Rezept: Mandelmilch selber machen

, , , , , , , ,

Ob für meine Overnight Oats, Porridge oder zum Backen: Mein Verbrauch an Mandelmilch und anderen Nussmilchsorten ist recht hoch, denn ich nutze sie sehr gerne als Milchalternative. Wobei Milchalternativen offiziell gar nicht als „Milch“ bezeichnet werden dürfen: Im (Bio-) Supermarkt findet ihr Mandel“milch“ meist als „Mandeldrink“ – als „Milch“ darf nur Kuhmilch bezeichnet und verkauft werden.

Mandeldrink nach dem Clean-Eating-Konzept

Gekaufte Mandelmilch enthält häufig Zucker oder andere Zusatzstoffe, die beim Clean Eating unerwünscht sind – ich mache meine Mandelmilch deshalb einfach selbst. Selbstgemachte Mandelmilch schmeckt nämlich nicht nur sehr gut, die Zubereitung dauert zudem nur wenige Minuten. 

Es gibt eine aufwändigere und eine schnellere Variante. Ich stelle euch beide vor:

Mandelmilch selber machen – die aufwändigere Variante

Neben den Grundzutaten – Mandeln und Wasser – benötigt ihr einen Hochleistungsmixer* und einen Nussmilchbeutel*. Dieser dient dazu, die Mandelmilch abzuseihen – also die gemixten Mandeln von der Mandelmilch zu trennen.

Rezept: Mandelmilch selber machen
Rezept drucken
Rezept: Mandelmilch selber machen
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Wartezeit
1Liter 5Minuten 8Stunden
Portionen Vorbereitung
1Liter 5Minuten
Wartezeit
8Stunden
Anleitungen
  1. Die Mandeln in einer Schüssel über Nacht in Wasser einweichen.
  2. Am nächsten Tag das Wasser abschütten und die Mandeln mit einem Liter frischem Wasser in einen Hochleistungsmixer* geben.
  3. Etwa 1 Minute mixen, bis die Mandeln sehr fein sind.
  4. Den Nussmilchbeutel* über ein Gefäß (z.B. einen Messbecher) stülpen und die Mandelmilch hinein geben.
  5. Den Beutel vorsichtig herausnehmen und mit den Händen auswringen - fertig ist der Mandeldrink.

 

Der Trester, also die Mandelreste, kann beispielsweise getrocknet und zum Backen weiterverwendet oder in Müsli, Porridge, Overnight Oats oder Energy Balls gegeben werden.

Die schnelle Variante

Wer keinen Hochleistungsmixer* hat oder einfach Zeit sparen möchte, kann einfach 60-100 g Mandelmus* mit 1 Liter Wasser pürieren oder mixen. Das geht viel schneller und ist sehr unkompliziert, weshalb ich diese Variante mittlerweile bevorzuge.

Tipps & Tricks

Die Mandelmilch kann mit Gewürzen verfeinert werden (z.B. Zimt*, Kardamom*, Tonkabohne* oder Vanille*) und hält ca. 2-4 Tage im Kühlschrank. Ich gebe sie dazu einfach in eine Glasflasche und verschließe diese gut.

Auf diese Weise kann Nussmilch natürlich auch mit anderen Nusssorten zubereitet werden. Ich mache in der Regel die schnelle Variante und nutze neben Mandelmus auch Cashewmus* und Haselnussmus*. Und auch Nussmischungen* schmecken super!

WEB_Clean eating 1050x500px_CTA2

Im Projekt: Gesund leben Online-Shop bestellen
Bei Amazon bestellen*

58 Kommentare
  1. Kathi
    Kathi says:

    So mache ich meine Mandelmilch auch immer – total schnell und lecker!
    Ich finde es nur schade, dass immer so viel übrig bleibt was man dann weg werfen muss. Oder benutzt du das übrig gebliebene „Mandelmehl“ noch für irgendetwas? :)

    Antworten
  2. Alexa
    Alexa says:

    Danke für das Rezept. Ich möchte es demnächst mal ausprobieren und hoffe, dass mein Mixer (Magimix) das mitmacht. Welche Mandeln verwendest du denn? Auf dem Bild sieht es so aus, als seien sie nicht geschält. Ich hab aber auch oft schon gehört, dass die Mandeln geschält sein sollten. Welchen Unterschied macht das?

    Antworten
  3. Janine
    Janine says:

    Das Rezept ist super. Ich habe es gerade ausprobiert und bin begeistert. Selbst mein skeptischer Freund musste zugeben, dass es gelungen ist. Vielen lieben Dank!

    Antworten
  4. Regina
    Regina says:

    liebe hannah,
    danke für das rezept. ich habe es gerade mit cashews probiert und bin begeistert. bei mir wurde eine starke unverträglichkeit gegen kuheiweiß und soja festgestellt, da muss ich laufend auf alternativen ausweichen.

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey says:

      Liebe Regina,

      gerne! Cashewmilch ist auch klasse! :-) Viel Spaß beim Experimentieren, sieh die Unverträglichkeit einfach als Chance, Neues kennenzulernen :-)

      Liebe Grüße,
      Hannah

      Antworten
      • Regina
        Regina says:

        danke liebe hannah!
        da ich auch weizen und fructosehaltige nahrungsmittel nicht vertrage und auch bei glucose aufpassen muss, bin ich wirklich viel am experimentieren. anfangs war es wirklich eine einschränkung, aber inzwischen kann ich mich – auch dank deines und anderer blogs – wieder abwechslungsreicher ernähren ;-)

    • Dani
      Dani says:

      Hallo,
      ich mache meine Hafermilch auch nach diesem Rezept, allerdings nur mit 80 Gramm Hafer pro Liter Wasser.
      Probiere am besten aus, wie intensiv sie für Dich sein soll :-)

      Antworten
  5. Manuela Kaucic
    Manuela Kaucic says:

    Liebe Hannah,
    Warum muss ich die Mandelmilch durchseihen? Können die Mandeln nicht in der Milch verbleiben?
    Danke und liebe Grüße
    Manuela

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey says:

      Hallo Manuela,

      du kannst du Mandeln bestimmt auch in der Milch lassen – mir persönlich würde das nicht schmecken, denn dann wäre ja die Konsistenz sehr fest.

      Viele Grüße,
      Hannah

      Antworten
  6. Irina
    Irina says:

    Hallo,
    das Rezept ist einfach super. Die Milch schmeckt richtig lecker! Ich habe noch ein wenig Öl beigemischt und so schmeckt die Milch wie aus dem Supermarkt!!!
    Aus den Resten kann man Rohkost-Bällchen machen. Einfach mit Datteln und optimal mit Kakao und Carob zu Bällchen Formen und genießen.

    Antworten
  7. Ulrike
    Ulrike says:

    Hallo Hannah,
    bestimmt ist es besser, sich die Mandelmilch frisch selbst herzustellen, als im Tetrapack zu kaufen, aber nach deinem Rezept nicht billiger. Du schreibst 200 g Mandeln auf einen Liter Wasser. 200 g Mandeln kosten derzeit zwischen 3-4 Euro. Wo liegt da die Kostenersparnis?
    Gruß Ulrike

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey says:

      Hallo Ulrike,

      ich habe diese Woche 2,49 € für 200 g Mandeln bezahlt. Der Artikel ist aber auch schon älter, wie du bestimmt gesehen hast. Du kannst natürlich auch weniger als 200 g Mandeln verwenden – oder eben fertige Mandelmilch im Tetrapack kaufen ;-)

      Viele Grüße,
      Hannah

      Antworten
  8. Julia
    Julia says:

    Ich hab heute auch mal Mandelmilch gemacht, weil ich weder Kuh- noch Sojamilch vertrage.
    Ging super einfach.
    Mein Mann fand es allerdings gar nicht lustig, dass ich seine Mandeln schreddere und so haben wir hinterher überlegt, was wir mit dem Rest machen der nach dem Milchen übrig bleibt.
    Mit etwas Sahne und Nutella ist es eine sehr leckere Nachspeise geworden. Allerdings muss das Pulver schon etwas trockner sein, sonst schmeckt es nicht.

    Antworten
  9. Birgit
    Birgit says:

    Was für Mandeln nimmst du hierfür?
    Ich bin leider völlig blank auf diesem Gebiet, hab aber schon öfter über Mandelmilch gelesen.
    Geschälte? Ungeschälte? Gibts die auch als Bio-Variante?

    Antworten
  10. Susann Donke
    Susann Donke says:

    Hallo Hannah,
    vielen Dank für das tolle Mandelmilchrezept.
    Ich verwende bald täglich 1 Liter davon.
    Die Mandelmilch schmeckt super!!!
    Mich würde mal die Vitaminzusammensetzung und auch der Kaloriengehalt
    Interessieren. Hast Du Dich damit mal beschäftigt?
    Dein Blog gefällt mir sehr.
    Mit lieben Grüßen
    Susann

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey says:

      Hallo Susann,
      nein, Kalorien interessieren mich nicht, da kann ich dir leider nichts zu sagen. Bzgl. der Nährstoffe würde ich einfach mal im Bio-Laden auf die Verpackungen schauen, was dort angegeben ist :-)
      Liebe Grüße,
      Hannah

      Antworten
  11. Mia
    Mia says:

    Hallo Hannah,

    sag mal, schäumt die Milch auch oder machen das nur die Stabilisatoren in der gekauften Version möglich? Danke fürs Rezept und liebe Grüße!

    Antworten
  12. sonja häusler
    sonja häusler says:

    Ich würde die Mandeln schon schälen bzw. kurz mit kochendem Wasser überbrühen, die Schale geht so sehr gut und schnell ab. Da ich ein Hildegard von Bingen Freund bin, und die Mandeln ohne Schale anscheinend gesünder sind. Den Nussmilchbeutel kann man durch Wäschenetze vom DM um 1,95 EUR 2 Stück (1kleiner 1grosser) SUPER!! ersetzen, geht genauso! Vorher auskochen im Kochtopf mit klarem Wasser, versteht sich! Lg

    Antworten
  13. Seni
    Seni says:

    Hallo Ihr Alle, hallo Hannah,
    auch ich mache mittlerweile Nuss- und Mandelmilch selber :)
    Ich finde auch toll, dass die selbstgemachte n i c h t erhitzt – pasteurisiert ist. Mir ist das sehr wichtig, nur als Tipp :)

    Antworten
  14. Anna
    Anna says:

    Hallo Hannah,

    kann man zum filtern der Milch auch einfach ein Haarsieb benutzen? Oder ist das Wäschenetz wesentlich feiner?

    Antworten
  15. Gerholdine
    Gerholdine says:

    Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Es macht mir sehr Spaß, die verschiedensten Milchsorten auszuprobieren!

    Antworten
  16. Melanie Janisch
    Melanie Janisch says:

    Hallo Hannah!
    Hab gestern dein Mandelmilch Rezept ausprobiert am Abend war sie dann so zähflüssig bzw hat sich die Flüssigkeit dann getrennt kann es sein das ich zulange gemixt habe? War mir unsicher weil ich ein ganz einfaches Gerät nur habe!
    Und würde gerne aus den Mandel Resten energieballs machen hättest du da bitte ein ein einfaches Rezept f mich?
    Leg Melli

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey says:

      Hallo Melanie,
      ich weiß nicht genau, was du mit „zähflüssig“ meinst. Es kann schon sein, dass sich das Wasser unten etwas absetzt, aber ggf. war die Milch auch nicht fein genug gemixt. Es kann aber auch sein, dass das Tuch / Netz / der Beutel, den du zum Abseihen verwendet hast, nicht fein genug war.
      Ein Rezept für die Mandelreste habe ich nicht, ich würde sie einfach mit Datteln oder anderen Trockenfrüchten zu Energy Balls verarbeiten.
      Viele Grüße,
      Hannah

      Antworten
  17. Sonja Sahli Markovic
    Sonja Sahli Markovic says:

    Dein Blog gefaellt uns prima. Wir haben den Atlas richten lassen. Dort hat man uns empfohlen auf Milcheiweisse zu verzichten. So bin ich auf Deinen Blog gestossen auf der Suche nach Alternativen. Mmmhhh…. Die Mandelmilch schmeckt uns aber…
    Gruss Sonja aus Serbien

    Antworten
  18. Olga
    Olga says:

    Tigernüsse auch Erdmandel genannt, eignen sich auch super zur Herstellung von „Milch“ und diese sind von Natur aus reich an Calcium!
    Danke dir Hannah für das Rezept!

    Antworten
  19. Maria Edelsbrunner
    Maria Edelsbrunner says:

    die übrig gebliebenen Mandeln kommen ins Brot oder in Müsliriegel, manchmal mache ich auch ein Peeling damit. Wer selber Seife macht, hat mit den ausgepressten Mandeln auch eine tolle Peelingzutat.

    Antworten
  20. Kristiane
    Kristiane says:

    Ein Tipp: Wäschenetze sind in der Regel aus Kunstfasern. Diese geben spätestens in der Waschmaschine Mikroplastik ins Wasser ab.

    Ich selbst war mit dieser Variante deswegen nie so recht zufrieden, da ich mich immer gefragt habe, ob die Kunstfasern nicht auch in Kontakt mit Lebensmitteln Schädliches von sich geben. Nun habe ich aber per Zufall ein Seihtuch aus Leinen gefunden und bin glücklich.

    Vielleicht also nicht immer ausschließlich auf den Preis schauen, sondern darauf was dahinter steht <3

    Antworten
  21. Petra Lea Müller
    Petra Lea Müller says:

    Hallo Hannah,
    Gibt es eine Erklärung dafür, dass für gekaufte Mandelmilch deutlich weniger als 200g/Liter verwendet werden. Wenn ich boomenden nehme, ist das ja recht kostspielig…könnte man die Menge reduzieren, indem man das ganze über Nacht ziehen lässt?
    Beste Grüße
    Petra

    Antworten
  22. Anne
    Anne says:

    Hallo Hannah,
    Danke für das tolle und einfache Rezept! Hat super funktioniert. Ich achte momentan neben Zucker auch auf meine Kalorienzufuhr, daher würde mich interessieren, ob ich irgendwie herausfinden kann, wie viele Kalorien diese Mandelmilch ungefähr hat? Bin da etwas unsicher, da man ja die festen Bestandteile wieder abseiht. Oder kann ich eventuell handelsübliche Mandelmilch als „Richtwert“ nehmen?
    Viele Grüße,
    Anne

    Antworten
  23. Sonja Häusler
    Sonja Häusler says:

    Liebe Hannah, warum muss denn das Wasser nächsten Tag weggeschüttet werden? Kannst du mir das BITTE erklären. Mandeln sind doch so wie sie sind gesund? In meinen Hildegard Büchern steht mann kann sie sogar mit Schale verzehren?! Mir schmeckt sie besser wenn ich das Wasser nicht erneuere und nächsten Tag die Milch daraus mache!

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey says:

      Liebe Sonja,
      ich mag es mit frischem Wasser lieber ;-) Wenn du das Einweichwasser lieber verwendest, kannst du das natürlich auch machen ;-)
      Letztes Jahr hast du hier unter diesem Beitrag geschrieben, dass du die Mandeln lieber schälst – auch das ist ja Geschmackssache. Mir wäre das viel zu zeitaufwändig, die Mandeln zu schälen; deshalb mache ich das nicht. Außerdem enthält die Schale viele Nährstoffe.
      Viele Grüße,
      Hannah

      Antworten
    • Larissa
      Larissa says:

      Ich würde das Einweichwasser auf gar keinen Fall nehmen! Da das Einweichen dazu dient, die Bitterstoffe aus den Mandeln zu lösen, die übrigens nicht gesund sind, ist das Wasser nicht brauchbar für die Milch. Nehme lieber frisches Wasser!

      Antworten
  24. Gudrun R.
    Gudrun R. says:

    Warum zerkleinert man denn die Mandeln nicht vorher? Die Ausbeute müsste doch größer sein und wahrscheinlich bräuchte man auch nicht so eine lange Einweichzeit, kann man das Wasser erwärmen?

    Antworten
    • Larissa
      Larissa says:

      Die Mandeln müssen solange eingeweicht werden, ca 8-12 Stunden, damit sich die ungesunden Bitterstoffe lösen! Diese befinden sich dann in dem Einweichwasser.

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] diesem Blog-Beitrag stellt Hannah Frey vor, wie man 100% basische Mandelmilch mit einem Mixer und einem Tuch ganz einfach selbst macht. Gegenüber der fertigen Mandelmilch, die es beispielsweise von Alnatura oder Rapunzel in […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *