Rezept: Kaffee-Frühstücks-Bowl mit dem neuen Blonde Roast von Tchibo

WERBUNG Letzten Sommer durfte ich gemeinsam mit Tchibo Kaffeebohnen rösten – ein tolles Erlebnis! Vor einigen Wochen erreichte mich dann die Nachricht, dass Tchibo einen neuen Kaffee rausgebracht hat: den Blonde Roast, einen hell gerösteten Filterkaffee. Hell gerösteter Kaffee? Spannend – kannte ich bisher noch nicht! Filterkaffee? Ok… Ich bin, zugegebenermaßen, mit Kaffeevollautomaten aufgewachsen. Filterkaffee wurde in meiner Familie schon immer verpönt. Erst letztes Jahr im USA-Urlaub habe ich mich langsam an Filterkaffee rangewagt und fand ihn gar nicht so schlecht. Umso gespannter war ich auf den neuen Blonde Roast, der am besten schmeckt, wenn er im Porzellan-Handfilter zubereitet wird. Noch so ein Kulturschock: Ich habe den High-End-Vollautomaten gegen einen Porzellan-Handfilter eingetauscht. So einen Handfilter habe ich kurz davor zum allerersten Mal in Aktion gesehen, als ich bei einer Freundin zu Besuch war, die gerade umgezogen war und noch keine Kaffeemaschine hatte. Ich war also wirklich gespannt – sowohl auf den Kaffee, als auch auf den Handfilter. 

Statt die Kaffeebohne schwarzbraun zu rösten, wird der hell geröstete Blonde Roast nur solange geröstet, bis er eine goldbraune Farbe hat. Je dunkler der Kaffee geröstet wurde, desto stärker sind die Röstaromen heraus zu schmecken. Bei hell gerösteten Kaffeesorten stehen andere Geschmackseindrücke im Vordergrund. Ich finde es sehr faszinierend, wenn richtige Kaffeekenner die einzelnen Aromen herausschmecken und dann auch noch beschreiben können – ich kann das leider nicht. Trotzdem kann ich euch nur raten, den Blonde Roast auch einmal zu probieren, denn mir schmeckt er sehr gut und mein Gedanke war vor allem „Ist mal was anderes!“.

Die Zubereitung ist erstaunlich einfach und nicht viel anstrengender, als den Vollautomaten zu bedienen: Der Porzellanfilter wird einfach auf eine Tasse gestellt und ein Papierfilter in den Handfilter gegeben. Für eine Tasse Kaffee wird 1 gehäufter EL Kaffeemehl (heißt wirklich so!) in den Papierfilter gegeben. Darüber werden dann etwa 125 ml Wasser gegeben. Das Wasser sollte etwa eine Temperatur von 94°C haben – dazu das Wasser einmal aufkochen und etwa 1 Minute lang mit offenem Deckel stehen lassen. 

Kaffee ist für mich übrigens ein Genussmittel. Ich trinke meinen Kaffee morgens nicht, um wach zu werden. Leider. Koffein bewirkt bei mir nämlich absolut gar nichts. Ich wünschte aber, es wäre so. Ich kann vor dem Schlafen Kaffee trinken, gar kein Problem. Ich bevorzuge ihn aber trotzdem morgens und tagsüber. Letztes Jahr habe ich euch schon das Rezept für meinen Kaffee-Bananen-Smoothie gezeigt und heute habe ich eine Kaffee-Frühstücks-Bowl für euch:

Kaffee-Frühstücks-Bowl Schoko-Haselnuss
Rezept drucken
Kaffee-Frühstücks-Bowl Schoko-Haselnuss
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2Portionen 10Minuten
Portionen Vorbereitung
2Portionen 10Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Die Bananen schälen und in Scheiben schneiden. Eine Banane für das Topping zur Seite legen. Die zweite Banane mit den Haferflocken, 20 g Haselnusskernen, dem Tchibo Blonde Roast und der Mandelmilch mixen oder pürieren.
  2. Die Masse auf zwei Schälchen verteilen. Mit den Bananenscheiben, den restlichen Haselnusskernen und den Kakao-Nibs garnieren.

x

Guten Appetit! :-)

Den neuen Blonde Roast gibt es in allen Tchibo Filialen und natürlich online zu kaufen.

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Tchibo.

6 Comments

  • Lisa sagt:

    Hallo Hannah,
    das Rezept klingt ja super lecker. Wird auf jeden Fall ausprobiert, der perfekte Energiekick am Morgen.
    Das mit dem hellen Kaffee kannte ich so noch gar nicht – aber man lernt ja nie aus :)
    Danke für die Rezeptinspiration.
    Viele Grüße
    Lisa

  • Nina sagt:

    Hallo Hannah,

    was es nicht alles gibt, kannte ich bisher auch noch nicht. Da ich den Kaffee-Bananen-Smoothie ja sehr gerne mag, werde ich sicherlich die Bowl auch mal probieren.

    LG
    Nina

  • Uhu sagt:

    Wie, 4EL Blond Roast…4EL von dem Kaffeemehl? Oder erst einen Kaffee aufbrühen und dann 4EL von dem aufgebrühten Kaffee?

    Hört sich sehr interessant an…

  • Kathinka sagt:

    Hallo Hannah, danke für das Rezept! Sieht super aus! Verstehe ich dich richtig, du gibst das Kaffeemehl bzw. -pulver mit in den Mixer und nicht den bereits aufgebrühten Kaffee?
    LG, Kathinka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *