Ich stelle euch heute Grünkohl-Salat vor, den ich im Winter sehr gerne zubereite – obwohl ich anfangs meine Bedenken hatte, dass das schmecken kann! Da auch mein Mann Grünkohl sehr gerne isst (ja, auch roh als Salat!), ist er aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken! 

Grünkohl-Salat – Trend aus den USA

Auf meiner Reise durch die USA habe ich natürlich Ausschau nach „Clean-Eating-Trends“ gehalten. Eine Übersicht über die Möglichkeiten, sich clean zu ernähren, habe ich euch bereits im letzten Jahr gegeben. In Kalifornien und auf Hawaii war (bzw. ist) kale salad der Renner schlechthin. Kaum ein Restaurant, in dem wir waren, bot keinen Grünkohl-Salat an. Ich habe einige Salate probiert und sie haben alle sehr, sehr lecker geschmeckt! Dieser Salat beispielsweise war ein Traum (gegessen in Santa Cruz bei Assembly, der Grünkohl ist rechts / hinten versteckt):

Grünkohl-Salate gibt es bei mir auch schon seit einigen Jahren regelmäßig während der Grünkohl-Saison. Allerdings musste ich mich erst an die Salate rantasten. Denn Grünkohl lernte ich erst kennen, als ich für mein Studium in den Norden Deutschlands zog. Bei uns zuhause gab es nie Grünkohl, der in Deutschland ja vorwiegend als deftige Mahlzeit bekannt ist. Dass man die harten Blätter des Kohls auch als Salat essen können soll, stellte ich mir zunächst sehr… unlecker vor – schließlich lernte ich Grünkohl fast „totgekocht“ kennen. 

Zubereitung Grünkohl-Salat

Zunächst hatte ich absolut keine Ahnung, wie ich Grünkohl-Salat zubereiten sollte. Der Trick ist aber ganz einfach: Nachdem der Grünkohl gewaschen wurde, reißt oder schneidet man die Blätter von den harten Rippen ab. Die Blätter werden in eine Schüssel gegeben. Dann gibt man einfach etwas Öl hinzu (ich nehme 2-4 EL, meist kaltgepresstes Olivenöl) und massiert das Öl ca. 3 Minuten mit sauberen Händen in den Grünkohl ein. Dadurch wird der Salat wunderbar geschmeidig und richtig lecker!

Grünkohl-Salat mit Cranberrys

Ein schnell zubereiteter Winter-Salat mit veganer Sahne auf Cashew-Basis.
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Arbeitszeit: 15 Minuten
Gericht: Hauptgerichte, Salate, Vorspeisen
Eigenschaft: glutenfrei, laktosefrei, Phase 2 (Zuckerfrei-Challenge), vegan, vegetarisch, zuckerfrei
Portionen: 2 Portionen

Zutaten

Anleitungen

  • Den Grünkohl waschen, trocknen, von den harten Blattrippen befreien und in mundgerechte Stücke schneiden oder zupfen. 2 EL Olivenöl über den Grünkohl geben und zwei bis drei Minuten mit sauberen Händen in den Grünkohl „einmassieren“, bis er eine geschmeidige Konsistenz bekommen hat.
  • Für die Sauce die Schalotte schälen und würfeln. Das restliche Olivenöl (1 EL) in einem Topf erhitzen und die Schalotte und die Cranberrys kurz darin anbraten. Das Cashewmus mit 100 ml Wasser mixen oder pürieren. Schalotten und Cranberrys mit der Cashewsahne ablöschen und 5 Min. köcheln lassen. Zwischendurch umrühren. 
  • Die Orange heiß abwaschen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Beides zu der Sauce geben und diese pürieren oder mixen.
  • Die Sauce auf dem Grünkohlsalat anrichten und mit den getrockneten Cranberrys garnieren.

Notizen

Wenn dir die Sauce nicht süß genug ist, kannst du noch etwas Reissirup hinzugeben.
Nachgekocht?Teile deine Fotos mit @projekt_gesund_leben auf Instagram und nutze den Hashtag #projektzuckerfrei!
Projekt: Gesund leben – Die Rezepte

Habt ihr Grünkohl-Salat schon einmal gegessen?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.