Food Diary Projekt: Zuckerfrei – Die 40 Tage-Challenge {Phase 1}

Die Planung der Mahlzeiten ist beim Clean Eating und auch beim Zuckerverzicht ganz entscheidend. Ich habe hier bereits ausführlich darüber geschrieben und auch in meinen Büchern „Clean Eating Basics“ und „Zuckerfrei“. Ich zeige euch deshalb einfach einmal exemplarisch, wie zwei Tage während der Zuckerfrei-Challenge bei mir aussahen (Phase 1). Die Gerichte habe ich nicht großartig angerichtet, sondern alltagstauglich fotografiert! ;-) Dafür sind aber absolute Lieblingsrezepte dabei – beispielsweise mein Caesar’s Salad, den es bei uns sehr oft gibt, der Hirse-Porridge mit Nüssen, der Quinoa-Flammkuchen und die Spinat-Feta-Muffins (der Flammkuchen und die Muffins scheinen auch eure Favoriten zu sein! :-)).

 

Download Wochenplan (Vordruck)

Tag 1:

  • Frühstück: Hirse-Porridge mit Nüssen („Zuckerfrei“, S. 46)
  • Snack: 1 Apfel
  • Mittagessen: Spinat-Feta-Muffins („Zuckerfrei“, S. 59)
  • Snack: 1 Handvoll Mandeln
  • Abendessen: Tomatensalat auf Italienisch („Zuckerfrei“, S. 71) und die restlichen Spinat-Feta-Muffins

Hirse-Porridge mit Nüssen („Zuckerfrei“, S. 46)

Spinat-Feta-Muffins („Zuckerfrei“, S. 59)

1 Handvoll Mandeln

Tomatensalat auf Italienisch („Zuckerfrei“, S. 71) 

 

Tag 2:

Rührei mit Hirse („Clean Eating Basics“, S. 77)

Quinoa-Flammkuchen („Zuckerfrei“, S. 91)

Caesar’s Salad („Clean Eating Basics“, S. 84 – ohne Honig)

Im Projekt: Gesund leben Online-Shop bestellen
Bei Amazon bestellen*

8 Comments

  • Lisa sagt:

    Mich würde einmal interessieren wieviel Kalorien dein erster Tag insgesamt hatte?

    • Hannah Frey sagt:

      Das kann ich dir leider nicht sagen, weil es mich nicht interessiert ;-) Ich zähle und berechne keine Kalorien, in „Zuckerfrei“ hat der Verlag die Nährwerte aber angegeben.

  • Nina sagt:

    Super mal so ein Beispiel zu sehen und der Wochenplaner ist auch echt praktisch. Die Spinat-Feta-Muffins und den Flammkuchen muss ich demnächst unbedingt mal ausprobieren.

    LG
    Nina

  • Linda sagt:

    Hallo liebe Hannah,

    vielen Dank für den Einblick! Super interessant :-) Den Flammkuchen möchte ich auch dringend ausprobieren. Bis jetzt habe ich mich noch nicht getraut, weil einige mit dem Quinoa-Boden Schwierigkeiten hatten. Ich werde aber definitiv auch noch mein Glück versuchen. Gibt es eventuell eine etwas leichtere Alternative zur Creme Fraiche? Vielleicht sogar eine vegane?

    Liebe Grüße und danke für alles,
    Linda

    • Eine Alternative zur Creme Fraîche wüsste ich auch gern… Aufgrund von Laktoseintoleranz weiche ich da natürlich aus, aber weder die laktosefreie Variante noch die vegane Variante, die ich kenne, sind zuckerfrei. Ich bin schon diverse Geschäfte durchgegangen und hab mir gefühlt 100 verschiedene Packungen angeschaut, aber da ist überall Zucker mit drin :/
      Spontan hab ich heut in der Mittagspause bei DM eine Hafercuisine ohne Zucker gefunden. Das wäre jetzt mein nächster Versuch, aber wenn mir die geschmacklich nicht zusagen sollte, geht die Suche von vorn los :( Tipps?
      LG

  • Marcus sagt:

    Super Artikel – und mindestens genau so gut – Dein erster Kommentar darunter. Denn genau dieser drückt es genau aus – wer sich Clean ernährt der braucht keine Kalorien zählen.

    Denn auf diese kommt es dann auch nicht mehr an…

    Weiter so!

    LG
    Marcus

  • Lina sagt:

    Mir kommen die Portionen alle sehr klein vor. Ich werde davon leider so gar nicht satt, vor allem abends bin ich nach so einer Portion oft hungriger und unzufriedener als vorher. Kann man da etwas dagegen tun?

  • Conny sagt:

    Ich habe eine Frage zum Kokos laddu auf S. 118: irgendwie kommt mir das Verhältnis fett zu Mehl komisch vor. Auch nach längerem An rösten ist die Sache immer noch flüssig vor lauter kokosöl ….
    Und sieht auch nicht lecker aus ….
    Hat jemand Tipps für mich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *