Zuckerfreie Ernährung

Früher war Zucker ein kostbares Genussmittel, welches auch als „weißes Gold“ bezeichnet wurde. Nur adelige und wohlhabende Leute hatten Zugang zu Zucker. Heute ist das Gegenteil der Fall. Während um das Jahr 1850 noch weniger als 1 Kilogramm Zucker pro Person konsumiert wurden, isst jeder von uns heute durchschnittlich 36 Kilo Zucker pro Jahr. Zucker ist heute ständig für jeden verfügbar, denn er ist sehr billig und in den meisten industriell hergestellten Nahrungsmitteln enthalten.

Totenkopf-Zuckerlöffel*

Projekt: Zuckerfrei – Die 40-Tage-Challenge

Seit 2014 berichte ich hier auf meinem Blog Projekt: Gesund leben regelmäßig über mein persönliches Projekt: Zuckerfrei – meinen Weg aus der Zuckersucht!

Angefangen hat dies mit meiner Ernährungsumstellung. Seit ich mich nach dem Clean-Eating-Konzept ernähre (ich habe dazu mittlerweile mehrere Bücher veröffentlicht), ist mein Zuckerkonsum bereits seit Jahren sehr gering. Ich verzichte nicht zu 100% auf Zucker, habe aber ein sehr entspanntes Verhältnis dazu. Gegen ein Stück Kuchen oder ein Franzbrötchen ab und an habe ich grundsätzlich überhaupt nichts und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nie etwas Süßes esse.

Als ich im Jahr 2014 aber bemerkte, dass mein Körper immer öfter nach Zucker verlangte und ich von Heißhungerattacken heimgesucht wurde, begann ich, über mein Projekt: Zuckerfrei zu bloggen. Seitdem begleite ich #projektzuckerfrei jedes Jahr während der Fastenzeit hier auf dem Blog mit Beiträgen – aber auch darüber hinaus gibt es immer wieder neue Informationen. In dieser Zeit tun sich tausende Projekt: Gesund leben-Leserinnen und Leser zusammen und verzichten gemeinsam 40 Tage auf Zucker. 

Die Facebook-Veranstaltung für die „Projekt: Zuckerfrei“-Challenge 2017 findest du hier!

Aus meinem Projekt: Zuckerfrei entstand mein neues Buch, das im Februar 2017 erschien:

Mein Buch „Zuckerfrei: Die 40 Tage-Challenge“

Das Erfolgskonzept, die Zuckersucht zu besiegen

Wie jetzt, auf Zucker komplett – k-o-m-p-l-e-t-t! – verzichten? Das geht? Klar! Den Beweis dafür liefert Kochbuchautorin und Food-Bloggerin Hannah Frey: In ihrem nigelnagelneuen Kochbuch ruft sie zur Challenge auf. 40 Tage ohne Zucker! Ganz nach dem Motto Clean up your Kitchen hilft sie dabei, verstecktes Zuckersüß zu enttarnen und zeigt wie lecker zuckerfreie Ernährung ist. Healthy Breakfast und Detox Meals werden mit vollwertigen Fit-Foods gespickt. Und zwischendurch gibt es Drinks, Sweets und Snacks- alles sugar-free, versteht sich! Wir versprechen: Das hat garantiert nichts mit Verzicht zu tun, sondern ist ein wunderbar neues und cleanes Lifestyle-Lebensgefühl mit unzähligen Feel-Good-and-Be-Happy-Momenten. Du willst mitmachen? Prima! Eine ganze Community unterstützt Dich auf Deinem Weg. Ob Facebook, Instagram, Twitter, Snapchat oder Pinterest – unter #projektzuckerfrei teilst Du Deine Erfolge. Also: Nichts wie raus aus der Zuckerfalle und rein ins Gute-Laune-Leben!

Im Projekt: Gesund leben Online-Shop bestellen
Bei Amazon bestellen*

Ich freue mich über jeden einzelnen, den ich dazu motivieren kann, sein leben zuckerfrei(er) zu gestalten! Denn Zucker ist eine der größten Gesundheitsgefahren des 21. Jahrhunderts! Natürlich ist das Projekt nicht nur auf 40 Tage ausgerichtet, sondern sollte im besten Fall langfristig verfolgt werden! Während der Fastenzeit begleite ich das Projekt aber ganz nah (wozu leider das ganze Jahr über keine Zeit wäre). So ist die Motivation bei allen Teilnehmern noch einmal viel höher und der Austausch noch intensiver! :-)

Meine „PROJEKT: ZUCKERFREI“-Workshops

Im „Projekt: Zuckerfrei“-Workshop lernst du, wie du der Zuckerfalle entkommen kannst und bekommst viele praktische Tipps und neue Motivation für dein persönliches „Projekt: Zuckerfrei“! Nach einem kurzen Theorieteil folgt die Praxis: Wir kochen uns gemeinsam einmal durch den Tag, sodass du Tipps und Tricks für jede Situation an die Hand bekommst – ganz egal, ob du dir selbst ein leckeres Frühstück zubereiten, oder deinen Kollegen einen leckeren Kuchen mitbringen möchtest. Wir bereiten Speisen zu, die normalerweise viel zugesetzten Zucker enthalten, aber ganz einfach mit gesunden Alternativen selbst zubereitet werden können.

Als natürliche Süßungsmittel kommen bei den „Projekt: Zuckerfrei“-Workshops frische Früchte und Trockenfrüchte zum Einsatz. Die Workshops finden in Kooperation mit Amazin Prunes statt,  die unter der Marke SUNSWEET etwa ein Drittel der Trockenpflaumen weltweit produzieren.  Aus den kalifornischen Trockenpflaumen bereiten wir ein einfaches Mus zu, das als Grundlage für Chia-Marmelade, Nuss-Nugat-Creme, Brownies und Banana Bread dient.

Termine & Anmeldung:

Über die Links kommst du zu den Event-Seiten mit allen Informationen und der Möglichkeit, Tickets zu kaufen:

Neben dem Kochen und den Hintergrundinformationen zum Zuckerverzicht ist mir der Austausch besonders wichtig, deshalb gibt es genug Raum für deine Fragen. Ich freue mich auf tollen Tag und darauf, dich kennen zu lernen!

Wie kann ich teilnehmen?

Am Projekt: Zuckerfrei kann selbstverständlich jeder immer teilnehmen – es geht schließlich einfach darum, auf Zucker zu verzichten. In der Fastenzeit vom 01.03. – 15.04.2017 werde ich jedoch auf dem Blog und meinen Social-Media-Kanälen wieder über das Projekt berichten und es begleiten. Hier habt ihr also die Chance, die Dynamik und die Motivation der Gruppe zu nutzen! 

Facebook-Gruppe „Projekt: Zuckerfrei“

Um Verbindlichkeit zu signalisieren, könnt ihr an der Facebook-Veranstaltung zum Projekt: Zuckerfrei teilnehmen. Wenn ihr euch mit anderen Teilnehmern austauschen und euch gegenseitig motivieren möchtet, könnt ihr außerdem der geschlossenen Facebook-Gruppe beitreten – natürlich nicht nur während der Fastenzeit, sondern das ganze Jahr über. 

Bitte beachtet: Ich bitte euch, keine Posts à la „Danke für die Aufnahme“ zu posten – wir Moderatoren schalten euch gerne frei ;-). Die Gruppe hat mittlerweile über 15.000 Mitglieder und wenn jeder solche Beiträge postet, stört das nur. So bleiben die Pinnwände aller Gruppenmitglieder frei für das Wesentliche. Zudem kostet es uns enorm viel Zeit, diese Beiträge zu löschen. DANKE!

#projektzuckerfrei

Nutzt auf  Instagram, Twitter und Co. einfach den #projektzuckerfrei – so können alle Teilnehmer die Beiträge zum Projekt schnell und einfach finden. Oder markiere mich (@projekt_gesund_leben) auf Instagram, wenn du ein Rezept von mir nachgekocht hast oder mir etwas zeigen möchtest. Wenn du keinen Beitrag mehr verpassen möchtest, abonniere den Blog einfach auf Bloglovin. Außerdem erscheint einmal monatlich der Projekt: Gesund leben-Newsletter. Als Dankeschön für dein Abonnement erhältst du mein kostenloses Clean Eating E-Book

Während der Fastenzeit geht die #projektzuckerfrei-Challenge in die nächste Runde – die Facebook-Veranstaltung dazu findet ihr hier:

FAQ „Projekt: Zuckerfrei“ und zum Buch „Zuckerfrei – Die 40 Tage-Challenge“

Die Fragen rund um mein „Projekt: Zuckerfrei“, die mir am häufigsten gestellt wurden, habe ich hier auf meiner FAQ-Seite beantwortet! 

Fragen zum Buch – „Zuckerfrei – Die 40 Tage-Challenge“

In der ersten Auflage von „Zuckerfrei“ haben sich leider Fehler eingeschlichen – was in jedem Buch passiert, nur redet normalerweise niemand drüber! ;-) Hier findet ihr Antworten auf die Fragen, die mich zum Buch erreicht haben und Hinweise zu den Fehlern im Buch:

Brot-Rezept:

In „Zuckerfrei“ findet ihr auf Seite 62 ein Chia-Dinkel-Brot, das in Phase 2 gehört. Auf den Seiten 64 und 65 gibt es zwei Brotaufstriche, die in Phase 1 passen. Da mir nicht bewusst war, dass so viele von euch nicht auf ihr Brot verzichten können / wollen, habe ich mein glutenfreies Brotrezept aus „Coconut Cooking“ veröffentlicht – das passt nämlich hervorragend in Phase 1. Alternativ könnt ihr die Brotaufstriche auch als Dip zu den Saatencrackern (S. 116, Phase 1) essen. Weitere Rezepte findet ihr hier.

Overnight-Chia-Pudding:

Hier werden statt 100 ml Mandeldrink 200 ml für 2 Portionen benötigt!

Kurkuma-Shake:

Außerdem kam die Frage auf, ob der Kurkuma-Shake (S. 131) nicht in Phase 2 statt – wie angegeben – in Phase 1 gehören sollte. Das ist richtig, da die Banane nicht zu den fructosearmen Obstsorten zählt, und wird in der neuen Auflage überarbeitet.

Kokos-Granola:

Beim Kokos-Granola (S. 44) haben sich einige gewundert, dass das Granola, wenn es aus dem Ofen kommt, nicht trocken ist. Da ist uns in der Anleitung ein Fehler unterlaufen. Das Granola „trocknet“ erst, wenn es abgekühlt ist, denn das Kokosöl wird durch das Abkühlen wieder fest.

Wo finde ich die Downloads für das Tagebuch, den Wochenplan und die Einkaufsliste?

Im Buch findet ihr Kopiervorlagen für ein Tagebuch, einen Wochenplan und eine Einkaufsliste. Manche konnten den Link zu den Downloads nicht öffnen, deshalb ist hier der Link: http://www.gu.de/zuckerfrei-challenge/

Außerdem findet ihr hier einen Plan für die 40-Tage-Challenge als PDF-Download zum Ausdrucken, in dem ihr eure Fortschritte festhalten könnt.

© TYS, Anne-Marie Victoria Lihl

Meine „Projekt: Zuckerfrei“-Artikel

Beim Clean Eating wird auf Zucker verzichtet. Da das im Alltag aber gar nicht so einfach ist, habe ich schon einige Beiträge zu den Themen „zuckerfreie Ernährung“ und „ohne Zucker leben“ geschrieben:

 

Zuckerfreie Rezepte

Meine Alternativen zu eigentlich ungesunden und zuckerhaltigen Nahrungsmitteln und Produkten findest du hier – denn die meisten Nahrungsmittel, die man im Supermarkt kaufen kann, kann man auch ganz einfach selbst zuhause herstellen:

Nuss-Nougat-Creme

Gesunde Nuss-Nougat-Creme Nutella

Hausgemachte Nuss-Nugat-Creme

Dass Nutella und Co. nicht gerade gesund sind, weiß mittlerweile ja so gut wie jeder. Dass man Nuss-Nougat-Creme auch ganz einfach selber herstellen kann, hingegen nicht! ;-)

Gemüsebrühe

Selbstgemachte Gemüsebrühe

Gemüsebrühe Gemüsebrühe selber zubereiten ohne Zucker und Hefe – Drei Möglichkeiten

Gekaufte Gemüsebrühe enthält häufig Zucker und Geschmacksverstärker. Auch sie kann man ganz einfach selbst herstellen – ich mache das meist nur einmal im Jahr, sodass sich die Arbeit in Grenzen hält.

Marmelade

Chia Erdbeer Marmelade1

Marmelade: Gesunde Erdbeer-Chia-Marmelade

Marmelade besteht normalerweise fast nur aus Zucker. Chia-Marmelade hingegen kommt ohne zusätzliche Süße aus.

Eis

Nicecream Bananen Eis Nana-Eis 1

Eis: Nicecream – Veganes Bananen-Eis

Auch Eis enthält für gewöhnlich sehr viel Industriezucker. Eis auf Bananen-Basis enthält lediglich den natürlichen Fruchtzucker.

Instant-Asia-Nudelsnacks und Ramen-Suppen

Healthy Instant Noodles6

Gesund essen im Büro – „Healthy Instant Noodles“ (vegan & glutenfrei)

Gekaufte Instant-Nudeln sind reine Chemiebaukästen. Dabei kann man auch diese ganz einfach und schnell selbst zubereiten.

Pumpkin Spice Latte

Pumpkin Spice Latte 1

Pumpkin Spice Latte

Der Klassiker aus den USA ist im Herbst auch in unseren Cafés zu finden – und enthält wahnsinnig viel Zucker. Und auch „PSL“ kann man ganz einfach selbst zubereiten – zuckerfrei.

(Gemüse-) Chips

Gemüsechips

Gemüsechips selber machen

Chips – wer liebt sie nicht?! Obwohl Chips herzhaft schmecken, enthalten sie häufig Zucker. Auch sie sind einfach selbst hergestellt.

Instant Oatmeal / Porridge

Rezept Instant Porridge Oatmeal Himbeere

Instant Oatmeal / Porridge

Ich liebe Instant-Porridge aus dem Bio-Supermarkt! Aber leider sind diese Produkte nicht nur teuer, sondern enthalten ebenfalls wahnsinnig viel zugesetzten Zucker. Die selbstgemachte Alternative kommt ohne Zucker aus.

Granola

Quinoa Granola und glutenfreies Granola S.56

Grundrezept zuckerfreies Granola

Buchweizen Granola Apfel-Zimt2

Buchweizen-Granola Apfel-Zimt

Bei gekauftem Granola ist es genauso: es enthält sehr viel Zucker. Meinen Alternativen habe ich für die Konsistenz etwas Kokosblütensirup zugesetzt – aber auch auf diesen kann verzichtet werden.

Rezepte für (Curry-) Ketchup, Mayonnaise und Remoulade findet ihr in meinem Buch „Clean Eating Basics“*, außerdem stelle ich dort gesündere Alternativen für Burger, Pizza, Kuchen und mehr vor.

Viele weitere Rezepte findest du hier

 

Weitere Buchtipps*:

x

48 Comments

  • Diana Siebert sagt:

    Hallo Hannah,
    ich bin dabei!!! Bin schon gespannt ob ich es schaffe =)
    Liebe Grüße
    Diana

  • Ela Borger sagt:

    Ich mache mit und freue mich darauf :-)
    Lieben Gruß
    Ela

  • Bile sagt:

    Was für eine Herausforderung!

  • ralf sagt:

    Zuckerfrei – ich bin dabei.
    LG und klare Gedanken: Ralf

  • Bibos Jana sagt:

    Ich bin dabei! Ich freue mich

  • Sarah Valetta sagt:

    Ich bin dabei und freu mich auf den Austausch!!

  • Ralf sagt:

    Zuckerfrei – geht besser als gedacht.
    Ralf

  • martina sagt:

    Wie kann ich da mit machen bitte um Info.

  • Sabine sagt:

    Hallo Hannah, habe Deine sehr interessanten Beiträge zum Thema Zucker gelesen und möchte nun auch endlich mit dem Reduzieren beginnen ;-) Durch eine Grippe im Winter habe ich an die 4 Kilo abgenommen, die nun langsam wieder aufgebaut werden sollen. Hast Du eine Vorstellung, wie ich das halbwegs gesund und vor allem ohne süße Leckereien schaffen kann? LG Sabine

  • Pingback: Warum gesundes Abnehmen für Vegetarier, die Fisch essen, so einfach ist - Pescetarier Life
  • Sarah sagt:

    Hallo ihr Lieben ich lebe schon ca 2Jahre Ketogen ist das beste was mir passieren konnte….. Bin Hezkrank, und versuche fast alles das es mir besser geht und seid dem ich Weizen und den ganzen mist aus meinem Körper lasse ist es soooo viel besser und jetzt bin ich auf die Seite gestoßen …… bin sehr gespannt

    Gruß Sarah

  • Anita sagt:

    Hallo Hannah
    Dein Blog ist echt der hammer und ich folge dir natürlich auch auf Instagram. Vielen dank für die vielen wertvollen und hilfreichen Tipps und Infos vor allem zum Thema zuckerfrei essen. Ich beginne am Sonntag für mich für 40 Tage lang die Challenge.. und hoffe so auch künftig automatisch dann auf Zucker zu verzichten können.. Ich habe noch eine wichtige Frage: Wie sieht es aus mit glutenfreien Pasta und Reis – ich habe nirgends die Info gefunden, ob diese Nahrungsmittel auch versteckten Zucker enthalten oder nicht? Und sind diese beiden Nahrungsmittel während der Zuckerfreien Zeit grundsätzlich erlaubt? Ich freue mich von Dir zu hören und freue mich auf die Challenge.. Du hast mich echt motiviert!

    • Hannah Frey sagt:

      Hallo Anita,

      danke dir! Was erlaubt ist, und was nicht, entscheidest du selbst! Schau am besten immer auf der Verpackung von Lebensmitteln nach, welche Inhaltsstoffe enthalten sind. Zucker wird in glutenfreier Pasta wahrscheinlich nicht enthalten sein.

      Viel Erfolg bei deinem Projekt: Zuckerfrei! Wenn du dich mit anderen Teilnehmern austauschen möchtest, schau mal hier vorbei: https://www.facebook.com/groups/1001528689874742/

      Viele Grüße,
      Hannah

      • Anita sagt:

        Liebe Hannah
        Vielen Dank für die Facebook Gruppe.. habe mich bereits angemeldet bevor Du mir geantwortet hast… ;-)) gerne tausche ich mich dort aus.. vielen Dank auch für deine Antwort betr. Glutenfree Pasta.. Ich habe am Sonntag begonnen und habe heute einen „Zuckerentzug“ den ich auch richtig spüre.. Schweissausbrüche und Kopfschmerzen.. ist krass – hätte ich echt nicht gedacht, da ich nie wirklich viel Zucker zu mir nahm.. aber eben das waren wohl die versteckten.. ich freue mich aber auf die kommenden Tage mit mehr Energie und gesundem Wohlbefinden… ich habe bereits ein Rezept von Dir nachgekocht… war super lecker. Liebe Grüsse Anita

  • Heinrich sagt:

    Ich bin auch dabei.

    Lg Heinrich

  • Claudia sagt:

    Hallo…ich bin auf diese Seite gestoßen durch stöbern im Netz und sehr interessiert. Mir geht es schon seit Wochen schlecht da ich seid Wochen viel Zucker konsumiere. Ich habe das Gefühl ohne nicht mehr glücklich zu sein; wie eine Droge…Schokoholiker zu 100%! Dann gehts mir schlecht und ich jammer = nie wieder Schokolade! Und = 2Tage später gehts von vorne los :-(
    Ich WILL da raus aus dem Teufelskreis aber weiß nicht wie da ich mittlerweile feststelle = die Abhängigkeit ist krasser wie Nikotin ( empfinde ich persönlich so für mich)
    Zucker ist ein Arschloch und trotzdem mach ich es täglich.
    Wahrscheinlich vor Angst das nicht nur wahnsinnige Kopfschmerzen auf mich zu kommen sondern ein richtig heftiger Entzug und das macht mir Angst.

    • Nadine sagt:

      Hallo Claudia,

      hast du es mal mit Magnesium probiert? Ich habe schon öfters gelesen, dass Menschen, die so sehr auf Schokolade gehen, Probleme mit dem Magnesiumhaushalt haben können. Ich hatte dieses Problem. Ich habe meinen Magnesium- und Calciumstatus beim Arzt testen lassen (Eigenleistung) und nehme seitdem täglich Magnesium ein. Schokoladensucht ade :-) Vielleicht hilft es dir auch… Mein Körper verbraucht aus welchen Gründen auch immer so viel Magnesium, dass es über die gesunden Lebensmittel trotzdem nicht ausreicht.

      Viele Grüße,
      Nadine

  • Lotta sagt:

    Seit Jahren ernähre ich zuckerfrei und esse eigentlich nur Fruchtzucker. Neulich habe ich allerdings ein Stück Schokolade probiert und war erstaunt, wie unheimlich süß es schmeckte. Es war mir sogar zu süß. Gruß Maja

    • Denny sagt:

      @Lotta

      Genau das Gefühl habe ich auch.
      Wenn der Geschmack erstmal wieder „normalisiert“ ist, schmeckt man wieder ganz andere Sachen, Aromen. Und was einem früher noch gut geschmeckt hat, ist einfach nur noch viel zu süß :-)

      • Nadine sagt:

        @Lotta
        Wir sind auch seit Jahren weitestgehend zuckerfrei unterwegs. Am schwierigsten ist es beim Essen gehen und an Geburtstagen (nicht an unseren eigenen versteht sich :-) ).

        LG Nadine

  • Christiane sagt:

    Liebe Hannah, ich werde mit meinem Mann und unseren Kindern auch mitmachen und auf meinem Blog berichten, wie wir uns schlagen. Ich bin gespannt, wie wir es im Alltag und vor allem abends auf der Couch schaffen
    LG Christiane

  • Eva sagt:

    Bin sehr motiviert! Bin dabei. Aber es ist mein erster Versuch und ich glaube es wird hart für mich

  • Carmen sagt:

    Hallo, ich möchte auch gerne mitmachen. Ich habe bereits ein halbes Jahr zuckerfrei gelebt- bin leider rückfällig geworden. Nun möchte ich es “ in der Gruppe“ schaffen…und zuckerfrei leben.

  • Sandra sagt:

    Ich habe mich ganz spontan entschlossen hier mit zu machen. Habe es schon mal geschafft und will es jetzt auf Dauer schaffen.

  • Dom sagt:

    Ich habe heute auf den Tag, 6 Wochen ohne Zucker geschafft… Und ich hab nicht vor wieder damit anzufangen :)

  • Linni sagt:

    Hallo,

    Ich lebe bereits mein ganzes Leben ohne Zucker. Mir schmeckt nichts süßes. Also keine Schokolade, Eis, süße Getränke und kein Obst. Wenn ich es doch esse wird mir schlecht und ich muss mich übergeben. Das ist schon seit meiner Geburt so. Bisher habe ich leider noch niemanden getroffen, dem es ähnlich geht. Ich verfolge gespannt, wie eure Umstellung klappt. Viel Erfolg euch allen!

  • Amrei sagt:

    Hier sind wirklich viele schöne Rezepte dabei!
    Viel Erfolg bei der kommenden Challenge!

  • Sunny sagt:

    Ich würde gerne mal wissen, welche Rolle Alkohol da spielt, da ich gerade versuche meine Schwester zu überreden, dies mitzumachen, da sie mir ihr Interesse an solch einer Challenge kund gab.
    Da sie gerne feiern geht, würde ich gerne wissen wie man das damit vereinbaren kann.

  • Giuseppa Mijnster sagt:

    Ich verzichte weitgehend schon auf Zucker. Aber versteckte Zucker, wie die zum Beispiel in Aufschnitt esse ich immer noch!
    Für mich stellt sich die Frage ob es auch Wurst usw ohne Zucker gibt oder ob man dann zum Vegetarier werden muss.

    • Hannah Frey sagt:

      Hallo Giuseppa,
      die gibt es schon, man muss nur lange suchen. Mein Mann isst Fleisch und Wurst und hat ein paar zuckerfreie Sorten gefunden, die er isst.
      Viele Grüße,
      Hannah

  • manuela baier sagt:

    bin mit zuckerbrot groß geworden.möchte jetzt versuchen vom zucker weg zu kommen.bin gespannt und freu mich auf den „entzug“.

  • Theresa sagt:

    Liebe Hannah, danke für die viele tolle Inspiration die Du uns allen immer gibst. Aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe ich den Zucker auch immer mehr aus meiner Ernährung verbannt. So wird die Challenge keine indem Sinne, aber dennoch ein super Anstoß noch bewusster auf einiges zu achten. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

    • Hannah Frey sagt:

      Liebe Theresa,
      so ist die Challenge ja auch gedacht – als Einstieg in eine bewusstere, gesündere Ernährung! :-)
      Liebe Grüße und viel Erfolg,
      Hannah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *