Rezept: Summer Roll Bowl

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Idee für die Summer Roll Bowl habe ich von Lynn von Heavenlynn Healthy, die ich Anfang des Monats bei den EDEKA Food Labs kennengelernt habe. Von der Idee war ich so begeistert, dass ich die Bowl direkt nachgemacht habe, nachdem ich sie entdeckte. Etwas abgewandelt, aber so lecker, dass ich das Rezept mit euch teilen muss! :-)

Die Summer Roll Bowl ist perfekt für alle, die Summer Rolls lieben, aber keine Lust haben, die Füllung in Reispapier zu geben und zu rollen. Die klassischen Zutaten werden einfach in einer Schüssel zusammengemixt. Quasi Summer Rolls für Faule!  ;-) Das Dressing ist übrigens das gleiche wie beim Super Green Salad – ich liebe es und könnte es aktuell jeden Tag essen! Die Dattel könnt ihr übrigens auch durch eine eingeweichte Trockenpflaume ersetzen, das schmeckt ebenfalls super lecker!

Und hier ist das Rezept:

Summer Roll Bowl
Rezept drucken
Summer Roll Bowl
Rezept drucken
Portionen Kochzeit Wartezeit
2Portionen 15Minuten 10Minuten
Portionen
2Portionen
Kochzeit Wartezeit
15Minuten 10Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Die Dattel 10-15 Minuten in Wasser einweichen. Die Reisnudeln mit kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.
  2. Den Romana-Salat waschen, den Strunk abschneiden und die Blätter abtrennen. Die Avocado schälen und das Fruchtfleisch in Scheiben schneiden. Die Limette auspressen und den Saft über die Avocado träufeln.
  3. Karotte und Gurke waschen und die Enden abschneiden. Die Karotte raspeln, die Gurke in feine Würfel schneiden.
  4. Für das Dressing die Dattel mit dem Mandelmus, Olivenöl, Apfelessig, dem Salz und 2 EL Wasser pürieren.
  5. Romana-Salat, Reisnudeln, Avocado, Möhren, Gurke und Dressing in zwei Schüsseln anrichten. Mit schwarzem Sesam garnieren.

 

Auch Erdnüsse und glatte Petersilie oder Koriander passen sehr gut dazu.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit! :-)

3 Kommentare
  1. Nina
    Nina says:

    Hallo Hannah,

    das hört sich toll an und das mi dem Reispapier ist ja wirklich immer eine etwas fisselige Angelegenheit. Schön, dass Lynn Dich inspirieren konnte. Ich lese ihren Blog schon etwas länger und hatte mich schon gefreut, als ich gelesen habe, dass sie dabei war. Ich muss zu Hause mal schauen aber ich glaube ich habe noch Reisnudeln da.

    Gruß
    Nina

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *