Frohe Ostern! Liebt ihr Waffeln auch so sehr, wie ich?! Ich finde, Waffeln sind ein perfektes Frühstück für faule Feiertage oder Sonntag! Wenn es unter der Woche schnell gehen muss, frühstücke ich meist Porridge oder Overnight Oats, aber wenn ich mehr Zeit habe, mache ich gerne Waffeln. Statt ein Osterrezept mit euch zu teilen, verrate ich euch lieber das Rezept für meine belgischen Schoko-Vanille-Waffeln, denn so richtig bin ich dieses Jahr gar nicht in Osterstimmung. Die Waffeln werden ohne Zucker gebacken und sind zudem vegan. Die meisten Waffelrezepte enthalten viel zu viel Zucker – ich verwende Apfelmark zum Süßen. Und das im Rezept enthaltene Kokosmehl sorgt für zusätzliche Süße.

Unterschied Apfelmark und Apfelmus

Wenn ihr Apfelmark kaufen wollt, achtet beim Kauf auf die genaue Bezeichnung: Apfelmark besteht wirklich nur aus Äpfeln, wohingegen Apfelmus zusätzlich mit Zucker oder anderen Süßungsmitteln gesüßt wurde. Beides steht im Supermarkt in der Regel nebeneinander (im Discounter gibt es für gewöhnlich nur Apfelmus, Apfelmark gibt es in vielen Supermärkten und Bio-Läden). Apfelmark kann aber auch ganz einfach selbst hergestellt werden. Dazu einfach Äpfel waschen, entkernen und in Stücke schneiden und mit ein wenig Wasser weich kochen, dann pürieren.

Alternative zu Puderzucker

Ich fand es lange schade, dass es keine gesündere Alternative zu Puderzucker gab (bzw., dass ich keine kannte). Kokosraspeln sind eine Möglichkeit, aber sie sehen natürlich ganz anders aus und schmecken auch anders (klar). Ich habe dann vor einiger Zeit Reissüße entdeckt – für mich die perfekte Alternative. Kristalline Reissüße* wird aus Reissirup hergestellt – ein alternatives Süßungsmittel, das ich verwende. Mehr dazu, welche Süßungsmittel ich verwende und welche nicht, findet ihr in diesem Beitrag.

Das Grundrezept dieser Waffeln stammt übrigens aus meinem aktuellen Buch „Zuckerfrei backen“ (Apfelwaffeln mit Himbeercreme, Seite 62), diese Schoko-Vanille-Waffeln sind aber stark abgewandelt.

Zum Backen verwende ich das Waffeleisen für belgische Waffeln von Krups* – ich habe es schon etwa 2 Jahre und bin sehr zufrieden damit.

Rezept: Belgische Schoko-Vanille-Waffeln

Rezept drucken
Rezept drucken
Stück
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit
Wartezeit
ZUTATEN:
ANLEITUNG:
  1. Dinkelvollkornmehl, Kokosmehl, Backpulver und 1 Prise Salz in einer Schüssel mischen. Apfelmark und Haferdrink in einer Schüssel mit dem Rührbesen des Handrührgerätes cremig rühren. Das Kokosöl in einem kleinen Topf schmelzen und ebenfalls unterrühren. Die Mehlmischung hinzugeben und mit den nassen Zutaten verrühren.
  2. Den Teig in zwei Teile teilen. Den Kakao unter einen Teil rühren, die gemahlene Vanille unter den anderen.
  3. Das Waffeleisen auf höchster Stufe erhitzen, das Eisen fetten. Erst je einen EL des Vanille-Teiges des Teiges in die Mitte des Waffeleisens geben, dann einen EL des Schoko- bzw. Kakao-Teiges darüber geben. Den Teig in ca. 3 Min. knusprig backen, dann herausnehmen. Aus dem übrigen Teig 7 weitere Waffeln backen.
 
NACHGEKOCHT? Teile deine Fotos mit mir (@projekt_gesund_leben) und meiner Community auf Instagram und nutze meine Hashtags #projektgesundleben und #projektzuckerfrei!

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken! :-)

 

Anzeige

 

Gesundheitswissenschaftlerin aus Leidenschaft: ich bin Hannah, das Gesicht hinter Projekt: Gesund leben. Ich blogge über Clean Eating, Fitness und Entspannung – also alles rund um das Thema Gesundheit. Zu einem gesunden Leben möchte ich auch dich motivieren und inspirieren. Ich freue mich, wenn du mir auf Facebook, Instagram, Twitter und Bloglovin folgst und meinen Newsletter abonnierst.

9 Kommentare
  1. Tanja König
    Tanja König sagte:

    Habe leider mein Kokosöl aufgebraucht. Ich werde morgen gleich welches nachkaufen, um das Waffelrezept nachzubacken. Die Kinder werden begeistert sein.

    Antworten
  2. MissDynamite
    MissDynamite sagte:

    Hey,

    das klingt schon mal super. Ich liebe Waffeln! Lässt sich das Kokosmehl durch weiteres Dinkelvollkornmehl ersetzen?

    Danke!

    Antworten
  3. Simona
    Simona sagte:

    Hallo,

    ein einem deiner Berichte über Kakaopulver schreibst du, dass man es nicht über 42 C° erhizen soll, weil es sonst seine gesunden Eigenschaften verliert. Das Waffeleisen heizt doch sicherlich höher, oder? Wie backt man allgemein mit rohem Kakaopulver, bedenkt man den hohen Preis. Lohnt es sich dann, auf guten zurückzugreifen?

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey sagte:

      Hallo Simonetta,
      das ist richtig, deshalb habe ich hier in diesem Rezept auch nicht geschrieben, dass rohes Kakaopulver verwendet werden soll (oder dass ich es verwende).
      Liebe Grüße,
      Hannah

      Antworten
  4. Ella
    Ella sagte:

    Das sieht so gut aus, da bekommt man gleich zu Frühstücken. :D Dabei sollte ich jetzt eher über Abendessen nachdenken. Ich habe an Ostern ein zuckerfreies Pancakerezept auf meinem Blog veröffentlicht und musste schmunzeln wie du an Ostern auch sofort Wert auf ein besonderes Frühstück gelegt hast :)
    Wünsche dir noch einen schönen Abend, liebe Grüße Ella

    Antworten
  5. Sabrina
    Sabrina sagte:

    Was mache ich nur falsch, aussen ist die Waffel gebacken jedoch wenn ich das Waffeleisen auf mache (das gestaltet sich schwierig da die Waffel das Waffeleisen irgendwie zusammenkleben lässt) zieht sich die Waffel in der Mitte auseinander und egal wie lange ich sie drin lasse, es wird nix. Glaube ich kaufe mir mal ein neues Waffeleisen. Achja, eingefettet war es.

    Naja, schmeckt ganz gut aber das backen macht so keinen Spaß.

    Sonnige Grüße, Sabrina

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey sagte:

      Hallo Sabrina,

      das kann ich dir leider nicht sagen, bei mir hat es immer problemlos funktioniert, vielleicht funktioniert dein Waffeleisen nicht mehr richtig?

      Viele Grüße
      Hannah

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.