Entspannt durch den Feierabend dank gesunder Abendroutine

WERBUNG Vielen Menschen fällt es schwer, nach Feierabend abzuschalten. Der Abend ist die Zeit, wo wir zur Ruhe kommen sollten – die Realität sieht meist anders aus. Denn die richtige Balance zwischen Haushalt, Freizeitstress und Abhängen zu finden, ist gar nicht so einfach – insbesondere, wenn nach Feierabend noch Verpflichtungen auf einen warten. „Quality time“ ist deshalb am Abend besonders wichtig. Wie du mit einer gesunden Abendroutine entspannt durch den Feierabend kommst, zeige ich dir in diesem Beitrag in Kooperation mit REWE Karriere.

Abendroutine

Was ist Erfolg? Wenn man jeden Abend beim Einschlafen mit sich im Reinen ist – das ist Erfolg!

(Paolo Coelho)

Sport und Bewegung

Der Abend ist der ideale Zeitpunkt, um sich noch einmal so richtig auszupowern. Also ab in die Sportklamotten oder auf die Yogamatte! Aber auch ein Spaziergang am Abend wirkt Wunder. Ich mache mal abends und mal morgens Sport, immer abhängig davon, wie mein Tagesplan aussieht. Besonders entspannend finde ich meine Yoga-Einheiten am Abend. Sie helfen mir, runterzukommen und die Verspannungen des Tages zu lösen. Aber auch, wenn man den ganzen Tag auf den Beinen war, wie es beispielsweise bei Arbeitnehmern im (Lebensmittel-) Einzelhandel der Fall ist, wirkt Yoga Wunder. Insbesondere das entspannende Yin-Yoga, das in erster Linie im Sitzen und im Liegen praktiziert wird, ist nach einem körperlich anstrengenden Tag sehr wirkungsvoll.  Am besten ist es, einfach auszuprobieren, welche Bewegungsart dir am besten tut.

Quality time

Nach Feierabend ist für die meisten Berufstätigen die Zeit, in der Zeit mit der Familie, dem Partner und Freunden verbracht werden kann. Das erdet und sorgt für Entspannung, außerdem kommen wir so auf andere Gedanken und können vom Arbeitstag abschalten. Deshalb tut es gut, den Job einfach mal Job sein zu lassen und über andere Dinge zu sprechen.

Abendessen

Die Zeit mit Freunden, Familie und Partner kann gleichzeitig natürlich auch mit Sport, Bewegung oder dem Abendessen verbunden werden. Wenn ich abends selber koche, was meist der Fall ist, ist mir wichtig, dass ich schnelle, einfache Gerichte koche – meist leichte Kost. Gleichzeitig treffe ich Vorbereitungen für den nächsten Tag und bereite mein Frühstück vor (z.B. Overnight Oats) und / oder das Mittagessen für den kommenden Tag.

Tagesrückblick

Reflektiere den Tag: Was hast du erreicht, was lief gut, welche Erfolge hattest du? Was kannst du noch verbessern? Eine schöne Übung ist auch, ein Dankbarkeitstagebuch zu führen und drei Dinge, für die du am Tag dankbar warst, aufzuschreiben.

To do’s für den nächsten Tag

Mach dir abends eine Liste mit den Dingen, die du am nächsten Tag erledigen möchtest oder musst – so wird der Kopf frei und du kannst besser runterkommen.

Wohlfühlritual

Plane abends noch einmal ganz bewusst Zeit für dich ein, für dein persönliches Wohlfühlritual. Das muss gar nicht lange sein, 5 bis 10 Minuten reichen schon aus. Eine Tasse Entspannungstee mit beruhigenden Zutaten wie Melisse, Salbei, Kamille, Lavendel ist perfekt für den Tagesausklang. Aber auch ein gutes Buch lesen kann „me time“ sein.

Abschalten!

Viele Menschen haben Ein- oder Durchschlafprobleme, was nicht selten mit unserem permanenten „online-sein“ zusammenhängt. Etwa zwei Stunden vor dem Schlafengehen solltest du den Laptop, das Smartphone, Tablet und alle anderen technischen Geräte ausschalten – also auch den Fernseher! Zugegeben: Das ist keine leichte Aufgabe.

Wer abends noch am Laptop oder dem Handy arbeitet, hat später oftmals Probleme, einzuschlafen. Denn das bläuliche Licht der Bildschirme beeinflusst unseren Melatonin-Spiegel. Melatonin ist das sogenannte „Schlafhormon“, das unseren Wach-Schlaf-Rhythmus beeinflusst. Es gibt deshalb Apps, die das blaue Licht filtern, aber die meisten Smartphones verfügen auch über einen extra „Nacht-Modus“, in dem das Blau ebenfalls herausgefiltert wird.

Meditation

Die Meditation hilft dabei, Stress abzubauen, zu entspannen und die Gedanken zu fokussieren. Ob Atemmeditation auf dem Meditationskissen oder ein Body Scan im Bett ist dabei nebensächlich – wichtig ist, dass du zur Ruhe kommst.

Wichtig ist: Neue Routinen zu entwickeln geht nicht von heute auf morgen. Reflektiere doch einfach einmal, wie dein Feierabend aktuell aussieht und dann beginne Schritt für Schritt, dir eine neue Abendroutine anzueignen.

Interessiert euch auch meine aktuelle Morgenroutine? Dann berichte ich darüber ein anderes Mal! :-)

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit REWE Karriere. Weitere Informationen rund um das Thema Gesundheit im Lebensmitteleinzelhandel findest du auf der Facebook-Seite von REWE Karriere.

1 Comment

  • Sonja sagt:

    Ich gehe Abends regelmäßig noch eine kleine Runde laufen, um von der Arbeit „runterzukommen“. Das hilft mir immer ganz gut, vor allem wenn ich viel Stress hatte. Oder einfach nur ein wenig spazieren gehen, hauptsache raus aus der Bude. Dann hat man auch keine Probleme beim Einschlafen.
    LG Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *