Zucker-News: Das Ende der europäischen Zuckermarktordnung (01.10.2017)

Die EU-Zuckermarktverordnung ist zum 30. September 2017 ausgelaufen. Diese beschränkte bisher unter anderem die Produktion von Isoglukose durch eine Quote. Mit dem Auslaufen der Zuckermarktverordnung wird der Industrie erstmals erlaubt, unbegrenzte Mengen an Isoglucose herzustellen. In Europa betrug der Marktanteil von Isoglukose bisher nur etwa fünf Prozent aller verwendeten Zuckerarten, in den USA hingegen ganze 50%!

Aber was ist Isoglucose überhaupt?

Isoglucose bzw. Isoglukose ist ein Zuckersirup, der aus Mais- oder Weizenstärke hergestellt wird und auch als „HFCS“ bekannt ist. „HFCS“ steht für High Fructose Corn Syrup (Glucose-Fructose-Sirup bzw. Fructose-Glucose-Sirup). Es handelt sich dabei um künstlich hergestellte Fructose, die geschmacklich kaum von Haushaltszucker (Saccharose) zu unterscheiden ist.

HFCS hat jedoch eine viel höhere Süßkraft als Haushaltszucker – davon wird also weniger benötigt. Gleichzeitig ist HCFS bis zu 40% billiger als raffinierter Zucker. Das macht sich die Nahrungsmittelindustrie natürlich zunutze und setzt den billigen Zuckersirup vielen industriell hergestellten Produkten zu.

Mit dem Auslaufen der EU-Zuckermarktordnung könnte Isoglucose ab dem 1. Oktober 2017 noch mehr industriell hergestellten Nahrungsmitteln zugesetzt werden. Denn schon jetzt ist es technisch möglich, 25-30 Prozent der bisher in Nahrungsmitteln verwendeten Zuckerarten durch Isoglukose zu ersetzen.

Wie du erkennst, ob Isoglukose in einem Produkt steckt

Ob Isoglucose in einem Produkt steckt, erkennst du anhand der Zutatenliste. Isoglucose wird als „Glucose-Fructose-Sirup“ bzw. „Fructose-Glucose-Sirup“ deklariert. Weitere Informationen rund um das richtige Lesen von Zutatenliste und Nährwerttabelle (insbesondere bezogen auf zugesetzten Zucker) findest du in diesem Beitrag.

PDF-Download zum Ausdrucken

Über die Gefahren von Maissirup / HFCS habe ich bereits in diesem Artikel geschrieben.

Im Projekt: Gesund leben Online-Shop bestellen
Bei Amazon bestellen*

2 Kommentare
  1. Vanessa
    Vanessa says:

    Danke liebe Hannah für diesen super informativen Beitrag! Davon wusste ich z.B. noch gar nichts! Ich bin dank dir gut informiert und ein echter Zucker-Detektiv geworden, aber ich teile solche Informationen immer gerne mit Familie und Freunden, die sich auf diesem Gebiet noch nicht so gut auskennen und keine Ahnung haben, worauf sie achten sollen. Da ist dieser Beitrag genau richtig, auch für die etwas „fauleren“ Einkäufer.
    Liebste Grüße
    Vanessa

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *