Der ein oder andere von euch hat es vielleicht gemerkt: In den letzten Wochen war es hier sehr ruhig. Ich habe zwei Wochen Urlaub gemacht und Sonne und Kraft im Sporthotel auf Fuerteventura getankt. Dort war ich auch letztes Jahr schon und kann es euch nur weiter empfehlen! Nachdem ich am Mittwochabend wieder in Hamburg gelandet bin, verbrachte ich den Donnerstag damit, auch mental wieder im kalten Deutschland anzukommen, was mir erstaunlich schwer gefallen ist. Das kannte ich bisher gar nicht von mir! Trotzdem hat die Arbeit direkt am Donnerstag schon wieder auf mich gewartet. Und am Freitag ging es dann wieder richtig los. Denn gestern habe ich den Tag mit Spiegel TV verbracht und einen Beitrag zum Thema Clean Eating gedreht.

Mangold bunt 1 Deshalb zeige ich euch heute ein Rezept, das manche von euch vielleicht schon kennen: Das Mangold-Quinotto findet ihr in ähnlicher Form in meinem Buch „Clean Eating – Natürlich kochen“*. Ein Quinotto ist quasi ein Risotto, nur mit Quinoa statt Reis. Das Rezept findet ihr im Buch als Mangold-Dinkelsotto – also ein Risotto, das mit Dinkel statt Reis zubereitet wird. Das Rezept habe ich neben den Risotto-Kugeln mit Spinat und Feta (ebenfalls aus meinem Buch* und eines meiner Lieblingsrezepte!!) für den Spiegel TV Beitrag gekocht und möchte es euch deshalb heute vorstellen.

Mangold Quinotto

Zutaten für 2 Portionen:
150 g Quinoa
2 Schalotten
1 l Gemüsebrühe
1 Staude Mangold
4 EL Olivenöl
1/2 TL Muskat
Pfeffer und Salz
2 EL Parmesan

Zubereitung:
Quinoa unter fließendem Wasser in einem Sieb abspülen. Die Schalotten schälen und fein würfeln. In einem großen Topf 2 EL Olivenöl erhitzen und die Schalotten 2-3 Minuten darin andünsten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Quinoa hinzugeben und in der Gemüsebrühe ca. 10 Minuten köcheln lassen. Währenddessen den Mangold waschen, das untere Ende entfernen und den Rest in Streifen schneiden. Die Quinoa immer wieder umrühren. Den Mangold hinzugeben und weitere 5 Min. köcheln lassen. Anschließend mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken und das restliche Olivenöl und den Parmesan unterrühren.

Ich liebe Mangold übrigens! Besonders toll finde ich daran, dass Mangold aktuell wieder in so vielen bunten Farben erhältlich ist:

Mangold bunt 2

Mangold bunt 4

Mangold bunt 3

Ich sage euch natürlich noch einmal Bescheid, wann der Beitrag gesendet wird! :-) Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

(P.S.: Leider werden die Rezepte immer noch nicht richtig dargestellt, deshalb habe ich es euch einfach so abgetippt.)

Gesundheitswissenschaftlerin aus Leidenschaft: ich bin Hannah, das Gesicht hinter Projekt: Gesund leben. Ich blogge über Clean Eating, Fitness und Entspannung – also alles rund um das Thema Gesundheit. Zu einem gesunden Leben möchte ich auch dich motivieren und inspirieren. Ich freue mich, wenn du mir auf Facebook, Instagram, Twitter und Bloglovin folgst und meinen Newsletter abonnierst.

7 Kommentare
  1. Heike
    Heike sagte:

    Wird gespeichert und nachgekocht, wenn der Mangold in meinem Garten erntereif ist.
    Parmesan lasse ich weg, dann ist es vegan.

    Liebe Grüße
    Heike

    Antworten
  2. Lisa
    Lisa sagte:

    Das Rezept hört sich wirklich super lecker an. Ich liebe ja Mangold ja auch, hab aber gar nicht gewusst, dass es ihn in so vielen bunten Farben gibt.

    Liebste Grüße,
    Lisa

    Antworten
  3. Kathi
    Kathi sagte:

    Mangold sieht so schön aus, schmeckt mir aber leider gar nicht :( Trotzdem freue ich mich schon total auf deinen Beitrag :)

    Alles Liebe
    Kathi
    von The constant efforts

    Antworten
  4. Jenny
    Jenny sagte:

    Mangold ist leider auch nicht ganz so mein Ding, aber das Gericht sieht trotzdem sehr lecker aus. Vielleicht sollte ich es doch einmal versuchen!

    Bin sehr gespannt auf deinen Beitrag bei Spiegel TV!
    LG Jenny

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.