Wasseranwendungen nach Kneipp | PROJEKT: GESUND LEBEN RETREAT September 2017

,

WERBUNG Vom 14.-17. September 2017 fand das 2. PROJEKT: GESUND LEBEN Retreat in Zusammenarbeit mit Kneipp statt. Von meinem ersten Retreat habe ich euch bereits berichtet. Im letzten Event-Bericht konntet ihr auch lesen, weshalb Kneipp so gut zu mir passt – wir haben eine sehr ähnliche Philosophie, denn auch Kneipp orientiert sich an einem ganzheitlichen Gesundheitskonzept – die Philosophie von Sebastian Kneipp ist heute sogar geschütztes UNESCO Weltkulturerbe! Im Mittelpunkt dieser Philosophie stehen die 5 Säulen Wasser, Bewegung, Ernährung, Pflanzen und Balance. Beim Retreat haben wir uns diesen Säulen ebenfalls gewidmet: Neben Fitness-Einheiten, Yoga und Ernährung war auch Wasser ein großes Thema. Wir haben nämlich die kneippschen Wasseranwendungen kennengelernt (mehr dazu weiter unten). 

Im sevenoaks Hotel in Cloppenburg, in dem das Retreat stattfand, gab es leckeres Essen nach dem Clean-Eating-Prinzip:

Und Entspannungsübungen, Achtsamkeit und Yoga (Yin Yoga und Power Yoga) standen ebenfalls auf dem Programm…

Tolle Details im Hotel

In einzelnen Workshops konnte sich jede der 15 Frauen ihrem persönlichen „Projekt: Gesund leben“ widmen und mal in der Gruppe, mal ganz in Stille für sich alleine die Akkus wieder aufladen und (hoffentlich :-)) viel neuen Input mitnehmen.

Wasseranwendungen nach Kneipp

Ebenfalls am Retreat teilgenommen hat Manuela von Kneipp, die mir und den 15 Teilnehmerinnen des Retreats unter anderem die kneippschen Wasseranwendungen gezeigt hat.

Die bekanntesten Anwendungen, von denen wir zwei im Sauna-Bereich des Hotels mit Manuela ausprobiert haben, stelle ich euch unten vor. Die Wasseranwendungen waren für mich persönlich ein Highlight, da ich damit bisher noch nicht allzu viele Erfahrungen gemacht habe.

Für den Gesichts- und Knieguss benötigt ihr lediglich einen Wasserschlauch, wie den, den ihr auf dem Foto seht. In vielen Duschen lässt sich einfach der Duschkopf abschrauben. Das Wassertreten kann beispielsweise am Meer, in einem See oder in Tretbecken durchgeführt werden, für das Armbad benötigt ihr lediglich ein Waschbecken.

 

Wassertreten

Das Wassertreten ist die Anwendung, an die ich als erstes denke, wenn es um die kneippschen Wasseranwendungen geht. Das Wassertreten regt den Kreislauf und die Durchblutung an, kräftigt die Venen und wirkt Wunder gegen heiße Beine. Einfach im „Storchengang“ auf der Stelle treten und gehen: Die Füße und Beine immer wieder ganz aus dem Wasser nehmen und neu eintauchen, die Zehen zeigen dabei nach unten. Anschließend das Wasser abstreifen und durch umhergehen wieder erwärmen. Weitere Informationen zum Wassertreten findet ihr direkt bei Kneipp.

Armbad

Das Armbad wird auch als „kneippscher Espresso“ bezeichnet: Es erfrischt bei Abgeschlagenheit und Müdigkeit, fördert die Blutzirkulation und stärkt die Abwehrkräfte der oberen Atemwege. Einfach das Waschbecken mit kaltem Wasser füllen und zuerst den rechten, dann den linken Arm bis zur Mitte des Oberarms eintauchen. Etwa 10-40 Sekunden halten, außer, das Kältegefühl ist unangenehm, dann schon eher. Das Wasser abstreifen und abtrocknen. Weitere Informationen und eine genaue Anleitung findet ihr bei Kneipp.

Gesichtsguss 

Der Gesichtsguss hat eine belebende Wirkung, lindert Kopfschmerzen und hilft bei Migräne und Müdigkeit bzw. Abgeschlagenheit. Außerdem wird die Durchblutung gefördert und – Achtung: Der Gesichtsguss beugt Falten vor! Als ich das gehört habe, wurde der Gesichtsguss Teil meiner Morgenroutine! ;-) Manuela hat uns den Gesichtsguss beim Retreat gezeigt und wir haben ihn alle einmal ausprobiert. Auch die genaue Anleitung für den Gesichtsguss findet ihr auf der Homepage von Kneipp.

Knieguss

Der Knieguss kann gut auf die morgendliche Dusche folgen. Das kalte Wasser beugt Schwellungen der Beine vor und fördert die Durchblutung. Außerdem werden die Abwehrkräfte der Beckenorgane gestärkt. Auch den Knieguss haben wir gemeinsam mit Manuela beim Retreat im Wellness-Bereich des Hotels ausprobiert. Ich fand es sehr spannend, denn bis auf Wassertreten hatte ich bisher keine der Wasseranwendungen ausprobiert. Eine genaue Anleitung für den Knieguss mit Video findet ihr direkt bei Kneipp

Ich fand es total spannend, wie toll die Wasseranwendungen wirken und wie einfach und schnell sie durchzuführen sind. Ich habe schon begonnen, den Gesichtsguss und das Armbad in meinen Alltag zu integrieren und freue mich schon auf das Wassertreten am Meer (mein Urlaub steht nämlich an! :-)) An den Knieguss muss ich mich noch rantasten… ;-) 

Neben den Wasseranwendungen haben wir auch Produktneuheiten von Kneipp kennengelernt (unter anderem das nährende Trockenöl) – sie waren in den Goodie Bags der Teilnehmerinnen. :-)

DANKE an die Teilnehmerinnen und Kneipp

Es war auch dieses Mal wieder ein ganz besonderes Erlebnis für mich, die 15 Teilnehmerinnen durch das Retreat zu führen und vor allem: meine Leserinnen persönlich kennen zu lernen! Mir hat das Wochenende wieder viel Spaß gemacht und ich sage DANKE an die Teilnehmerinnen, an Kneipp,  das sevenoaks Hotel in Cloppenburg und – last but not least – meine Mama, die mich dieses Mal begleitet und unterstützt hat. :-)

 

(Pssst: Im November findet das letzte Retreat in diesem Jahr statt (wieder im sevenoaks Hotel in Cloppenburg) und es sind noch wenige Plätze frei. Die Planungen für’s kommende Jahr laufen auf Hochtouren! Wenn du über neue Termine informiert werden möchtest, schicke einfach eine kurze Mail an sophie@projekt-gesund-leben.de.)

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Kneipp – herzlichen Dank für die Unterstützung!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *