Grünkohl-Salat: Zubereitung + Rezept

Ich stelle euch heute Grünkohl-Salat vor, den ich im Winter sehr gerne zubereite – obwohl ich anfangs meine Bedenken hatte, dass das schmecken kann! Da auch mein Mann Grünkohl sehr gerne isst (ja, auch roh als Salat!), ist er aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken! 

Grünkohl-Salat – Trend aus den USA

Auf meiner Reise durch die USA habe ich natürlich Ausschau nach „Clean-Eating-Trends“ gehalten. Eine Übersicht über die Möglichkeiten, sich clean zu ernähren, habe ich euch bereits im letzten Jahr gegeben. In Kalifornien und auf Hawaii war (bzw. ist) kale salad der Renner schlechthin. Kaum ein Restaurant, in dem wir waren, bot keinen Grünkohl-Salat an. Ich habe einige Salate probiert und sie haben alle sehr, sehr lecker geschmeckt! Dieser Salat beispielsweise war ein Traum (gegessen in Santa Cruz bei Assembly, der Grünkohl ist rechts / hinten versteckt):

Santa Cruz Assembly2

Grünkohl-Salate gibt es bei mir auch schon seit einigen Jahren regelmäßig während der Grünkohl-Saison. Allerdings musste ich mich erst an die Salate rantasten. Denn Grünkohl lernte ich erst kennen, als ich für mein Studium in den Norden Deutschlands zog. Bei uns zuhause gab es nie Grünkohl, der in Deutschland ja vorwiegend als deftige Mahlzeit bekannt ist. Dass man die harten Blätter des Kohls auch als Salat essen können soll, stellte ich mir zunächst sehr… unlecker vor – schließlich lernte ich Grünkohl fast „totgekocht“ kennen. 

Grünkohl-Salat1

Zubereitung Grünkohl-Salat

Zunächst hatte ich absolut keine Ahnung, wie ich Grünkohl-Salat zubereiten sollte. Der Trick ist aber ganz einfach: Nachdem der Grünkohl gewaschen wurde, reißt oder schneidet man die Blätter von den harten Rippen ab. Die Blätter werden in eine Schüssel gegeben. Dann gibt man einfach etwas Öl hinzu (ich nehme 2-4 EL, meist kaltgepresstes Olivenöl) und massiert das Öl ca. 3 Minuten mit sauberen Händen in den Grünkohl ein. Dadurch wird der Salat wunderbar geschmeidig und richtig lecker!

Ich habe mir heute Mittag einen schnellen Grünkohl-Salat mit gebratenen Champignons, etwas Pfeffer und Salz, Tomate, glatter Petersilie und Olivenöl zubereitet, dazu gab es ein Brötchen:

Grünkohl-Salat2

Ausführlich vorgestellt habe ich Grünkohl übrigens in meinem Buch „Clean Eating – Kochen mit Superfoods“* – Grünkohl ist nämlich richtig gesund! Einen weiteren Grünkohl-Salat (mit Cranberries) findet ihr hier.

Habt ihr Grünkohl-Salat schon einmal gegessen?

13 Comments

  • Tanja sagt:

    Hallo Hannah,

    ich habe mich leider noch nicht an Grünkohl rangetraut, obwohl ich jetzt schon soviel darüber gelesen habe.
    Ich habe aber soeben beschlossen morgen früh auf den Wochenmarkt zu gehen und mir etwas Grünkohl zu kaufen.
    Ich werde berichten ☺
    Liebe Grüße
    Tanja ⛄

  • Anna sagt:

    Danke für den Tipp. Bislang kenne (und liebe) ich Grünkohl auch nur gekocht. Aber das wird sich jetzt ändern :-) Und stimmt, in den USA und England ist Kale voll der Hype, oder? Hier haftet ihm immer noch so ein muffiges Image an.
    liebe Grüße
    Anna

  • Kathi sagt:

    An Grünkohl habe ich mich immer noch nicht rangetraut. Nicht mal an kale chips. Aber der Salat sieht echt gut aus, vielleicht sollte ich dem ganzen eine Chance geben… Jedenfalls scheine ich damit nicht allein zu sein.

    LG
    Kathi

  • Jana sagt:

    Als Nordlicht bin ich mit Grünkohl aufgewachsen (allerdings in nicht ganz so gesunder Form;-)) und kann ihn mit in der Saison gar nicht wegdenken. Einen Salat habe ich bisher noch nicht gemacht, aber er landet regelmäßig in meinem Vitamix und wird zum leckeren Smoothie transformiert. Der Salat ist nun das nächste „grüne Projekt“ – danke für die Inspiration Hannah!
    Liebe Grüße
    Jana

    • Hannah Frey sagt:

      Liebe Jana,
      viel Spaß beim Ausprobieren. Grünkohl-Salat schmeckt ganz anders als der typische „durchgekochte“ Grünkohl, aber auch sehr lecker, wie ich finde. :-)
      Viele Grüße,
      Hannah

  • Hey Hannah, ich liebe frischen Grünkohl als Salat mit Äpfeln und Rosinen.
    Unsere Kinder mögen eher die würzige Variante als Grünkohlchips (eingelegt in einem Zwiebel-Hanfsamen-Dressing). Ich dörre sie ein paar Stunden bis sie richtig trocken sind. Echt genial. LG Antje

  • Kirstin sagt:

    Hallo Hannah,
    Grünkohl als Salat wollte ich letzten Winter schon mal machen – hab aber irgendwie die Saison verpasst ;) Inzwischen wurde bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert (evtl. steckt die Autoimmunkrankheit Hashimoto Thyreoiditis dahinter) und ich habe gelesen, dass man in diesen Fällen gar keine rohen Kohlsorten essen soll. Allerdings habe ich das bisher nur aus einer Quelle. Hast Du dazu Informationen?
    Liebe Grüße
    Kirstin

  • Tanja sagt:

    Mein Grünkohl Update:
    Der Grünkohl als Salat und ich sind leider noch keine Freunde geworden
    Aber leicht gedünstet mit Gemüse und Kichererbsen sind wir uns freundschaftlich näher gekommen ✌Ich bleibe dran

  • Katha sagt:

    Hallo Hannah,
    ich habe mich eben an den Salat rangetraut, er ist mir irhendwie zu „sperrig“ geblieben, hab fleißig massiert.

    Morgen gibt es deinen Grünkohl-Kartoffelauflauf, da freu ich mich schon drauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *