40 Tage „Projekt: Zuckerfrei“ Challenge

Ihr Lieben, ich danke euch sehr für euren wahnsinnigen Zuspruch zu meinem letzten Beitrag über den Zwang, gesund zu essen. Auf allen Plattformen haben mich sehr viele Nachrichten und Kommentare erreicht, worüber ich mich sehr gefreut habe! Heute geht es mit einem Thema weiter, das ebenfalls sehr viele von euch interessiert: Die zuckerfreie Ernährung. Am kommenden Mittwoch (18.02.2015) beginnt die 40-tägige Fastenzeit. Seitdem ich nicht mehr im Rheinland lebe, bekomme ich den Beginn der Fastenzeit ehrlich gesagt nur noch durch den Blick auf den Kalender mit – den Karneval mit ausgiebiger Feierei gibt es im hohen Norden so gut wie gar nicht. Aber auch ohne Karneval gab es in der letzten Zeit bei mir einige Zuckersünden. Ihr habt ja schon mitbekommen, dass es bei mir in den letzten Monaten recht stressig war. Leider bin ich ein Stressesser und neige dazu, in Zeiten mit viel Arbeit auch vermehrt Süßigkeiten zu essen. Damit muss nun wieder Schluss sein, schließlich stehen der Frühling und dann auch irgendwann der Sommer vor der Tür und wer will da nicht noch ein wenig an seiner Figur arbeiten?! Long story short: „Projekt: Zuckerfrei“ geht in die nächste Runde!
 
Macarons Projekt Zuckerfrei Banner

Wie in den letzten Jahren werde ich auch dieses Jahr während der Fastenzeit 40 Tage keinen Zucker essen. Wenn ihr auch Lust habt, mitzumachen, freue ich mich natürlich sehr darüber! Und so geht´s:

  • Hinterlasst mir einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag, dass ihr dabei seid und nehmt an der Facebook-Veranstaltung teil, die ich erstellt habe. Ihr könnt natürlich auch gerne eure Freunde einladen.
  • Teilt eure Fotos, Beiträge, Erfolgsgeschichten mit dem Hashtag #projektzuckerfrei auf Instagram, Facebook und Twitter mit mir und allen anderen, die mitmachen. So können wir uns gegenseitig motivieren, am Ball zu bleiben.
  • Wer selbst einen Blog hat, kann die Challenge natürlich in einem eigenen Beitrag teilen, auch darüber freue ich mich sehr.

Nun hoffe ich, dass ihr genauso motiviert seid, wie ich, ab Aschermittwoch für 40 Tage auf Zucker zu verzichten. Gemeinsam klappt’s garantiert noch viel einfacher, als alleine! :-) Ich freue mich wie immer sehr auf den Austausch mit euch!!!

Und nun wünsche ich euch ein tolles Wochenende – nutzt die Zeit bis Mittwoch, um eure Süßigkeitenvorräte zu vernichten oder zu verschenken, denn wenn nichts im Haus ist, gelingt der Einstieg gleich viel besser! :-)

EDIT 1: Da nun mehrmals die Nachfrage kam, was beim Projekt: Zuckerfrei „erlaubt“ ist, und was nicht: Mir geht es in erster Linie um Industriezucker, ich werde aber auch keinen Agavendicksaft, Honig und Co. essen. Wie genau ihr euer eigenes Projekt auslegt, ist aber natürlich euch überlassen. Einige häufig gestellte Fragen habe ich hie und hier beantwortet.

EDIT 2: Ihr findet die private Facebook-Gruppe, in der wir uns austauschen können, nun hier.

82 Comments

  • julia sagt:

    Ich möchte gerne dabei bei sein, hab es schon mal versucht u bin gescheitert aberit Motivation schaff ich es sicher. …freu mich drauf. Liebe grüße

    • Eva sagt:

      Guten Morgen Hannah,

      zuerst einmal ein dickes Lob, denn ich finde deinen Blog richtig toll und liebe es hier herumzusurfen!

      Ich habe am 1.November begonnen, mich komplett zuckerfrei zu ernähren,
      sprich keinen Zucker, keinen Honig, Agavendicksaft,Süßstoffe oder sonst irgendein chemisches Zeug.

      Wenn ich Lust auf etwas Süßes habe,süße ich mit pürierten Datteln.

      Ich freue mich, dass ich mich hier ab jetzt mit ‚Gleichgesinnten‘ unterhalten kann, denn bei mir daheim,(ich bin 16), war diese Umstellung am Anfang ein echtes Problem.

      Trotzdem bin ich ziemlich stolz, dass ich es bis hierher durchgehalten habe:)!

      Ich wünsche dir ein schönes Restwochenende und einen guten Start in die Fastenzeit und würde mich freuen, mich mit dir über den Zuckerverzicht
      in Zukunft austauschen zu können.

      Liebe Grüße
      Eva

  • Magdalena sagt:

    Liebe Hannah,

    durch mein Auslandssemester in Spanien wird die Zuckerfrei-Challenge gleich eine doppelte Herausforderung. Aber ich bin auf jeden Fall dabei und gebe mein Bestes :). Die Idee das zusammen zu machen finde ich übrigens super!

    Liebe Grüße
    Magdalena

  • meike sagt:

    Find ich super und bin auch dabei! Alleine wwürde ich es nicht schaffen, aber vll klappt es ja mit der Unterstützung und motivation von mitstreitern?! :)

  • maren sagt:

    Ich wäre auch gern dabei!!! Ich bin so eine süssmaus! Das wird eine echte Herausforderung für mich!

  • Carmen sagt:

    ich hab die letzten drei Fastenzeiten schon auf Zucker verzichtet und werde das heuer auch wieder machen.

  • Viel Erfolg beim Projekt, da ich allerdings letztes Jahr schon mein Projekt #NixSüßes hatte weiß ich, dass ich mir das nicht noch einmal antun möchte. Es war viel härter als gedacht und danach war mein Zuckerwahn noch viel Größer. Das musste ich über Wochen erst einmal in den Griff bekommen. ich hatte gehofft, danach besser mit Zuckergelüsten umzugehen, aber das ging leider nach hinten los :/

  • Nadine sagt:

    Dieses Teufelszeusch. Grrrr!
    Meine persönliche letzte Zuckerfrei-Challenge ging von Neujahr bis zu 04.02.
    Einmal Pralinen, nur weil es eine besondere Nascherei war…und schon kann ich wieder keinen Tag ohne. Jeden Tag versuch ich’s auf Neue… Stattdessen wieder vermehrt Pickel und schlechte Laune. :-( Bin dabei! Aber sowas von…
    Nadine

  • Martina Würth sagt:

    Liebe Hannah,
    ich hab es selber schon mal probiert, habs aber leider nicht ganz durchgehalten. Ich freue mich auf einen neuen Verduch.
    Schöne Grüße
    Martina

  • Mary sagt:

    Hab das noch nie probiert oder gemacht und ich würd gern mitmachen :) ist auf jeden Fall ein Versuch wert :)

  • Anja sagt:

    Ich bin dabei!!:-)

  • Felicitas sagt:

    Ich bin dabei :-)

  • Mira sagt:

    Liebe Hannah,
    ich versuche tatsächlich an deinem Projekt teilzunehmen vierzig Tage (klingt ja erstmal nicht so viel) keinen Zucker zu mir zu nehmen. Ich habe wie du siehst selbst einen Blog und würde über dein kleines Projekt dort gerne berichen. Darf ich dafür das Bild oben verwenden?
    Kannst du ein paar Tipps geben, wie man diese 40 Tage durchhält? Vielleicht gibt es mal einen Blogpost von dir über deine Motivation und dein Durchhaltevrmögen.
    Alles Liebe,
    Mira

  • Tanja sagt:

    Ich bin dabei!!

  • Cathy sagt:

    Ich bin sowas von dabei!
    Da ich ebenfalls von Haus aus Stressesser bin und gerade meine Abschlussprüfung hinter mir habe, kann man sich ja vorstellen, wie oft in den letzten Monaten der Griff in die Süßigkeitentüte ging.
    Nun ist Abschlussprüfung vorbei und es ist Zeit die Zuckersucht wieder in den Griff zu kriegen.
    Letztes Jahr hat das super geklappt während der Fastenzeit, also wird das dieses Jahr auch wieder gemacht. Und in der Gruppe klappt das natürlich noch besser!
    Schönes Projekt.

  • Melanie sagt:

    Ich mach mit! :)

  • Birgit sagt:

    ich nehme diese große Herausforderung an, und bin dabei…

  • Glenda sagt:

    Ich mache mit!! Wird ein bisschen schwer da meine beide Männer zu Hause nicht mitmachen wollen, aber ich gebe mein bestes. Ich verzichte außerdem aus Kaffee und Fleisch in der Fastenzeit, nur Freitags erlaube ich mir Fisch. Mal sehen ob ich es durchhalte. Gemeinsam sind wir stark :-)

  • Katharina sagt:

    Na da bin ich aber sowas von dabei :) durch meine Prüfungsphase hab ich echt einen enorm hohen Duplo-Konsum, den ich einschränken sollte, wenn ich auch Figurtechnisch endlich mehr bewegen will :D und da ich von Zucker sowieso Zahnschmerzen bekomme, ist das die beste Zeit eine Angewohnheit zu entwickeln :)
    Heißt, ich werde Instagram mit tausenden Zuckeralternativen zubomben *-*

  • Katharina sagt:

    Ich bin auch dabei und freue mich auf viele Kommentare und Tipps!

  • moni sagt:

    Da ich seit Anfang Januar sehr motiviert bin bezüglich Ernährungsumstellung und daher auch Industriezuckerverzicht, sollte das ein leichtes sein ;)
    Bin schon sehr gespannt auf tolle Gerichte und Inspirationen *thumbs up*

  • Steffi sagt:

    Ich schliesse mich ebenfalls an! Ich versuche es schon eine Zeit, ich schaffe es mittlerweile auch immer länger ohne Zucker auszukommen, aber schwupps kommt der „Stress“ gehts wieder los.
    Zusammen geht es einfach leichter, danke!!!

  • Uhuohnehu sagt:

    Ich ernähre mich schon seit gut drei Jahren weitgehend zuckerfrei. Ist aber vor allem anfangs gar nicht so einfach, weil in so vielen Produkten Zucker drin ist, z.B. Gemüsebrühepulver (da gibt es nur ein einziges das ohne ist), Senf, und erst heute habe ich gesehen, dass in meinem Chinagewürz ebenfalls Zucker enthalten ist…

    Dafür bin ich komplett von der Zuckersucht befreit. Schokolade und andere Süßigkeiten lassen mich total kalt, ich habe sowas oft hier wegen meiner Kinder und meines Partners, und habe null Probleme damit, das einfach links liegen zu lassen…

    Ach ja, und 20 kg weniger als vor drei Jahren habe ich ebenfalls! ;)

  • tina sagt:

    huhu :)

    das thema „zukerfrei“ interessiert mich schon länger, aber ich hab da schon etwas respekt vor :/
    ich hab schon deinen ersten beitrag länger gespeichert und bin jetzt die tage (bei einem anderen blog) auch über das thema geplumst….deren challenge ist zwar schon fast vorbei, aber jetzt kommst du :D

    *dumdidum* jetzt ist fastenzeit auch in der familie thema und irgendwie weiß nun jeder von dieser idee. ist davon aber nicht überzeugt :(
    ich hoffe, durch deine aktion fällt es mir leichter dabei zu bleiben!!!!

    liebe grüße
    tina

  • Leonie sagt:

    Ich bin dabei und habe gleich eine Frage. Wie handhabst du das Thema Brot? Ich lese gerade „Zucker, der heimliche Killer“ und da wird explizit vor Roggen- und Weizenbrot gewarnt (wegen der Stärke). Was anderes kriegt man aber vermutlich beim Bäcker/Supermarkt gar nicht.
    Danke für deine Einschätzung.
    Tolle Seite übrigens!
    Leonie

  • christel sagt:

    Hallo Hannah,

    wuerde so gerne auch dabei sein… habe das vor vielen Jahren mal ein komplettes Jahr durchgestanden… damals kein Problem, heute ein riesiges… fuehle mich mehr als zuckersuechtig…
    leider bin ich weder bei facebook noch bei twitter oder so… tja… ohne gehts wohl nicht?

  • Tanja sagt:

    Hallo Hannah,

    Ich bin auch dabei. Habe jedes Jahr die Fastenzeit eingehalten und keine Süßigkeiten gegessen. Jetzt möchte ich versuchen, komplett zuckerfrei zu essen.

    Liebe Grüße, Tanja

  • Mandy sagt:

    Hallo Hannah,

    ich mache auch gerne mit. Ich bin ein totaler Süßfreak und möchte doch gern davon weg.Ich hoffe doch, es mit euerer Unterstützung zu schaffen. Lese momentan auch das Buch: Zucker, der heimliche Killer.
    Liebe Grüße Mandy

  • Liz sagt:

    Hallöchen,

    heuer stelle ich mich auch der Herausforderung :)

    LG

  • macoju sagt:

    Hallo Hannah,
    ich bin dabei…

    voller Zuversicht, Motivation und dankbar für die Unterstützung
    sei lieb gegrüßt
    Conny :)

  • Saskia sagt:

    Ich mach auch mit! :-) Ich hab sowieso überlegt, die Fastenzeit dieses Jahr so zu nutzen, da hilft es doch gleich, wenn man es in der Gruppe macht… Ich werde mich bei meinem Verzicht allerdings auch eher auf Süßigkeiten, Kuchen, Plätzchen… beschränken und z.B. trotzdem Agavendicksaft verwenden. Für mich schon ein großer Schritt! ;-)
    Freue mich schon, mich in der FB-Gruppe mit den anderen Teilnehmern auszutauschen!

    Ganz liebe Grüße
    Saskia

  • Karina sagt:

    Ich bin dabei. Freue mich über jene Unterstützung und Motivation :-)

  • Josy sagt:

    Guten Morgen Hannah,
    am Wochenende noch Karneval in Köln gefeiert – mit Kölsch und Süßkram, und ab Mittwoch geht das Fasten los.
    Sehr witzig, dass du aus dem Rheinland auch in Hamburg bist.
    Habe mir mit Freunden auch vorgenommen zu Fasten (kein Zucker & Alkohol)
    Somit freue ich mich, dass ich hier noch eine Plattform und Motivation habe.

    Liebe Grüße

    Josy

  • Nina sagt:

    Finde ich eine sehr gute idee :) werde aber in erster linie auf Industriezucker verzicjten denke ich.

  • Vivienne sagt:

    Ich bin nun dabei und freue mich sehr über das Projekt. Ich bin eigl. ein richtiger Zucker-Fanatiker aber ich muss dem jetzt ein Ende setzten :)
    Noch dazu habe ich meinen Freund dazu moriviert und wur ziehen die Sache gemeinsam durch. :)
    Viel Spaß allen Mitbeteiligten.

  • Daniela sagt:

    Hallo, ich bin auch mit dabei. Bedingt durch einen Magen-Darm-Infekt hab ich schon vor einer Woche angefangen und hoffe bis Ostern durchzuhalten. 2 meiner Kolleginnen konnte ich auch schon dafür gewinnen mitzumachen, ich hoffe so wirds leichter.
    Wie macht ihr das wenn Familienfeiern, Geburtstage oder so anstehen? Verzichtet ihr dann komplett oder gönnt ihr euch ein Stück Kuchen?

  • Diana sagt:

    Hallo Hanna, nachdem ich im letzten Jahr für 6 Monate mein Projekt Zucker-Nudel-Karotoffel-Brot-FREI durchgehalten haben, fiel mir in diesem Jahr ein erneuter Start zum 01.01. extrem schwer. Man könnte auch sagen: Es gab keinen Start. Um so größer war meine Freude, als ich von Deinem Projekt hier im Netz gelesen habe und schließe mich gern an.
    Gerade die ersten Tage fordern viel Willenskraft und da wird der Austausch mit anderen „Leidensgenossen“ sicher eine große Hilfe sein.
    Freue mich! Auf gehts…

  • janalabanana sagt:

    wie lustig…ich habe eben gerade Deinen Beitrag gelesen,
    wir haben uns für die Fastenzeit das gleiche Projekt vorgenommen.
    Genau genommen:
    Kaffee- und Zuckerfrei!

    Ich werde mal berichten, wie es so läuft; ich muß gestehen, ich habe
    etwas ähnliches noch nie versucht (ausser Vegetarisch essen, aber da
    mir Fleisch gar nicht schmeckt zählt das nicht wirklich)

    Erstmal viel Erfolg & Spaß!

  • Martina sagt:

    Ich habe mich letztes Jahr in der Fastenzeit schon „zuckerfrei“ ernährt, aber nur auf „sichtbaren“ Zucker verzichtet, also wo es offensichtlich ist, so wie Schokolade …

    Für diese Challenge möchte ich auch etwas „strenger“ sein und auf alle Zutaten bei den Produkten achten, …

    Was eine besondere Herausforderung wird, ist es, meinen Obstkonsum etwas zu reduzierten, weil ich sehr sehr viele Früchte am Tag esse … das fängt schon mit einem Frühstück an, das eigentlich nur aus Apfel, Banane, Orange und Co in großen Mengen besteht … freue mich aber mit so viel Gleichgesinnten 40 Tage durchzuhalten und dass wir uns über Rezeptideen und Heißhunger-Vermeidungsstrategien austauschen können ;)

  • Berta sagt:

    Das hört sich sehr interessant an und das werde ich auf alle Fälle weiter verfolgen. Ich selbst sollte mir da ja ein Beispiel daran nehmen, da ich selbst etwas an Zucker leider und mir das sicher auch nicht schlecht tun würde. Vielleicht bekomme ich ja durch die Artikel hier und die anderen Kommentare doch noch die Motivation es mit durchzuziehen!

    lg Berta

  • Melli sagt:

    Huhu :)
    Ich habe beschlossen, auch mitzumachen. Habe darüber auch geschrieben ;) http://msiemund.de/wordpress_msiemund/7-wochen-ohne/

    „Muss“ allerdings bis morgen noch „durcharbeiten“ welche Zucker alle nicht gegessen werden in der Zeit… Problematisch wird es ein wenig, wenn ich unterwegs bin, da ich durch meine Glutensensitivität eh schon so viel nicht essen kann… Aber wenigstens zuhause wird es bestimmt klappen :)

    Liebe Grüße und viel Erfolg!
    Melli

  • Jessica sagt:

    Hallo liebe Hannah,

    ich finde dein Projekt sehr interessant. Ich verzichte schon seit Jahren in der Fastenzeit auf Süßigkeiten, zuckerhaltige Getränke, Pudding, Chips und Alkohol aber komplett zuckerfrei bzw. gänzlich auf Industriezucker zu verzichten ist eine Herausforderung und die nehme ich gerne an. Ich habe auf meinem Blog (jessisschlemmerkitchen.blogspot.de) schon einen kleinen Artikel veröffentlicht. Ich freue mich über den Austausch in der Facebook-Gruppe und auf hoffentlich viele leckere Rezepte.

    Liebe Grüße
    Jessi

  • Ramona sagt:

    Ich bin sowas von dabei! Letztes Jahr hab ich in der Fastenzeit komplett auf Süßes verzichtet, dieses Jahr mache auch ich beim Projekt zuckerfrei mit. Ich freue mich darauf.

  • Lisa sagt:

    bin auch dabei! bin hoch motiviert und freue mich schon darauf mich mit euch austauschen zu können

  • Corinna sagt:

    Hallo,
    ich möchte auch gern mit machen. Habe vor kurzem zum wiederholten mal die South-Beach-Diät gemacht. Da beginnt man zwei Wochen komplett ohne Kohlenhydrate. Merke das mir Zucker danach immer schlechter bekommt. Erschreckend ist, dass man kaum etwas ohne Zucker bekommt (Wurst z.B.). Ich freue mich mit Euch gemeinsam diese Zeit durch zustehen und hoffe auf Tipps für Rezepte etc.
    Gruß Corinna

  • Sabine Lametschwandtner sagt:

    Ich würde da gerne mitmachen und meine Kinder auch. Vielleicht gibt es ja Tipps wie das einfacher geht.

  • Sabine Lametschwandtner sagt:

    Bin dabei!

  • Jogu sagt:

    Wär auch gern dabei!

  • Martina sagt:

    Hallo! Ich nehme die Herausforderung auch an und freue mich schon auf den Erfahrungsaustausch! Gemeinsam schaffen wird das :-)

  • Kirsten sagt:

    Leute, ich bin dabei. Gemeinsam ist das viel leichter. Bin Süßigkeiten-süchtig. Und so eine Sucht wird man wohl nur durch eine deutliche Zäsur los. Da ist doch die Fastenzeit der beste Anlass!
    Mein Ziel: Weglassen der erkennbaren Süßigkeiten, also Schoggi, Gebäck, naja, jeder Süßkram halt. Kaffee und Tee ungesüßt, kein Nutella, keine Marmelade…
    Danke, dass ihr da seid!

  • Laura sagt:

    Ich wäre dann auch dabei… :)

  • Ronja sagt:

    Eine ganz ganz wunderbare Idee! Denn ohne Zucker lebt es sich wirklich besser:)
    Liebe Grüße, Ronja
    http://www.sothisiswhat.com

  • Andrea Bache sagt:

    ich würde auch gern mitmachen. Und mit soooo vieln kann es ja nur klappen.

  • Trine sagt:

    HI,

    ich hab mich erst entschieden uaf zucker zu verzichten und dann deinen Blog gefunden ;)
    Ich bins chon ein Leckermäulchen, keinen Tag ohne Schokolade.
    Am Dienstag hab ich dann tatsächlich noch eine Tüte Ostermischung verdrückt und gestern waren meine Gedanken STÄNDIG bei der Schoki …
    Ich bin gespannt, ob ich es durchhalte.

    Allerings is meine Version wohl eher eine „Light“-Version des Zuckerverzichts, weil ich schon noch Aufschnitt es, und da is meist auch Zucker als Konservierungsstoff drin.
    Aber ansonsten eben nix extra zuckern – dafür hab ich mir schon leckere Backsachen gefunden, die man mit Alternativen herstellen kann.

    Außerdem bin ich gespannt, ob es Auswirkungen auf meine Krankheiten hat: Neuroddermitis, Allergien gegen Pollen, Hühnerei und (leider!) Nüsse :(

    Viele Grüße

  • Ariane sagt:

    Hey,
    Bin auch dabei. :)
    Liebe Grüße Ariane

  • Barbara sagt:

    Ich bin auch dabei :-)

  • Pingback: Want To Know What I’m Gonna Restrict Myself From For 40 Days? | So This Is What?
  • Swaantje sagt:

    ich bin zwar erst heute darauf gestossen, versuche aber mitzumachen. Freue mich schon.

  • VaLa sagt:

    Ich bin dabei!

  • Claudia sagt:

    Hallo,

    ich bin seit Montag zuckerfrei und gerade auf diese Seite aufmerksam geworden. Möchte gerne als Quereinsteiger dabei sein.
    Ich habe gemerkt, dass, wenn ich Zucker zu mir nehme, egal in welcher Form, es mir schlechter geht. Dieses „Erwachen“ hat mich bestärkt, auf Zucker zu verzichten.

    Liebe Grüße
    Claudia

  • hallo Hannah,

    als passionierter Datenschützer lebe ich in erster Linie Facebook-frei. Und das halte ich ganz bestimmt durch. Daher muss ich mich hier im Blog melden.

    Zuckerfrei lebe ich seit genau 31 Tagen. Ich habe in dieser Zeit rd. 10 kg abgenommen.
    Habe kein Stück Zucker in dieser Zeit gegessen und ausschließlich natürliche Zuckerquellen wie Obst und Orangensaft in Anspruch genommen. Dabei bin ich durchaus das, was man zuckersüchtig nennen darf. An der Supermarktkasse gab ich üblicherweise nur noch die Verpackung ab, der Inhalt war bereits gegessen. So war es zumindest seit ich denken kann, aber ich bin guter Hoffnung, dass diese Zeit vorbei ist.
    Natürlich ist meine Gewichtsabnahme nicht nur auf den Verzicht auf Zucker zurückzuführen. Ich arbeite seit 4 Wochen mit der App KALORIEN von Stefan Diener, spare mir jeden Tag 450 Kalorien und trinke im Ggs. zu früher auch keinen Alkohol.
    Mein Fazit nach 31 Tagen: ich fühle mich großartig, vermisse nichts und leide keinen Hunger. Und vor allem: Es war nicht schwer. Übrigens habe ich vor 12 Jahren mit dem Rauchen aufgehört und nie wieder eine Zigarette in die Hand genommen. Seit 5 Jahren bin ich Vegetarier und habe nie mehr ein Stück Fleisch gegessen. Die Zuckerkiste schaffe ich auch dauerhaft, da bin ich mir recht sicher.

    Etwas anderes macht mir Sorgen:
    Laut WHO sollte die tägliche Zuckeraufnahme <33 g betragen.
    Auch ohne ein einziges Stück Zucker bzw. Süßigkleiten etc. anzurühren, erreiche ich mit Obst, Gemüse und kleinen Saftportionen diesen Wert spielend und habe Mühe, nicht deutlich über ihn hinaus zu kommen. Wie machen andere das?

    Kompliment für die gelungenen Website. Bin vom Fach.

    Grüße Mike

    • Hannah Frey sagt:

      Hallo Mike,

      danke für deinen ausführlichen Kommentar und dein Kompliment!

      10 kg in 31 Tagen ist aber sehr viel… Ich bin kein Fan von Kalorien zählen, aber dennoch: herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!

      Klasse, dass du dich zuckerfrei so gut fühlst! Zur empfohlenen Zuckeraufnahme: ich pers. würde den Saft weglassen und durch andere Getränke ersetzen.

      Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg,
      Hannah

  • Steffi sagt:

    Hallo Hannah,
    auch ich melde mich als Quereinsteigerin. Ich habe seit November letzten Jahres meine Ernährung umgestellt – ohne, dass es mir klar war auf clean eating. Mein großes Laster sind die Süßigkeiten und das hat sich zuletzt wirklich wie eine Sucht angefühlt. Ich habe mich also auch für eine industriezuckerfreie Zeit entscheiden- mal sehen wie lange! Beim Stöbern zu diesem Thema bin ich auf deine Seite gestoßen: Ich bin begeistert!!!
    Viele Grüße aus Hessen,
    Steffi

  • Kathrin sagt:

    Klingt doch mal nach etwas vernünftigem! Einfach Klasse! Das muss getestet werden! Ich hoffe ich und mein freund halten das durch :D

  • Marina sagt:

    Liebe Hanna, ich bin auch dabei. Freue mich sehr über deinen Blog

  • Veronika sagt:

    Ich bin top-motiviert und freue mich auf 40 Tage ohne Zucker! I´m in :-)
    Alles Lieeb aus Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spam Schutz! Bitte löse: *