Vom ersten Teil unserer Kanada-/ USA-Reise habe ich bereits im vorletzten Beitrag berichtet – heute kommt der zweite Teil. Nachdem wir die ersten 10 Tage in Vancouver und anschließend zwei Tage in Seattle verbracht haben, fuhren wir mit dem Mietwagen wieder zurück nach Vancouver, um von dort nach San Francisco zu fliegen. Wir wären natürlich lieber ab Seattle geflogen und hätten uns gerne die erneuten immigrations (nach Kanada und dann wieder in die USA) erspart, aber es hätte ca. 1.000 USD gekostet, den Leihwagen aus Vancouver in Seattle abzugeben, sodass dies keine Option war.

Die Rückfahrt von Seattle nach Vancouver war vor allem eins: verregnet. Und ich habe sie fast komplett verschlafen (setzt mich in ein Auto und ich brauche keine 10 Minuten, um einzuschlafen… schon seit meiner Kindheit). Die Reise hat wieder knapp einen halben Tag in Anspruch genommen, aber dann waren wir mehr als glücklich, endlich in San Francisco gelandet zu sein – endlich Sonne! Mit dem Mietwagen ging es dann direkt auf den Highway No. 1 – ab nach Half Moon Bay! Wir haben uns dieses Mal bewusst dagegen entschieden, in San Francisco zu übernachten – uns war eher nach Ruhe, als nach Großstadt. Unser Hotel in Half Moon Bay kannten wir bereits vom letzten Besuch 2015 – es ist einfach ein Traum, direkt am Ozean.

Cypress Inn On Miramar Beach
407 Mirada Rd, Half Moon Bay, CA 94019, USA

Nach all dem Regen in Vancouver und Seattle war es so schön, endlich am Meer zu sein und Sonne zu haben. Und so saßen wir abends auf unserer Terasse, direkt am Atlantik und haben einfach nur den Wellen gelauscht… Das ist für mich pures Glück! :-)

Am nächsten Morgen gab es dieses leckere Frühstück auf’s Zimmer – ebenfalls mit Blick auf’s Meer… Im Cypress Inn on Miramar Bach in Half Moon Bay gab es bisher immer ein tolles Frühstück und auch abends gibt es einen leckeren Snack und Wein und andere Getränke für alle Hotelgäste in der Lobby. Bei einem so kleinen Inn kommt man schnell mit den anderen Gästen ins Gespräch, wir haben immer sehr nette Leute kennengelernt! 

Wir verbrachten den Tag in Half Moon Bay – tagsüber schien die Sonne, während es nachmittags anfing, stark zu regnen. In diesem Urlaub wurden wir wirklich vom Regen „verfolgt“ – aber über Regen in Kalifornien beschweren wir uns nicht, nachdem wir im letzten Kalifornien-Urlaub einen großen Waldbrand im Yosemite Nationalpark sehr nah miterlebt haben. Die Dürre ist in Kalifornien wirklich allgegenwärtig – als Tourist wird man beispielsweise in den Hotels immer wieder darauf hingewiesen, Wasser zu sparen.

In Half Moon Bay haben wir den Hafen besucht…

… und waren natürlich die meiste Zeit am Meer…

https://www.instagram.com/p/BhnmT6JgAXT/?taken-by=projekt_gesund_leben

Nachdem wir uns bewusst gegen Übernachtungen in San Francisco entschieden haben, mussten wir aber zumindest einen kleinen Abstecher dort und in Sausalito machen. Nach Yuba City, wo wir zu Besuch bei Sunsweet waren (mehr dazu in Kürze!), sind wir von Half Moon Bay aus über die Golden Gate Bridge gefahren – immer wieder ein tolles Erlebnis!

Nach dem Besuch bei Sunsweet fuhren wir weiter nach Santa Cruz – und waren ganz schön lange unterwegs. Wir kamen erst spät abends im Hotel an. Nachdem das Hotel in Santa Cruz, in dem wir während der beiden letzten Kalifornien-Urlaube übernachtet haben, zwar „ganz gut“ war, haben wir nach einer Alternative gesucht. Die Zimmer waren nämlich recht klein und das Frühstück schrecklich. Dieses Mal haben wir uns deshalb für ein anderes Hotel entschieden, was sehr viel besser war:

West Cliff Inn
174 W Cliff Dr, Santa Cruz, CA 95060, USA

Das West Cliff Inn ist unweit vom Beach Boardwalk entfernt und das Frühstück dort ist ein Traum! Auch die Zimmer waren groß und sehr schön – auf den Fotos oben ist der Ausblick aus unserem Zimmer zu sehen, unten seht ihr das Hotel. Auch dort haben wir wieder ein sehr nettes Ehepaar kennen gelernt, an die wir noch lange zurück denken werden! :-)

 

Am nächsten Tag gingen wir erst noch zum (geschlossenen) Beach Boardwalk. Wir waren bisher 3x in Santa Cruz, jedes Mal an einem Montag und nie war dort irgendetwas los. Nach einem kurzen Besuch in Downtown fuhren wir von Santa Cruz nach Pismo Beach, den schönsten Streckenabschnitt entlang des Highway No. 1: Big Sur.

Wer aktuell den Highway No. 1 rund um Big Sur entlangfahren möchte, sollte sich vorher über die Strecke informieren: aktuell ist nämlich ein Teil der Strecke gesperrt, weil es im Mai 2017 einen Erdrutsch gab. Der komplette Highway No. 1 kann derzeit nicht durchfahren werden, die  Wiedereröffnung wird derzeit auf den späten Sommer 2018 geschätzt. Wir sind, von Norden kommend, bis zum Julia Pfeiffer Burns State Park gefahren, dann umgedreht und mussten die ganze Strecke wieder zurück und über den 101 wieder gen Süden fahren. Das waren ca. 3 Stunden Umweg und wir kamen erst spät abends in Pismo Beach an. Die wunderschöne Landschaft hat dies aber entschädigt… :-) Big Sur ist einfach nur ein Traum.

In Pismo Beach haben wir direkt 3 Nächte verbracht – Pismo Beach ist überhaupt nichts besonderes, sondern einfach langweilige, kalifornische Kleinstadt, die wir total in unser Herz geschlossen haben.

https://www.instagram.com/p/Bhszhv6gcFB/?taken-by=projekt_gesund_leben

Das beste Essen gibt es im Ventana Grill und die weltbesten Cinnamon Rolls in der Old West Cinnamon Rolls Bakery and Espresso

Anschließend ging es weiter nach Los Angeles – mit kurzem Abstecher nach Solvang, ein dänisches Dorf mitten in Kalifornien. Den Tipp gab uns Denise von Foodlovin 2015, als wir sie in Pismo Beach trafen. Von dort aus machten wir noch einen Stop in Malibu und diverse Stops an der Strecke.

Da wir an diesem Tag wieder lange unterwegs waren, mussten wir in Malibu natürlich anhalten und in der Malibu Farm zu Mittag (ok, eher Nachmittag) essen. Hier sind alle Lebensmittel organic und regional und die Lage ist unglaublich schön, auf dem Malibu Pier:

In Los Angeles haben wir dann einige Restaurant besucht – für gesunde Restaurants und Cafés ist LA ja bekannt. Natürlich haben wir wieder im Urth Caffe gefrühstückt…

Sunrise Matcha Latte @urth_cafe ☀️

Ein Beitrag geteilt von Hannah Frey (@projekt_gesund_leben) am

… Kaffee bei Alfred’s getrunken. Alfred’s gilt als Erfinder – und vor allem als Inhaber der Marke #butfirstcoffee.

https://www.instagram.com/p/Bh2GdsVgQRF/?taken-by=projekt_gesund_leben

Außerdem musste ich unbedingt zu The Butcher’s Daughter – nachdem wir es in New York Anfang des Jahres nicht dorthin geschafft haben. Die Filiale in Venice Beach ist unglaublich schön und auch das Essen war sehr lecker!

Natürlich waren wir auch am Runyon Canyon, ein absolutes „Muss“! Nach der kleinen Wanderung hat man einen wunderbaren Blick über LA:

Übernachtet haben wir im Mama Shelter’s in Los Angeles, unweit vom Hollywood Boulevard entfernt, mitten in West Hollywood und das Hotel mit der schönsten Rooftop Bar in der Gegend!

Mama Shelter’s
6500 Selma Ave, Los Angeles, CA 90028, USA

Weitere Infos zur Reise folgen in den nächsten Beiträgen! :-) Den ersten Blogpost zur aktuellen Kanada-/ USA-Reise findet ihr hier.

2 Kommentare
  1. Lilith
    Lilith sagte:

    Ich bin bei meiner Recherche für unsere geplante Kalifornien-Reise im September auf Deinen Blog gestoßen und habe begeistert Deine tollen Berichte über Eure Roadtrips gelesen und kann es nun selbst kaum noch erwarten. Dieses Mal habt Ihr ja nicht in San Francisco übernachtet, aber beim letzten Mal, wenn ich das richtig verstanden habe: Kannst Du hier eine Unterkunft empfehlen? Das gleiche gilt für Monterey und den Grand Canyon: Falls Du hier Empfehlungen für Hotels/AirBnB hast, würde ich mich freuen!

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey sagte:

      Hallo Lilith,
      das freut mich! :-) Die Unterkünfte, die wir in SF, Monterey und am Grand Canyon hatten, kann ich nicht unbedingt empfehlen, deshalb habe ich sie nicht genannt.
      Viel Spaß bei den Vorbereitungen und vor allem bei der Reise – das wird toll! :-)
      Liebe Grüße,
      Hannah

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzhinweise: Deine Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Wir nutzen die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar. Hinweise zu Kommentarabonnements sowie weitere Informationen zum Widerrufsrecht findest du in unserer Datenschutzerklärung.