Gesund leben und reisen: Clean Eating in Kalifornien

Welche Route wir auf unserer Hochzeitsreise genommen haben, konntet ihr vor kurzem schon hier auf dem Blog lesen und einen weiteren (kleinen) Einblick in unsere Reise habe ich euch im Artikel zu meinem zuckerfreien Pumpkin Spice Latte-Rezept gegeben. Ich habe schon angekündigt, dass noch weitere Beiträge zu unserer Reise folgen werden. Heute zeige ich euch verschiedene Restaurants, Cafés und Lebensmittelgeschäfte, die wir auf unserem Roadtrip durch Kalifornien entdeckt und ausprobiert haben. In den nächsten Tagen und Wochen stelle ich euch dann noch weitere Stationen unserer Reise vor, unter anderem wird es auch noch einen Beitrag über das cleane Essen auf Hawaii geben.

Im Vorhinein habe ich mich schon mit mehreren Leuten darüber unterhalten, wie gut es wohl in den USA, bzw. insbesondere in Kalifornien, möglich sein wird, sich gesund zu ernähren. Vorweg kann ich sagen, dass wir nicht nur clean gegessen haben. Alles in allem war es in Kalifornien aber problemlos möglich, sich gesund zu ernähren. Im Allgemeinen waren die Portionen zwar größer als bei uns, wir waren jedoch erstaunt, dass wir nirgends 1 Liter-Becher mit Softdrinks oder XXL-Burger gesehen haben – womit wir fest gerechnet hatten. Preislich gesehen war das Essen (gehen) viel teurer als bei uns, was aber natürlich auch am derzeit sehr schlechten Euro-Dollar-Kurs lag. Dennoch waren wir oft essen, haben aber auch immer wieder Essen im Supermarkt gekauft und in unseren Unterkünften oder an wunderschönen Plätzen in der Natur gegessen.

Einige Tipps kamen übrigens von euch – via Instagram habe ich nämlich nach euren Tipps gefragt! Noch einmal herzlichen Dank dafür! Und jetzt achtung – es folgt wieder eine Bilderflut, obwohl ich bei weitem nicht einmal alles fotografiert habe, was wir gegessen haben!

San Francisco

Die Cheesecake Factory wurde mir via Instagram empfohlen und wir haben sie auf der Reise mehrfach besucht. Nicht nur wegen des göttlichen Käsekuchens in scheinbar unendlich vielen Varianten (Salted Caramel war unser Favorit), sondern auch, weil es dort leckere und gesunde Hauptgerichte gibt. Zum Beispiel einen Quinoa-Burger, den ihr weiter unten seht. In San Francisco haben wir die Filiale direkt am Union Square bei Macy’s besucht.

San Francisco Cheesecake Factory 1

San Francisco Cheesecake Factory 2

Cheesecake Factory

San Francisco Cheesecake Factory 4

The Cheesecake Factory
8th Floor, Macy’s
251 Geary St
San Francisco, CA 94102

In China Town gab es viele kleine Obst- und Gemüsegeschäfte:

San Francisco China Town2

Ich wollte schon immer mal gerne in einem typischen amerikanischen Diner essen. Lori’s Diner, ebenfalls direkt am Union Square, wurde es dann. Eine weitere Filiale des 50er Jahre Diners gibt es an der Wharf und am Flughafen. Für mich gab es Eggs Florentine – pochierte Eier mit Spinat und Sauce Hollandaise. Nicht gerade sehr gesund, aber lecker war es! ;-)

Lori’s Diner
500 Sutter St #708
San Francisco, CA 94102

San Francisco Loris Diner1

San Francisco Loris Diner2

San Francisco Loris Diner3

In Sausalito entdeckten wir die Napa Valley Burger Company. Mein Mann wollte im Urlaub unbedingt Burger testen (und Pale Ale ;-)) und so aßen wir in diesem Restaurant zu Mittag. Ich hatte kaum Hunger und aß nur sußer krosse Süßkartoffelpommes, die aber sehr lecker waren. Mich hat der Laden vor allem daran erinnert, dass ich irgendwann einmal das Napa Valley besuchen möchte – wobei mein Mann der Meinung ist, dass wir zum Wein testen auch an die Mosel fahren können! ;-)

San Francisco Napa Valley Burger1

San Francisco Napa Valley Burger2

Napa Valley Burger Company
670 Bridgeway
Sausalito, CA 94965

In San Francisco war ich zum ersten Mal bei Whole Foods – und es sollte natürlich nicht das letzte Mal sein! Auf unserer Reise haben wir sehr oft in den verschiedenen Filialen in Kalifornien und auf Hawaii gestöbert und viel Essen eingekauft. Besonders praktisch war für uns nämlich, dass es viele Lebensmittel gibt, die zum Mitnehmen geeignet sind. So gab es in jeder Whole Foods-Filiale eine Salatbar und weitere Theken bzw. Buffets, aus denen man sich Boxen mit fertigem Essen zusammenstellen konnte. Bezahlt wird hierbei nach Gewicht.

San Francisco Whole Foods

Whole Foods1

Whole Foods3

Whole Foods4

Whole Foods5

Whole Foods6

Die Auswahl an Bio-Lebensmitteln bei Whole Foods ist einfach nur gigantisch. Es gibt schlichtweg alles – von Obst und Gemüse über Nüsse und Superfoods bis hin zu Snacks für unsere langen Autofahrten, Nussmilch, Nussbutter… Aber auch Blumen, Pflegeprodukte, Haushaltswaren und Yoga-Utensilien sind bei Whole Foods erhältlich. Einige Marken kannte ich bereits, weil es sie auch hier gibt, oder weil ich sie auf amerikanischen Blogs oder auf Instagram gesehen habe. Für mich war es das Clean-Eating-Paradies schlechthin und auch meinem Mann hat der Laden bei jedem Besuch besser gefallen (am Ende wollte sogar er ständig zu Whole Foods! ;-)). Ich war etwas traurig darüber, dass ich nicht die Möglichkeit hatte, mit all den tollen Lebensmitteln zu kochen – beim nächsten Mal dann aber hoffentlich!

San Francisco Whole Foods Einkauf

Whole Foods2

Neben Whole Foods (der größten Bio-Supermarktkette der Welt) gibt es natürlich auch noch viele weitere Bio-Läden, wie den Natural Foods Stop in SF.

San Francisco Natural Food Store

Mariposa / Yosemite Nationalpark

Als wir den Yosemite Nationalpark besuchten, wohnten wir etwas außerhalb, in Mariposa. Von dort aus dauerte es mit dem Auto ungefähr eine Stunde bis in den Park. Frühstück bekamen wir von unserer Gastgeberin.

Mariposa Frühstück

In den Yosemite Nationalpark haben wir immer Essen mitgenommen. Am Anfang unseres eigentlichen Roadtrips kauften wir bei Walmart eine kleine Kühltasche, in der wir unser Essen aufbewahrt haben. Eis zum Kühlen gibt es in jedem Supermarkt und in den meisten Hotels. In Mariposa gibt es nur einen Supermarkt, den wir als sehr teuer empfunden haben und die Auswahl war auch nicht besonders groß.

Yosemite Cliff Bar

Wir hatten oft Cliff Bars dabei, die in den USA viel günstiger sind, als hier (ca. 1$). Zudem gibt es einige Sorten, die ich bei uns noch nicht entdeckt habe.

Nachdem wir den Nationalpark besichtigt hatten, blieb uns noch Zeit, um uns auch Mariposa einmal anzuschauen. Der Ort ist klein und man ist in kurzer Zeit durchgelaufen. Auf der Suche nach etwas Essbarem haben wir das High Country Health Foods & Café entdeckt, einen kleinen Bio-Supermarkt mit angeschlossenem Café.

Mariposa Health Store

Mariposa Health Store Essen

High Country Health Foods & Café
5186 CA-49
Mariposa, CA 95338

Santa Cruz

In Santa Cruz haben wir bei Assembly zu Abend gegessen, ein sehr angesagtes Restaurant, das leckere, gesunde Gerichte anbietet. Für mich gab es einen Grünkohlsalat sowie Datteln, Pistazien, Trauben und Oliven. Sehr lecker, sogar mein Mann war neidisch auf meinen Salat!

Santa Cruz Assembly1

Santa Cruz Assembly2

Santa Cruz Assembly3Assembly
1108 Pacific Ave
Santa Cruz, CA 95060

Direkt gegenüber liegt die Mission Hill Creamery, wo es sehr, sehr leckeres Eis gibt.

Santa Cruz Mission Hill Creamery1

Santa Cruz Mission Hill Creamery2Mission Hill Creamery
1101 Pacific Avenue, Ste B
Santa Cruz, CA 95060

Pismo Beach

Abends in Pismo Beach angekommen haben wir auch dort wieder die örtliche Whole Foods aufgesucht, um uns dort unser Abendessen zu besorgen. Es war wieder einmal alles sehr lecker, nur das Kokoswasser der Eigenmarke war leider ungenießbar.

Pismo Beach Whole Foods

Am nächsten Morgen machten wir einen Strandspaziergang (leider hatten wir insgesamt viel zu wenig Zeit für solche Dinge und würden beim nächsten Mal mehr Zeit für den Roadtrip einplanen). Via Instagram bekam ich den Tipp, das Honeymoon Café zu besuchen – und was passt auf einer Hochzeitsreise besser, als das Honeymoon Café zu besuchen?! Das Café liegt direkt neben einem Yoga-Studio und hat seinen ganz eigenen Charme.

Pismo Beach Honeymoon Cafe1

Pismo Beach Honeymoon Cafe2

Honeymoon Café
999 Price St
Pismo Beach, CA 93449

Santa Barbara

In Santa Barbara wollten wir uns die Innenstadt anschauen, was aber leider ein Reinfall war. Glück war hingegen, dass wir durch Zufall Backyard Bowls entdeckt haben – eine kleine Kette, die es auch noch einmal in LA gibt. Angeboten werden unter anderem Frühstückbowls, aber auch Smoothies etc. Das Essen und der Smoothie dort waren sehr lecker!

Santa Barbara Backyard Bowls

Backyard Bowls
331 Motor Way

Santa Barbara, CA 93101

Zu Abend aßen wir dann nach einem Spaziergang entlang der Wharf bei Los Agaves, dem besten Mexikaner der Stadt (sagt Yelp – und wir können das nur bestätigen!).

Santa Barbara Los Agaves1

Santa Barbara Los Agaves2

Los Agaves Mexican Restaurant
600 N Milpas St
Santa Barbara, CA 93103

Am nächsten Morgen haben wir noch in Santa Barbara gefrühstückt, bevor wir uns auf den Weg nach Malibu, Santa Monica und Los Angeles machten. Gefrühstückt haben wir bei Sambo’s on the Beach, der mir ebenfalls empfohlen wurde. Mit Blick auf’s Meer und die Wharf gab es für mich Blaubeer-Pancakes und Obst.

Santa Barbara Sambos

Sambo’s on the Beach
216 W Cabrillo Blvd
Santa Barbara, CA 93101

Venice

Cold pressed juices sind in den USA schon seit einiger Zeit ein großer Trend und langsam kommt dieser auch zu uns. Moon Juice ist in LA und Venice einer der bekanntesten Läden, die kaltgepresste Säfte anbieten. Wir sind auf dem Weg von Santa Barbara über Santa Monica nach LA dort vorbei gefahren.

Los Angeles Moon Juice1

Los Angeles Moon Juice2

Moon Juice
507 Rose Ave
Venice, CA 90291

Später gab es dann Pizza bei Gjelina, ebenfalls ein sehr angesagtes Restaurant, dessen Inhaber gerade sogar ein Kochbuch veröffentlicht hat.

Los Angeles Gjelina

Gjelina
1429 Abbot Kinney Blvd
Venice, CA 90291

Los Angeles

In Los Angeles haben wir bei Joey’s Café in West Hollywood gefrühstückt. Hier gibt es eine große Auswahl an veganen Frühstücksgerichten.

Los Angeles Joeys

Joey’s Café
8301 Santa Monica Blvd
West Hollywood, CA 90069

Zu Trader Joe’s haben wir es erst am vorletzten Tag in Kalifornien geschafft. In LA war es viel zu heiß – 40°C! – und die Stadt gefiel uns nicht besonders gut. Nachdem wir uns die wichtigsten Hotspots angeschaut hatten (was ziemlich schnell ging), haben wir uns zunächst bei Starbucks abgekühlt (ich will gar nicht wissen, wie viel Geld wir auf unserer Reise insgesamt bei Starbucks gelassen haben…). Der Tag war noch immer lang und so entschieden wir uns, nachmittags ins klimatisierte Kino zu gehen.

Los Angeles Starbucks

Los Angeles Health Food

Außerdem kamen wir noch an diesem Laden vorbei – Healthy is sexy! ;-) Anschließend haben wir eine Trader Joe’s Filiale direkt am Walk of Fame entdeckt und hatten nun endlich die Gelegenheit, den Laden zu erkunden.

Los Angeles Trader Joes

Da wir am nächsten Tag weiter nach Honolulu geflogen sind, konnten wir aber leider nicht mehr viel einkaufen. Vom Warenangebot der Kette, die zu Aldi gehört, war ich mehr als begeistert. Und gleichzeitig etwas trauig darüber, dass ich nicht alles kaufen und verwenden konnte.

Los Angeles Trader Joes1

Neben einer großen Auswahl an Ölen gibt es sogar Kokosöl!

Los Angeles Trader Joes2

Außerdem unendlich viele Trockenfrüchte und gefriergetrocknete Früchte…

Los Angeles Trader Joes3

…Nussbutter…

Los Angeles Trader Joes4

…Superfoods wie Chia- und Hanfsamen…

Los Angeles Trader Joes5

Los Angeles Trader Joes6

…viele Nüsse…

Los Angeles Trader Joes7

…im Oktober zudem viele Kürbis-Produkte…

Los Angeles Trader Joes8

…und natürlich kale chips! Ich habe nur einige der Kürbis-Produkte und kale chips gekauft. Wir fuhren anschließend noch einmal zu Whole Foods, um uns dort ein Abendessen zu holen.

Los Angeles Whole Foods

So, ich hoffe, ihr habt den ein oder anderen Tipp mitnehmen können oder habt nun auch Lust darauf bekommen, Kalifornien einmal kulinarisch zu erkunden! :-)

7 Comments

  • uta sagt:

    Hallo Hannah,
    also erstmal Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit und eine Liebe ohne Ende.

    Wir wollen uns nächstes Jahr zu unserem 10.Hochzeitstag auf Hollywoods Spuren begeben und das großartige Land in Kalifornien entdecken. Ja mit dem Essen ist das in den USA so eine Sache gewesen. Das erste Mal in New York und Las Vegas war ein Grauen. Das 2.Mal in Florida vor 6 Jahren war es schon viel besser. Wir sind auch oft essen gegangen, haben oft bei Starbucks gefrühstückt oder uns im Supermarkt Cremecheese und Bagels geholt :-))

    Um so genauer habe ich nun auf Deine Speisenberichte (und natürlich Tourenbericht) gelesen und freue mich schon drauf, das gesunde Essen dort zu entdecken. (Natürlich auch die Gegend – wir fliegen Ende April nach L.A. und fahren dann nach Las Vegas, Antilope Canyon, Las Vegas, Yosemity Nationalpark, San Francisco und Highway Nr 1 nach Los Angeles in 2 1/2 Wochen) Ich bin allerdings kein Veganer oder Vegetaria, aber ein saisonaler und regionaler Esser. Schoki und Chips schmecken mir auch sehr gut, die gibts dann nur am Wochenende.

    Vielen Dank dafür, der Bericht war sehr aufschlussreich :-)
    Herzliche Grüße Uta Schweikl

    • Hannah Frey sagt:

      Liebe Uta,

      danke dir! Wie toll – wir würden auch am liebsten direkt wieder in die USA reisen. Ich wünsche euch schonmal eine wunderschöne Reise, das wird bestimmt toll! :-)

      Liebe Grüße,
      Hannah

  • Christina sagt:

    Wow! Danke für diesen super-ausführlichen Bericht, den ich mit groooßem Genuss gelesen habe. Ich liebe Whole Foods genau so wie du und hätte mich stundenlang zwischen den großen Gängen aufhalten können. Die Salat- und Food Bar fand ich großartig, wir haben uns in New York dort ganz oft eine bunte Box zusammengestellt. Auch wenn ich es – so ganz allgemein – recht teuer fand.
    Im Trader Joe’s war ich nicht, deinen Bildern nach zu urteilen ist das Angebot dort aber ein bisschen günstiger… kannst du das bestätigen?

    Ich will jetzt Pumpkin Pie Spice Cookie Butter…

    LG
    Christina

    • Hannah Frey sagt:

      Liebe Christina,

      aufgrund des derzeit sehr schlechten Wechselkurses war für uns leider alles recht teuer. Ich habe Trader Joe’s nicht als viel günstiger empfunden – habe aber ehrlich gesagt auch nicht so stark auf die Preise geachtet, da ich dort ja kaum etwas eingekauft habe. Die Pumpkin Pie Spice Cookie Butter steht in meiner Küche… :-D

      Liebe Grüße!

  • Jana sagt:

    Liebe Hannah,

    Herzlichen Glückwunsch!

    Wir fliegen nächstes Jahr ebenfalls an die Westküste und ich habe mich riesig über diesen tollen Bericht gefreut, der erstmal abgespeichert wurde! Vielen, vielen Dank für die wertvollen Tipps :-)

    Liebe Grüße
    Jana

  • Nadine sagt:

    Hallo Hannah,
    bei diesen tollen Bildern und dem ausführlichen Bericht bekomme ich richtig Lust darauf selber in die Staaten zu fliegen und alles selber einmal auszuprobieren :) Es ist total beeindruckend wie riiiiesig die Auswahl bei Whole Foods oder bei Trader Joe’s ist.
    Genau solch eine Reise steht jetzt definitiv auf meiner „to do“ Liste :)
    Vielen Dank für den tollen Bericht und liebe Grüße

  • Jutta sagt:

    Liebe Hannah,
    danke für diesen tollen kulinarischen Roadtrip durch Kalifornien. Ich bin total begeistert.
    Ich hab ein paar Jahre da gewohnt und kenne einige deiner besuchten Locations.Vieles war mir aber auch neu. Wenn du noch mal da bist, besuche in Berkeley (bei SF) mal die Berkeley Bowl (den auf der Shuttuck, es gib nämlich 2). Mein absoluter Favorit!!
    Liebe Grüße,
    Jutta aus der evidero Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *