Dass ich Frühstück liebe, wisst ihr mittlerweile, oder?! Und genau so sehr, wie ich es liebe, mein Frühstück in aller Ruhe selbst zuzubereiten, mag ich es, durch die Frühstücks-Abteilung im Bio-Laden zu schlendern und mir die Instant Oatmeals bzw. den Instant Porridge anzuschauen. Ab und an landet das ein oder andere Instant Oatmeal dann auch in meinem Einkaufswagen.

Denn die verschiedenen Hersteller bringen immer wieder neue, leckere Fertigmischungen auf den Markt, die nur noch mit Flüssigkeit (z.B. Milch(alternative) oder Wasser) aufgekocht werden müssen – und in wenigen Minuten hat man ein gesundes, sättigendes Frühstück.

Was mich daran jedoch immer wieder stört: Die Instant Oatmeals sind in meinen Augen extrem teuer. 3-6 Euro für 500 Gramm sind Standard. Zudem enthalten die Mischungen auch im Bio-Laden oftmals zugesetzten Zucker (meist Rohrohrzucker) und manchmal sogar andere ungewünschte Zusätze.

Deshalb kam mir eines Tages die Idee, mein Instant Oatmeal einfach einmal selbst herzustellen. Lena von A Very Vegan Life war da etwas schneller und hat bereits vor einigen Monaten ebenfalls ihr Instant Oatmeal-Rezept veröffentlicht. Ende letzten Jahres hat sie übrigens ihr erstes Buch veröffentlicht: In „Mix it!“* gibt es 120 vegane Rezepte für den Mixer – ich werde mir das Buch auf jeden Fall noch zulegen! :-)

Die Vorteile des selbst zusammengestellten Instant Oatmeals liegen auf der Hand:

  • Man kann selbst bestimmen, welche Zutaten enthalten sind – und kann so beispielsweise den Zucker weglassen.
  • Mehr Instant Oatmeal für weniger Geld.
  • Instant Oatmeal kann auf Vorrat zubereitet werden, das spart morgens Zeit beim Porridge kochen.

Ich habe deshalb hier ein Grundrezept für euch – und zusätzlich drei Varianten!

Grundrezept Instant Oatmeal / Porridge

Rezept drucken
Rezept drucken
Portionen
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit
Wartezeit
ZUTATEN:
ANLEITUNG:
  1. Alle Zutaten in den Mixer geben (Ich verwende den Vitamix Pro 750*), kurz mixen und dann in ein verschließbares Glas oder in eine Dose geben.
 
NACHGEKOCHT? Teile deine Fotos mit mir (@projekt_gesund_leben) und meiner Community auf Instagram und nutze meine Hashtags #projektgesundleben und #projektzuckerfrei!

x

Rezept Instant Porridge Oatmeal1

Alle Zutaten, bevor sie in den Mixer kommen…

Rezept Instant Porridge Oatmeal2

…und anschließend!

Weitere Mischungen:

Wichtig ist, wenn ihr selbst andere Kombinationen wollt, dass die Zutaten wirklich trocken sind. Ich habe deshalb statt „normal“ getrockneter Mangos gefriergetrocknete genommen. Mit „normal“ getrockneten Mangos funktioniert dies nicht, da diese im Mixer klebrig werden, die gefriergetrockneten Mangos hingegen werden zu einem Pulver gemixt.

Für die weiteren Mischungen nehme ich einfach jeweils 100 g der Grundmischung und mixe sie mit den oben genannten Zutaten, das ergibt dann jeweils ca. 120 g Instant Oatmeal.

Für 2 Portionen gekochten Porridge verwende ich ca. 100 g Instant Oatmeal und 250 – 300 ml Milchalternative wie Haferdrink, Mandeldrink etc. Die Milchalternative einfach in einen kleinen Topf geben und das Instant Oatmeal mit einem Schneebesen hineinrühren und kurz aufkochen lassen. Mit Früchten, Nüssen etc. servieren.

       

Instant Oatmeal mit Haferdrink, Cranberry-Kompott, Heidelbeeren und Kakao-Nibs*

Mein Grundrezept für „normalen“ Porridge findet ihr hier und weitere Frühstücksideen hier.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachmachen!

Gesundheitswissenschaftlerin aus Leidenschaft: ich bin Hannah, das Gesicht hinter Projekt: Gesund leben. Ich blogge über Clean Eating, Fitness und Entspannung – also alles rund um das Thema Gesundheit. Zu einem gesunden Leben möchte ich auch dich motivieren und inspirieren. Ich freue mich, wenn du mir auf Facebook, Instagram, Twitter und Bloglovin folgst und meinen Newsletter abonnierst.

18 Kommentare
  1. Karin
    Karin sagte:

    Das klingt richtig gut! Allerdings besitzt unser Haushalt nur einen Stabiler…Hast du damit auch Erfahrungen – die Nüsse würde ich bereits gerieben kaufen – könnte funktionieren; oder was meinst du?

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey sagte:

      Hallo Karin,
      mit einem Stabmixer wird’s leider nicht funktionieren, den machst du im Zweifel nur kaputt. Ich würde dann an deiner Stelle, wie du schon geschrieben hast, gemahlene Nüsse kaufen. Wenn du gefriergetrocknete Früchte verwenden möchtest, kannst du die bestimmt auch mit einem Mörser zermahlen. Haferflocken kannst du feinblättrige nehmen, Chia-Samen und gepuffte Quinoa müssen nicht unbedingt „klein gemacht“ werden. So funktioniert es dann bestimmt auch ohne Mixer :-)
      Liebe Grüße,
      Hannah

      Antworten
  2. Lena
    Lena sagte:

    Danke für dein Rezept, liebe Hannah!
    Ich liebe Oatmeals und habe auch überhaupt kein Problem damit sie „nur“ mit Wasser anzurühren, was mir regelmäßig schräge Blicke beschert. ;-)
    Das Frühstück ist auch meine liebste Mahlzeit. Wenn es nach mir ginge, könnte ich morgens/mittags/abends meine Lieblingsschüssel mit großen Mengen an Obst, Nüssen und Getreide füllen. Die Vernunft (und meine Familie) sagt, es muss auch mal was anderes zwischen drin sein. :-D

    Gekaufte Oatmeals sind mir auch meist zu hochpreisig für das, was sie dann tatsächlich enthalten. Die Zutaten gefallen mir dann oft auch nicht, da die Zuckerzusätze oder Milchpulver oder ähnliches mich einfach abschrecken.

    Trotzdem bin ich noch nicht auf die Idee gekommen selbst zu mixen. Jetzt freue ich mich schon total darauf und kann es gar nicht erwarten.

    Danke für die Anregung und liebe Grüße
    Lena
    •Rosemary – schön natürlich•

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey sagte:

      Hallo Lena,
      hehe, das ist natürlich Geschmackssache! Ich mag das auch nicht so gerne nur mit Wasser und koche mein Oatmeal nur im „Notfall“ so, wenn keine Milch mehr vorhanden ist.
      Viel Spaß beim Ausprobieren!
      Hannah

      Antworten
  3. Tanja
    Tanja sagte:

    Vielen Dank liebe Hannah

    Ich habe mir schon oft die Frage gestellt, was für den Körper bzw. unseren Verdauungstrakt wertvoller ist – die Instant Oatmeals oder Flocken oder auch Frischkornbrei.
    Oder hat jedes seine Vorzüge?
    Hast Du da Wissen drüber, Hannah?

    Einen schönen sonnigen Tag

    Liebe Grüße, Tanja

    Antworten
  4. Tatjana R.
    Tatjana R. sagte:

    Danke für das tolle Rezept! :) Granola habe ich auch schon selbst gemacht, jetzt werde ich mal Instant Porridge ausprobieren.

    Antworten
  5. Leonie
    Leonie sagte:

    Wow, selbst gemachter Instant-Porridge hört sich super lecker und super praktisch an! Eine tolle Idee, die ich mir auf jeden Fall merke!
    Liebe Grüße
    Leonie

    Antworten
  6. Doris - Mitliebegemacht.at
    Doris - Mitliebegemacht.at sagte:

    Ich bin schon lange ein Fan von Porridge und mixe ihn auch selbst zusammen, da ich auch keinen zusätzlichen Zucker darin haben möchte. Vielen Dank für deine tollen Kombinationen – werde ich gleich mal probieren :-)
    Alles Liebe zu Dir,
    Doris

    Antworten
  7. Marion
    Marion sagte:

    Hallo Hannah,
    das klingt genial, vielen Dank für die Anregung!
    Meinst Du, der Mix funktioniert auch mit Hirseflocken (als glutenfreie Variante)?
    LG Marion

    Antworten
  8. Marion
    Marion sagte:

    Alles klar, besten Dank für Deine Antwort, Hannah!
    Dann probier ich’s bei Gelegenheit mal aus und gebe danach Rückmeldung :-)
    LG Marion

    Antworten
  9. Desiree Marie
    Desiree Marie sagte:

    Wirklich eine super gute Idee mit dem fein mixen. Ich kaufe sowieso immer schon die feinen Haferflocken weil die mir besser bekommen, aber alles zusammen mit Quinoa & Amaranth-Puffs nochmal zu mixen ist eine tolle Idee. Auch zum mitnehmen. Vielen Dank für den tollen Tipp. Werde mir gleich mal eine Schüssel Instant Porridge mixen.
    Liebe Grüße Désirée

    Antworten
  10. Corinna
    Corinna sagte:

    Die verschiedenen Rezepte klingen wirklich alle super lecker!
    Eine Frage hätte ich aber noch:
    Ist auch möglich einfach heißes Wasser auf die Mischung zu gießen und es nur etwas ziehen zu lassen, wenn man morgens schnell was für mit auf den Weg braucht?:) oder muss man es immer im Topf zusammen aufkochen lassen ?

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.