DIY: Kürbis-Karotten-Risotto-Mischung

Eine selbstgemachte Kürbis-Karotten-Risotto-Mischung im Glas ist ein wunderbares Weihnachtsgeschenk, das ich nun schon mehrere Jahre in Folge zubereitet und verschenkt habe. Und da ich dieses Geschenk so gerne mag und auch das Risotto sehr lecker schmeckt, teile ich dieses Rezept mit dir!

Die Kürbis-Karotten-Risotto-Mischung ist …

  • lecker: klar, oder?! 😉
  • gesund & vollwertig
  • flexibel
  • zuckerfrei
  • vegetarisch
  • vegan
  • glutenfrei
  • laktosefrei
  • gut vorzubereiten
Kürbis Karotten Risotto Mischung01

Wie kann ich die Zutaten für das Risotto trocknen?

Die frischen Zutaten für die Risotto-Mischung müssen getrocknet werden. Dörren ist ein Verfahren, um Kürbis und Karotten ganz natürlich zu konservieren. Das geht zwar auch im Backofen, verbraucht dort aber viel mehr Energie. Denn du musst den Ofen einen Spalt weit offenlassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann, sodass das Gemüse richtig durchtrocknet.

Je nach Größe der Gemüsestücke müssen sie etwa 4-6 Stunden bei ca. 40-50°C trocknen. Bleib am besten in der Nähe, um immer wieder nachschauen zu können, wie weit die Gemüsestücke schon getrocknet sind.

Das Dörr-Verfahren ist ganz einfach: Das Gemüse wird sehr klein geschnitten und dann ca. 4-6 Stunden im Dörrgerät getrocknet (abhängig von der Größe der Gemüsestücke). Bleib am besten in der Nähe und schau immer wieder nach, wie trocken das Gemüse bereits ist.

Das Kleinschneiden des Gemüses nimmt zwar einige Zeit in Anspruch, ich finde es aber manchmal auch ganz angenehm und fast schon meditativ, einfach nur Gemüse kleinzuschneiden.

Welches Dörrgerät ist empfehlenswert?

Zum Trocknen der Zutaten für die Kürbis-Karotten-Risotto-Mischung habe ich mein Dörrgerät von Excalibur* verwendet. Alternativ zu diesem Profi-Gerät kann ich dir das (viel günstigere) Dörrgerät von WMF* empfehlen. Es kann ebenfalls ab 30°C trocknen und ist eine sehr gute Alternative zu dem High-End-Gerät.

Die Zutaten im Überblick

Die Zutaten, die in die Risotto-Mischung kommen, habe ich so zusammengestellt, dass sie perfekt in den Winter passen und somit als ideales Weihnachtsgeschenk dienen. Hier stelle ich dir die Zutaten einmal genauer vor:

Hokkaido-Kürbisse

Der Hokkaido-Kürbis ist eine gute Quelle für Ballaststoffe, die die Verdauung fördern und Verstopfungen verhindern können. Zusätzlich sorgen sie für eine langanhaltende Sättigung.

Er enthält darüber hinaus viel Beta-Carotin, das im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird. Das Vitamin ist vor allem für die Augengesundheit und das Immunsystem wichtig. Das Antioxidans schützt die Zellen außerdem vor Schäden durch freie Radikale.

Durch den hohen Vitamin-C-Gehalt kann das Immunsystem gestärkt werden und Krankheiten und Infektionen bekämpfen. Das Antioxidans kann auch freie Radikale neutralisieren und Zellschäden verhindern.

Pastinaken

Pastinaken stecken voller Ballaststoffe, die eine gesunde Verdauung fördern, den Cholesterinspiegel senken und das Risiko von Herzerkrankungen und Diabetes reduzieren können. Die Ballaststoffe werden auch im Vergleich zu anderen Nährstoffen langsamer verdaut, weshalb sie länger im Magen-Darm-Trakt verweilen und länger satt halten.

Die Wurzeln sind außerdem eine gute Quelle für verschiedene Vitamine und Mineralien, wie Vitamin C, Vitamin K, Folsäure, Kalium und Mangan. Diese Nährstoffe sind für eine gesunde Knochen- und Herzfunktion, das Immunsystem und den Stoffwechsel wichtig.

Möhren

In Möhren stecken viele Antioxidantien, wie Beta-Carotin, das im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird. Die Antioxidantien schützen die Zellen vor oxidativem Stress und Schäden durch freie Radikale. Außerdem kann das Immunsystem gestärkt und die Hautgesundheit verbessert werden.

Da Möhren reich an Beta-Carotin sind, können sie auch dazu beitragen, die Augengesundheit zu erhalten und die Sehkraft zu verbessern.

Genau wie Pastinaken haben auch Möhren einen niedrigen glykämischen Index und lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen.

Pastinaken können auch mit einem niedrigen glykämischen Index punkten, das bedeutet, dass der Blutzucker nur langsam ansteigt. Somit sind die Wurzeln auch für Menschen mit Diabetes geeignet.

Zwiebeln

Zwiebeln können das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern, da sie Schwefelverbindungen enthalten, die den Cholesterinspiegel senken können.

Auch das Immunsystem und die Abwehr von Infektionen kann durch die Zwiebeln gestärkt werden. Dafür verantwortlich ist das in den Zwiebeln enthaltene Vitamin C, sowie andere Nährstoffe.

In Zwiebeln sind auch Verbindungen wie Sulfide enthalten, die entzündungshemmende Eigenschaften haben und zur Verbesserung der Gesundheit beitragen können.

Knoblauch

Knoblauch enthält Verbindungen, die das Immunsystem unterstützen, indem die Produktion von weißen Blutkörperchen angekurbelt wird. Dadurch kann der Körper Krankheiten und Infektionen besser bekämpfen.

Aber nicht nur das, Knoblauch hat auch entzündungshemmende Eigenschaften, die Entzündungen im Körper reduzieren können. Und auch der Blutdruck wird positiv beeinflusst, wodurch das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen minimiert werden kann.

Hier ist das Rezept für die Kürbis-Karotten-Risotto-Mischung:

Kuerbis Karotten Risotto Mischung01 10

Kürbis-Karotten-Risotto-Mischung

Eine herbstliche Risotto-Mischung, die als selbstgemachtes (Weihnachts-) Geschenk aus der Küche gedacht ist.
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 6 Stunden
Zeit insgesamt: 6 Stunden 30 Minuten
Bewerte dieses Rezept:
4.75 von 4 Stimmen
Gericht: Hauptgerichte, Reisgerichte & Currys
Eigenschaft: glutenfrei, laktosefrei, nussfrei, Phase 2 (Zuckerfrei-Challenge), vegan, vegetarisch, zuckerfrei
Portionen: 1 Glas

Zutaten

  • 300 g Hokkaido-Kürbis
  • 2 Möhren
  • 2 Pastinaken
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 4 Stängel Thymian
  • 240 g Risotto-Reis (ersatzweise Naturreis)
  • 1 EL Gemüsebrühe*

Anleitungen
 

  • Den Kürbis waschen, putzen, entkernen und in sehr kleine Stücke schneiden. Die Möhren und die Pastinaken putzen, dünn schälen und ebenfalls in sehr kleine Stücke schneiden.
  • Zwiebeln und Knoblauch schälen und in dünne Streifen schneiden.
  • Den Thymian abbrausen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen.
  • Das Gemüse und den Thymian auf zwei mit Backpapier ausgelegten Dörrgerät-Backblechen verteilen und 6-8 Stunden bei 60°C im Dörrgerät trocknen lassen. (Die genaue Trockenzeit hängt davon ab, wie groß die Gemüsestücke sind.)
  • Das getrocknete Gemüse mit Risotto-Reis und Gemüsebrühe vermengen und in ein Einmachglas geben.
Nachgekocht?Teile deine Fotos mit @projekt_gesund_leben auf Instagram und nutze den Hashtag #projektzuckerfrei!

So bereitest du das Risotto zu

Du benötigst noch folgende frische Zutaten:
1 EL Olivenöl, ca. 800 ml Wasser, ggf. Parmesan

Zubereitung: 
Das Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Risotto-Mischung hinzugeben und mit 200 ml Wasser ablöschen. Umrühren und nach und nach das restliche Wasser hinzugeben. Bei schwacher Hitze und unter häufigem Rühren garen, bis der Reis eine cremige Konsistenz hat. Den Parmesan unterrühren.

So kannst du die Kürbis-Karotten-Risotto-Mischung ganz einfach abwandeln

Hier habe ich noch ein paar Tipps zur Abwandlung des Risottos für dich.

Für die trockene Mischung kannst du auch andere Gemüsesorten dörren. Mit getrockneten Champignons oder Steinpilzen kannst du beispielsweise ein Pilzrisotto herstellen. Mit getrockneter Rote Bete bekommst du ein leckeres Rote-Bete-Risotto.

Zubereiten kannst du das Risotto natürlich auch ganz klassisch mit Weißwein.

Und statt dem Thymian kannst du natürlich auch andere Kräuter wie zum Beispiel Rosmarin verwenden.

Weitere Geschenkideen

Hier auf meinem Blog findest du einige weitere DIY-Geschenke (nicht nur) für Weihnachten:

Ich wünsche dir schon jetzt guten Appetit bzw. viel Spaß beim Verschenken!

Wenn du neue Rezepte und Informationen rund um die zuckerfreie Ernährung zukünftig direkt in dein Postfach bekommen willst, trag dich einfach in unseren Verteiler ein und hol dir meinen zuckerfreien Wochenplan mitsamt Rezepten und Einkaufsliste für 0 €!

Picture of Hannah Frey
Ich bin Hannah Frey, Gesundheitswissenschaftlerin, Bloggerin und Kochbuch- und Ernährungsratgeber-Autorin. Ich helfe dir dabei, dich auch im stressigen Alltag mit wenig Aufwand gesund zu ernähren. Ich möchte dich zu einem gesunden Leben motivieren und inspirieren. Deshalb findest du hier jede Menge schnell zubereitete, einfache und alltagstaugliche Rezepte aus natürlichen Zutaten und ohne raffinierten Zucker – aber mit 100 % Geschmack!

11 Kommentare zu „DIY: Kürbis-Karotten-Risotto-Mischung“

    1. Ich hoffe, dir hat das Risotto geschmeckt! Beim nächsten Mal werde ich dann allerdings auch Sachen zubereiten, die der Tauschpartner direkt probieren kann – das ist mir leider zu spät eingefallen. Ich hoffe dennoch, dass dir das Paket gefallen hat 🙂

  1. Liebe Hannah,
    das ist eine wunderbare Geschenkidee. Das Rezept möchte ich sehr gern mal nachkochen. Hast Du einen Tipp, was statt Kürbis gut dazu passen würde? Wie lange ist das haltbar?

    1. Liebe Claudia,
      statt Kürbis kannst du mehr Möhren verwenden oder auch Pastinaken oder anderes Knollengemüse. Da die Zutaten ja getrocknet (also konserviert) werden, sind sie sehr lange haltbar, ein Jahr dürfte auch hier kein Problem sein.
      Viele Grüße,
      Hannah

  2. Eine super Geschenkidee- Danke dafür! Für den Fall dass ich es überlesen habe, bitte ich um Entschuldigung- wie lang ist die Mischung dann haltbar?

  3. Hallo Hannah, danke für diese wunderbare Geschenkidee. Das werde ich in jedem Fall verschenken. Letztes Jahr gab es für alle deine Instant Gemüsebrühe. Eine Frage, welche Größe muss das Glas ungefähr haben?

4.75 from 4 votes (4 ratings without comment)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung




Auch interessant:

Rezept: One-Pot-Reis mit Tomaten

Einfache und schnell zubereitete Gerichte sind so beliebt wie nie, und deshalb habe ich heute ein neues One-Pot-Gericht für dich: einen One-Pot-Reis mit Tomaten. Dieses

Zuckerfreier Kuchen Marmorkuchen

Rezept: Zuckerfreier Kuchen » Marmorkuchen

Marmorkuchen gehört zu den Klassikern unter den Rührkuchen. Normalerweise wird er mit jeder Menge raffiniertem Zucker zubereitet. Mein zuckerfreier Kuchen kommt hingegen ohne Industriezucker aus

* = Affiliate Link
Affiliate Links kennzeichne ich mit einem Sternchen (“*”) hinter dem jeweiligen Link. Diese Links führen zu Produkten, die ich empfehle. Wenn du über einen dieser Links einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstützt du meine Arbeit, ohne dass der Artikel für dich teurer wird.
Weitere Informationen findest du hier.