Vor einigen Wochen fand das Fotoshooting für meinen „Zuckerfrei“ Online-Kurs, der Anfang Oktober starten wird, statt. Für das Shooting haben wir auf dem Hamburger Isemarkt Obst und Gemüse besorgt, das aber natürlich nicht nur zur Deko dienen sollte, sondern anschließend auch verarbeitet wurde. Daraus entstanden ist dann unter anderem diese Gelbe-Bete-Tarte mit Zwiebeln – ein perfektes Meal-Prep-Gericht, wie ich finde:

Vielen fällt es schwer, sich im stressigen Alltag zuckerfrei zu ernähren. Um hier eine Hilfestellung zu bieten, habe ich Anfang des Jahres schon mein Buch „Zuckerfrei für Berufstätige“* mit vielen neuen Rezepten, Wochenplänen und Einkaufslisten veröffentlicht.

Das Foto stammt übrigens von besagtem Shooting. :-) Ich schreibe mir immer einen Wochenplan und koche bzw. backe viel vor, damit ich es schaffe, mich auch im stressigen (Arbeits-) Alltag gesund zu ernähren. Tartes und Quiches beispielsweise eignen sich dazu sehr gut, wie ich finde. Ich kann sie meinem Mann und mir selbst in die Lunchbox füllen (wir essen sie einfach abends warm und am nächsten Tag dann kalt).

Hier ist das Rezept:

Gelbe-Bete-Tarte mit Zwiebeln

Ein einfaches, super leckeres Meal-Prep-Gericht, das sowohl warm als auch kalt schmeckt!
Rezept drucken
Rezept drucken
Stück
Vorbereitung 30 Min.
Kochzeit
Wartezeit 100 Min.
ZUTATEN:
Für den Teig:
  • 220 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g Butter
  • Salz*
Für die Füllung:
  • 2 Gelbe Bete alternativ Rote Bete
  • 2 rote Zwiebeln
  • 170 g Joghurt
  • 150 g Crème fraîche
  • 1 Ei
  • 150 g Ziegenfrischkäse alternativ Frischkäse
  • 2 Knoblauchzehen optional
  • 3 Zweige Thymian*
  • Salz*
  • Pfeffer*
  • 2 EL Pinienkerne
ANLEITUNG:
  1. Für den Teig das Mehl, die Butter in Flöckchen, 1 Prise Salz und 90 ml kaltes Wasser in eine Schüssel geben. Mit dem Handrührer zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt 40 Min. im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Die Bete waschen und in reichlich Wasser 40 Min. köcheln lassen.
  3. Nach etwa 30 Min. den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Zwiebel schälen und in Achtel schneiden. Die gekochte Bete ebenfalls schälen und achteln.
  4. Für die Füllung Joghurt mit Crème fraîche, Ei und Ziegenfrischkäse in einer Schüssel verrühren. Den Knoblauch schälen und pressen. Den Thymian abbrausen, trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und mit der Füllung vermengen. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Die Form einfetten, den Teig mit bemehlten Händen in die Form drücken und dabei einen kleinen Rand formen. Die Füllung auf dem Teig verteilen. Bete und Zwiebeln hinein drücken. Die Tarte 60 Min. im vorgeheizten Ofen (Mitte) backen.
  6. Die Pinienkerne ohne Zugabe von Öl in einer Pfanne rösten. Die Tarte dann herausnehmen, kurz abkühlen lassen und aus der Form lösen. Die Pinienkerne darüber streuen.
NOTIZEN:

Außerdem: 1 Quiche- bzw. Tarte-Form

 
NACHGEKOCHT? Teile deine Fotos mit mir (@projekt_gesund_leben) und meiner Community auf Instagram und nutze meine Hashtags #projektgesundleben und #projektzuckerfrei!

Auf das Thema „Meal Prep“ in Bezug auf die zuckerfreie Ernährung werde ich in meinem „Zuckerfrei“ Online-Kurs dann auch ausführlich eingehen. Hier kannst du dich schon jetzt unverbindlich in die Warteliste eintragen. Dann bekommst du alle Infos, sobald es Neuigkeiten gibt!

Viel Spaß beim Nachbacken! :-)

3 Kommentare
  1. Klaus Hiltmann
    Klaus Hiltmann sagte:

    Hallo Hannah,
    ich bin Klaus und ich bin auf deine Seite gestoßen, weil ich zuckerfreie Rezepte suche.
    Ich hatte in den letzten Monaten ein paar gesundheitliche Probleme, mit viel Antibiotika und würde gerne meinen Darm und mein Immunsystem wieder aufpäppeln. Vielleicht hast du ja einige hilfreiche Rezepte oder Ideen für mich?
    Ansonsten finde ich deine Arbeit und die Idee -Zuckerfrei- super!

    lg Klaus

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey sagte:

      Hallo Klaus,

      leider kann ich keine individuellen Tipps geben und dir nur raten, das mit deinem Arzt oder einem Ernährungsberater abzuklären.

      Viele Grüße
      Hannah

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.