Auszeit im Ayurveda Parkschlösschen in Bad Wildstein

WERBUNG Vor knapp zwei Wochen bin ich tiefer in den Ayurveda eingetaucht. Meinen ersten „richtigen“ Berührungspunkt mit der jahrtausendealten Heilkunde hatte ich letztes Jahr, als ich ein Modul der +300h-Ausbildung von Power Yoga Germany besuchte: Detox Yoga und Ayurveda. Und schon seit knapp zwei Jahren bin ich in Kontakt mit dem Ayurveda Parkschlösschen und wollte dem Kurhotel in Bad Wildstein (Rheinland-Pfalz) schon lange einen Besuch abstatten, was ich dann vor zwei Wochen mit meinem Mann endlich realisieren konnte.

ayurveda-parkschloesschen01 ayurveda-parkschloesschen02

Das Ayurveda Parkschlösschen ist das einzige 5-Sterne-Hotel in Europa, das den Ayurveda ganzheitlich und ausschließlich umsetzt und wurde sogar vor kurzem bei dem LUX Hotel & Spa Award 2016 als „Best Luxury Holistic Retreat – Germany“ ausgezeichnet. Das familiengeführte Gesundheitshotel wurde 1993 eröffnet und hat sich seitdem stetig weiterentwickelt. Heute kümmern sich 100 festangestellte und freie Mitarbeiter um die Gäste, von denen viele schon jahrelang für das Parkschlösschen arbeiten. Das war auch deutlich zu merken: Sehr positiv fanden wir, dass das Team eingespielt und sehr professionell war. Selbst die Bedienungen im Restaurant haben Hintergrundwissen zum Ayurveda, was ich nicht als selbstverständlich erachtet habe. Bei einem solchen Konzept, wie es das Parkschlösschen hat, ist das aber kein Wunder, denn viele Gäste bekommen individuelle Mahlzeiten. Individualität wird im Parkschlösschen sowieso groß geschrieben. Es gibt verschiedene Angebote, die gebucht werden können. Neben dem Klassiker, der Panchakarma-Kur (traditionelle ayurvedische Entgiftungskur), gibt es auch Retreats, Anti-Stress- und Pre-Wedding-Programme, Ayurveda Lifestyle-Coaching und viel mehr. Da jeder Gast ein anderes Programm hat (wobei die meisten Gäste die Panchakarma-Kur machen) und individuelle Behandlungen von den Ayurveda-Ärzten verschrieben bekommt, steckt ein riesiger logistischer Aufwand dahinter – wovon wir als Gäste allerdings nichts mitbekommen haben. Abends bekommt jeder Gast beim Abendessen einen Zettel mit seinem Programm für den nächsten Tag, sodass man sich um nichts kümmern muss, was natürlich sehr angenehm ist. Der perfekte Ort zum Abschalten und Kraft tanken – was ihr auf den Fotos auch erkennen könnt:

ayurveda-parkschloesschen03 ayurveda-parkschloesschen04 ayurveda-parkschloesschen05 ayurveda-parkschloesschen06 ayurveda-parkschloesschen07 ayurveda-parkschloesschen08 ayurveda-parkschloesschen09 ayurveda-parkschloesschen10 ayurveda-parkschloesschen11 ayurveda-parkschloesschen12 ayurveda-parkschloesschen13 ayurveda-parkschloesschen14

Alles im Parkschlösschen basiert auf den Prinzipien des Ayurveda – vom Essen über die Behandlungen bis hin zur Einrichtung. Das Angebot im Parkschlösschen ist riesig: Jeder neue Gast bekommt zunächst eine Hausführung, jeden Tag findet ein Vortrag zur Einführung in den Ayurveda statt. Es gibt Fragestunden rund um den Ayurveda mit den Ayurveda-Medizinern, Kochworkshops und einen Vortrag über die Anwendung ayurvedischer Kräuter und Gewürze sowie deren Heilkräfte vom Küchenchef, Führungen durch das Buddha-Museum in Traben-Trabach, Gehmeditationen und morgens dynamisches und abends sanftes Yoga, außerdem wird Faszien Yoga angeboten. Zudem gibt es die Veda-Therme mit Thermalschwimmbad, Sauna, Dampfbad und Kosmetikbereich, und neben den Yoga-Räumen auch noch einen Fitnessraum. 

Mein Programm bestand aus einer Konsultation bei Dr. Erika Helene und zwei Behandlungen. Bei der Konsultation wurde zunächst meine Konstitution mit Hilfe von ayurvedischem Pulslesen bestimmt und Dr. Helene hat sich verschiedene „Störungen“ genauer angesehen und mir viele Tipps gegeben, wie ich mehr Ayurveda in mein Leben bringen kann. Davon wurden dann meine Behandlungen abgeleitet, die immer vom Ayurveda-Mediziner verschrieben werden: 

Ich bekam eine Abhyanga (Ganzkörper-Öl-Synchronmassage, wirkt harmonisierend und entgiftend, fördert nachhaltig Entspannung und Wohlbefinden) und eine Padabhyanga (Bein- und Fußmassage, die zu tiefer Entspannung führt; gerade für gestresste, überarbeitete Menschen, die unter mentalen Belastungen leiden, ist diese Massage ideal, um zur Ruhe zu kommen).

Die Ganzkörper-Öl-Synchronmassage war in jedem Fall eine interessante Erfahrung – von zwei Menschen gleichzeitig eine Stunde lang massiert zu werden ist schon sehr intensiv. Beide Massagen war der Hammer, aber die Padabhyanga, die einstündige Bein- und Fußmassage mit Ghee, fand ich fast noch besser. Bei der Abhyanga fiel es mir doch etwas schwer, komplett abzuschalten. Mein Geist hat sich zu sehr darauf konzentriert, wenn Bewegungen nicht zu 100% synchron waren – aber das ist natürlich auch eine Sache, an der man arbeiten kann: das Gedankenkarussell anzuhalten und sich komplett fallen zu lassen. Alle drei Therapeutinnen, die ich im Parkschlösschen kennenlernen durfte, waren sehr professionell und freundlich. Besonders gut gefiel mir auch das „Drumherum“: die Räumlichkeiten, in denen die Behandlungen stattfinden, sind wunderschön, bei der Bein- und Fußmassage gab es eine Heizdecke für den Oberkörper, nach der Abhyanga ein extra Ruhezimmer mit einem Bett und einer Dusche, um das Öl abzuwaschen. Hier hat einfach alles gestimmt!

ayurveda-parkschloesschen15 ayurveda-parkschloesschen16

Neben den Massagen ist auch das Essen im Parkschlösschen der Knaller, Ayurveda-Küche auf Sterneniveau! Zum Mittagessen gab es für uns immer vier und zum Abendessen zwei Gänge (hier seht ihr jeweils den Hauptgang):

ayurveda-parkschloesschen-essen01 ayurveda-parkschloesschen-essen02 ayurveda-parkschloesschen-essen03 ayurveda-parkschloesschen-essen04

Natürlich mussten wir auch die Umgebung erkunden, denn Traben-Trabach kannten wir noch nicht, haben bei der Anfahrt aber schon gesehen, wie schön die Moselgegend ist. Vom Parkschlösschen (Bad Wildstein) aus ist man zu Fuß in 15-20 Minuten an der Mosel:

traben-trarbach01 traben-trarbach02 traben-trarbach03 traben-trarbach04 traben-trarbach05 traben-trarbach06 traben-trarbach07 traben-trarbach08

Das Wetter war hervorragend und die Gegend gefiel uns sehr gut. Blöd waren nur all die leckeren Verführungen, die so eine Weingegend mit sich bringt: neben Wein (klar) gab es überall Zwiebelkuchen, Apfelstrudel und noch viel mehr leckeres Essen, das aber leider nicht kompatibel mit der Ayurveda-Kost ist! ;-)

Auf dem Rückweg nach Hamburg hielten wir noch kurz an einem Aussichtspunkt, von dem aus die Hochmoselbrücke zu sehen ist, die seit einigen Jahren gebaut wird, aber noch nicht fertig gestellt ist – dieses Bild fanden wir sehr faszinierend:

traben-trarbach11traben-trarbach10

Mein Mann und ich sind so begeistert, dass wir mit Sicherheit wiederkommen. Wir haben uns sehr wohl gefühlt, konnten abschalten und haben gleichzeitig viel gelernt. Das Anti-Stress-Programm und das Ayurveda Lifestyle-Coaching sind perfekt auf unsere Bedürfnisse abgestimmt – wir müssen nur noch schauen, wann wir es zeitlich einrichten können, wieder nach Traben-Trarbach bzw. Bad Wildstein zu fahren!

Ich berichte gerne demnächst noch mehr über die ayurvedische Ernährung und arbeite weiter daran, (mehr) Ayurveda in mein Leben zu bringen. 

Vielen Dank für die Einladung an das Ayurveda Parkschlösschen Bad Wildstein.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *