WERBUNG An der ein oder anderen Stelle habt ihr es vielleicht schon mitbekommen: Ich arbeite schon seit einigen Jahren mit den kalifornischen Trockenpflaumen zusammen – sie sind der Sponsor meiner „Zuckerfrei backen“-Workshops und ich habe bereits mehrere Blogger-Workshops für Amazin Prunes gegeben und war auf Messen und Veranstaltungen für den Verband unterwegs. Trockenpflaumen haben nämlich einen niedrigen glykämischen Index (29) und helfen so, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten – und sind gerade beim Backen ein tolles alternatives Süßungsmittel.

Auf unserer Kanada- und USA-Reise vor wenigen Wochen habe ich mit meinem Mann die Sunsweet Growers Inc., die Vertriebsgenossenschaft der kalifornischen Pflaumenzüchter, in Yuba City, Kalifornien besucht. Yuba City liegt nordöstlich von San Francisco, etwa 3,5 Stunden mit dem Auto entfernt. Wir haben uns von Half Moon Bay aus auf den Weg dorthin gemacht, sind durch San Francisco und über die Golden Gate Bridge mit kurzem Stop in Sausalito und dann durch das Napa Valley nach Yuba City gefahren, vorbei an unzähligen Mandel-, Walnuss- und Pflaumenfeldern. Allein das war schon ein tolles Erlebnis!

Eines davon durften wir uns später noch genauer anschauen – aber erst einmal ging es zur Sunsweet-Zentrale. Schon als ich aus dem Auto ausstieg, war ich geflasht: Über der Sunsweet-Zentrale liegt der Duft von Trockenpflaumen. Es roch unbeschreiblich gut! Aus dem Auto ausgestiegen und am Empfang angekommen, warteten die nächsten Überraschungen auf meinen Mann und mich: Allein für unseren Besuch wurde die Deutschland-Flagge gehisst (es hat leider geregnet, als wir ankamen, weshalb ich kein Foto machen konnte…) und im Eingangsbereich wurden wir auf allen Bildschirmen namentlich willkommen geheißen! Wow! Damit hatte ich absolut nicht gerechnet!

Begrüßt wurden wir von der Stephanie, der Marketing-Direktorin Nordamerika, die uns zunächst einen Einblick in die Arbeit von Sunsweet gab und uns viele Infos rund um Trockenpflaumen verriet – eine Portion Trockenpflaumen pro Tag (5-6 Stück bzw. 50 Gramm) Trockenpflaumen kann beispielsweise die Knochengesundheit verbessern, da Trockenpflaumen viel Vitamin K und Mangan enthalten. Und natürlich durften wir auch all die leckeren Sunsweet-Produkte testen – das „Prune Powder“, also getrocknetes und zu einem feinen Puder gemahlenes Pflaumenmus, war für mich beispielsweise ganz neu. Ich bin gespannt, ob dieses bald auch in Deutschland erhältlich sein wird – als alternatives Süßungsmittel stelle ich es mir spannend vor!

Nach dem Austausch mit Stephanie ging es weiter in die Produktion (wo leider keine Fotos gemacht werden durften). Der Produktionsleiter zeigte und erklärte und alle Maschinen und Abläufe und wir konnten sehen, wie die Pflaumen getrocknet und entsteint werden. Die kalifornischen Trockenpflaumen werden nämlich einem besonderen Entsteinungsverfahren unterzogen, dass ich bereits durch meine Arbeit für Amazin Prunes kannte. Dort konnte ich dann aber einmal live sehen, wie dies tatsächlich umgesetzt wird. Die Trockenpflaumen kommen zunächst in ein “verjüngendes” Dampfbad, das sie zart und saftig macht. Anschließend werden sie entsteint und verpackt. Das Entsteinungsverfahren von Sunsweet ist einzigartig – keine andere Trockenpflaume der Welt wird auf diese Art entsteint. Der sogenannte „Smart Pitter“, ein intelligenter Ensteinerroboter, hebt jede Trockenpflaume an, drückt den Stein heraus und versiegelt die Haut wieder. Das verhindert, dass die Früchte austrocknen und hart werden. Dieses Verfahren führt dazu, dass die kalifornischen Trockenpflaumen runder, praller und köstlicher sind, da sie innen ihr zartes Fluchtfleisch behalten. 

Als wir vor Ort waren, wurden gerade die Alesto Trockenpflaumen (Eigenmarke von Lidl) für den deutschen Markt abgefüllt. Ich mag die kalifornischen Trockenpflaumen nicht nur privat sehr gerne, sondern nutze sie (wie oben geschrieben) auch beruflich – und zu sehen, wie diese hergestellt werden, war ein tolles Erlebnis – wann bekommt man schonmal so einen Einblick?!

Anschließend fuhren mein Mann und ich mit Stephanie und dem Leiter der Plantagen auf eines der Felder. Dort wurden wir sehr herzlich von den Besitzern begrüßt, die uns viel rund um ihre Plantagen erzählten und uns alles zeigten – ebenfalls super spannend!

Nachdem ein neuer Pflaumenbaum gepflanzt wurde, muss der Züchter vier bis sechs Jahre warten, bis der Baum Früchte trägt – dann kann er sich aber auf rund drei Jahrzehnte Ertrag freuen!

Im Frühling werden die Plantagen von einer duftenden Decke aus weißen Pflaumenblüten eingehüllt – wir haben diese magische Zeit leider knapp verpasst. Die Blütezeit ist aber auch sehr kurz, manchmal sogar weniger als eine Woche. Während die Blüten auf den Boden fallen, geht die Farbpalette der Plantagen in ein tiefes Chartreuse (irgendwo zwischen Grün und Gelb) über. Gleichzeitig bilden sich neue Früchte und die Blattknospen platzen auf. Ein wunderbarer Anblick, auch von oben…

Ich liebe solche Blicke „hinter die Kulissen“ – es war ein toller Tag in Yuba City, für den ich mich ganz herzlich bei Sunsweet und Amazin Prunes bedanke!

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Amaz!n Prunes – Kalifornische Trockenpflaumen

Gesundheitswissenschaftlerin aus Leidenschaft: ich bin Hannah, das Gesicht hinter Projekt: Gesund leben. Ich blogge über Clean Eating, Fitness und Entspannung – also alles rund um das Thema Gesundheit. Zu einem gesunden Leben möchte ich auch dich motivieren und inspirieren. Ich freue mich, wenn du mir auf Facebook, Instagram, Twitter und Bloglovin folgst und meinen Newsletter abonnierst.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.