Süßungsmittel Aspartam – wie ungesund sind Light-Produkte?

Zuckerfreie Kaugummis, Light-Käse, Getränke mit Süßungsmitteln – in jedem Supermarkt finden sich unzählige Diät- und Light-Produkte. Sehr viele Menschen greifen bevorzugt zu solchen Light-Produkten, ohne genau darüber nachzudenken, wie ungesund sie im Grunde sind. Sie denken irrtümlich, dass sie mit Light-Produkten Kalorien einsparen können und hinterfragen auch Werbeversprechen wie „zuckerfrei“ und „zuckerarm“ nicht.  

Doch warum sind Süßungsmittel und Light-Produkte so ungesund? In diesem Beitrag erzähle ich dir mehr zu diesem Thema.  

Süßstoffe – warum sind sie so ungesund?  

Süßstoffen wird nachgesagt, dass sie appetitanregend wirken. Sie werden häufig auch in der Massentierhaltung eingesetzt, um das Schlachtgewicht der Tiere maßgeblich zu erhöhen. Süßstoffe finden sich nicht nur in Getränken, sondern leider auch in sehr vielen Lebensmitteln, in denen man es so gar nicht vermuten würde wie zum Beispiel Gewürzgurken, Senf, Rollmöpsen oder zahlreichen Fertiggerichten.  

Solche Nahrungsmittel werden mit Süßstoff abgeschmeckt, weil dieser viel billiger als echter Zucker ist. Wer denkt, durch solche Süßstoffe oder Light Produkte schlank werden zu können, der irrt gewaltig, denn der Körper reagiert auf Süßstoff wie auf echten Zucker.  

Sobald die Geschmacksnerven der Zunge mit dem süßen Geschmack in Berührung kommen, stellt sich der Körper auf Süßes ein. Die Bauchspeicheldrüse beginnt Insulin auszuschütten, um den erwarteten Zucker abzubauen. Kommt dann aber kein Zucker, baut das ausgeschüttete Insulin den Blutzucker ab: Die folge ist eine Unterzuckerung! Wir fühlen Heißhungergefühle und brauchen demnach dringend etwas Süßes.  

Der Konsum von Light-Produkten gefährdet ein gesundes Essverhalten  

Light-Produkte fördern ein falsches Ernährungsverhalten. Anstatt die Essgewohnheiten langfristig und bewusst umzustellen, wird schnell noch eine zusätzliche „leichte“ Scheibe Käse oder Wurst auf das Brot gelegt. Um Light Produkte herzustellen braucht die Nahrungsmittelindustrie größere lebensmitteltechnologische Maßnahmen als bei der Produktion normaler Nahrungsmittel. Light-Produkte sind also immer „Kunstprodukte“, die industriell stark verarbeitet sind.  

Sie mögen zwar als fettarm gelten, doch wo Fett als Geschmacksträger fehlt, müssen Ersatzstoffe her, um dem Geschmack des Originalprodukts möglichst nahe zu kommen. Hierfür kommen dann viele Zusatzstoffe in Form von Süßstoffen, Stabilisatoren, Geschmacksverstärkern oder Aromastoffen zum Einsatz. Sie wirken meist appetitsteigernd, sodass man letztlich leider nur noch mehr isst. Light Produkte beeinflussen das Essverhalten also sehr negativ und können langfristig der Gesundheit schaden. 

Stelle deine Ernährung lieber gesund, schrittweise und nachhaltig um. Integriere auch mehr Bewegung in deinen Alltag, wenn du etwas Gewicht verlieren möchtest und greife nicht zu Light-Produkten, denn sie können mit Sicherheit nicht die gewünschten Ergebnisse hervorbringen.  

Aspartam Grafik

Aspartam – ein Süßstoff mit zahlreichen Nebenwirkungen  

Aspartam ist ein synthetisch hergestellter Süßstoff, über dessen gesundheitliches Gefahrenpotenzial es viele kontroverse Studien gibt.  

Dr. Ralph Walton, Professor für Psychiatrie am Northeastern Ohio Universities College of Medicine, hat eine Metaanalyse zu 164 Aspartam-Studien durchgeführt und kommt zu folgendem Ergebnis: Von 164 Studien über Aspartam waren 74 von der Süßstoff-Industrie finanziert und jede einzelne dieser 74 Studien attestierte die Sicherheit von Aspartam. Von den 90 unabhängig finanzierten Studien, kamen 83 zu dem Ergebnis, dass Aspartam gesundheitsschädlich ist!  

(Quelle: Aspartam: A Safe Sweetener?) 

Bei der Verstoffwechselung von Aspartam entstehen Giftstoffe  

Bei der Verstoffwechselung von Aspartam können gefährliche Nervengifte entstehen, die gesundheitsschädliche Folgen auf den ganzen Organismus haben können. Besonders gefährlich ist das Methanol im Aspartam: Dieser Inhaltsstoff löst sich, sobald Aspartam im menschlichen Dünndarm auf das Enzym „Chymotrypsin“ trifft. Das führt dazu, dass das Methanol in das Nervengift Formaldehyd verfällt.  

Wer nur einen Liter Limo trinkt, die mit Aspartam gesüßt wurde, nimmt bereits 56 mg Methanol auf. Wer zudem noch Speisen mit Aspartam isst, sorgt dafür, dass sich dieser Stoff mehr und mehr im Organismus anreichert.  

Aspartam – ein hochgeschätzter und gefährlicher Süßstoff der Nahrungsmittelindustrie  

Der Süßstoff Aspartam hat im Übrigen genauso wie Zucker 4 Kalorien pro Gramm, er ist aber rund 200 Mal süßer als herkömmlicher Haushaltszucker. Aspartam ist auch als E951 bekannt und ist bei der Nahrungsmittelindustrie so beliebt, weil er „natürlicher“ nach Zucker schmeckt.  

Andere Süßstoffe wie Saccharin oder Stevia haben einen ganz eigenen oder gar leicht bitteren Beigeschmack. 

In welchen Light-Produkten befindet sich Aspartam? 

Aspartam kommt nicht natürlicherweise in Lebensmittel vor, sondern wird synthetisch hergestellt. Am häufigsten findet sich der Stoff in Light-Getränken. Doch auch zuckerfreien Kaugummis sowie in kalorienreduzierten Desserts wie Pudding oder Eiscremes steckt oft Aspartam.  

1965 wurde dieser Süßstoff in Chicago von einem Chemiker entdeckt und ist mittlerweile weltweit in mehr als 9000 Light-Produkten enthalten. Überall da, wo ein süßer Geschmack erzielt werden soll, aber Zucker unerwünscht ist, kommt Aspartam zur Anwendung.  

Produkte mit der Aufschrift „Zuckerfrei“ oder „Light“ enthalten oftmals Aspartam.  

Gesund süßen? Welche Alternativen gibt es? 

Am besten ist es natürlich, wenn es dir gelingt, dir den süßen Geschmack ganz abzugewöhnen.  

Wenn das gelingt, erlangst du auch dein natürliches Geschmacksempfinden wieder und kannst den echten Geschmack naturbelassener Lebensmittel erkennen und unterscheiden.  

Wenn es doch ein wenig Süße braucht, kannst du auf natürliche Alternativen setzen wie zum Beispiel Kokosblütenzucker, Reis- oder Dattelsüße. Zudem solltest du immer frisch kochen, denn so hast du die volle Kontrolle über alle verwendeten Zutaten. Du kannst immer sicher sein, dass dein Essen frei von ungesunden Zusätzen ist.  

Welchen Studien du letztlich Glauben schenkst, liegt in deiner eigenen Verantwortung. Ich möchte dir nur einen kleinen Denkanstoß geben, die Inhaltsstoffe der Lebensmittel, die du tagtäglich konsumierst, zu hinterfragen. Light bedeutet nicht automatisch gesund, nur weil kein herkömmlicher Haushaltzucker in diesen Produkten enthalten ist. 

Wenn du auf Nummer sicher gehen und deiner Gesundheit etwas Gutes tun willst, solltest du Aspartam meiden. Schau beim Einkauf auch immer auf die Zutatenlisten, denn dort wird der synthetische Süßstoff entweder direkt als „Aspartam“ gekennzeichnet oder mit der EU-einheitlichen E-Nummer „E-951“.  

Willst du noch mehr über eine gesunde, zuckerfreie Ernährung im Alltag wissen und neue Rezepte direkt in dein Postfach bekommen? Dann hol dir jetzt mein kostenfreies Zuckerfrei E-Book und mache den ersten Schritt in eine gesündere Zukunft! 

Zuckerfrei E-Book

Hol dir mein kostenloses Zuckerfrei E-Book und du erfährst:

  • Was „zuckerfrei“ überhaupt bedeutet – und was nicht
  • Was mit der „Zuckerfreiheit“ gemeint ist und wie du sie erreichst
  • Die drei wichtigsten Schritte, die du gehen musst, um den „Teufelskreis Zucker“ endlich dauerhaft zu durchbrechen
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Deine Einwilligung in den Versand der E-Mails kann jederzeit über einen Link am Ende jeder Mail oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten widerrufen werden. Der E-Mail-Versand erfolgt entsprechend der Datenschutzerklärung:
https://www.projekt-gesund-leben.de/datenschutzerklaerung/

Hannah Frey
Ich bin Hannah Frey, Gesundheitswissenschaftlerin, Bloggerin und Kochbuch- und Ernährungsratgeber-Autorin. Ich helfe dir dabei, dich auch im stressigen Alltag mit wenig Aufwand gesund zu ernähren. Ich möchte dich zu einem gesunden Leben motivieren und inspirieren. Deshalb findest du hier jede Menge schnell zubereitete, einfache und alltagstaugliche Rezepte aus natürlichen Zutaten und ohne raffinierten Zucker – aber mit 100 % Geschmack!

6 Kommentare zu „Süßungsmittel Aspartam – wie ungesund sind Light-Produkte?“

  1. Hallo Hannah

    Du sprichst mir aus der Seele. Könnte manchmal echt kotzen, wenn manche „Fitness/Ernährungsexperten“ behaupten, dass Aspartam nicht bedenklich sei… Was sind denn deiner Meinung nach die besten Alternativen?

    Beste Grüsse,
    Nils 🙂

  2. Hallo Hannah.

    Über Aspartam. Ich möchte auch kein Aspartam haben…Das fällt mir nicht schwer, weil ich einfach keine Produkte mit Aspartam kaufe/konsumiere/brauch. Nur ein Problem hab ich: mit Kaugummis. Das Zeug ist überall drin! Hast du eine Aspartam freie Alternative für mich?…ich liebe nämlich Kaugummis 😉

    1. Hallo Andrea,
      da kann ich dir leider nicht weiterhelfen, ich hasse Kaugummi wie die Pest! 😀 Ob es eine Alternative ohne Aspartam gibt, weiß ich daher leider nicht.

      Viele Grüße,
      Hannah

    2. Türkische Kaugummis sind komplet ungesüßt. Die kriegt man in türkischen Supermärkten. Für mich ist das überhaupt nichts, aber eine Freundin von mir mag die total gern.

  3. Pingback: Zucker – mein liebster Feind |

  4. Hallo Andrea,

    Ja die gibt es und schmecken sehr gut!

    Mit Xylit: Xylitol Kaugummis, gibt es in der Apotheke (am günstigsten) oder
    Xummi.

    Lg
    F.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant:

Zuckerfrei Kickstart ab dem 04.01.2021

Am Montag (04.01.2021) startet in meinem neuen Mitgliederbereich, dem „Projekt: Gesund leben Club“, unser gemeinsamer Kurs „Zuckerfrei Kickstart“! Darin helfe ich dir dabei, endlich dauerhaft

Jahresrückblick 2020

Der Dezember steht für viele im Zeichen des Reflektierens. Was war das für ein verrücktes Jahr? Dieses Jahr war anders, als alles, was wir uns

* = Affiliate Link
Affiliate Links kennzeichne ich mit einem Sternchen (“*”) hinter dem jeweiligen Link. Diese Links führen zu Produkten, die ich empfehle. Wenn du über einen dieser Links einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstützt du meine Arbeit, ohne dass der Artikel für dich teurer wird.
Weitere Informationen findest du hier.

Scroll to Top