Gesund durch die Weihnachtszeit: Schlemmen – ja oder nein?

Soll ich an Weihnachten schlemmen oder mich zurücknehmen? Das ist die Frage, um der sich der heutige Beitrag dreht. Dass ich ganz allgemein eine sehr lockere Einstellung zum Thema „Ernährung“ habe, wisst ihr ja bereits. Obwohl es hier auf dem Blog ein leckeres Clean-Eating-Weihnachtsmenü gibt, finde ich, dass man an den Weihnachtsfeiertagen ruhig auch mal schlemmen darf. Denn wenn man an Heiligabend und vielleicht noch am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag mal etwas über die Stränge schlägt, ist anschließend ja nicht alles verloren! ;-)

Das Problem ist ein anderes, denn zwischen Weihnachten und Silvester nimmt niemand zu. Die meisten schlemmen aber nicht nur an den Weihnachtstagen, sondern von der Vorweihnachtszeit bis Silvester. Das können also gut und gerne 5 Wochen sein, bis am 01. Januar dann wieder die guten Vorsätze gelten. Da können schon einige Kalorien zusammenkommen, denn die Verlockungen sind natürlich groß, überall lauern leckere Weihnachtssüßigkeiten und deftige Speisen.

Für mich persönlich heißt das Stichwort auch hier wieder: die Balance wahren. An Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen wird geschlemmt und auch in der Vorweihnachtszeit gibt es immer mal wieder „Soulfood“. Den Rest der Zeit esse ich aber gesund. 

Deshalb mein Appell an euch: genießt die Zeit mit der Familie, bereitet gemeinsam leckeres Essen zu und esst mit Genuss! Als Ausgleich könnt ihr an den Weihnachtsfeiertagen eine Sporteinheit einlegen oder einen Spaziergang mit der Familie machen – so machen wir es immer! :-)

1 Comment

  • Ein sehr schöner Appell! Und es stimmt ja auch – Von dem Festessen an den 2 (maximal 3) Feiertagen bei der Familie wird niemand plötzlich über Nacht dick und der Körper „ungesund“. Sich an den Feiertagen zu kasteien oder gar die schönen sozialen Kontakte zu vernachlässigen wäre sicher schlimmer! Durch das Kalorienzählen ist mir dieses Jahr einfach sehr viel bewusster geworden, was so eine Weihnachtsmarkt-Schlemmerei in der Tagesbilanz ausrichtet. Deshalb bin ich dieses Jahr dazu übergegangen mir 1 Sache zu gönnen, dann als Abendbrot Ersatz und mir ggf. noch etwas Süßes zu teilen. Und Sport ist sowieso immer dabei, also geht das alles ganz gut. Balance ist tatsächlich wichtig! Und ab 02.01. geht’s dann mit viel selber Kochen ganz entspannt weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *