Mandelmilch selber machen

Ob für meine Overnight Oats, normales Müsli, Pancakes, Kaffee oder zum Backen: Mein Verbrauch an Mandelmilch und anderen Nussmilchsorten ist hoch. Im (Bio-) Supermarkt findet ihr Mandel“milch“ als „Mandeldrink“, denn als „Milch“ darf nur Tiermilch verkauft werden. Ich mache meine Mandelmilch aber auch gerne selbst – die schmeckt nämlich genauso gut wie die gekaufte und ist in nur 2 Minuten hergestellt!

Mandelmilch_selber_machen

Neben den Zutaten – Mandeln und Wasser – benötigt ihr einen Hochleistungsmixer und einen Nussmilchbeutel. Nussmilchbeutel gibt es bei diversen Online-Händlern – diese sind in meinen Augen aber total überteuert. Genauso gut eignen sich Wäschnetze, die es für kleines Geld in der Drogerie gibt. Das Netz dient dazu, die gemahlenen Mandeln von der Mandelmilch zu trennen.

4.8 from 11 reviews
Selbstgemachte Mandelmilch
 
Vorbereitung
Kochzeit
Zeit insgesamt
 
Autor:
Küche: Vegan
Portionen: 1 Liter
Zutaten
  • 200 g Mandeln
  • 1 Liter Wasser
  • optional:
  • 1 Dattel oder
  • 1 Prise Zimt oder
  • 1 Prise gemahlene Vanille oder
  • 1 Prise Kardamom oder
  • 1 TL Agavendicksaft
Zubereitung
  1. Die Mandeln in einer Schüssel über Nacht in Wasser einweichen.
  2. Am nächsten Tag das Wasser abschütten und die Mandeln mit einem Liter Wasser in einen Mixer geben. Wer mag, kann zum Süßen noch eine Dattel oder Agavendicksaft hinzugeben oder Kardamom, Zimt etc. für den Geschmack.
  3. Je nach Gerät ca. 1 Minute mixen, bis die Mandeln sehr fein sind.
  4. Dann das Wäschenetz über ein Gefäß (z.B. einen Messbecher) stülpen und die Mandelmilch hinein geben.
  5. Den Beutel vorsichtig herausnehmen und mit den Händen ein wenig auswringen und fertig ist die Mandelmilch.

Die selbstgemachte Mandelmilch hält ca. 2-4 Tage im Kühlschrank. Ich gebe sie dazu einfach in eine Glasflasche (wie auf dem Foto zu sehen ist) und verschließe diese gut. Dieses Prozedere kann natürlich mit jeder Nusssorte vollzogen werden. Ob ihr Haselnüsse, Pistazien, Macadamia, Cashews, Pekannüsse oder eben Mandeln nehmt ist ganz egal. Auch „Nussmischungen“ wie z.B. Haselnuss und Mandeln schmecken super!

Wer keinen Hochleistungsmixer hat, kann übrigens auch einfach 2-4 EL Nussmus pro Liter Wasser pürieren.

Welche Nussmilch mögt ihr am liebsten?

WEB_Clean eating 1050x500px_CTA2© Gräfe und Unzer

41 Comments

  • Kathi sagt:

    So mache ich meine Mandelmilch auch immer – total schnell und lecker!
    Ich finde es nur schade, dass immer so viel übrig bleibt was man dann weg werfen muss. Oder benutzt du das übrig gebliebene „Mandelmehl“ noch für irgendetwas? :)

  • Blaine sagt:

    Hört sich toll an, muss ich unbedingt bald selbst ausprobieren.
    Ich würde dieses Mandelmehl wohl als Zugabe im Müsli/Porridge/OvernightOats verwurschteln :)

  • Alexa sagt:

    Danke für das Rezept. Ich möchte es demnächst mal ausprobieren und hoffe, dass mein Mixer (Magimix) das mitmacht. Welche Mandeln verwendest du denn? Auf dem Bild sieht es so aus, als seien sie nicht geschält. Ich hab aber auch oft schon gehört, dass die Mandeln geschält sein sollten. Welchen Unterschied macht das?

  • Janine sagt:

    Das Rezept ist super. Ich habe es gerade ausprobiert und bin begeistert. Selbst mein skeptischer Freund musste zugeben, dass es gelungen ist. Vielen lieben Dank!

  • Moni sagt:

    Liebe Hannah,
    vielen Dank für das Rezept. Ich habe es gerade getestet und bin begeistert, wie schnell & easy es ging!!!!

  • Regina sagt:

    liebe hannah,
    danke für das rezept. ich habe es gerade mit cashews probiert und bin begeistert. bei mir wurde eine starke unverträglichkeit gegen kuheiweiß und soja festgestellt, da muss ich laufend auf alternativen ausweichen.

    • Hannah Frey sagt:

      Liebe Regina,

      gerne! Cashewmilch ist auch klasse! :-) Viel Spaß beim Experimentieren, sieh die Unverträglichkeit einfach als Chance, Neues kennenzulernen :-)

      Liebe Grüße,
      Hannah

      • Regina sagt:

        danke liebe hannah!
        da ich auch weizen und fructosehaltige nahrungsmittel nicht vertrage und auch bei glucose aufpassen muss, bin ich wirklich viel am experimentieren. anfangs war es wirklich eine einschränkung, aber inzwischen kann ich mich – auch dank deines und anderer blogs – wieder abwechslungsreicher ernähren ;-)

  • Jan Theofel sagt:

    Klasse, das ist ja echt einfach! Ich verwende gerade gerne Hafermilch. Würde man die identisch herstellen nur mit andern Mengen, oder?

    • Dani sagt:

      Hallo,
      ich mache meine Hafermilch auch nach diesem Rezept, allerdings nur mit 80 Gramm Hafer pro Liter Wasser.
      Probiere am besten aus, wie intensiv sie für Dich sein soll :-)

  • Manuela Kaucic sagt:

    Liebe Hannah,
    Warum muss ich die Mandelmilch durchseihen? Können die Mandeln nicht in der Milch verbleiben?
    Danke und liebe Grüße
    Manuela

    • Hannah Frey sagt:

      Hallo Manuela,

      du kannst du Mandeln bestimmt auch in der Milch lassen – mir persönlich würde das nicht schmecken, denn dann wäre ja die Konsistenz sehr fest.

      Viele Grüße,
      Hannah

  • Irina sagt:

    Hallo,
    das Rezept ist einfach super. Die Milch schmeckt richtig lecker! Ich habe noch ein wenig Öl beigemischt und so schmeckt die Milch wie aus dem Supermarkt!!!
    Aus den Resten kann man Rohkost-Bällchen machen. Einfach mit Datteln und optimal mit Kakao und Carob zu Bällchen Formen und genießen.

  • Ulrike sagt:

    Hallo Hannah,
    bestimmt ist es besser, sich die Mandelmilch frisch selbst herzustellen, als im Tetrapack zu kaufen, aber nach deinem Rezept nicht billiger. Du schreibst 200 g Mandeln auf einen Liter Wasser. 200 g Mandeln kosten derzeit zwischen 3-4 Euro. Wo liegt da die Kostenersparnis?
    Gruß Ulrike

    • Hannah Frey sagt:

      Hallo Ulrike,

      ich habe diese Woche 2,49 € für 200 g Mandeln bezahlt. Der Artikel ist aber auch schon älter, wie du bestimmt gesehen hast. Du kannst natürlich auch weniger als 200 g Mandeln verwenden – oder eben fertige Mandelmilch im Tetrapack kaufen ;-)

      Viele Grüße,
      Hannah

  • Julia sagt:

    Ich hab heute auch mal Mandelmilch gemacht, weil ich weder Kuh- noch Sojamilch vertrage.
    Ging super einfach.
    Mein Mann fand es allerdings gar nicht lustig, dass ich seine Mandeln schreddere und so haben wir hinterher überlegt, was wir mit dem Rest machen der nach dem Milchen übrig bleibt.
    Mit etwas Sahne und Nutella ist es eine sehr leckere Nachspeise geworden. Allerdings muss das Pulver schon etwas trockner sein, sonst schmeckt es nicht.

  • Birgit sagt:

    Was für Mandeln nimmst du hierfür?
    Ich bin leider völlig blank auf diesem Gebiet, hab aber schon öfter über Mandelmilch gelesen.
    Geschälte? Ungeschälte? Gibts die auch als Bio-Variante?

  • Susann Donke sagt:

    Hallo Hannah,
    vielen Dank für das tolle Mandelmilchrezept.
    Ich verwende bald täglich 1 Liter davon.
    Die Mandelmilch schmeckt super!!!
    Mich würde mal die Vitaminzusammensetzung und auch der Kaloriengehalt
    Interessieren. Hast Du Dich damit mal beschäftigt?
    Dein Blog gefällt mir sehr.
    Mit lieben Grüßen
    Susann

    • Hannah Frey sagt:

      Hallo Susann,
      nein, Kalorien interessieren mich nicht, da kann ich dir leider nichts zu sagen. Bzgl. der Nährstoffe würde ich einfach mal im Bio-Laden auf die Verpackungen schauen, was dort angegeben ist :-)
      Liebe Grüße,
      Hannah

  • Mia sagt:

    Hallo Hannah,

    sag mal, schäumt die Milch auch oder machen das nur die Stabilisatoren in der gekauften Version möglich? Danke fürs Rezept und liebe Grüße!

  • sonja häusler sagt:

    Ich würde die Mandeln schon schälen bzw. kurz mit kochendem Wasser überbrühen, die Schale geht so sehr gut und schnell ab. Da ich ein Hildegard von Bingen Freund bin, und die Mandeln ohne Schale anscheinend gesünder sind. Den Nussmilchbeutel kann man durch Wäschenetze vom DM um 1,95 EUR 2 Stück (1kleiner 1grosser) SUPER!! ersetzen, geht genauso! Vorher auskochen im Kochtopf mit klarem Wasser, versteht sich! Lg

  • Seni sagt:

    Hallo Ihr Alle, hallo Hannah,
    auch ich mache mittlerweile Nuss- und Mandelmilch selber :)
    Ich finde auch toll, dass die selbstgemachte n i c h t erhitzt – pasteurisiert ist. Mir ist das sehr wichtig, nur als Tipp :)

  • Pünktchen sagt:

    Wie genau geht das ohne Mixer?

  • Anna sagt:

    Hallo Hannah,

    kann man zum filtern der Milch auch einfach ein Haarsieb benutzen? Oder ist das Wäschenetz wesentlich feiner?

  • Gerholdine sagt:

    Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Es macht mir sehr Spaß, die verschiedensten Milchsorten auszuprobieren!

  • Melanie Janisch sagt:

    Hallo Hannah!
    Hab gestern dein Mandelmilch Rezept ausprobiert am Abend war sie dann so zähflüssig bzw hat sich die Flüssigkeit dann getrennt kann es sein das ich zulange gemixt habe? War mir unsicher weil ich ein ganz einfaches Gerät nur habe!
    Und würde gerne aus den Mandel Resten energieballs machen hättest du da bitte ein ein einfaches Rezept f mich?
    Leg Melli

    • Hannah Frey sagt:

      Hallo Melanie,
      ich weiß nicht genau, was du mit „zähflüssig“ meinst. Es kann schon sein, dass sich das Wasser unten etwas absetzt, aber ggf. war die Milch auch nicht fein genug gemixt. Es kann aber auch sein, dass das Tuch / Netz / der Beutel, den du zum Abseihen verwendet hast, nicht fein genug war.
      Ein Rezept für die Mandelreste habe ich nicht, ich würde sie einfach mit Datteln oder anderen Trockenfrüchten zu Energy Balls verarbeiten.
      Viele Grüße,
      Hannah

  • Sonja Sahli Markovic sagt:

    Dein Blog gefaellt uns prima. Wir haben den Atlas richten lassen. Dort hat man uns empfohlen auf Milcheiweisse zu verzichten. So bin ich auf Deinen Blog gestossen auf der Suche nach Alternativen. Mmmhhh…. Die Mandelmilch schmeckt uns aber…
    Gruss Sonja aus Serbien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spam Schutz! Bitte löse: *

Bewerte dieses Rezept: