Rezept: GLOWING SKIN Smoothie {Grüner Smoothie}

, , , , , , , , , , , , , , ,

Im gestrigen Blogbeitrag – dem ersten in diesem Jahr – hatte ich bereits ein Smoothie-Rezept für euch: Den „Coco Beauty“-Smoothie mit diversen Heilpflanzen (Adaptogenen). Heute habe ich direkt noch ein Smoothie-Rezept für euch, das ebenfalls super für eine reine, schöne Haut ist – pures Skin Food also, dieses Mal aber in Form eines Grünen Smoothies. Das Thema „Skin Food“ hat mich schon seit einigen Monaten total gefesselt – ich finde es super spannend, wie positiv sich verschiedene Lebensmittel auch auf unsere Haut auswirken. Deshalb gibt es bei meinem „Projekt: Gesund leben“-Retreat Anfang März 2018 auf Mallorca auch dazu einen Workshop. Ein Doppel- und zwei Einzelzimmer sind aktuell noch frei – alle Infos dazu findest du hier.

Grüne Smoothies

Über Grüne Smoothies findet ihr hier auf meinem Blog ja schon jede Menge Informationen:

„Skin Food“ – Lebensmittel für eine strahlende Haut

In meinem „Glowing Skin“-Smoothie stecken Spinat, Ananas, Avocado, Kokosöl und Matcha – allesamt Zutaten, die besonders gut für eine reine Haut sind.

Spinat liefert der Haut die Vitamine A, C und E – und beugt so Trockenheit vor. Außerdem enthält Spinat Biotin, das für schöne Haut, Haare und Nägel sorgt. Der hohe Folsäuregehalt verhindert Zellschäden und verlangsamt den Alterungsprozess der Haut.

Statt Spinat könnt ihr aber auch Grünkohl verwenden, das schmeckt auch sehr gut und ist ebenfalls sehr gesund, oder – ebenfalls super für eine gesunde Haut – Portulak

Ananas enthält viel Vitamin C und hat entzündungshemmende Eigenschaften. Vitamin C hat eine antioxidative Wirkung und schützt den Körper vor Alterungsprozessen. Es ist außerdem wichtig für den Aufbau von Kollagen, welches Bestandteil von Haut, Haaren und Nägeln ist.

Avocados enthalten jede Menge Omega-3-Fettsäuren und stecken voller Vitamin A, B, C und E , die zur Zellregeneration beitragen und für einen schönen Teint sorgen. Das enthaltene Vitamin E sorgt außerdem für Feuchtigkeit und hält die Haut elastisch. Das enthaltene Biotin stärkt zudem Haare und Nägel. Weitere Infos zu Avocados findest du hier.

Kokosöl ist super-gesund und wirkt nicht nur äußerlich auf die Haut angewandt. Die Inhaltsstoffe haben entzündungshemmende Eigenschaften und beugen der Hautalterung vor. Mehr rund um die Kokosnuss erfährst du auch in meinem Buch „Coconut Cooking“.

Durch die Avocado und das enthaltene Kokosöl ist der Smoothie natürlich schon recht gehaltvoll. Ich trinke ihn tatsächlich als Ersatz für eine Mahlzeit, nicht als Zwischenmahlzeit oder Snack.

Matcha soll von innen und von außen für ein besseres Hautbild sorgen. Der Grüntee enthält viele Antioxidantien und Vitamine und hat außerdem einen hohen Chlorophyll-Anteil. Die enthaltenen Antioxidantien schützen den Körper vor freien Radikalen. Mehr über Matcha findet ihr hier. Unterwegs sind die „To go“-Sticks von Kissa sehr praktisch, die ich euch bereits in meinem Weihnachts-Geschenke-Guide empfohlen habe.

Und hier ist das Rezept für meinen „Glowing Skin“-Smoothie:

 

GLOWING SKIN Smoothie
Rezept drucken
GLOWING SKIN Smoothie
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2Portionen 10Minuten
Portionen Vorbereitung
2Portionen 10Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Den Blattspinat waschen und verlesen. Die Ananas schälen, das Fruchtfleisch vom Strunk abschneiden und grob würfeln. Die Avocado rundum längs einschneiden. Beide Avocadohälften gegeneinander drehen und so öffnen. Mit einem Löffel den Kern herausnehmen, dann das Fruchtfleisch herauslösen und in Würfel schneiden.
  2. Mit Matcha, Kokosöl und 100-200 ml Wasser (je nach gwünschter Konsistenz) in den Hochleistungsmixer* geben und auf zwei Gläsern verteilen (ich verwende Mason Jars von Lieblingsglas*). Mit der Gewürzmischung "Alles Liebe" anrichten.

Blattgrün haltbar machen

Einen weiteren Tipp habe ich noch für euch: Ich habe im Gefrierfach immer einen Vorrat an tiefgefrorenem Portulak und Grünkohl – damit ich das Blattgrün auch außerhalb der Saison in meine Smoothies geben kann.  Ich mixe das Blattgrün einfach mit ein wenig Flüssigkeit (z.B. Kokosmilch), fülle es dann in die Eiswürfelformen und friere es ein.

Praktisch sind übrigens auch etwas größere Eiswürfelformen*, die ich mir vor einigen Monaten bestellt habe (auf dem Foto oben seht ihr andere, viel kleinere). Grünkohl bspw. gibt es aber auch schon tiefgekühlt zu kaufen (einfach darauf achten, dass keine Zusätze enthalten sind), meist aber nicht vorportioniert, wie es bei Blattspinat bspw. oft der Fall ist.

Viel Spaß beim Ausprobieren! :-)

Der Matcha von Kissa Tee und die Mason Jars von Lieblingsglas wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

1 Antwort
  1. Claudia
    Claudia says:

    Hallo Hanna,
    Ich habe schon viel grüne Smoothies gemacht, bin aber jetzt auf das Thema Oxalsäure gestoßen… Welches sich unter anderem im Spinat oder Mangold befindet. Was sagst du dazu?
    LG Claudia

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *