Avocado-Special Teil 2: Einkauf und Lagerung von Avocados + Rezept

WERBUNG Im zweiten Teil meines Avocado-Specials geht es um den Einkauf und die Lagerung von Avocados. Denn ich fand es lange Zeit gar nicht so einfach, zu erkennen, wann Hass Avocados reif sind und wusste nicht, worauf ich beim Einkauf achten muss. Mittlerweile bin ich schlauer und teile meine Erfahrungen gerne mit euch. 

Hannah 0011© Franzi Schädel

Wie erkennt man reife Hass Avocados?

Die Hass Avocado erkennt man an ihrer leicht welligen, dicken Schale. Sommer Avocados, die von Mitte Juni bis Ende August Saison haben, werden grün geerntet und reifen nach der Ernte nach, wodurch das zunächst sehr feste Fruchtfleisch eine buttrig-zarte Konsistenz bekommt. Reif zum Verzehr sind sie erst, wenn die Schale sich fast schwarz verfärbt hat. Das dauert bei Zimmertemperatur einige Tage. 

So erkennt man den Reifegrad der Hass Avocados ganz einfach an ihrer Schale:

Reifegrad Avocado grünReifegrad Avocado dunkelgrünReifegrad Avocado schwarz

© Pro Hass

Grün: Die Avocado muss noch 5-7 Tage nachreifen.

Dunkelgrün: Die Avocado muss noch 2-5 Tage nachreifen.

Schwarz: Die Avocado ist für 1-2 Tage genussreif.

Weitere Erkennungsmerkmale reifer Hass Avocados

Außerdem erkennt man eine reife Hass Avocado daran, dass sie auf leichten Druck am Stielansatz etwas nachgibt, obwohl sie sich insgesamt immer noch fest anfühlt. Aber man kann nicht nur sehen und fühlen, ob Hass Avocados reif sind, sondern man kann dies auch riechen und sogar hören: Reife Avocados verströmen einen leichten Avocado-Duft, unreife Früchte hingegen nicht. Hören, ob Avocados reif sind, kann man, indem man eine Avocado an sein Ohr hält und sie leicht schüttelt: Wenn der Kern im Inneren der Frucht gegen das Fruchtfleisch klappert, ist die Avocado reif.

Mir ist es leider schon öfter passiert, dass ich reife Avocados gekauft habe und direkt verzehren wollte, dann aber gemerkt habe, dass sie bereits überreif waren. Wenn man also beim Aufschneiden bemerkt, dass das Fruchtfleisch bereits dunkle Stellen hat, kann man diese wegschneiden. Manchmal sind die Stellen aber schon so groß, dass die komplette Avocado nicht mehr verzehrt werden kann – dann kann man höchstens noch versuchen, die Avocado im Geschäft zu reklamieren.

Vorbeugen kann man dem, indem man sich den Stielansatz der Avocados genau anschaut. Wenn man diesen entfernt und die Stelle darunter bereits dunkel verfärbt ist, ist die Frucht bereits überreif. Ist sie hingegen hellgrün, ist die Avocado noch gut. Manchmal bildet sich am Stielansatz auch Schimmel – auch dann ist die Avocado natürlich nicht mehr gut und muss entsorgt werden.

Hannah 0012© Franzi Schädel

Was tun, wenn die Avocado noch nicht verzehrfertig ist?

Die Sommer Avocados werden im Handel meist bereits verzehrfertig angeboten. Hat man dennoch eine harte, grüne, noch nicht verzehrfertige Avocado gekauft, kann man sie einfach in Zeitungspapier oder in eine Papiertüte einwickeln – das beschleunigt den Reifeprozess.

Ein weiterer Trick, um den Reifungsprozess zu beschleunigen, ist, Avocados neben Äpfeln zu lagern. Denn Äpfel verströmen Ethylen, ein Gas, dass andere Früchte wie Avocados reifen lässt.

Unreife Avocados sollten immer bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden, denn durch die niedrigen Temperaturen im Kühlschrank würde der Reifungsprozess unterbrochen. Dies kann man sich andersherum natürlich auch zunutze machen, wenn man die Frucht nicht sofort verarbeiten möchte – dann kann sie problemlos bis zu drei Tagen im Kühlschrank gelagert werden.

Tricks zur Aufbewahrung: Avocadokern, Frischhaltefolie oder Zwiebeln

Wurde die Avocado bereits verarbeitet oder aufgeschnitten, gibt es noch einige weitere Tricks zur Aufbewahrung. Guacamole beispielsweise bleibt länger frisch, wenn man den Avocadokern bis kurz vor dem Servieren in dem Dip lässt. Der Kern enthält Enzyme, die die Avocado – oder aus ihr zubereitete Speisen – länger haltbar macht.

Eine weitere Möglichkeit, Avocados am Braunwerden zu hindern, ist, die Avocado in Frischhaltefolie einzuwickeln. So kann die Avocado bis zu zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Um den Luftkontakt zu minimieren und somit der Oxidation (und damit der Bräunung) vorzubeugen, kann man Avocados außerdem mit einer halbierten Zwiebel in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren. Hier sorgen die Schwefelausdünstungen der Zwiebel dafür, dass die Avocado länger frisch bleibt. Beachten sollte man hier aber, dass die Avocado den Zwiebelgeruch leicht annimmt – man sollte sie also anschließend für herzhafte Gerichte weiterverwenden. Mit der „Zwiebel-Methode“ kann die Avocado mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Schnelle Hauptmahlzeit – auch für die Lunchbox geeignet

Das zweite Rezept, das ich euch im Rahmen der Avocado-Woche vorstelle, ist eine schnell zubereitete Hauptmahlzeit, die vegan und mega-gesund ist und die man auch bequem in der Lunchbox transportieren kann.

Avocado-Kartoffel-Salat1

Avocado-Kartoffel-Salat
Stimmen: 1
Bewertung: 4
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Avocado-Kartoffel-Salat
Stimmen: 1
Bewertung: 4
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2 10Minuten 10Minuten
Portionen Vorbereitung
2 10Minuten
Kochzeit
10Minuten
Zutaten
  • 300 g Kartoffeln festkochend
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 Tomaten
  • 1 Avocado
  • 1 Zitrone
  • 2 EL Avocadoöl*
  • Salz*
  • Pfeffer
  • Kresse
Portionen:
Zutaten
  • 300 g Kartoffeln festkochend
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 Tomaten
  • 1 Avocado
  • 1 Zitrone
  • 2 EL Avocadoöl*
  • Salz*
  • Pfeffer
  • Kresse
Portionen:
Anleitungen
  1. Kartoffeln waschen, schälen und in Stücke schneiden. In einem Topf 10 Minuten kochen.
  2. Frühlingszwiebeln waschen, die Enden entfernen und den Rest in Ringe schneiden. Die Tomaten waschen, den Stielansatz entfernen und Tomaten in Stücke schneiden.
  3. Die Avocado rundum längs einschneiden. Jeweils beide Avocadohälften gegeneinander drehen und so öffnen. Mit einem Löffel den Kern herausnehmen, dann das Fruchtfleisch herauslösen und in Stücke schneiden.
  4. Für das Dressing die Zitrone halbieren und auspressen. Den Zitronensaft mit dem Avocadoöl vermengen.
  5. Die gekochten Kartoffeln abschütten, mit Frühlingszwiebeln, Tomaten und Avocado vermengen und das Dressing darüber geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Kresse garnieren.

x

Avocado-Kartoffel-Salat2Wer gerne scharf isst, kann den Salat zusätzlich mit etwas Chilipulver würzen.

Bis Sonntag (10. Juli 2016) habt ihr noch die Chance, eines von drei Avocado-Paketen zu gewinnen – enthalten ist darin unter anderem ein leckeres Avocadoöl, das ihr zur Zubereitung des Avocado-Kartoffel-Salates verwenden könnt. Alle Infos findet ihr im ersten Beitrag zur Avocado-Woche! Informationen zu den weiteren Aktionen der Avocado-Woche findet ihr auf der Facebook-Seite „Avocados aus Peru“.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Pro Hass, dem Verband der peruanischen Hass Avocado Anbauer.

5 Comments

  • Marjel sagt:

    Wie viel Avocado kommt denn in den Avocado-Kartoffel-Salat? Oder kommt nur Avocadoöl hinein? Auf dem Bild sind doch Avocadostücke zu sehen?

  • Jen sagt:

    Hallo Hannah, gibt es eine Alternative zu der Zitrone im Dressing? Ich kann leider keine Zitrusfrüchte ab. Da Scheitern dann die meisten Rezepte. Danke vorab!

  • Tanja sagt:

    Tausend Dank für die Einkaufstipps
    Das hilft mir wirklich weiter. Ich erwische nämlich öfter mal überreife Avocados und bin mir sicher, dass das nun nicht mehr sooft passieren wird.

    Liebe Grüße, Tanja

  • Andrea Adelmann sagt:

    Danke, für den Einkauf- und Lagerungstip für Avocados.
    Mir ist es in letzter Zeit öfers passiert, das die Avocado schon überreif und nicht mehr genießbar war…
    Am liebsten es sich sie zum Frühstück aufs Brot mit ein klein wenig Salz.
    Oder in einem bunten Obstsalat, als Anreicherung für meinen mittagsimbiss im Büro,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *