Projekt: Wasserwoche 2016 – Mein Fazit

WERBUNG In der vergangenen Woche fand vom 30. Mai bis 05. Juni 2016 die diesjährige Wasserwoche von Gerolsteiner statt. Letzte Woche berichtete ich schon, dass es zwar vordergründig darum geht, Mineralwasser zu trinken – aber auch gesundes Essen, Sport und Entspannung standen in dieser Woche im Vordergrund. Ich habe mittlerweile meine „Balance“ weitestgehend gefunden – ich ernähre mich gesund, mache Sport und plane bewusst Zeit für meine Erholung ein. Auch trinke ich viel Mineralwasser, Tee und ab und an Kaffee (-Spezialitäten), außerdem (Grüne) Smoothies. Wie es mir in der vergangenen Woche mit Projekt: Wasserwoche ging? Sehr gut!

Gerolsteiner Projekt Wasserwoche Fazit2016

Ich hatte ja schon berichtet, dass ich meinen Kaffee-Konsum schon in den Wochen vor der Wasserwoche heruntergefahren habe. Da ich auch sonst viel Mineralwasser trinke, war die Umstellung in diesem Jahr nicht so groß. In den letzten Monaten habe ich nämlich nicht so viel Tee getrunken, wie im letzten Jahr.

Auch war mein Trinkverhalten dieses Jahr während der Wasserwoche anders, als im letzten Jahr. Während ich im letzten Jahr viel „Infused Water“ bzw. Früchtewasser getrunken habe, habe ich dieses Mal zur Abwechslung lediglich Zitronenwasser getrunken. Ansonsten gab es einfach Mineralwasser mit Sprudel, was mir dieses Mal nicht langweilig wurde.

Einen Ausrutscher gab es übrigens dann doch in Form von Kaffee: Bei einem Treffen mit Franzi haben wir eine Tasse Kaffee getrunken – und ich habe die Wasserwoche bei all der Freude des Wiedersehens glatt vergessen. Aber das war nicht weiter schlimm – danach ging es einfach weiter wie geplant. Auch auswärts gab es ausreichend Mineralwasser:

 

Auch beim Abendprogramm ist @gerolsteiner_de vertreten 😜 #projektwasserwoche

Ein von Hannah Frey (@projekt_gesund_leben) gepostetes Foto am

An dieser Stelle möchte ich übrigens noch erwähnen, dass auch meine Familie am Projekt: Wasserwoche teilgenommen hat. Besonders stolz bin ich auf meine Mama, die seit ich denken kann wirklich jeden Tag Kaffee trinkt. Ich kann sie mir absolut nicht ohne ihren Kaffee vorstellen und war ehrlich gesagt erstaunt, als sie mir sagte, dass sie mitmacht! Im Gegensatz zu mir hatte sie keinen „Kaffee-Ausrutscher“ und hat die Wasserwoche als sehr positiv empfunden, was mich sehr freut! :-)

Allerdings hatte sie – genau wie ich – am Anfang der Wasserwoche mit Kopfschmerzen zu kämpfen. Wir waren uns aber schnell einig, dass diese vom Wetterumschwung kommen müssen und nicht von unserem Wasserkonsum bzw. durch das Weglassen des Kaffees. Anfang vergangener Woche war das Wetter in Hamburg nämlich sehr schwül und teilweise echt unangenehm.

Habt ihr an der Wasserwoche teilgenommen? Falls ja: Wie lief das Projekt in diesem Jahr bei euch?

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Gerolsteiner.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *