Ihr Lieben, der letzte Tag der aktuellen „40 Tage-Challenge“ ist angebrochen! Die Zeit rast so unglaublich – gefühlt fand doch gerade erst das „Kick-off Event“ zur „Zuckerfrei“-Challenge statt!

© Fotos: Franzi Schädel

Ich habe hier auf meinem Blog, auf all meinen Social-Media-Kanälen, im persönlichen Gespräch bei meinen Workshops und Retreats und per Mail so unglaublich viele positive Rückmeldungen bekommen, motivierende Erfolgsgeschichten gelesen und hunderte Fotos von euren nachgekochten Gerichten aus meinen Büchern „Zuckerfrei – Die 40 Tage-Challenge“ und „Zuckerfrei backen“ gesehen! Auf Instagram gibt es mittlerweile weit über 17.000 Fotos, die mit dem Hashtag #projektzuckerfrei gekennzeichnet wurden und in meiner „Projekt: Zuckerfrei“ Facebook-Gruppe sind inzwischen fast 30.000 Mitglieder – die Gruppe bleibt natürlich auch nach der Fastenzeit weiterhin bestehen!

Ich bin ich stolz auf alle, die die Challenge durchlaufen haben und dankbar für jeden einzelnen, den ich dazu motivieren konnte, seinen Zuckerkonsum zu reduzieren oder gar ganz zu streichen! Vielleicht habt ihr euch schon Gedanken darüber gemacht, wie es nach der 40 Tage-Challenge weiter geht. Die Challenge ist zwar auf 40 Tage ausgerichtet, soll im Idealfall aber als Einstieg in die zuckerreduzierte Ernährung betrachtet werden und nicht als kurzfristige Diät. 

In den letzten Tagen wurde ich auch immer wieder gefragt, wann die nächste gemeinsame Challenge stattfindet. Während ich die Challenge seit Jahren während der Fastenzeit begleite, habe ich dies im letzten Jahr erstmals auch im September / Oktober gemacht, sodass zwei begleitete Challenges stattfanden. Ob ich dies in diesem Jahr auch noch einmal machen werde, steht leider noch nicht fest. Sobald es Neuigkeiten dazu gibt, schreibe ich dies natürlich direkt in der Facebook-Gruppe und in meinem Newsletter. Wer meinen Newsletter schon abonniert hat, kennt ja auch mein kostenloses „Projekt: Zuckerfrei“ E-Book bereits. Wer es noch nicht kennt, erhält es nach seiner Anmeldung! :-) Darin findet ihr neben 3 Rezepten auch jede Menge Infos rund um das Thema „Zucker“.

Übrigens: Hier auf meinem Blog findet ihr in den FAQ viele Antworten auf häufig gestellte Fragen, die auch regelmäßig überarbeitet und weiter ausgebaut werden – es lohnt sich also, immer mal wieder einen Blick auf die Seite zu werfen.

Auch auf meiner Seite zur „Zuckerfrei-Challenge“ gibt es jede Menge Infos, auch die Seite wird stetig überarbeitet und aktualisiert. Seit einigen Wochen ist auch die „Zuckerfrei backen“-Seite online, die – ihr ahnt es schon – ebenfalls weiter ausgebaut und überarbeitet wird.

An dieser Stelle möchte ich mich bei jedem einzelnen bedanken, der mich und meine Arbeit unterstützt! Wenn euch mein Buch bzw. meine Bücher gefallen, freue ich mich sehr, wenn ihr eine kurze Bewertung auf Amazon hinterlasst! DANKE!

Außerdem interessiert mich natürlich auch hier, wie es euch mit der Challenge ergangen ist, was sich bei euch verändert hat und welche Erfahrungen ihr gemacht habt! Hinterlasst mir gerne einen Kommentar mit euren Erfahrungen unter diesem Beitrag! :-)

 

1 Antwort
  1. Chrisitiane
    Chrisitiane sagte:

    War wieder dabei und kann es jedem empfehlen das zu probieren. Alleine diese Umstellung mit Phase 1 und Phase 2 – das im ersten Schritt auf KH verzichtet wird, ist nicht neu. Vor einem Jahr fiel es mir noch schwer , dieses Jahr läuft es gut, ich habe durch das Projekt auch gemerkt, das man nicht fiel KH braucht, also auch kein Zucker. Wenn es nicht gleich klappt, sage ich nur: dranbleiben. Immer wieder neu versuchen. Nach 2 Jahren bin ich nun soweit zu sagen, ich lebe zuckerfrei! KH arm und clean eating….danke , es hat sich gelohnt dieser Weg. Nebenbei- Haut ist besser (Rosacea) und ein paar Pfunde sind weg.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzhinweise: Deine Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Wir nutzen die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar. Hinweise zu Kommentarabonnements sowie weitere Informationen zum Widerrufsrecht findest du in unserer Datenschutzerklärung.