In den kommenden Tagen soll der Sommer wieder kommen – Zeit für gesundes und super leckeres Himbeereis ohne zugesetzten Zucker mit nur 2 Zutaten!

Und obwohl das Eis aus nur zwei Zutaten besteht, kannst du es abwandeln und natürlich weitere Zutaten hinzufügen, beispielsweise Toppings. Neben dem Rezept habe ich außerdem einige Tipps und Hintergrundinfos zum Rezept selbst und zu den Zutaten für dich.

Das Himbeereis ohne zugesetzten Zucker ist…

  • super lecker
  • gesund & vollwertig
  • alltagstauglich
  • schnell & einfach zubereitet (in max. 10 Min. + Gefrierzeit)
  • flexibel (Zutaten können ganz einfach ausgetauscht werden)
  • zuckerfrei (ohne raffinierten Zucker, mit natürlicher Fruchtsüße von Himbeeren und Bananen gesüßt)
  • vegan
  • glutenfrei
  • laktosefrei

 

Welcher Hochleistungsmixer ist empfehlenswert?

Werbung ohne Auftrag

Um das Himbeereis herzustellen, benötigst du idealerweise einen Hochleistungsmixer. Ich werde immer wieder gefragt, welche Geräte ich empfehlen kann.

Ich selbst nutze den Vitamix*, das ist der „Ferrari unter den Hochleistungsmixern“. Der Mixer hat entsprechend auch seinen Preis – ich brauche ihn ja beruflich und verwende ihn auch seit mehreren Jahren fast jeden Tag.
Von Vitamix gibt es aber auch ein günstigeres Modell, den Vitamix Explorian Series E310*.
Eine noch günstigere Alternative, die ich dir ans Herz legen kann, ist der Omniblend*. Ich durfte vor einiger Zeit verschiedene Hochleistungsmixer testen und der Omniblend hat meiner Meinung nach ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Du kannst damit – genau wie mit dem Vitamix – Nussmus, Energy Balls und viel mehr zubereiten.

Du benötigst zwar nicht zwingend einen Hochleistungsmixer zur Herstellung des Eis; es ist aber in jedem Fall sehr praktisch. Solltest du keinen Mixer haben, kannst du Früchte für das Eis auch weiter antauen lassen und mit dem Pürierstab zerkleinern.

Hier ist das Rezept:

Himbeereis mit Erdnussmus und Kakao-Nibs

Ein super schnell zubereitetes und Rezept für gesundes Himbeereis ohne zugesetzten Zucker mit nur 2 Zutaten (Himbeer-Bananen-Nicecream).
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Arbeitszeit: 10 Minuten
Gericht: Desserts, Eis
Keyword: glutenfrei, laktosefrei, Phase 2 (Zuckerfrei-Challenge), vegan, vegetarisch, zuckerfrei
Portionen: 2 Portionen

Zutaten

Anleitungen

  • Für das Eis die Banane schälen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Bananenscheiben in eine Gefrierbox füllen und mind. 4 Std. ins Tiefkühlfach legen.
  • Die gefrorenen Bananenscheiben und die tiefgefrorenen Himbeeren antauen lassen und mit 50 ml Wasser in einem Hochleistungsmixer zu Eis verarbeiten. Auf zwei Schalen verteilen.
  • Die Himbeeren vorsichtig kalt abspülen. Das Himbeereis mit den Himbeeren, dem Erdnussmus, den Kakao-Nibs und den gefriergetrockneten Himbeeren garnieren. Sofort servieren.
Nachgekocht?Teile deine Fotos mit @projekt_gesund_leben auf Instagram und nutze den Hashtag #projektzuckerfrei!
Projekt: Gesund leben – Die Rezepte

Warenkunde & Health Facts Himbeeren

Himbeeren sind die Hauptzutat dieses Rezeptes und haben von Juni bis Oktober Saison. Himbeeren sind sehr druckempfindlich und schimmeln schnell. Wichtig ist deshalb, sie nach dem Kauf schnell zu verbrauchen. Bis dahin sollten sie kühl und möglichst nicht auf- sondern besser nebeneinander gelagert werden, beispielsweise, indem sie auf einem Teller oder einer Box ausgebreitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Alternativ zu frischen Himbeeren sind tiefgekühlte Himbeeren das ganze Jahr über verfügbar. Bei tiefgekühlten Beeren solltest du immer einen Blick auf die Zutatenliste werfen: ich habe tatsächlich schon Produkte mit zugesetztem Zucker im Supermarkt gesehen. Zudem solltest du auf Bio-Qualität achten, da konventionelle Himbeeren oft mit Pestiziden belastet sind.

Himbeeren sind kleine Nährstoffbomben. Sie enthalten die Vitamine A, B und C sowie Mineralstoffe und Spurenelemente wie Eisen, Kalium, Calcium und Magnesium.

Die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe haben eine antioxidative, entzündungshemmende Wirkung und stärken das Immunsystem.

Außerdem enthalten Himbeeren nur wenig Fruchtzucker und sind somit perfekt als Snack zwischendurch.

Variante: „Nicecream“ ohne Banane

Das Eis enthält ja neben der Hauptzutat, den Himbeeren, auch Bananen. Das Himbeereis ist quasi eine Nicecream-Variante. Ich bekomme aber immer wieder mit, dass nicht jeder Bananen mag und zeige dir deshalb eine Variante ohne Bananen. Denn das Himbeereis kann auch ganz einfach nur mit Himbeeren zubereitet werden. Dazu einfach mehr gefrorene Himbeeren verwenden und mit etwas Wasser mixen.

Statt Himbeeren kannst du natürlich auch andere TK-Früchte verwenden, beispielsweise tiefgekühlte Erdbeeren oder Ananas.

Der Unterschied zwischen Erdnussmus und Erdnussbutter

Ich hatte noch ein wenig Erdnussmus übrig und habe es als Topping über das Eis gegeben. Mir wird immer wieder die Frage gestellt, ob Erdnussmus = Erdnussbutter ist. Nein, das ist nicht das gleiche und du solltest (beim Clean Eating ja sowieso immer) einen Blick auf die Zutatenliste werfen.

Erdnussmus besteht zu 100 % aus gerösteten Erdnüssen und kommt ohne weitere Zutaten oder Zusatzstoffe aus.

Im Vergleich dazu besteht Erdnussbutter nur zu 50-70 % aus Erdnüssen und enthält zudem Zucker, Palmöl oder Sonnenblumenöl und Salz.

Besondere Milchalternative: Erdnussmilch bzw. Erdnussdrink

Wenn du Erdnussmus schonmal vorrätig hast, kannst du daraus auch ganz einfach Erdnussmilch (bzw. Erdnussdrink) zubereiten: Dazu einfach 2 EL Erdnussmus und 1 Liter Wasser mixen.

Genau so kannst du übrigens auch andere Milchalternativen wie Kokosmilch, Mandeldrink bzw. Mandelmilch, Haselnussdrink bzw. Haselnussmilch etc. herstellen. Bei Kokosmilch solltest du darauf achten, dass du lauwarmes Wasser verwendest, da die Kokosmilch sonst flockt. Bei der Herstellung von anderen Nussmilchsorten musst du das nicht beachten.

Hier findest du weitere passende Rezepte:

Viel Spaß beim Ausprobieren!

3 Kommentare
  1. Romina
    Romina sagte:

    Das klingt wirklich sehr lecker und ich bin sehr gespannt wie die Kombination aus Himbeereis und Erdnussmus schmeckt. ;-) Vielen Dank für dieses simple Rezept!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.