Clean Eating Basics: Wochenplanung, Vorrat und Vorbereitung

Immer wieder wird mir eine Frage gestellt: „Wie um alles in der Welt schaffst du es, dich neben deinem Job so gesund zu ernähren?“ Eins vorweg: ja, auch bei mir gibt es mal etwas Ungesundes. Ich esse Eis und Kuchen und bestelle Pizza. Das ist in meinen Augen auch überhaupt nicht schlimm, sondern vielmehr ein Stück Lebensqualität. Klar, ich mag auch mein selbstgemachtes Fruchteis, zuckerfreien Kuchen und selbstgemachte Pizza mit Blumenkohl- statt Weizenmehlteig sehr gerne. Aber ab und an muss auch einfach ein Softeis an der Elbe, ein Stück Geburtstagskuchen mit der Familie oder eine Pizza an einem gemütlichen Sonntagabend sein. Wichtig ist, die richtige Balance zu bewahren. Und das bedeutet eben in meinen Augen nicht, sich Lebensmittel zu verbieten, genauso wenig wie es bedeutet, sich nur von Fast Food zu ernähren. Wie ich es schaffe, meine Balance zu finden und mich auch im oftmals stressigen Alltag gesund zu ernähren, möchte ich heute mit euch teilen. Außerdem, welche „Basics“ in meinem Einkaufswagen landen, welche Lebensmittel ich immer vorrätig habe und wie ich mein Essen vorbereite.

Wochenplanung

Jeden Samstag erstelle ich einen Wochenplan mit all den Gerichten, die ich in der kommenden Woche kochen möchte. Daraus entsteht dann mein Einkaufszettel, mit dem ich ebenfalls samstags den Wocheneinkauf erledige. Bestenfalls landen wirklich nur die Dinge im Einkaufswagen, die auch auf meiner Liste stehen, aber meist entdecke ich natürlich doch noch leckere Dinge, die nicht auf dem Einkaufszettel stehen. Damit diese „leckeren Dinge“ aber nicht überhand nehmen, sollte man nicht mit leerem Magen einkaufen, denn dann landen meist viel mehr Lebensmittel im Einkaufswagen, als nötig – und auch oft ungesündere.

Ich nutze für die Planung meinen eigenen Wochenplan:

Meinen Wochenplaner kannst du als Block (DIN A4, 50 Blatt) im Projekt: Gesund leben Shop bestellen.

Für mich hat die Wochenplanung mehrere Vorteile: Ich mache einmal pro Woche einen „großen“ Wocheneinkauf und spare somit Zeit und Geld. Früher habe ich oft täglich eingekauft, was mich mehr Zeit und Geld gekostet hat, weil ich so einfach mehr Lebensmittel eingekauft habe. Durch die genaue Planung werden weniger Lebensmittel schlecht und ich kaufe gezielter ein, was auch Geld spart. Gerichte mit Zutaten, die schneller schlecht werden, koche ich dann eben am Anfang der Woche. Gemüse, Salat und Obst kaufe ich noch ein- zweimal nach.

Rezeptideen findest du in meinen Büchern und natürlich hier auf dem Blog.

Vorrat

Meine Basics, die ich immer vorrätig habe:

Obst & Gemüse

Frisches Obst und Gemüse – verschiedene Sorten, je nach Saison.

[av_heading tag=’h4′ padding=’10‘ heading=’Trockenfrüchte & alternative Süßungsmittel‘ color=“ style=“ custom_font=“ size=“ subheading_active=“ subheading_size=’15‘ custom_class=