Gesunde Erdbeer-Chia-Marmelade

, , , , , , , , , ,

Wir befinden uns gerade mitten in der Erdbeerzeit! Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich könnte mich im Sommer ausschließlich von Erdbeeren ernähren. Marmelade hingegen esse ich nur selten, aber ab und an schmeckt sie mir doch ganz gut. Vor kurzem habe ich im Bio-Supermarkt meines Vertrauens eine Marmelade auf der Basis von Agavendicksaft gefunden und mich gefreut, dass es eine Alternative zu den „normalen“ Industriezucker-Marmeladen gibt. Eine noch gesündere Variante sind Marmeladen auf der Basis von Chia-Samen, die ich euch heute vorstellen möchte. Chia-Marmelade kommt komplett ohne Zucker bzw. Zuckerersatz aus und besteht nur aus zwei Zutaten!

Chia Erdbeer Marmelade1

 

Gesunde Erdbeer-Chia-Marmelade
Rezept drucken
Wem die Marmelade so noch nicht süß genug ist, der kann noch 1-2 EL Süßungsmittel (z.B. Kokosblütenzucker) hinzugeben - mir ist es durch die natürliche Fruchtsüße schon süß genug. Außerdem können nach Geschmack noch Gewürze wie Vanille oder Zimt hinzugegeben werden.
Gesunde Erdbeer-Chia-Marmelade
Rezept drucken
Wem die Marmelade so noch nicht süß genug ist, der kann noch 1-2 EL Süßungsmittel (z.B. Kokosblütenzucker) hinzugeben - mir ist es durch die natürliche Fruchtsüße schon süß genug. Außerdem können nach Geschmack noch Gewürze wie Vanille oder Zimt hinzugegeben werden.
Zutaten
Portionen:
Zutaten
Portionen:
Anleitungen
  1. Die Zubereitung funktioniert im Prinzip genauso einfach wie der Chia-Pudding. Die Erdbeeren werden zunächst püriert und die Chia-Samen werden dann in den pürierten Erdbeeren quellen gelassen (mind. 30 Min. in den Kühlschrank stellen).
  2. Wer mag, kann alles anschließend noch einmal pürieren.

 

Chia Erdbeer Marmelade2

Chia Erdbeer Marmelade3

Die Marmelade kann natürlich auf’s Brot gegeben werden, aber auch auf Pancakes, in die Overnight Oats, in Joghurts… Natürlich hält sie nicht so lange, wie „normale“ Marmelade. Deshalb habe ich auch so geringe Mengen genommen. Die Chia-Marmelade sollte schnell aufgebraucht werden und hält ca. 1 Woche im Kühlschrank.

Und wie Chia-Marmelade ganz einfach konserviert werden kann, könnt ihr hier nachlesen.

Natürlich könnt ihr die Chia-Marmelade mit jeder Frucht herstellen. Kirsch-Chia-Marmelade beispielsweise schmeckt ebenfalls sehr lecker.

Guten Appetit! :-)

23 Kommentare
  1. Astrid
    Astrid says:

    Tolle Idee!
    Gerade letztes Wochenende habe ich 4,5kg Erdbeeren, die vom Geburtstags meines Freundes überblieben (unser Koch hat sich da dezent verschätzt), zu 21 Gläser Marmelade verarbeitet. Ich verwende generell immer 2:1 Gelierzucker, aber das mit den Chiasamen muss ich mal ausprobieren. Find‘ ich toll! Nur wird sich das nicht so lange halten wie normale Marmelade. Aber für ein kleines Glas, warum nicht? *thumbs up*

    Grüße! :-)

    Antworten
  2. Sandra
    Sandra says:

    Ich habe neulich Marmelade mit Agar-Agar gemacht. Das hat den Vorteil, dass man die Zuckermenge variieren kann. Leider schimmelte die Marmelade total schnell!
    Aber mit Chia-Samen kann man sich das Kochen ja direkt ganz spären und hat noch die ganzen Chia- Inhaltsstoffe!
    Gute Idee!
    Gros bisou
    Sandra

    Antworten
  3. fitandsparklinglife
    fitandsparklinglife says:

    Wow, danke Hannah!!! Das ist eine unfassbar tolle Alternative. Ich esse nämlich ganz gern mal Marmelade auf unserem selbstgebackenen Brot oder so, bisher hab ich nur die „Zucker-Variante“ zu hause, aber das ist ja bombastisch easy :) Wird das auch richtig fest? Mir kommen 2 EL so wenig vor?

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey says:

      Ich habe kleine Mengen genommen, da die Chia-Marmelade natürlich nicht so lange hält, wie „normale“ Marmelade. Das habe ich gerade noch im Text ergänzt. Sie wird aber genauso fest, wie herkömmliche Marmelade! :-)

      Liebe Grüße!

      Antworten
  4. Nicci@free-falling.de
    Nicci@free-falling.de says:

    Danke für den Tipp … werde ich mal ausprobieren *mjamm*
    Obwohl ich eine Woche mutig finde. Haben die Chia-Samen irgendeinen leicht konservierenden Effekt?

    Aber ich bin auch jemand – ich packe Smoothies lieber im Gefrierschrank, als sie zwei Tage im Kühlschrank stehen zu lassen. Ich habe da so eine Verderblichkeits-Panik ^^

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey says:

      Hallo Nicci,
      haha, dann mach lieber noch ein bisschen weniger Chia-Marmelade ;-) Chia-Gel kann man ja auch eine Woche im Kühlschrank lagern, da passiert nichts. Aber frag mich nicht nach Details, warum das so ist ;-)
      Liebe Grüße!

      Antworten
  5. Denise
    Denise says:

    Guten Morgen,

    das Rezept gefällt mir. Ich habe es gestern ausprobiert und so Pfirsich-Marmelade zubereitet. Die Marmelade ist wirklich sehr lecker und ich vermisse den Zucker überhaupt nicht.

    Vielen Dank für das gesunde Rezept.

    Liebe Grüße
    Denise

    Antworten
  6. Mariana
    Mariana says:

    Huhu! Ich wollte nur eben sagen, dass das mit der kürzeren Haltbarkeit gar kein Problem ist. Schon gar nicht wenn man frisches Kastenweißbrot zu Hause hat…das Glas Marmelade hat nicht mal 2 Tage überlebt ;)

    Antworten
  7. Ina
    Ina says:

    Frühstückst du ab und an auch mit Brötchen und Wurst / Käse oder bevorzugst du hauptsächlich Overnight Oats ect.? Sind Getreideprodukte zum Frühstück nicht so gesund? Für mich ist das Frühstück immer sehr wichtig und ich komme morgens meist auf 120-150 g Brot (2 Brötchen oder 3 Scheiben). Ist das zu viel?

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey says:

      Hallo Ina,

      danke für deine lieben Kommentare! Ich frühstücke auch mal Brötchen oder Brot, aber eher am Wochenende oder mittags, wenn ich keine Zeit habe. 2 Brötchen bzw. 3 Scheiben Brot sind schon recht viel, ja. Aber wenn du nicht abnehmen willst, ist es doch gut, ansonsten würde ich es etwas reduzieren :-)

      Liebe Grüße

      Antworten
  8. Lulu
    Lulu says:

    Liebe Hanna,
    ich bin eine begeisterte Marmeladen-Köchin und verarbeite im Sommer alles, was mir in die Finger kommt. Seit ein paar Tagen ernähre ich mich „clean“ und habe bisher auf Marmelade verzichtet. Ich habe „in dieser Saison“ zwar schon Erdbeeren gepflückt und eingefroren, aber noch nicht verarbeitet. Bei dm habe ich einen Bio-Gelierzucker entdeckt, welcher mit Rohrohrzucker ist. Das Verhältnis ist 2:1, also 2 Teile Früchte und ein Teil Zucker. Wäre das aus deiner Sicht eine Alternative zu herkömmlichen Marmeladen mit viel Zucker und wenig Frucht, oder ist immer noch zu viel Zucker enthalten?
    Liebe Grüße, Lulu

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey says:

      Hallo Lulu,

      da ist meiner Meinung nach noch immer zu viel Zucker enthalten – aber du isst wahrscheinlich 1. nicht jeden Tag Marmelade und 2. wirst du kaum ein halbes Glas essen, wenn du dann mal Marmelade isst. Das unterstelle ich dir jetzt einfach mal ;-) Daher: ab und an ein wenig selbstgemachte Marmelade ist vollkommen in Ordnung, wenn du das für dich entscheidest. Ich finde, jeder muss seinen Weg finden und ich esse ja auch nicht zu 100% clean, bei mir gibt’s auch ab und an etwas Süßes. Eine Alternative wäre noch, Marmelade mit Agavendicksaft herzustellen, aber jetzt hast du den Gelierzucker ja schon gekauft :-)

      Viele Grüße,
      Hannah

      Antworten
  9. sandra
    sandra says:

    Hallo hannah frey!
    Ich bin total interresiert an deiner ernährung und deinen tipps.
    Finde das toll das man mit so einigen tipps sich viel gesünder ernähren kann.meine tochter,die auch hanna heißt würde auch gerne etwas berufliches mit ernährung machen.nur wie und wo kann man sich erkundigen was es da alles gibt?lg,sandra

    Antworten
  10. Mona
    Mona says:

    Hallo Hannah,
    eine schöne Idee, wenn man die Marmelade schnell verbrauchen kann. Ich habe gerade die letzte Erdbeerernte (1,5 kg) mit Gelierzucker aus Rohrohrzucker verarbeitet – zwar „nicht ganz“ zuckerfrei, aber sie schmeckt unheimlich lecker. Ich habe noch keine Erfahrung, wie lange die hält, aber ein paar Monate ganz bestimmt – außerdem verschenke ich ja auch immer was davon. Die meisten 2:1 oder 3:1 Gelierzucker enthalten ja dazu noch Konservierungsstoffe, was ich auch nicht haben möchte. Ich habe stattdessen Zitronen bzw. Limettensaft verwendet.
    Vielen Dank für Deine tollen Ideen und Tipps!
    LG
    Mona

    Antworten
  11. Andrea
    Andrea says:

    Hallo Hannah, hast Du die Chia-Marmelade auch schon einmal mit Früchten aus der Tiefkühltruhe gemacht? Mein Mann ist großer Fan von Marmelade aus roten Früchten und leider ist die Saison bereits vorbei. Die Chia-Marmelade könnte ein gute Möglichkeit sein, seinen ohne hin zu hohen Zuckerkonsum etwas zu reduzieren, da er wirklich jeden Tag Marmelade ist.

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey says:

      Hallo Andrea,
      das ist kein Problem – lass die Früchte einfach auftauen, dann kannst du die Marmelade wie beschrieben zubereiten! :-) Und du kannst sie sogar auch wieder einfrieren, da sie ja leider nicht so lange haltbar ist, wie „normale“ Marmelade.
      Liebe Grüße,
      Hannah

      Antworten
  12. Kerstin
    Kerstin says:

    Hallo Hannah,

    mir gefällt die Idee sehr, Marmelade einerseits zuckerfrei, andererseits roh herzustellen. Ein Dorn im Auge ist mir aber der Chia-Anteil, da von weit her importiert. Hast du eine Idee, welches heimische Produkt sich zur Herstellung einer zuckerfreien, ungekochten Marmelade eignet?

    Ich bin gespannt :)

    Viele Grüße,
    Kerstin

    Antworten
  13. Mirjam
    Mirjam says:

    Wow, das klingt ja köstlich! Man kann bei der Zubereitung ja auch super mit dem Obst variieren. ;) Vielen Dank für diese zuckerfreie Bereicherung! ;)

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. Clean Eating | Claudia Gärtner sagt:

    […] Thema Marmelade geht´s hier zum Beitrag von Hannah Frey. Wenn Marmelade, dann zuckerfrei. Es gibt Bio-Hersteller, die z.B. mit […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *