bei der Bildung der roten Blutkörperchen spielt Folsäure eine wichtige Rolle.

Sie hat eine antioxidative Wirkung

Rote Bete enthält Vitamin C, das eine antioxidative Wirkung hat. Das Vitamin stärkt das Immunsystem, kann oxidativen Stress reduzieren und Zellschäden durch freie Radikale bekämpfen.

Rote Bete wirkt blutbildend

Zudem sind Folsäure und Vitamin C, sowie Eisen für die blutbildende Wirkung von Roter Bete verantwortlich. Sie werden für die Bildung von roten Blutkörperchen und die Aufrechterhaltung eines gesunden Blutbildes benötigt.

Sie senkt den Blutdruck

Rote Bete hat auch eine positive Auswirkung auf die Durchblutung und den Blutdruck. Dafür sind die enthaltenen Nitrate verantwortlich. Die Blutgefäße werden geweitet und entspannt, wodurch die Durchblutung verbessert und der Blutdruck gesenkt werden kann.

Rote Bete schützt die Leber

Für die auffällige rote Farbe der Rübe ist Betain, ein sekundärer Pflanzenstoff, verantwortlich. Betain kann die Entgiftungsfunktion der Leber unterstützen, indem schädliche Substanzen aus dem Körper transportiert und so die Leber entlastet werden kann. Zusätzlich können die antioxidativen Abwehrmechanismen der Leber gestärkt werden.

Sie hat entzündungshemmende Eigenschaften

Die Rübe hat auch entzündungshemmende Eigenschaften, die Symptome von chronischen Erkrankungen wie Arthritis oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen lindern können.

Hier ist das Rezept für den Rote Bete-Brotaufstrich:

Rote Bete Aufstrich01 10

Rote Bete-Brotaufstrich

Gekaufte vegetarische und vegane Brotaufstriche enthalten oft zugesetzten Zucker. Selber machen ist deshalb die bessere Wahl.
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 45 Minuten
Zeit insgesamt: 55 Minuten
Bewerte dieses Rezept:
5 von 2 Stimmen
Gericht: Brotaufstriche
Eigenschaft: glutenfrei, laktosefrei, nussfrei, Phase 1 (Zuckerfrei-Challenge), Phase 2 (Zuckerfrei-Challenge), vegan, vegetarisch, zuckerfrei
Portionen: 8 Portionen

Kochutensilien

Zutaten

Anleitungen
 

  • Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Rote Bete und Zwiebel schälen und klein würfeln (dabei am besten Einmalhandschuhe tragen, da Rote Bete stark abfärbt). Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Das Olivenöl über die Bete und die Zwiebel geben. Im vorgeheizten Ofen (Mitte) 45 Min. backen.
  • Gebackene Zwiebel und Rote Bete abkühlen lassen. Anschließend mit den Sonnenblumenkernen, Apfelessig und Zitronensaft mixen oder pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Nachgekocht?Teile deine Fotos mit @projekt_gesund_leben auf Instagram und nutze den Hashtag #projektzuckerfrei!

So kannst du den Rote Bete-Brotaufstrich ganz einfach abwandeln

Hier habe ich noch ein paar Tipps zur Abwandlung des Brotaufstrichs für dich.

Die Rote Bete kannst du auch 1:1 durch gelbe Bete ersetzen.

Und anstatt dem Olivenöl kannst du auch die gleiche Menge Sonnenblumenöl oder Rapsöl verwenden.

Die Sonnenblumenkerne kannst du einfach 1:1 durch andere Kerne wie Kürbiskerne* austauschen.

Den Rote-Bete-Aufstrich kannst du auch zusätzlich mit etwas frisch geraspeltem Meerrettich verfeinern.

Tipps zu Haltbarkeit & Aufbewahrung

Luftdicht verschlossen kannst du den Brotaufstrich 2-3 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Du kannst aber auch eine größere Portion zubereiten, in Eiswürfelformen portionsweise einfrieren und bei Bedarf wieder auftauen.

Weitere Rezeptideen mit Roter Bete

Hier auf meinem Blog findest du einige weitere Rote Bete-Rezepte:

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren! Wenn du neue Rezepte und Informationen rund um die zuckerfreie Ernährung zukünftig direkt in dein Postfach bekommen willst, trag dich einfach in unseren Verteiler ein und hol dir meinen zuckerfreien Wochenplan mitsamt Rezepten und Einkaufsliste für 0 €!

Hannah Frey
Ich bin Hannah Frey, Gesundheitswissenschaftlerin, Bloggerin und Kochbuch- und Ernährungsratgeber-Autorin. Ich helfe dir dabei, dich auch im stressigen Alltag mit wenig Aufwand gesund zu ernähren. Ich möchte dich zu einem gesunden Leben motivieren und inspirieren. Deshalb findest du hier jede Menge schnell zubereitete, einfache und alltagstaugliche Rezepte aus natürlichen Zutaten und ohne raffinierten Zucker – aber mit 100 % Geschmack!

4 Kommentare zu „Rezept: Rote Bete-Brotaufstrich“

  1. Hallo, liebe Hanna,
    das Rezept klingt verlockend, gerade eben wollte ich es ausprobieren…
    Beim durchlesen fand ich keinen Hinweis, ob es gekochte oder rohe Bio Rote Beete sein soll

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung




Auch interessant:

Zuckerfrei Kickstart ab 04.01.2024

Endlich ist es soweit: Der Zuckerfrei Kickstart findet wieder statt! Glühwein, Kekse, Weihnachtsbraten und Silvesterparty – die Feiertage gehen meist nicht spurlos an uns vorbei.

* = Affiliate Link
Affiliate Links kennzeichne ich mit einem Sternchen (“*”) hinter dem jeweiligen Link. Diese Links führen zu Produkten, die ich empfehle. Wenn du über einen dieser Links einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstützt du meine Arbeit, ohne dass der Artikel für dich teurer wird.
Weitere Informationen findest du hier.