Start der 40 Tage-Challenge & Was tun bei Heißhunger? | Projekt: Zuckerfrei

,

Ihr Lieben, heute ist der 01. März 2017 und damit Beginn der Fastenzeit und Beginn der 40 Tage-Zuckerfrei Challenge! Ich wünsche allen, die teilnehmen, viel Erfolg und Durchhaltevermögen! Gerade am Anfang kann es sein, dass fiese Heißhungerattacken kommen. Das Verlangen nach Süßem kann soweit gehen, dass ihr an nichts anderes mehr denken könnt: Die Gedanken kreisen dann nur noch um Süßigkeiten. Insbesondere in den ersten Tagen der Challenge ist das nicht ungewöhnlich. Nun heißt es stark bleiben und gegen den Heißhunger ankämpfen. Probiert aus, welche Maßnahmen für euch funktionieren. Das Durchhalten lohnt sich in jedem Fall: Wenn ihr den Heißhungerattacken nicht nachgegeben habt, werdet ihr euch anschließend besser fühlen. Die weiteren positiven Auswirkungen des Zuckerverzichts habe ich hier beschrieben.

In diesem Artikel habe ich bereits 10 Tipps veröffentlicht, mit denen ihr Heißhunger vorbeugen und bekämpfen könnt. Hier sind weitere Tipps:

Tipps zur Vorbeugung von Heißhungerattacken:

  • Den Blutzuckerspiegel dauerhaft konstant halten: Grundsätzlich ist es natürlich hilfreich, sich dauerhaft gesund und abwechslungsreich zu ernähren und regelmäßig zu essen. Das bedeutet auch, das Frühstück nicht auszulassen und zwischen den Mahlzeiten gesunde Snacks zu essen. Weitere Tipps dazu findet ihr hier.
  • Mahlzeiten planen und die Zutaten einkaufen – eine gute Vorbereitung ist (fast) alles. Tipps dazu findet ihr in diesem Beitrag.
  • Achtsam und bewusst essen, um das Sättigungsgefühl wahrzunehmen.
  • Schlaft ausreichend und startet ausgeruht in den Tag – denn Schlafmangel hat einen starken Einfluss auf die appetitregulierenden Hormone und erhöht den Heißhunger auf Süßes.
  • Sport baut Stress ab und lenkt euch von den Gedanken an Süßes ab.
  • Haltet euch das Ziel vor Augen: Weshalb habt ihr die Challenge begonnen und was möchtet ihr damit erreichen?

 

Sofortmaßnahmen bei akuten Heißhungerattacken:

  • Fett gegen den Heißhunger: Ein Esslöffel Kokosöl*, eine halbe Avocado, eine Handvoll Nüsse oder ein kleines Stück Käse (ca. 30 g) stoppen das Verlangen nach Süßen häufig.
  • Ausreichend trinken: Oft verwechseln wir Hunger mit Durst. Manchmal wird der Heißhunger schon dadurch gelindert, dass wir ein Glas Wasser, eine Tasse Tee (z.B. Chai-Tee*), oder ein Glas Kokoswasser* trinken. Durch seinen süßen Eigengeschmack hilft Kokoswasser, Heißhunger zu bekämpfen. Am besten gekühlt trinken, das schmeckt (mir zumindest) besser!
  • Zähne putzen: Der Geschmack von Zahnpasta hemmt den Appetit auf Süßes – und wenn die Zähne erst einmal geputzt sind, esse zumindest ich nichts Süßes mehr.

Doch „schwach“ geworden?

Akzeptiere, dass Rückschläge dazu gehören und verurteile dich nicht und vor allem kapituliert nicht gleich. Wenn es euch passiert, dass ihr aus Versehen oder auch bewusst Zucker gegessen habt, kann es gut sein, dass ihr euch anschließend ziemlich schlecht fühlt. Vielleicht wirft der ein oder andere sich auch vor, ein Versager zu sein, weil er den Zuckerverzicht nicht geschafft hat, sondern „rückfällig“ geworden ist.

Nach dem Motto „Jetzt ist’s eh egal!“ folgen dann häufig weitere Fressattacken. „Bringt ja alles sowieso nichts!“, „Ich schaffe die Challenge ja doch nicht!“ Wer sich solche oder ähnliche Glaubenssätze immer wieder selbst vorsagt, glaubt irgendwann daran und resigniert. Die Mauern sind nur in unseren Köpfen – arbeitet daran, die Glaubenssätze zu durchbrechen.

Macht euch außerdem bewusst, dass man sich seinen Zuckerkonsum über viele Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte, „aufgebaut“ hat – also dauert es auch einige Zeit, bis das Verlangen nach Süßem wieder abtrainiert ist. Aus jedem Rückschlag können wir nur lernen! :-)

Viel Erfolg – ich bin sehr gespannt auf eure Erfahrungen!

Im Projekt: Gesund leben Online-Shop bestellen
Bei Amazon bestellen*

4 Kommentare
  1. Bianca
    Bianca says:

    Danke, für diesen tollen Beitrag! Nach dem ich tatsächlich schon an diesem Wochenende zurückgefallen bin, bin ich topmotiviert, morgen neuzustarten!

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey says:

      Liebe Bianca,
      super, das freut mich! Ich hoffe, du bist immer noch dabei und motiviert! :-)
      Liebe Grüße,
      Hannah

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] zur Zuckerfrei Challenge wurde ich erstens durch den Blog „Projekt Gesund leben“ und zweitens durch unsere wunderschöne Malaysia Reise, in der wir täglich viel Süßes […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *