Salat nach dem Baukasten-Prinzip

Salat ist super gesund und wenn ihr auch mehr „Grün“ essen möchtet, ist mein Baukasten-Prinzip für Salat perfekt für euch! Salat muss nämlich nicht langweilig sein! Mir selbst ging es häufig so, dass ich keine Ideen hatte, wie ich schnöden Blattsalat aufpeppen kann oder gar Angst hatte, nicht satt zu werden. Und deshalb habe ich – erst einmal nur für mich – einen kleinen „Salat-Baukasten“ erstellt:

Salat nach dem Baukasten-Prinzip

 

PDF-Download „Salat nach dem Baukasten-Prinzip“

Die einzelnen Komponenten können ganz einfach nach Lust und Laune (und natürlich nach Saison) zusammen gestellt und entweder als Vorspeise, Beilage oder Hauptgericht gegessen werden. Ein Dressing darf natürlich auch nicht fehlen:

 

Dressing nach dem Baukasten-Prinzip

PDF-Download „Dressing nach dem Baukasten-Prinzip“

Die Grafiken sind nur für den privaten Gebrauch bestimmt und dürfen nicht zu Werbezwecken genutzt werden! Bei Fragen zur Nutzung kontaktiere mich bitte per E-Mail.

Hier einige weitere Beispiele für leckere Salate:

Mediterraner Tomatensalat

Das Rezept für diesen leckeren Tomatensalat könnt ihr ab Sonntag hier auf dem Blog sehen.

Rote Bete fermentiert mit Feldsalat2

Feldsalat mit Ricotta, fermentierter Rote Bete und Walnusskernen

Grünkohl-Salat mit Cranberries

Grünkohl-Salat mit Cranberries

Herbstlicher Salat mit Kürbis Birne Blauschimmelkäse Walnüssen2

Salat mit Kürbis, Birne, Blauschimmelkäse und Walnüssen

Guten Appetit! :-)

7 Comments

  • Liebe Hannah,
    die Salate sehen wirklich sehr lecker und ansprechend aus. Die Idee mit dem Prinzip finde ich an sich ganz toll. Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht das meine Verdauung viel besser funktioniert, wenn ich wirklich clean esse und nicht viele Sachen miteinander vermische.

    So esse ich morgens zum Beispeil öfter einen großen Obstsalat als Smoothie meistens mit einem halbem Salatkopf oder mehr gemixt. Zum Mittag gibt es einen Salat aus noch mehr Grün und einer bis zwei Sorten Früchte. Für das Abendessen mache ich einen Gemüsesalat und mische diesen mit Kartoffeln, Reis oder Linsen. Öfter auch ganz ohne Kartofflen und Co. Dann nur mit halbsauren oder sauren Früchten.und eventuell auch Nüssen/Samen.

    Meine Dressing-Baukasten sieht ungefähr so aus: halbsaure/saure Früchte + Gemüse + Gewürze (+ Nüsse oder Samen oder Avocado). Alles in den Mixer. Pürieren und fertig.

    Ich weis das es dir nicht so sehr auf Kalorien ankommt aber vielleicht weißt du ja trotzdem wieviele Kalorien eine Portion deiner Salatkreationen mit sich bringt?

    Herzliche Grüße,
    Michael

  • Lena sagt:

    Nach so etwas habe ich immer gesucht! Vielen dank :)

  • Dorothee sagt:

    Eine super Idee! Vielen Dank für den Beitrag. :-)

    Liebe Grüße,
    Dorothee

  • Nina sagt:

    Liebe Hannah,

    super Idee mit dem Baukasten, ich habe nämlich auch öfters das Problem, das ich normalen Blattsalat etwas langweilig finde. Ich versuche mittlerweile schon etwas zu kombinieren aber gerade beim Dressing bin ich oft unsicher, daher werde ich Deinen Baukasten auf jeden Fall ausprobieren.

    Viele Grüße
    Nina

  • Melli sagt:

    Super geniale Idee mit dem Baukastenprinzip. Werde ich mir gleich ausdrucken und in die Küche hängen. Danke. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *