Im Rahmen der vorletzten „Zuckerfrei“-Challenge im letzten Jahr habe ich bereits zwei leckere Frühstücksrezepte hier auf meinem Blog veröffentlicht: Klassische „rote“ Shakshuka (mit Tomaten) und eine grüne Variante mit allerlei Gemüse. Heute habe ich noch eine 3. Version des Gerichts, das aus der nordafrikanischen Küche stammt und auch in Israel ein Nationalgericht ist: Rote Bete-Shakshuka.

Ich liebe Shakshuka – das Gericht ist so schnell zubereitet und schmeckt wahnsinnig lecker, wie ich finde! Sie kann sowohl als herzhaftes Frühstück als auch als Hauptgericht gegessen werden. Wer Rote Bete und das klassische Shakshuka mag, sollte diese Version unbedingt ausprobieren:

Rezept: Rote Bete Shakshuka

Rezept drucken
Rezept drucken
Portionen
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Wartezeit
ZUTATEN:
ANLEITUNG:
  1. Die Zwiebel schälen und in feine Stücke schneiden. Die Chili waschen, das Kerngehäuse entfernen und ebenfalls in feine Stücke schneiden.
  2. Die Rote Beten schälen und mit einer Küchenreibe klein raspeln. (Rote Bete färbt stark ab - am besten Handschuhe verwenden!)
  3. Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel, Chili und Fenchelsamen anbraten. Mit den stückigen Tomaten ablöschen, die Rote Bete dazugeben und mit Paprikapulver, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen. Etwa 6-8 Minuten garen.
  4. Dann zwei Mulden in die Tomatensauce drücken und die Eier hineingeben. Die Eier 4-5 Minuten in der Tomatensauce pochieren, währenddessen einen Deckel auf die Pfanne geben.
  5. Inzwischen die Petersilie waschen, trocken tupfen und fein hacken. Anschließend über die pochierten Eier geben.
 
NACHGEKOCHT? Teile deine Fotos mit mir (@projekt_gesund_leben) und meiner Community auf Instagram und nutze meine Hashtags #projektgesundleben und #projektzuckerfrei!

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen! :-)

Gesundheitswissenschaftlerin aus Leidenschaft: ich bin Hannah, das Gesicht hinter Projekt: Gesund leben. Ich blogge über Clean Eating, Fitness und Entspannung – also alles rund um das Thema Gesundheit. Zu einem gesunden Leben möchte ich auch dich motivieren und inspirieren. Ich freue mich, wenn du mir auf Facebook, Instagram, Twitter und Bloglovin folgst und meinen Newsletter abonnierst.

5 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.