Granatapfel entkernen – Eine kurze Anleitung

,

Habt ihr euch auch schon einmal gefragt, wie man einen Granatapfel entkernen kann, ohne anschließend die Küche renovieren zu müssen? Ich wurde in letzter Zeit öfter danach gefragt und meine Schwester rief mich vor einigen Tagen sogar extra deswegen an! ;-) Deshalb zeige ich euch mein Vorgehen in diesem Beitrag.

Granatapfel

Meinen ersten Granatapfel habe ich vor einigen Jahren ganz naiv gekauft, ohne eine Idee zu haben, wie man die Kerne herausholt. Das Ergebnis waren eine Küche die aussah, als hätte ein Massaker stattgefunden, und eine anschließende Putzaktion. Also musste ich herausfinden, wie man die Kerne rausholt, ohne anschließend die Küche renovieren zu müssen. Folglich habe ich gegoogelt und mir verschiedene Möglichkeiten angesehen und ausprobiert. Da es gar nicht so einfach war, die (für mich) beste Methode zu finden, möchte ich sie euch kurz vorstellen, vielleicht hatte der ein oder andere in der Vergangenheit das gleiche Problem.

Granatapfel schälen

Neben dem Granatapfel braucht ihr nichts weiter als eine Schüssel mit Wasser. Im ersten Schritt (links oben) schneide ich den Granatapfel einfach in zwei Hälften und gebe anschließend Wasser dazu (rechts oben). Wer den Granatapfel nicht aufschneiden mag, weil dann schon einige Kerne zerschnitten sind, kann ihn auch nur am Stiel einschneiden und dann mit den Händen auseinander brechen. Wenn die Granatapfelhälften im Wasser liegen, könnt ihr ihn ganz einfach „auseinanderpflücken“ und die Kerne rausholen. Die Kerne sinken auf den Boden und die Zwischenwände schwimmen an der Wasseroberfläche, sodass ihr sie ganz einfach abschöpfen könnt (links unten). Anschließend noch das Wasser abschütten (rechts unten) – fertig!

Granatäpfel zählen übrigens zu den Superfoods und haben gerade Saison. Ich esse sie sehr gerne im Obstsalat, im Müsli, Porridge… Die Kerne können ohne Probleme einige Tage in einer verschlossenen Dose im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Guten Appetit! :-)

11 Kommentare
  1. Julia
    Julia says:

    Ich habe gerade einen Granatapfel in der Küche liegen und werde deine Methode direkt mal ausprobieren!
    Bisher habe ich immer eine andere benutzt, aber deine liest sich noch einfacher!

    Antworten
  2. Asti @shakeyourbrain
    Asti @shakeyourbrain says:

    So mache ich das auch immer!
    Granatapfel macht sich auch sehr gut in Kombination mit Feldsalat und einem Honig-Senf-Dressing.

    Antworten
  3. Sarah Bobrik
    Sarah Bobrik says:

    Ich hab festgestellt das es aich ganz gut geht wenn man ihn nicht richtig durchschneidet sondern oben den knubbel abschneidet und dann die schale einrizt mit einem scharfen Messer, dann kann man ihn quasi aufdrehen und ein Großteil der Kerne fällt schon alleine raus :) aber ich werde deine Variante auch mal ausprobieren :)

    Antworten
  4. Julia
    Julia says:

    Na klar… unter Wasser!!! Sehr kluge Idee. Das werde ich morgen direkt mal ausprobieren…. Ich schneide ihn aber auch nich in Hälften, weil dann ja schon Kerne kaputt sind, die dann so schön rum sauen. Ich schneide ihr ähnlich wie Sarah auf. Also, oben die Kappe ab und dann die Schale von außen entlang der Innenzwischenwände einritzen und dann oben mit einem Messer ins weiße Fleisch piecksen und das Messen drehen. Dann klappt der Granatapfel auf und die Kerne fallen zum Teil schon raus. Wenn man den dann auch noch unter Wasser zu Ende „leert“, dann müsste das Ergebnis echt klasse sein. Vor Allem lieben auch meine Kinder dieses leckere Obst.

    Antworten
  5. Sandra
    Sandra says:

    Klingt logisch, das werde ich unbedingt mal ausprobieren!

    Ich trinke gern Granatapfelsaft und wende dafür eine Methode an, die ich letztens in einem Video von Jamie Oliver gesehen habe: Frucht halbieren und dann einfach mit Schmackes ausquetschen. Klingt simpel, funktioniert aber erstaunlich gut. Vorher habe ich den Granatapfel immer mühselig entkernt und die Kerne anschließend im Mixer bearbeitet.

    Antworten
  6. Bettina
    Bettina says:

    Hallo liebe Hannah, mir war der Saft immer zu kostbar um ihn im Wasser wegzukippen…
    meine afghanische Freundin lachte mich aus und zeigte mir wie es afghanische indische und persische Hausfrauen traditionell machen:
    Große Schüssel – Granatapfel darüber Halbieren – je eine Hälfte mit der Öffnung nach unten in die hohle Hand legen und mit einem Holzkochlöffel rings herum kräftig auf die Schale schlagen (nicht auf die Finger hauen ;)) Die Kerne fallen restlos zuerst in die Hand, dann in die darunter liegende große Schale und der wertvolle Saft geht nicht verloren, den kann man gleich fürs Dressing oder Dessert mit verwenden. Die Kerne schmecken auch sehr gut zu Gemüse wie Blumenkohl mit Ingwer – geben dem alten Stinker lustvolle Frische oder zu Fenchel mit viel Fenchelgrün und unterstreichen seine Süße… irre mit ein wenig Kubeben Pfeffer dazu.
    Wenn ihr entsaftet geht das ganz gut mit etwas Muckis in der Kartoffelpüreepresse… die entsafteten Kerne danach auf Backpapier trocknen und für den nächsten Salat oder Müsli vorsichtigg in der Pfanne rösten – kleiner Östrogenschub.

    Antworten
  7. Bettina
    Bettina says:

    ach ja… die Schalen mit dem Wiegemesser etwas zerkleinern und trocknen. ein Eßlöffel auf eine große Tasse heißes Wasser ergibt einen guten Tee gegen Wechseljahresberschwerden

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *