Die Anwendungsmöglichkeiten von Kokosöl sind vielfältig: Es kann zum Kochen, Backen und Braten verwendet werden, aber auch als Beauty-Produkt angewandt kommt Kokosöl* zum Einsatz, beispielsweise als Haarkur, Creme und für ayurvedisches Ölziehen.

Mein Weg zum Ölziehen

Mit dem ayurvedischen Ölziehen bin ich zum ersten Mal bei meiner Ayurveda-Fortbildung in Berührung gekommen. Auch bei meinem Besuch im Ayurveda Parkschlösschen ist das Thema wieder „aufgeploppt“. Seitdem ziehe ich regelmäßig Öl – fand es aber nicht immer angenehm.

Bei Jenny von ilovespa.de habe ich Ende letzten Jahres „Oil Pulling Tablets“ entdeckt, fand die Idee super und hab’s direkt selbst ausprobiert! Jenny schreibt, dass „Oil Pulling Tablets (…) kleine, bereits vorportionierte und aromatisierte Kokosöl [sind], die das Ölziehen nicht nur schöner, sondern auch sehr viel angenehmer gestalten und sich ganz besonders für Einsteiger eignen, die alleine bei dem Gedanken an Sesamöl vor dem ersten Kaffee schon mit einem Würgereiz kämpfen.“ Mir ging es anfangs ganz genau so, wie von Jenny beschrieben – der Gedanke an den Esslöffel Öl war nicht besonders angenehm. Seit ich die kleinen „Portionen“ verwende, ist das Ölziehen viel angenehmer!

DIY Rezept „Oil Pulling Tablets“

Für die „Oil Pulling Tablets“ braucht ihr natives (kaltgepresstes)  Kokosöl*. Da Kokosöl antivirale und antibakterielle Eigenschaften besitzt, eignet es sich besonders gut zum Ölziehen. Außerdem benötigt ihr eine Silikon-Pralinenform* und etwas ätherisches Pfefferminz-Öl (ich verwende das Bio-Öl von Primavera*). Für eine Silikonform nehme ich 4 EL Kokosöl (ca. 30 g) und 5 Tropfen ätherisches Öl. 

Festes Pflanzenöl – Wie die Tablets „funktionieren“

Kokosöl hat eine Besonderheit:  Es handelt sich dabei um ein festes, weißes Pflanzenöl, das erst ab ca. 24-25°C flüssig wird (Schmelzpunkt). In den Tropen ist es meist flüssig vorzufinden, da die Temperaturen dort höher sind, als hier bei uns. 

Ich erwärme das Kokosöl erst kurz in einem Topf, gebe dann das Pfefferminz-Öl hinzu, verrühre beides miteinander und fülle das Öl dann in die Silikonform. Anschließend wird das Öl im Kühlschrank wieder abgekühlt und aufbewahrt. Durch das Abkühlen wird das Kokosöl wieder fest – die „Tablets“ können deshalb nur mit Kokosöl hergestellt werden, mit Sesam- oder anderen Ölen funktioniert dies nicht! Die Herzchen lassen sich bei Bedarf dann ganz einfach aus der Form lösen.

Ölziehen in der Praxis

Ich nehme morgens nach dem Aufstehen 1-2 Herzchen und bewege das Kokosöl, das recht schnell wieder flüssig wird, 10-15 Minuten im Mund hin und her. Das könnt ihr ganz einfach machen, während ihr duscht, das Frühstück vorbereitet oder andere Dinge erledigt. 

Das Ölziehen ist eine Jahrtausende alte ayurvedische Reinigungsmethode. Laut Ayurveda werden dadurch Giftstoffe im Körper gebunden, die dann mit dem Öl ausgespuckt werden – wissenschaftliche Studien gibt es dazu bisher aber nicht. Wichtig ist, das Öl nicht runter zu schlucken und nicht in den Abfluss zu spucken, der verstopft sonst! Das Öl stattdessen einfach in ein Taschentuch spucken und über den Hausmüll entsorgen.

In meinem Buch „Coconut Cooking“* findet ihr neben vielen Kokos-Rezepten auch Beauty-Tipps mit Kokosprodukten:

Anzeige

Viel Spaß beim Ausprobieren und danke für den Tipp, liebe Jenny!

Gesundheitswissenschaftlerin aus Leidenschaft: ich bin Hannah, das Gesicht hinter Projekt: Gesund leben. Ich blogge über Clean Eating, Fitness und Entspannung – also alles rund um das Thema Gesundheit. Zu einem gesunden Leben möchte ich auch dich motivieren und inspirieren. Ich freue mich, wenn du mir auf Facebook, Instagram, Twitter und Bloglovin folgst und meinen Newsletter abonnierst.

9 Kommentare
  1. Vicky
    Vicky sagte:

    Super Idee! Ich habe das oil pulling auch immer mal wieder versucht es aber nie so richtig in den Alltag integrieren können. Vielleicht gen ich dem ganzen mit den Förmchen noch eine Chance

    Antworten
  2. Lisa
    Lisa sagte:

    Liebe Hannah,
    Danke für die tolle Idee! Auch an Jenny
    Ich verwende für Peelings mit Zucker schon länger Kokosöl und dusche mich danach immer warm ab. Bis jetzt hatte ich noch nie Probleme mit einem verstopften Ausfluss. Solange man heißes Wasser nachspült, sollte es funktionieren.
    Liebe Grüße
    Lisa

    Antworten
  3. Eileen
    Eileen sagte:

    Das sind schöne praktische Tipps, so kann jeder problemlos das Ölziehen Zuhause durchführen! Wie so immer gilt, auf die Idee muss man erstmal kommen :), danke dafür.

    Antworten
  4. Chrissi
    Chrissi sagte:

    Ölziehen habe ich immer mal wieder eine lange Zeit über gemach. Der Würgreiz geht schnell weg. Erstaunlich ist, dass tatsächlich das Öl dunkler wird (anfänglich) – und später merkt man aber auch, man ist frischer im Mund, und die Zähne erstaunlich glatter werden. Fange das auch bald wieder an. Mit den Kokospralinienchen probiere ich demnächst auch aus.

    Antworten
  5. Neele
    Neele sagte:

    Hallo Hannah, das ist eine sehr schöne Idee mit den kleinen Portionen! Ich habe gerade deinen Artikel über Apfelessig gelesen und nun übers Ölziehen. Machst du beides jeden Morgen? Wie ist dann die Reihenfolge? Oder empfiehlt sich für eine der zwei Dinge zu entscheiden? Ich bin gerade erst dabei mich mit meiner Gesundheit wirklich auseinander zusetzen und freue mich über praktische Tipps :) Vielen Dank!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.